Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Lebensalltag, Natur und Universum

Lebensalltag, Natur und Universum Gedichte über den Lebensalltag, Universum, Pflanzen, Tiere und Jahreszeiten.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 22.05.2016, 18:01   #1
weiblich Comae Berenices
 
Benutzerbild von Comae Berenices
 
Dabei seit: 08/2013
Ort: Nordsee
Beiträge: 44

Standard Sommerdropping

Wolken poppen am Horizont
werfen Spermaqua
in die Gravitation

Fruchtbarkeitsgöttinen tanzen
nackt im Wind
einer lauen Bienensummernacht

Wir liegen im Gras
inhalieren Blütenstaub
aus Tausendundeinerwelt

zählen suizidale Tropfen
die auf bunte Häute fallen -
und neben uns verenden

Geändert von Comae Berenices (22.05.2016 um 19:24 Uhr)
Comae Berenices ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2016, 20:52   #2
männlich Gylon
 
Dabei seit: 07/2014
Beiträge: 4.268

Liebe Comae Berenices,
sorry. Ich habe Tränen in den Augen.

„Wolken poppen am Horizont
werfen Spermaqua
in die Gravitation“

Ich schmeiß mich wech Danke dafür!

Liebe Grüße Gylon
Gylon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.2016, 00:51   #3
männlich Leandra
 
Benutzerbild von Leandra
 
Dabei seit: 08/2015
Ort: NRW - Essen Umgebung.
Alter: 34
Beiträge: 780

Zitat:
Zitat von Comae Berenices Beitrag anzeigen
Wir liegen im Gras
inhalieren Blütenstaub
aus Tausendundeinerwelt

zählen suizidale Tropfen
die auf bunte Häute fallen -
und neben uns verenden
Wow, das war metaphorisch richtig ausgeklügelt. Hat was vom Surrealismus.

Nächtliche - Leandra mit Blütenstaub in der Lunge.
Leandra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.2016, 10:35   #4
männlich Versard
 
Benutzerbild von Versard
 
Dabei seit: 12/2014
Ort: Gelsenkirchen
Alter: 30
Beiträge: 1.739

da tanzen sie nackt im Wind und ich hab Spätdienst...Schande.
Versard ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.06.2016, 22:58   #5
männlich dr.Frankenstein
 
Benutzerbild von dr.Frankenstein
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Zwischen den Ostseewellen ertrunken
Alter: 37
Beiträge: 4.255

Wageninhaber sind in Wolkenschlössern
Zuhause
Also Weg

Harte Zeiten für Raumfahrt
dr.Frankenstein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2016, 00:21   #6
männlich Ex-Poesieger
abgemeldet
 
Dabei seit: 11/2009
Beiträge: 7.249

Stattdessen hätte ich lieber ein bisschen geputzt.
Ex-Poesieger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2016, 09:51   #7
weiblich Comae Berenices
 
Benutzerbild von Comae Berenices
 
Dabei seit: 08/2013
Ort: Nordsee
Beiträge: 44

@dr.Frankenstein...mit einer Rakete der Gravitation trotzen und einen Wagenheber zum "Großen Wagen" schicken wäre ein Quantensprung für die Raumfahrt...!


@Poesiger. ich vergnüge mich lieber beim Sternenstaubsaugen...da reagiere ich weitaus unallergischer....
Comae Berenices ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2016, 22:22   #8
männlich dr.Frankenstein
 
Benutzerbild von dr.Frankenstein
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Zwischen den Ostseewellen ertrunken
Alter: 37
Beiträge: 4.255

Ja der große hat ja keine Räder
Und ist eigentlich ein Bär
Und Gravitation gibt's garnich
Es ist die druckwirkung der Spiralbewegung
außerdem sind wir teile eine Biosphäre
Aus Luft Erde und so weiter
Aus der wir uns mit Hilfe vom dna Code
Zusammensetzen und aus dem Sonnensystem
Zu reisen wäre wie weißes Rauschen
So wie die kleinen Partikel
die beim Niesen rausfliegen
und dann müsste der Wagenheber
Aus dunkler Materie bestehen
aus Dingen die außerhalb unserer
Raumzeit existieren. Oder?
dr.Frankenstein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2016, 23:05   #9
weiblich Comae Berenices
 
Benutzerbild von Comae Berenices
 
Dabei seit: 08/2013
Ort: Nordsee
Beiträge: 44

Also: natürlich ist der "große Wagen" der "Große Bär, Ursus Major" und im allgemeinen würde ich auch den Begriff "Großer Wagen" niemals verwenden, aber es passte wegen dem "Wageninhaber" halt so gut...Dunkle Materie existiert als Pendant zur Materie, und ist vor dem beginn der Raumzeit genauso inexistent gewesen wie ebendiese und sozusagen mit dem Big Bang in die Entropie gezwungen. Wir werden übrigens niemals die physikalischen Barrieren brechen um unserem Sonnensystem zu entfliehen, aber ich bin mir sicher das wir irgendwann in der Lage sind "Wurmlöcher" zu kreieren um diese Barrieren auszutricksen...aber der Raumzeit werden wir niemals entkommen können...
Comae Berenices ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Sommerdropping

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.