Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Geschichten und sonstiges Textwerk > Kolumnen, Briefe und Tageseinträge

Kolumnen, Briefe und Tageseinträge Eure Essays und Glossen, Briefe, Tagebücher und Reiseberichte.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 02.02.2018, 21:50   #1
weiblich Andrea.H.S.
 
Benutzerbild von Andrea.H.S.
 
Dabei seit: 04/2015
Ort: Black Forest
Alter: 30
Beiträge: 83

Standard Absurdität

Die Bedeutungslosigkeit unserer Begegnungen schlug mir wieder und wieder ins Gesicht. Eigentlich hätte ich es besser wissen müssen, aber du warst für mich schon immer wie eine Vitrine, in der ich all deine Seelenschätze bewundern konnte. Oftmals musste ich mir den Mund zu halten, wenn mir schon die Moral nicht den Mund zu hielt. Es war vergebens darauf zu hoffen, dass sich diese Vitrine jemals öffnen würde. Wenn ich die Scheibe einschlage, stehe ich da mit dem Scherbenhaufen und der Museumswärter sieht nicht wirklich kompromissbereit aus. Allen Beteiligten ist klar, dass dies ein Fehler wäre und ein großer Preis dafür gezahlt werden müsste.

Ich machte mir was vor, ich konnte mir nie die Reichtümer in deiner Seelenvitrine leisten. Und zu verschenken hast du bestimmt auch nichts. Es war ein Gesetzt der Natur, dass ich der Beobachter war und du, der Wisssende, warst Mittelpunkt meiner Beobachtungen. Doch wie jeder gute Beobachter bleibe ich stumm. Ich könnte dir ein Leben lang von meiner Bewunderung und Begierde für dich erzählen, aber dein Leben reicht dafür nicht aus und meines ist es nicht wert. Jeder Satz, den ich dir sagen könnte ist falsch, wenn ihn ausspreche. Weil er in der existenten Realität nicht existiert. Weil ich in deiner existenten Realität nicht existiere.

Zuschauer am Rande. Ich habe schlechte Karten bekommen. Ich stehe ganz hinten, du siehst mich wahrscheinlich nicht mal. Wie kann so viel in meinem Kopf sein, wenn in Wahrheit doch so wenig ist? Wie kann es sein, dass diese Absurdität so viel meines Seins einnimmt? Ich bin die Absurdität. Ich atme sie, ich esse sie, ich denke sie. Ich bin die Absurdität. Mit jeder Faser meines unwichtigen Seelengewands. Ich sollte in dieser Vitrine stehen. A.H.S.
Andrea.H.S. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.02.2018, 00:27   #2
männlich dr.Frankenstein
 
Benutzerbild von dr.Frankenstein
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Zwischen den Ostseewellen ertrunken
Alter: 37
Beiträge: 4.255

Naja, eine Vitrine, Museum, da liegt doch etwas anderes versteckt. Da siehst doch etwas was man im normalen Leben nie sehen würde. Da ist es schon eine Bereicherung.
Und irgendwie existiert man wie im Pergamon Museum ein bisschen in Ägypten zu einer anderen Zeit, auch wenn de nix anfassen darfst. Und die andere Zeit wird auch ein Teil von einem selbst.
Da hab ich auch ne Schachtel in ner Vitrine gesehen, die ich gern hätte.

Daraus ergibt sich ja die Frage,

ist nur Besitzen real oder eher ein flüchtiges Streifen an das man sich erinnert?
Ein Museum besucht ja meist keiner 2 mal.

Vielleicht sind wir ja alle Vitrinen, manche Vitrinen intressieren niemand und um andere scharren sich die Leute und kaum einer kann wirklich in ruhe hineinsehen.

Die Vitrine kann man sich auch gut bei Gesprächen vorstellen, jeder versucht seine Vitrine zu zeigen und hofft das jemand erstaunt hineinsieht.
dr.Frankenstein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.02.2018, 14:37   #3
weiblich Andrea.H.S.
 
Benutzerbild von Andrea.H.S.
 
Dabei seit: 04/2015
Ort: Black Forest
Alter: 30
Beiträge: 83

Zitat:
Zitat von dr.Frankenstein Beitrag anzeigen
Die Vitrine kann man sich auch gut bei Gesprächen vorstellen, jeder versucht seine Vitrine zu zeigen und hofft das jemand erstaunt hineinsieht.
Kommt immer darauf an, mit wem man redet: 95 % der Menschen, die mir außerhalb meiner vier Wände begegnen, bekommen nur eine leere Vitrine zu sehen. Nur wer länger stehen bleibt, sich Zeit nimmt und selbst nicht wie ein seelenloses Ich-lasse-andere-für-mich-denken-Opfer wirkt, bekommt ein paar Ausstellungsstücke zu sehen.
Andrea.H.S. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.02.2018, 16:52   #4
männlich dr.Frankenstein
 
Benutzerbild von dr.Frankenstein
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Zwischen den Ostseewellen ertrunken
Alter: 37
Beiträge: 4.255

Oh, das is schön, hier zeigst doch auch immer welche.
Es gibt ja schnell feuernde Neuronen Menschen und langsam feuernde.

Die langsamer feuernden sind nicht so gut darin schnell was zu begreifen und sich in dieses schnelle System einzufügen, das gelingt nur auf Dauer in dem man die Fähigkeit zu besonderen eignen Strategien entwickelt.
Die schnellfeuernden kommen ja gut und schnell zurecht, desswegen akzeptieren sie das System das geboten wird oder suchen alle durch, probieren alles aus.
Wärend die Langsamfeuernden irgendwie ein wenig davon ausgeschlossen sind, das alles gleich so hinzukriegen.
Aber im Laufe der Zeit und der System entwicklung werden sie geistig freier, als die die schnell alles mögliche machen können was angeboten wird.
Im Grunde erfinden die Langsamfeuerer ja die Systeme in denen die Schnellen hin und her rasen.
Jeder hat ja seine Aufgabe, im Ameisenhaufen.

Aber das Egoistische Angst System was wir zur Zeit haben, ist wirklich manchmal ankotzend.

Also ich freu mich immer in deine Vitrine zu kucken, vielleicht sind wir ja vereint als System Kreatoren, geistig meine Ich.

(Ich verurteile die schnellen aber nicht, ein Kumpel macht auch als schnell feurer ziemlich verrückte Sachen. Und ich glaube wenn alle wie ich wären dann hätten wir uns wahrscheinlich statt zu Menschen, zu Bonobos entwickelt.)
dr.Frankenstein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.02.2018, 17:37   #5
männlich Ex-Eisenvorhang
abgemeldet
 
Dabei seit: 04/2017
Beiträge: 882

Du hast glaub noch die vergessen, die für das System zu schnell feuern oder sind das die Langsameren?
Ex-Eisenvorhang ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.02.2018, 21:15   #6
männlich dr.Frankenstein
 
Benutzerbild von dr.Frankenstein
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Zwischen den Ostseewellen ertrunken
Alter: 37
Beiträge: 4.255

http://www.google.de/search?hl=de-DE...E8HV8gfX6pH4Dg

Darauf bezog ich mich.

Es ist eben das Herdensystem das wir derzeit haben.

http://www.youtube.com/watch?v=E6tB4WUlEpM
dr.Frankenstein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.05.2019, 09:07   #7
männlich BladeRuner
 
Dabei seit: 09/2018
Ort: Berlin
Beiträge: 357

Zitat:
Zitat von Andrea.H.S. Beitrag anzeigen
Kommt immer darauf an, mit wem man redet: 95 % der Menschen, die mir außerhalb meiner vier Wände begegnen, bekommen nur eine leere Vitrine zu sehen. Nur wer länger stehen bleibt, sich Zeit nimmt und selbst nicht wie ein seelenloses Ich-lasse-andere-für-mich-denken-Opfer wirkt, bekommt ein paar Ausstellungsstücke zu sehen.
Und wer deine Texte liest, kann tief in die Vitrine sehen und bekommt viel gezeigt.

Geändert von BladeRuner (21.05.2019 um 10:36 Uhr)
BladeRuner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.05.2019, 19:04   #8
weiblich Andrea.H.S.
 
Benutzerbild von Andrea.H.S.
 
Dabei seit: 04/2015
Ort: Black Forest
Alter: 30
Beiträge: 83

das ist sicherlich der einfachste Weg...
Andrea.H.S. ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Absurdität

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Gedanken über die Absurdität des Krieges und der Menschheit FadingLandscape Geschichten, Märchen und Legenden 0 02.02.2017 15:29
Die Absurdität des Seins Issevi Humorvolles und Verborgenes 1 17.02.2015 23:27
Die Absurdität meines diesjährigen Adventskalenders Lyrika Geschichten, Märchen und Legenden 5 14.08.2007 10:31


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.