Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Lebensalltag, Natur und Universum

Lebensalltag, Natur und Universum Gedichte über den Lebensalltag, Universum, Pflanzen, Tiere und Jahreszeiten.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 14.02.2013, 14:11   #1
männlich Schmuddelkind
 
Benutzerbild von Schmuddelkind
 
Dabei seit: 12/2010
Ort: Berlin
Alter: 33
Beiträge: 4.811

Standard Stillleben

Talbeseelt weilt nun des Donners Hall
und im Schlummer liegt die schwüle Luft.
In der Ferne harrt ein Wasserfall,
der beständig "komm herüber!" ruft.
Schmuddelkind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2013, 14:31   #2
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.048

Das hast Du klasse in Worte gefasst, Schmuddelkind. Besonders der zweite Teil gefällt mir, weil er auf Adjektive verzichtet und der Wasserfall allein durch die Verben seine Eigenschaften mitteilt.

Lieben Gruß
Ilka
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2013, 14:37   #3
männlich Schmuddelkind
 
Benutzerbild von Schmuddelkind
 
Dabei seit: 12/2010
Ort: Berlin
Alter: 33
Beiträge: 4.811

Großen Dank, Ilka!

Ich mochte das Bild mit dem Wasserfall auch: schon als Kind fand ich das faszinierend, das ein Wasserfall aus der Ferne völlig unbewegt aussieht, weil es verdeutlich, dass manchmal Dinge, die im Kleinen chaotisch und unberechenbar erscheinen, aus der Distanz betrachtet ein fixes Muster bilden können.

Zitat:
weil er auf Adjektive verzichtet
Ich glaube, das stimmt... "beständig" ist ein Adverb, also nicht im strengen Sinne ein Adjektiv, richtig? Ja, manchmal ist mit Wenigem mehr gesagt.

LG
Schmuddelkind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2013, 14:53   #4
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.048

Doch, es ist ein Adjektiv, drückt aber die Dauerhaftigkeit des Geschehens aus. Die entscheidenen Eigenschaften des Wasserfalls drücken sich dagegen in den Verben "harren" und "rufen" aus. Deine Beobachtung, wie ein Wasserfall von nah und von fern wirkt, ist goldrichtig.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2013, 22:01   #5
männlich Schmuddelkind
 
Benutzerbild von Schmuddelkind
 
Dabei seit: 12/2010
Ort: Berlin
Alter: 33
Beiträge: 4.811

Ja, so etwas mache ich meist rein intuitiv. Wenn ich das Gefühl habe, eine Eigenschaft braucht ein Adjektiv, dann nehme ich eins (Adjektive sind eigentlich was Feines). Wenn ich das Gefühl habe, ein Adjektiv zerstört die emotionale Wirkung, dann verzichte ich darauf.
Schmuddelkind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2013, 22:11   #6
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Zitat:
Zitat von Schmuddelkind Beitrag anzeigen
Talbeseelt weilt nun des Donners Hall
und im Schlummer liegt die schwüle Luft.
In der Ferne harrt ein Wasserfall,
der beständig "komm herüber!" ruft.
Klasse!
Der "harrende" Wasserfall kommt mir zwar widersprüchlich daher (wie kann ein Wasserfall harren, da er stetig in Bewegung ist?), aber als (aus)harren = dauerhaft gleichbleibend warten
kommt es natürlich hin.

Der Titel reizt zum Lächeln. Schnelllebig.

LG
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2013, 22:34   #7
männlich Schmuddelkind
 
Benutzerbild von Schmuddelkind
 
Dabei seit: 12/2010
Ort: Berlin
Alter: 33
Beiträge: 4.811

Danke Thing!

Ach ja: Ballleidenschaft
Wobei: ich glaube, das wird mit Bindestrich geschrieben.

Freut mich, wenn es dir gefällt. Das Widersprüchliche am harrenden Wasserfall ist natürlich gewollt, aber wie gesagt: so widersprüchlich ist es eigentlich gar nicht; denn von Weitem sieht ein Wasserfall ja völlig unbewegt aus.

LG
Schmuddelkind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2013, 00:14   #8
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 66
Beiträge: 10.927

Hallo Schmudelkind,

ein Gesellschaftsspiel gibt es, da müssen alle beim Essen auf ein Wort hin erstarren oder die letzte Bewegung ständig wiederholen. Manche sehen dabei so komisch aus. Auch hier haben der verweilende Donner und das im Fall stecken gebliebene Wasser genau diese Art von Komik.

LG
gummibaum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2013, 12:53   #9
männlich Wolfmozart
 
Benutzerbild von Wolfmozart
 
Dabei seit: 04/2012
Alter: 55
Beiträge: 1.267

Poesie pur.
Die Kunst, wesentliche Bilder in ein Minimum an Worte zu fassen.
Gut gelungen!

wolfmozart
Wolfmozart ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.02.2013, 21:26   #10
männlich Schmuddelkind
 
Benutzerbild von Schmuddelkind
 
Dabei seit: 12/2010
Ort: Berlin
Alter: 33
Beiträge: 4.811

Lieber gummibaum,

zuerst war mir die komische Wirkung, die du ansprichst etwas unangenehm; war jedenfalls nicht das, was ich gemeint habe. Aber wenn ich so darüber nachdenke - warum nicht? Die Bilder, die ich verwende kann man gewiss auch so auffassen und das gibt dem Gedicht eine umfänglichere Bedeutung.


Lieber Wolferl,

danke für dein Kompliment; denn es scheint mir genau das gelungen zu sein, was ich wollte:

Zitat:
wesentliche Bilder in ein Minimum an Worte zu fassen.
LG
Schmuddelkind ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Stillleben

Stichworte
gewitter, moment, stillleben

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.