Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Philosophisches und Nachdenkliches

Philosophisches und Nachdenkliches Philosophische Gedichte und solche, die zum Nachdenken anregen sollen.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 25.03.2019, 18:05   #1
weiblich AlteLyrikerin
 
Benutzerbild von AlteLyrikerin
 
Dabei seit: 11/2018
Ort: Burglengenfeld
Alter: 69
Beiträge: 1.251

Standard Zu viel

Was ich wirklich brauche,
weiß ich nicht genau.
Schon immer hatte ich
zu viel vom Falschen.

Die Feen meiner Sehnsucht
hatten kein Gesicht.

Für die Wunden meiner Eltern
war ich die falsche Antwort.
Sie überhäuften mich
mit Rezepten für Probleme
ihrer Generation.

Sie meinten es gut
und hängten die sauren Trauben
höher für mich.
AlteLyrikerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2019, 22:23   #2
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 11.742

Zitat:
Zitat von AlteLyrikerin Beitrag anzeigen

Was ich wirklich brauche,
weiß ich nicht genau.
Schon immer hatte ich
zu viel vom Falschen.

Die Feen meiner Sehnsucht
hatten kein Gesicht.

Für die Wunden meiner Eltern
war ich die falsche Antwort.
Sie überhäuften mich
mit Rezepten für Probleme
ihrer Generation.

Sie meinten es gut
und hängten die sauren Trauben
höher für mich.
servus AL -

ein familien-tri-poxy. was du in ST1 andeutest ist natürlich eine tiefe philosage. wohin ich die feen tun soll weiß ich nicht. dazu müsste ich wissen wonach du dich gesehnt hattest. und ich tue mir sehr schwer mit den feen. die eltern sind eine knitschige sache und ja - auch damit - triffts du ins sulz. ich kannte das teils von Oma. Mutti sagte ich wäre richtig für sie. was mich freut ist, dass du goddchen gedropt hast. daaanke!!!

vlg
r
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2019, 11:59   #3
weiblich AlteLyrikerin
 
Benutzerbild von AlteLyrikerin
 
Dabei seit: 11/2018
Ort: Burglengenfeld
Alter: 69
Beiträge: 1.251

Lieber Ralfchen,

Danke für Deinen Besuch. Du bist ja trotz aller unserer Differenzen ein wirklich treuer Leser.

Was die Feen angeht, in den Märchen sind sie ja die Wunscherfüller, die zauberhaften Helfer, die dem armen Mädchen zum Prinzen verhelfen.

Das LyrI guckt hier zurück auf eine Kindheit, in der fast alles, was Geborgensein ausmacht, fehlt. Aber es nicht noch nicht erkennbar, verstehbar, was da genau fehlt. Auch die Instanz, an die man sich wenden könnte, ist dem LyrI nicht bekannt.
Zitat:
was mich freut ist, dass du goddchen gedropt hast. daaanke!!!
Hier muss ich Dich enttäuschen. Er fehlt nicht Dir zuliebe sondern weil er da nicht rein gepasst hätte.

Herzliche Grüße, AlteLyrikerin.
AlteLyrikerin ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Zu viel

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Zu viel (von dir) nimmilonely Gefühlte Momente und Emotionen 2 02.06.2014 21:57
Zu viel Ex-Peace Sprüche und Kurzgedanken 7 08.03.2012 15:16
Zu Viel lost Love Gefühlte Momente und Emotionen 2 05.12.2011 17:06
Zu viel gemeint, zu viel gesagt, was bedeutet es noch? Nathiel Gefühlte Momente und Emotionen 1 04.07.2007 11:36
Zu viel pantiger Gefühlte Momente und Emotionen 7 19.07.2006 09:35


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.