Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Zeitgeschehen und Gesellschaft

Zeitgeschehen und Gesellschaft Gedichte über aktuelle Ereignisse und über die Menschen dieser Welt.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 29.04.2013, 19:34   #1
männlich Phönix-GEZ-frei
 
Benutzerbild von Phönix-GEZ-frei
 
Dabei seit: 06/2012
Ort: Erstwohnsitz: Der Himmel, ein Schneeweißes Wolkenbett
Alter: 58
Beiträge: 1.726

Standard Eine andere Art der Beichte


Mich zupfte das Leben
Mein Vater ein Preuß’
Die Splitter noch warm
Im blutleerem Bauch

Mei Mutter, sie brütet
Gewaltig in Angst
Da sprach der Pastor
Im Spatengewand

Vertraue, ja glaube
Romantik für Pur
Die Züge, sie stehen
Und Auschwitz ist leer!

Mei dann, ne, denk ik
Das erste Mal so über
Trepp’ links da,
Mei Köpfchen raus,

Aus Schale, ich kotze
Jedes Mal Herr Jesus,
in Cäsaren Schmaus.
Das hörte der Vater,

Ward wild unbeherrscht,
Da schlug er den Rest
Seines Menschseins
Heraus.

Gekreuzigt wie Petrus,
hinab in die Glut.

Ich starb wie Jesus,
Und das tat mir gut!


Phönix-GEZ-frei ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2013, 00:35   #2
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Grausig, grausig, grausig!


Mir stockt das Blut.
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2013, 13:55   #3
männlich Phönix-GEZ-frei
 
Benutzerbild von Phönix-GEZ-frei
 
Dabei seit: 06/2012
Ort: Erstwohnsitz: Der Himmel, ein Schneeweißes Wolkenbett
Alter: 58
Beiträge: 1.726

Hallo Thing,

erst mal danke für deinen Mut dieses hier zu kommentieren
auch wenn dein Komi eine Doppel Interpretation zu lässt.

Beziehst du dich auf den Inhalt oder auf die Art und Weise wie ich hier versucht habe eine Brücke aus Soziokultureller Deutsch-Römischer Geschichte zuschlagen.

Deshalb tue ich mich auch immer schwer andere zu kommentieren.

LG Gruß
Phönix
Phönix-GEZ-frei ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2013, 16:49   #4
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Ja.
Der (logische) Brückenschlag hat mir Gänsehaut gemacht.
Sowas verdränge ich gern, aber ich kann mich nicht allen Wahrheiten verschließen.
Da nützt mir meine tapferste Harmoniesucht nicht mehr.

Ganz lieben Gruß
von
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.05.2013, 19:48   #5
männlich Phönix-GEZ-frei
 
Benutzerbild von Phönix-GEZ-frei
 
Dabei seit: 06/2012
Ort: Erstwohnsitz: Der Himmel, ein Schneeweißes Wolkenbett
Alter: 58
Beiträge: 1.726

10. Mai 1933

„Ich bin ein Deutscher aus Dresden in Sachsen.
Mich läßt die Heimat nicht fort.
Ich bin wie ein Baum, der – in Deutschland gewachsen –
wenn’s sein muss, in Deutschland verdorrt.“

(Unsere Mütter unsere Väter!)

Zuerst verbrennen sie Bücher, dann Stiefeln sie Knöcheltief im Blute,
dann sagen Sie:" Man schüttet kein schmutziges Wasser weg, so lange man kein neues klares reines besitzt!"

und ich, ich sage:" da wir noch keine Menschen sind schritten wir in den Wald,
Furchtsam, und achteten auf leise Silben,
Aus Angst, die Raben aufzuwecken,
Aus Angst, geräuschlos
Einzugehen in eine Welt aus Flügeln und Gekreisch.Wären wir Kinder, stiegen wir hinauf
Und fingen, ohne einen Zweig zu brechen, die Raben im Schlaf,
und nach dem leisen Aufstieg
Streckten wir unsre Köpfe oben aus den Ästen
Um die unweigerlichen Sterne zu bestaunen."
Phönix-GEZ-frei ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.05.2013, 20:00   #6
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Zitat:
Zitat von Phönix-GEZ-frei Beitrag anzeigen

und ich, ich sage:" da wir noch keine Menschen sind schritten wir in den Wald,
Furchtsam, und achteten auf leise Silben,
Aus Angst, die Raben aufzuwecken,
Aus Angst, geräuschlos
Einzugehen in eine Welt aus Flügeln und Gekreisch.Wären wir Kinder, stiegen wir hinauf
Und fingen, ohne einen Zweig zu brechen, die Raben im Schlaf,
und nach dem leisen Aufstieg
Streckten wir unsre Köpfe oben aus den Ästen
Um die unweigerlichen Sterne zu bestaunen."
Ganz groß!
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.05.2013, 20:32   #7
weiblich simbaladung
 
Dabei seit: 07/2012
Alter: 63
Beiträge: 3.056

und ich, ich sage: da wir noch keine Menschen sind ....

Phönix, mir fällt es wie Schuppen von den Augen, was du sagen willst.

puh, schluck, stark, ja,

aufgewühlt,
s.
simbaladung ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Eine andere Art der Beichte

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Das Eine und das Andere Gram Humorvolles und Verborgenes 1 23.05.2011 18:22
Das Eine und das Andere Gram Humorvolles und Verborgenes 0 23.02.2010 10:19
Das eine ins andere waduba Philosophisches und Nachdenkliches 0 28.12.2009 02:45
Zaphor - Das Portal in eine andere Welt WarriorPrince Geschichten, Märchen und Legenden 0 01.07.2009 11:05


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.