Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Lebensalltag, Natur und Universum

Lebensalltag, Natur und Universum Gedichte über den Lebensalltag, Universum, Pflanzen, Tiere und Jahreszeiten.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 14.05.2018, 19:02   #1
weiblich Schnulle Köhn
 
Dabei seit: 05/2017
Ort: am Ende der Welt
Alter: 59
Beiträge: 928

Standard Eine Maientragödie

Welch trüblich' Anblick zeigt sich mir
am Morgen vor der Eingangstür.
Die Sonne strahlt in grüne Wiesen,
ein zarter Nebel steigt aus diesen,
betörend tönet in mein Ohr
der Maienmorgenvogelchor.
Doch hat die Katze in der Nacht
ein armes Schwälbchen umgebracht.
Sie legte zum Geschenk es mir
voll Unschuld morgens vor die Tür.


Geändert von Schnulle Köhn (14.05.2018 um 20:52 Uhr)
Schnulle Köhn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2018, 17:09   #2
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 66
Beiträge: 10.927

So schön und so grausam ist die Natur.

Gern gelesen, liebe Schnulle.

LG g
gummibaum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2018, 17:54   #3
weiblich Schnulle Köhn
 
Dabei seit: 05/2017
Ort: am Ende der Welt
Alter: 59
Beiträge: 928

Danke lieber Gummibaum,
das waren auch meine Gedanken

Natur in ihrer grausam Fratze,
ich lieb die Schwalb', doch auch die Katze.

LG Schnulle
Schnulle Köhn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2018, 18:59   #4
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.463

Liest sich flott, Schnulle Köhn.

Katzen tun das, wozu die Natur sie bestimmt hat. Vögel wissen das auch, und deshalb fallen den Katzen weniger von ihnen zum Opfer, als wir Menschen wahrzunehmen glauben. Du darfst das Kätzchen also weiterhin lieben.

LG
Ilka
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2018, 22:31   #5
weiblich Schnulle Köhn
 
Dabei seit: 05/2017
Ort: am Ende der Welt
Alter: 59
Beiträge: 928

Danke, liebe Ilka, freue mich über deinen Kommentar.
Ja ich weiß, die Katze kann ja nichts dafür. Aber ich liebe die Schwalben, wenn sie Abend ausgelassen mit ihrem typischen Gezwitscher über den Hof segeln. Die Vorstellung, dass nun eine Schwalbe im Nest umsonst auf ihren Partner wartet, hat mich schon traurig gestimmt. Andererseits war's natürliche Auslese. Die Schwalbe war halt nicht schlau genug.
LG Schnulle
Schnulle Köhn ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Eine Maientragödie

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Einer und Eine und noch Eine MiauKuh Liebe, Romantik und Leidenschaft 3 13.10.2017 21:13
Eine Satire - Eine Parodie: Thing Humorvolles und Verborgenes 5 08.10.2017 12:26
Der Eine Sabarabas Liebe, Romantik und Leidenschaft 0 14.01.2015 17:42
Die Eine Lady_Drakhena Liebe, Romantik und Leidenschaft 0 24.06.2007 22:45
Was ich dir tu, füg mir nicht zu! (oder warum eine Entschuldigung für eine Erpressung herhält) Ra-Jah Sonstiges Gedichte und Experimentelles 0 22.02.2006 22:41


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.