Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Geschichten und sonstiges Textwerk > Geschichten, Märchen und Legenden

Geschichten, Märchen und Legenden Geschichten aller Art, Märchen, Legenden, Dramen, Krimis, usw.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 24.11.2020, 02:13   #1
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Alter: 74
Beiträge: 15.616


Standard Trimuvirate Erhellung



Mein Entschluss steht fest. Ich werde an der Qualifikation zum Find-Ihn-Spiel teilnehmen.

Dem Gewinner winkt: Mental in Aufzeichnungsmode, summierte Erinnerung, subsequent emotionales Komprimat, allumfassendes Wissen – nach Spartenwunsch. Und: alle 35 Jahre eine nagelneue geil modellierte Genohülle - bis man einfach nimma will. Wer wäre nicht gern ein Paragott? An sich lächerlich im Witzferment, nur: Die restliche Mannheit auf g-Gayitta ist seit Jahrhunderttausenden und weiteren Abertausenden gleichgültig gegenüber der Triumviraten Frage geworden. Es gibt nicht mal Weniges, das unsere Neugierde in den letzen 261.411 Jahren „nach IHM“ emotioniert. Abgesehen von den wirren Sprechern und VT-Webern. Selbst deren 4D-halluzin-Shows lässt sich kaum noch jemand ins Mental sickern.

Das neue ultimative Spiel: Mercquizz.

Nichts kann man uns schwarz oder weismachen.

Nur das alte Sechsundneunziger Spiel figurieren wir in unersättlicher Verage mit den zart gestalteten göttlichen Surr-ga-miezen, die dem Verwender auf eine Art schwanzlispeln, dass ihn das Ohrensausen davonträgt. Andererseits davon sind wir zu einer Spezies verkommen, die man vor der flachen Hand Fadeure nennt. Die letzte Dame haben wir vor genau 63.240 Jahren in einer grandiosen Henkung auf dem Locusé de la Masculiné in Paris-Centrál entsorgt.

Das war das Ende der Aktion Ergaterror-Femin.

Die Damen sind uns über die Jahrtausende in allen Dingen zu überlegen geworden. Wir? Zu sinn- und zwecklosem Fleischmüll verkommen. Sie hatten damit begonnen, Regierungen und politische Fragmentasen zu demaskulinisieren und nach und nach insgeheimlich vorerst die Sterilisation der Machinos über weite Regionen und Landschaften erwirkt:

Die Scheißchemie war in den Frugo- und Vegokonzentraten. Man hatte sich unter strengem Reglement vom Verzehr von Carnisaten abgewandt. Nur die Unteren – die Deeliten - verblieben Aastilger. Die zogen sich a la gardé in kleinen Gruppen in Mansulate – winzige isolierte Metallinseln im Atlantik und Pazifik - zurück. Der Rest speiste sich an den geschmacksverwirrenden Vegos, die in jeder appetösen Form angeboten wurden und ein Suchtverhalten verursachten – regelrecht Zutode.

Der alles beherrschende und kontrollierende Lebens- und Lebensmittelkonzern Arkanisation hatte Gestarin666 schon vor etwa 259.000 Jahren aus den Blüten des Gestarokaktusses synthetisiert und an Endbestraften in Maskulin-Reservaten getestet. Ab etwa 198.400 „nach IHM“, war es in jedem Futter; zuerst unter dem chemischen Vorwand, respektive Versprechen der Akuterektion. Der Überzeuger dazu: du denkst eine blanke Sekunde lang an eine Mieze oder nen süßen Kater und hast die mental-physische Stahlfeder im Glied. Das war der Trickster auf den die paar Milliarden Jungs reinkippten: sorglos jede antivirile oder stinkende Chimpansin oder egal wie alten und reizlosen Homexer perforieren oder sodomieren zu können!

Und dann: alle, alle waren erst mal steril. Danach schiffte man sie in diese Maskulin-Reservate und entmusterte ihre Genmerker Mann pro Mann. Es gab also von jedem Top-Klasse-Wichser einen String DNA für eventuelle spätere Replikase. Die Damen wollten nur die besten Qualitäten zu Syntho-Fertigung via IN-WODKRO zur Beschwängerung für die Gebärung neuartigen Wundermiezen.

Bald darauf wurden in den Cookstreets der Städte, Penisse - in allen köstlichen Variationen zubereitet - angeboten. Klar – das waren die letzen Delikatessen auf diesem abgefuckten Planeten. Damit hatten die Ladies noch mal Gelegenheit einen Schwanz in den Mund zu nehmen.

Machinos waren Vergangenheit.

Nicht ganz. Auf den erwähnten Ferroschwimmern hatte man unheimlicherweise Geilstes inventiert: Transsexuelle und hermaphrodite Wichser wurden mit shangheiten sterilen Laufschloß-Miezen solange querverschnitten und inseminiert, bis sie naheperfekte Föten warfen. Danach immer wieder ultra-hormoniert, bis sie echt fruchtbar waren. Es war ne kühle Lösung. Die ultimativ geile Retroagitation!

Die Jungs – wenn auch inkremental - waren wieder da. Man hatte wieder Penisseure. Süße Kleiner, die zu harten und ultra-gefühllosen Machinos gezüchtete werden konnten.

Sie empfanden nicht die geringste sexuelle Cupidiation für Miezen. Sie waren das was man damals Heterohomanten nannte.

***

Auf dem riesigen Motions-Borderau läuft der schriftgezogene Slogan:


Mercquizz - das Endspiel zur Ewigkeit. Qualifizieren sie jezz. Finde IHN, werde ewig!

Hm – dazu war ich nun auf dem Weg.
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2020, 16:54   #2
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Alter: 74
Beiträge: 15.616


Fortsetzung:

Und ich kann nur sagen, dass dieser Weg etwas war, was ich nicht erwartet hatte. Ich meine nicht die Schwierigkeiten beim entlang-latschen, die Prügel die man mir zwischen die Füße warf, oder die Steine die auf diesem Weg herumlagen, nein sondern von etwas ganz anderem. Doch davon ein bisschen später.
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2020, 20:20   #3
männlich Ex-Wigro
 
Dabei seit: 02/2020
Beiträge: 26


Hallo liebe Nr. 4711

Heute hast Du uns wieder einmal eine köstliche Probe Deines einmaligen Denkens
gegeben. Das kommt in unserer Einrichtung zwar immer wieder vor, aber selten in so ausgereifter Denkweise.

Inwieweit Phsychopharmika, Gräser oder einfach Begabung zu diesem Erfolg beigetragen haben, werden Analysen in den kommenden Wochen ergeben, die auch für andere Mitbewohner von existentieller Bedeutung für die Zukunft sein
werden.

Ich werde unverzüglich beim Stiftungsrat einen Hausehrentitel verbunden mit
einem Orden erbitten, der an beliebieger Stelle des Körpers sicht- oder unsichtbar getragen weden kann.
Ex-Wigro ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2020, 21:11   #4
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Alter: 74
Beiträge: 15.616


Zitat:
Zitat von Wigro Beitrag anzeigen

Inwieweit Phsychopharmika, Gräser oder einfach Begabung zu diesem Erfolg beigetragen haben, werden Analysen in den kommenden Wochen ergeben, die auch für andere Mitbewohner von existentieller Bedeutung für die Zukunft sein
werden.
Ha ha ha ha ha ha was für eine semi-intelligente Antwort. Inhaltlich lässt es mich eher daran denken dass du zu viele Psychopharmaka und diverse andere halluzinogene in dein Rübensystem ziehst. Ich konnte glücklicherweise mein Leben lang auf so etwas verzichten. und wenn man sich dann deine Katastrophe Die Wüstenschöne nur drei Zeilen lang anschaut Bekommt man Schwindelanfälle. Aber: wenn's Spaß macht so sei es eben und ansonsten hast du ja wirklich erstklassige Ideen für Lyrik nur deine Umsetzung ist leider ziemlich mühsam. Es wird noch einige Jahre dauern bist du an mein Genie heran kommst aber es wird möglich sein… Denke ich


Viele liebe Grüße!
r
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2020, 10:10   #5
weiblich Mohrel
 
Benutzerbild von Mohrel
 
Dabei seit: 11/2018
Beiträge: 380


Standard Ich liebe Science-Fiction!

Zitat:
Zitat von Ralfchen Beitrag anzeigen

Mein Entschluss steht fest. Ich werde an der Qualifikation zum Find-Ihn-Spiel teilnehmen.

Dem Gewinner winkt: Mental in Aufzeichnungsmode, summierte Erinnerung, subsequent emotionales Komprimat, allumfassendes Wissen – nach Spartenwunsch. Und: alle 35 Jahre eine nagelneue geil modellierte Genohülle - bis man einfach nimma will. Wer wäre nicht gern ein Paragott? An sich lächerlich im Witzferment, nur: Die restliche Mannheit auf g-Gayitta ist seit Jahrhunderttausenden und weiteren Abertausenden gleichgültig gegenüber der Triumviraten Frage geworden. Es gibt nicht mal Weniges, das unsere Neugierde in den letzen 261.411 Jahren „nach IHM“ emotioniert. Abgesehen von den wirren Sprechern und VT-Webern. Selbst deren 4D-halluzin-Shows lässt sich kaum noch jemand ins Mental sickern.

Das neue ultimative Spiel: Mercquizz.

Nichts kann man uns schwarz oder weismachen.

Nur das alte Sechsundneunziger Spiel figurieren wir in unersättlicher Verage mit den zart gestalteten göttlichen Surr-ga-miezen, die dem Verwender auf eine Art schwanzlispeln, dass ihn das Ohrensausen davonträgt. Andererseits davon sind wir zu einer Spezies verkommen, die man vor der flachen Hand Fadeure nennt. Die letzte Dame haben wir vor genau 63.240 Jahren in einer grandiosen Henkung auf dem Locusé de la Masculiné in Paris-Centrál entsorgt.

Das war das Ende der Aktion Ergaterror-Femin.

Die Damen sind uns über die Jahrtausende in allen Dingen zu überlegen geworden. Wir? Zu sinn- und zwecklosem Fleischmüll verkommen. Sie hatten damit begonnen, Regierungen und politische Fragmentasen zu demaskulinisieren und nach und nach insgeheimlich vorerst die Sterilisation der Machinos über weite Regionen und Landschaften erwirkt:

Die Scheißchemie war in den Frugo- und Vegokonzentraten. Man hatte sich unter strengem Reglement vom Verzehr von Carnisaten abgewandt. Nur die Unteren – die Deeliten - verblieben Aastilger. Die zogen sich a la gardé in kleinen Gruppen in Mansulate – winzige isolierte Metallinseln im Atlantik und Pazifik - zurück. Der Rest speiste sich an den geschmacksverwirrenden Vegos, die in jeder appetösen Form angeboten wurden und ein Suchtverhalten verursachten – regelrecht Zutode.

Der alles beherrschende und kontrollierende Lebens- und Lebensmittelkonzern Arkanisation hatte Gestarin666 schon vor etwa 259.000 Jahren aus den Blüten des Gestarokaktusses synthetisiert und an Endbestraften in Maskulin-Reservaten getestet. Ab etwa 198.400 „nach IHM“, war es in jedem Futter; zuerst unter dem chemischen Vorwand, respektive Versprechen der Akuterektion. Der Überzeuger dazu: du denkst eine blanke Sekunde lang an eine Mieze oder nen süßen Kater und hast die mental-physische Stahlfeder im Glied. Das war der Trickster auf den die paar Milliarden Jungs reinkippten: sorglos jede antivirile oder stinkende Chimpansin oder egal wie alten und reizlosen Homexer perforieren oder sodomieren zu können!

Und dann: alle, alle waren erst mal steril. Danach schiffte man sie in diese Maskulin-Reservate und entmusterte ihre Genmerker Mann pro Mann. Es gab also von jedem Top-Klasse-Wichser einen String DNA für eventuelle spätere Replikase. Die Damen wollten nur die besten Qualitäten zu Syntho-Fertigung via IN-WODKRO zur Beschwängerung für die Gebärung neuartigen Wundermiezen.

Bald darauf wurden in den Cookstreets der Städte, Penisse - in allen köstlichen Variationen zubereitet - angeboten. Klar – das waren die letzen Delikatessen auf diesem abgefuckten Planeten. Damit hatten die Ladies noch mal Gelegenheit einen Schwanz in den Mund zu nehmen.

Machinos waren Vergangenheit.

Nicht ganz. Auf den erwähnten Ferroschwimmern hatte man unheimlicherweise Geilstes inventiert: Transsexuelle und hermaphrodite Wichser wurden mit shangheiten sterilen Laufschloß-Miezen solange querverschnitten und inseminiert, bis sie naheperfekte Föten warfen. Danach immer wieder ultra-hormoniert, bis sie echt fruchtbar waren. Es war ne kühle Lösung. Die ultimativ geile Retroagitation!

Die Jungs – wenn auch inkremental - waren wieder da. Man hatte wieder Penisseure. Süße Kleiner, die zu harten und ultra-gefühllosen Machinos gezüchtete werden konnten.

Sie empfanden nicht die geringste sexuelle Cupidiation für Miezen. Sie waren das was man damals Heterohomanten nannte.

***

Auf dem riesigen Motions-Borderau läuft der schriftgezogene Slogan:


Mercquizz - das Endspiel zur Ewigkeit. Qualifizieren sie jezz. Finde IHN, werde ewig!

Hm – dazu war ich nun auf dem Weg.
😂😂😂
Tja, das kommt davon, wenn die Akuterektion den Längenvergleich ablöst!
Manche Dinge erledigen sich halt doch von selbst, wenn man lange genug wartet...

"Carnisaten" und "Aastilger" , diese Bezeichnungen gefallen mir sehr gut; die vermeintlichen Delikatessen wurden vermutlich aber eher von Letzteren vertilgt! 😜

Ansonsten weiß ich jetzt nicht, ob ich Glück wünschen soll - oder eher weniger, denn: wer will schon ewig leben??

Liebe Grüße

Geändert von Mohrel (27.11.2020 um 18:16 Uhr)
Mohrel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2020, 16:34   #6
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Alter: 74
Beiträge: 15.616


Zitat:
Zitat von Mohrel Beitrag anzeigen
😂😂😂
Tja, das kommt davon, wenn die Akuterektion den Längenvergleich ablöst!
vorerst einmal danke dafür, dass du dir die Geduld genommen hast den Text zu lesen. Ich verwende hier eine moderne Zukunfts–Sprache die du auch in meinem Text Queener, auch Schreinachten 29666

http://www.poetry.de/showthread.php?...hlight=Queener

finden kannst. Diese zu entschlüsseln ist nicht immer ganz einfach. Ich verwende Mischungen hast du heute schon Englisch, ebenso wie Neologismen die ich ebenfalls manchmal lingual kombiniere.

Liebe Grüße
Dein für immer
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2020, 18:10   #7
weiblich Mohrel
 
Benutzerbild von Mohrel
 
Dabei seit: 11/2018
Beiträge: 380


Standard Why not?

Oh my queeny! Ralfchen!

Zitat:
Das Blut brennt mir beinahe das krause Scham-Gefieder ab.
Diesesbildbringichniewiederausmeinemkopf 🙈🙈


Abgesehen davon eine witzige Idee..
Den Teil mit der Kreuzigung ausgenommen 😔

Den Link zur Drake equation finde ich mal richtig spannend!
Aber wie wir wissen, wissen wir nichts - noch nicht 😉

Liebe Grüße
Mohrel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2020, 07:55   #8
männlich dr.Frankenstein
 
Benutzerbild von dr.Frankenstein
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Zwischen den Ostseewellen ertrunken
Alter: 38
Beiträge: 4.554


Ja die armen Machinos wurden von der femistimierten Merkalina in einer Weltkristallgenatuhansinnsnacht eingespritzt.
dr.Frankenstein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.12.2020, 02:36   #9
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Alter: 74
Beiträge: 15.616


Sehr gut analysiert fränki Aber es wird noch viel viel mehr entsetzlicheres kommen
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.2020, 20:31   #10
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Alter: 74
Beiträge: 15.616


Zitat:
Zitat von Mohrel Beitrag anzeigen
Oh my queeny! Ralfchen!

Zitat:
Das Blut brennt mir beinahe das krause Scham-Gefieder ab
Diesesbildbringichniewiederausmeinemkopf 🙈🙈


Abgesehen davon eine witzige Idee..
Den Teil mit der Kreuzigung ausgenommen 😔

Den Link zur Drake equation finde ich mal richtig spannend!
Aber wie wir wissen, wissen wir nichts - noch nicht 😉

Stimmt natürlich ganz im Sinne meines geliebten Sokrates.
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2020, 02:21   #11
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Alter: 74
Beiträge: 15.616


Zitat:
Zitat von Mohrel Beitrag anzeigen
Den Link zur Drake equation finde ich mal richtig spannend!
Ich denke dass dieser Link eine der wichtigsten ist. Und dieser Text wird noch eine umfangreiche Contination haben. Er sagt ganz einfach zu vieles über jene Dimensionen - in den anderen Parallelen universen und eventuell den zig anderen Dimensionen aus, die offenbar wirklich existieren in denen zum Beispiel unsere Zivilisation 24tausend Jahre weiter entwickelt ist. Nur eine kleine Geschmacksprobe wie es weitergeht.:
Zitat:

Ich blicke starr auf den Visiscreen. Die Vernichtung der wesentlichen Teile der Population ist etwas dass mich nicht berührt. Wir hatten Milliarden Inhabtitatoren in unserer Heimat gesnufft. Also was???
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2020, 16:11   #12
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Alter: 74
Beiträge: 15.616


Zitat:
"Zitat von Mohrel 


Diesesbildbringichniewiederausmeinemkopf 🙈🙈"


Das meine Liebe MOHREL -

Ist es was eine Geschichte zu mindestens ab und zu im Leser auslösen sollte.
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Trimuvirate Erhellung

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.