Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Philosophisches und Nachdenkliches

Philosophisches und Nachdenkliches Philosophische Gedichte und solche, die zum Nachdenken anregen sollen.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 07.07.2014, 15:12   #1
männlich Walter
 
Benutzerbild von Walter
 
Dabei seit: 02/2012
Ort: Ludwigshafen am Rhein
Beiträge: 903

Standard Zähle

Zähle


An den Ringen des Baumes
zähl seine Jahre,
dein Leben aber
an jedem Tag.



Hans-Walter Voigt
7. Juli 2014
Walter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2014, 01:18   #2
weiblich Merith
R.I.P.
 
Dabei seit: 10/2013
Ort: Im Isental
Alter: 79
Beiträge: 3.384

Lieber Walter,

ich lese alles von Dir, weil all deine Gedichte und Gedanken mich immer in irgendeiner Form berühren (ich mag das Wort eigentlich überhaupt nicht); es ist hier im Forum schon zu einem Klischee geworden und wird als Füllwort benutzt. So schreib ich für berühren "ans Herz gehen" , das klingt zwar nicht so verhalten romantisch, aber es ist wahrhaftig.

Lieben Gruß
Merith
Merith ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2014, 11:02   #3
männlich Phönix-GEZ-frei
 
Benutzerbild von Phönix-GEZ-frei
 
Dabei seit: 06/2012
Ort: Erstwohnsitz: Der Himmel, ein Schneeweißes Wolkenbett
Alter: 58
Beiträge: 1.726

Zähle

An den Ringen des Baumes
zähl seine Jahre,
dein Leben aber
an jedem Tag.


Hallo Hans-Walter Voigt


Jede Sekunde, Minute, Stunde, Tag, jeder Monat zählt?

Ist Zeitbewusstsein ein Indikator frei nach dem Motto:
Carpe diem= nutze den Tag, genieße den Augenblick
Oder etwas poetischer: pflücke den Tag?

„An den Ringen des Baumes
zähl seine Jahre“

Kann man Ringe eines Baumes Zählen ohne das er gefällt wurde?
Das exakte Alter bestimmen?
Und wenn ja, was sagt uns das? Magere und Fette Zeiten usw.


„dein Leben aber
an jedem Tag“

Warum sollte man/sie? Oder ist es gar nicht anders möglich
Da der Mensch sich seiner bewusst ist und so mithin auch
Erkenntnis über die Vergänglichkeit erlangt hat.

V3 u.4 Lese ich mal arabisch

Tag jedem an aber Leben dein.

Etwas verrückt? Ich denke nicht!
Der Klang ist etwas eigenwillig jedoch irgend etwas liegt in ihm, nur was?
Grammatikalisch vermutlich völlig aus der Spur.

Dein Philosophisches Kleinod lieber Walter
Hat mich inspiriert.

Und ist es allemal wert kommentiert zu werden!

Lg
Prof. Dr.Dr. Phönix
Phönix-GEZ-frei ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2014, 11:22   #4
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Standard Lieber Walter -

ich habe lange über diesem Spruch sinniert -

zähle und wäge Deine Ringe!
Von außen sieht man sie nicht.
Selbst wenn die Rinde bricht:
Ich seh die Ringe,
meine Jahre, Tage, Stunden nicht.


Doch ich sehe, wenn es aufscheint,
jedes schöne Gedicht.
Und höre, wie es zu mir spricht.
Alle Zeit verliert dann
an Gewicht.


LG
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2014, 16:02   #5
männlich Phönix-GEZ-frei
 
Benutzerbild von Phönix-GEZ-frei
 
Dabei seit: 06/2012
Ort: Erstwohnsitz: Der Himmel, ein Schneeweißes Wolkenbett
Alter: 58
Beiträge: 1.726

Lieber Walter,

wie geduldig du bist, gefällt mir

Lg
Phönix
Phönix-GEZ-frei ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2014, 19:43   #6
weiblich shoshin
gesperrt
 
Dabei seit: 02/2014
Beiträge: 1.060

lieber walter

ich lese deine poetische philosophie so:

denk nicht an die ringe des baumes.
die kannst du dann zählen, wenn er gefällt ist.
pflücke lieber jeden tag seine früchte, so lange er noch steht.

lieben abendgruß!
shoshin
shoshin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2014, 17:11   #7
männlich Walter
 
Benutzerbild von Walter
 
Dabei seit: 02/2012
Ort: Ludwigshafen am Rhein
Beiträge: 903

Liebe Merith,
es ist doch etwas wundersames, wenn sich Gedanken und Gefühle auf ihrem Weg begegnen. Überraschung pur -: für beide.
Ich freue mich sehr darüber und wünsche Dir ein sonniges Wochenende.

Lieber Phönix,
schon in meiner Schulzeit hat sich dieses CARPE DIEM in meinen Gedanken eingenistet, und manchmal habe ich sogar diesen beiden Worten noch die Vokabeln ET NOCTEM beigefügt.
Doch erst wenn man älter wird erfährt man, welch' kostbares Gut die Zeit ist.
Die Jahre des Baumes erfährt man erst, wenn er gefällt ist.
Wir leben in der Zeit und mit der Zeit. Ab wann wir über der Zeit sind, wissen wir nicht.
TAG JEDEM AN ABER LEBEN DEIN.
Ein witziger Satz mit tiefem Sinn - vielleicht eine eigne Philosophie oder ein erster Schritt zur " GANZHEIT".
Darüber kann man immer wieder nachdenken.
Vielen Dank für Deine ausführlichen und so interessanten Gedanken!

Lieber Thing,
Deine Worte sind so rührend, dass ich sie ergriffen in mich aufnehme und still wirken lasse - sie sind fast schon über der Zeit. Ganz herzlichen Dank!

Liebe shoshin,
in wenigen Worten hast Du die Nuss geknackt:
Die Früchte von dem lebenden Baum pflücken, solange er noch steht und seine Früchte genießen, solange man noch lebt. Wie wahr, wie wahr! Deine Worte treffen ins Ziel!
Dafür ganz lieben Dank!

Euch allen wünsche ich ein sonniges,entspanntes und vielleicht auch verbal kreatives Wochenende.
Euer Interesse an meinen Gedanken freut mich sehr

Walter
Walter ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Zähle

Stichworte
baumringe, das leben leben, verrinnende zeit

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ich zähle gummibaum Liebe, Romantik und Leidenschaft 2 19.04.2012 20:55


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.