Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Humorvolles und Verborgenes

Humorvolles und Verborgenes Humorvolle oder rätselhafte Gedichte zum Schmunzeln oder Grübeln.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 22.02.2011, 10:39   #1
männlich Fridolin
 
Dabei seit: 04/2010
Beiträge: 1.021

Standard Geschichten, die das Leben schreibt: Othellos Rache

Othellos Rache

Ein Mann, mit einer hübschen Frau
verheiratet, fährt für den Bau
von Wohnungen und Straßen Sand
mit einem LKW durchs Land.

Doch eines Tags, so gegen zwei,
fährt er an seinem Haus vorbei.
Doch was entdeckt er vor dem Haus?
Das Auto seines Freundes Klaus!

Hm, brummt der Mann, in letzter Zeit
kommt der recht oft hereingeschneit.
’Nen tollen Schlitten fährt der ja,
der imponiert der Monika!

Und deshalb fährt er kurzerhand
nach Haus mit dem geladnen Sand.
Er schließt die Wohnungstüre auf,
und schon nimmts Schicksal seinen Lauf.

Kaum ist die Tür ins Schloss geschnappt,
sind Frau und Freund auch schon ertappt
in einer Lage, die man meist,
bezeichnend „in flagranti“ heißt.

Der Mann, sanftmütig wie sein Bello,
gerät in Wut, wird zum Othello.
Doch nicht wie jener in der Dichtung,
sein Rachedurst nimmt andre Richtung:

Er stürzt hinaus und kippt den Sand
aufs Auto dort am Straßenrand.
Die Karre von dem feinen Lackel
glich danach einem krummen Dackel.

Der Mann hat weiter nicht getobt.
Die Frau hat Besserung gelobt.

Diese Geschichte ist nicht erfunden; ich habe sie vor Jahren in einem Polizeibericht entdeckt.
Fridolin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2011, 10:54   #2
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Halli Hallo, Fridolin -

ich erinnere mich auch an den Bericht damals (falls es kein Aprilscherz sein sollte).

Lediglich "ruhig wie ein Cello" behagt mir nicht.
Wie wärs mit
"ruhig wie sein Bello" (Hund), das wäre evtl. auch passend zu dem späteren "Dackel"....

Aber das sind meine Kinkerlitzchen.
Wie immer:

Großes, lachendes Lob!

Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2011, 11:10   #3
männlich Fridolin
 
Dabei seit: 04/2010
Beiträge: 1.021

Zitat:
Zitat von Thing Beitrag anzeigen
Halli Hallo, Fridolin -

ich erinnere mich auch an den Bericht damals (falls es kein Aprilscherz sein sollte).

Lediglich "ruhig wie ein Cello" behagt mir nicht.
Wie wärs mit
"ruhig wie sein Bello" (Hund), das wäre evtl. auch passend zu dem späteren "Dackel"....

Aber das sind meine Kinkerlitzchen.
Wie immer:

Großes, lachendes Lob!

Thing
Lieber Thing,

dein Vorschlag ist prima, ich habe ihn gleich so umgesetzt:

Der Mann, sanftmütig wie sein Bello....

Wie findest du das?

LG Fridolin
Fridolin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2011, 11:37   #4
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

ohne mich loben zu wollen:

prima!
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2011, 12:02   #5
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.212

Ich nehme an, das Auto hatte in offenes Verdeck und der gehörnte Ehemann hatte vorher auch daran gedacht, zusätzlich noch die Haube zu öffnen.

Schade, daß er keine Gülle fuhr!

LG
Ilka-M.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2011, 12:16   #6
männlich Fridolin
 
Dabei seit: 04/2010
Beiträge: 1.021

Liebe Ilka,

ja, Gülle wäre noch passender gewesen. Aber der gehörnte Ehemann war in jedem Fall der Lackierte, er hatte zwar seine Rache gehabt, die flotte Karre hatte nur noch Schrottwert. Der Othello musste nach einem Gerichtsprozess tatsächlich für den Schaden aufkommen. Das war andrerseits auch zu verkraften, da er der Sohn des ortsansässigen Baulöwen war. Viel genutzt hat ihm die Aktion aber nicht, denn seine Frau ist kurz darauf dann doch mit dem Lackel durchgebrannt.

LG Fridolin
Fridolin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2011, 15:25   #7
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Gülle tropft ab.
Sand muß weggeschaufelt werden.
Ich bleibe bei Sand.

Betonmischmaschine wäre endgültiger...
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2011, 15:37   #8
männlich Ex-Schamanski
abgemeldet
 
Dabei seit: 12/2010
Beiträge: 2.884

Das erinnert entfernt an die schöne Mistwagenszene aus "Zurück in die Zukunft."
(Biff knallt dem Laster hinten rein.)

http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:A...vA39fXLipk9Kig
Ex-Schamanski ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2011, 20:16   #9
männlich Fridolin
 
Dabei seit: 04/2010
Beiträge: 1.021

Zitat:
Zitat von Schamansky Beitrag anzeigen
Das erinnert entfernt an die schöne Mistwagenszene aus "Zurück in die Zukunft."
(Biff knallt dem Laster hinten rein.)

http://t2.gstatic.com/images?q=tbn:A...vA39fXLipk9Kig

Die Mistwagengeschichte kannte ich nicht, danke für den Link.

Übrigens, den Titel "Othellos Rache" habe ich aus dem Polizeibericht von damals übernommen. Dieser Hinweis nur für den Fall, dass jemand an dem Titel Anstoß nehmen könnte. Er ist natürlich ironisch gemeint.

LG Fridolin
Fridolin ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Geschichten, die das Leben schreibt: Othellos Rache

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Geschichten aus der Platte Jost Geschichten, Märchen und Legenden 0 16.12.2010 18:50
Gute Nacht Geschichten Aichi Sonstiges Gedichte und Experimentelles 4 13.12.2009 16:33
Womit schreibt ihr? tom.ecker Theorie und Dichterlatein 56 28.01.2007 21:55
Geschichten meiner Schulter oasis. Gefühlte Momente und Emotionen 2 18.01.2006 11:00
Weshalb schreibt ihr Gedichte? Göttin Theorie und Dichterlatein 1 24.06.2005 23:39


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.