Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Fantasy, Magie und Religion

Fantasy, Magie und Religion Gedichte über Religion, Mythologie, Magie, Zauber und Fantasy.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 05.03.2019, 13:09   #1
weiblich AlteLyrikerin
 
Benutzerbild von AlteLyrikerin
 
Dabei seit: 11/2018
Ort: Burglengenfeld
Alter: 69
Beiträge: 1.251

Standard Ermutigung

Alle meine Ausflüchte
kennst Du
und alle meine Ängste.
Alle Verhärtungen
siehst Du,
Verschalungen
verdrängter Not,
und fragst doch nur
nach meiner Sehnsucht.
Sagst meiner Hoffnung,
„Steh auf!“.
AlteLyrikerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2019, 14:03   #2
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 11.726

servus liebe AL -

der text hat sehr viel von einer bauarbeiterin und einem bauleiter...und du weiß vll oder auch nicht:

wer glaubt dass ein Zitronenfalter
Zitronen faltet,
der glaubt auch
dass ein Bauleiter
einen Bau leitet.


vlg
rchen
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2019, 14:21   #3
weiblich AlteLyrikerin
 
Benutzerbild von AlteLyrikerin
 
Dabei seit: 11/2018
Ort: Burglengenfeld
Alter: 69
Beiträge: 1.251

Lieber Ralfchen,

dieser Text beschreibt in erster Linie ein Lyrisches Ich, das sich einem Du gegenüber erlebt, das trotz aller Kenntnis der Schwachstellen des LyrI dessen Hoffnung bestärkt, beständig ermutigt.

Du hast mit dem Gedicht nur Probleme, weil sich diese "Du" auch als Gott lesen lässt. Das darf ein Text, Deiner Meinungnach nicht anbieten.

Wir dürfen über alles schreiben. Über Hexen, Elfen, Trolle, Universen, Wurstverkäuferinnen, die Männerfantasien anregen, Kettensägenmonster, ....
Nur nicht über das, was Du quargel nennst, obwohl es ernsthafte Menschen in aller Welt gibt, die daraus Sinn und Hoffnung ziehen. aber die sind ja alle verblödet, oder????

Herzliche Grüße, AlteLyrikerin.
AlteLyrikerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2019, 16:25   #4
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 11.726

Zitat:
Zitat von AlteLyrikerin Beitrag anzeigen
Wir dürfen über alles schreiben. Über Hexen, Elfen, Trolle, Universen, Wurstverkäuferinnen, die Männerfantasien anregen, Kettensägenmonster, ....
Nur nicht über das, was Du quargel nennst, obwohl es ernsthafte Menschen in aller Welt gibt, die daraus Sinn und Hoffnung ziehen. aber die sind ja alle verblödet, oder????
ach liebste AL -

ich lese aus deinem text keine gottes-story...sondern einfach etwas über verhärtungen (Beton) und verschalungen (Beton). daher mein gedanke. natürlich kann man über alles schreiben solange es auch einen gewissen lyrischen wert - oder besser - unterhaltungswert hat. gott hat keinen unterhaltungswert. wenn interessiert schon jemand den es nicht gibt und wenn dann nur (altest Testament) einen rachsüchtigen anstifter zum massenmord. und wenn man wie du hier in anderen fäden weinerliche gotteserklärungen abgibt, die lichtjahre von der tatsächlichen grausamkeit dieser fiktion (=ihre schergen, mörder pädophilen und kriminellen) entfernt sind, dann werde ich eine wenig sauer und kommentiere. dieser sogenannte gott ist nichts oder wenn man will unendliches nichts wie W99 ev. sagen würde. das ist nicht nur meine meinung und ein forum ist keine kirche kloster oder pfarrstube wo man gebete dichtet um sie einer fiktion zu widmen.

vlg
rchen
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2019, 19:41   #5
männlich gelberhund
 
Benutzerbild von gelberhund
 
Dabei seit: 02/2015
Ort: erzgebirge
Alter: 41
Beiträge: 1.091

Ich hatte mal eine Zeitlang Tiefe mit dem Gedanken daß Jesus ein Gefühl ist. Man kann auch sagen, "nur" ein Gefühl wenn man Atheist ist und es nicht so mit dem Nachleben hat oder wenn man es unbedingt ganz frei und unreligiös sehen will. Aber Jesus als Gefühl zu sehen und dem mal lange ohne viel Religionsanstrengungen nachzugehen ist gar nicht schlecht. In meiner Jugend wo ich sonst kaum christlich war hatte ich auch solche Jesusgefühle. Sie fühlten sich mehr an wie Hippiefreiheitsgefühle. So kam mir das oft vor und so eine latente Grauensfurcht wie ich sie sonst damals manchmal hatte ging davon weg und ich war oft sehr glücklich. Manchmal denke ich der Tod ist nur eine Art Forschungsreise. Heimat bleibt und ich wünsche dir mal schöne Heimatgefühle wo auch immer du dich jetzt so herumtreibst. Und daß du nicht so an Nostalgie leiden mußt und daß mal bunte Erinnerungen zu dir kommen, Alterchen.
gelberhund ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2019, 21:33   #6
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 11.726

Zitat:
Zitat von gelberhund Beitrag anzeigen
Und daß du nicht so an Nostalgie leiden mußt und daß mal bunte Erinnerungen zu dir kommen, Alterchen.
ok GH -

für mich ist der jesus-spuk bedeutungslos.

also nostalgie wären ja bunte aber wehmütige erinnerungen und vorstellungen. und ich bin immer dunkebunt bis bunt im mental, aber nicht nostal.

vlg
r
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2019, 12:30   #7
weiblich AlteLyrikerin
 
Benutzerbild von AlteLyrikerin
 
Dabei seit: 11/2018
Ort: Burglengenfeld
Alter: 69
Beiträge: 1.251

Danke, gelberhund und Ralfchen, für einen Blick auf meinen Text und für eure Gedanken dazu.

Herzliche Grüße, AlteLyrikerin.
AlteLyrikerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2019, 19:40   #8
männlich Perry
 
Benutzerbild von Perry
 
Dabei seit: 11/2006
Alter: 67
Beiträge: 2.817

Standard Hallo AlteLyrikerin,

jemanden an der Seite zu haben, der einen ermuntert trotz aller Lebenswidrigkeiten nicht aufzugeben, ist was Schätzenswertes.
Wer oder was das ist, kann sich der Leser selbst aussuchen, bei mir ist es das "innere Trüffelschwein", das sagt, steh auf, heute finden wir einen!
LG
Perry
Perry ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2019, 22:28   #9
weiblich AlteLyrikerin
 
Benutzerbild von AlteLyrikerin
 
Dabei seit: 11/2018
Ort: Burglengenfeld
Alter: 69
Beiträge: 1.251

Hallo Perry,

herzlichen Dank für Deinen Kommentar. Warum nichtDein inneres Trüffelschwein? Dieses "Du" im Gedicht kann für verschiedene Leser ein jeweils ganz unterschiedliches Du sein.

Herzliche Grüße, AlteLyrikerin.
AlteLyrikerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2019, 01:16   #10
weiblich noone
 
Dabei seit: 11/2016
Beiträge: 54

Auch dieses von Dir gefällt mir gut und ich mochte es auch nochmal lesen!

Inhaltlich verdächtige ich christliches Gedankengut
und mag es nicht, Erlösung außerhalb zu suchen.

Das scheint hier so zu sein, als würdest Du
aus Dir allein heraus
nicht ohne Schlecht handeln;
Dich selbst nicht ohne Schlecht behandeln können.
Wenn Du nicht diese außerhalb gelegene Wesenheit hast,
die Dir Hoffnung gibt.

Trotz all dem
schön!
Und es hat was in mir bewegt
wenn es auch ist
"nö, so finde ich das nicht"
noone ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2019, 03:25   #11
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 11.726

ja dies gott-religions-schweren schwaflerein sind mühsam. aber wenn in einem forum eine kirchendame wie unser AL - oder ein kirchenmann wie WoMo mit ihrem gebetsgesängen auftaucht, dann muss man sie mit härte behandeln und versuchen ihnen die blinden augen aus den höhlen zu reissen.

vlg
r
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2019, 12:58   #12
weiblich AlteLyrikerin
 
Benutzerbild von AlteLyrikerin
 
Dabei seit: 11/2018
Ort: Burglengenfeld
Alter: 69
Beiträge: 1.251

Standard Herzlichen Dank fürs Lesen!

@noone:
Zitat:
mag es nicht, Erlösung außerhalb zu suchen.
Von "Erlösung" ist zunächst einmal gar keine Rede. Es geht um das Erlebnis eines lyrischen Du, das Ermutigung schenkt. Dieses Du kann für einen Christgläubigen Menschen Gott sein. Da vermutest Du zurecht "christliches Gedankengut". Es kann aber auch ein geliebtes Du als Gegenüber gedacht werden, das trotz der Kenntnis über Schwächen und Versagen des lyrischen Ichs ermutigende Nähe schenkt. Ich behaupte, jeder Mensch braucht ein "Du", dem er vertrauen kann. Autark, nur aus sich heraus, lebt niemand.
Danke für "Trotz all dem schön!"

@Ralfchen:
Zitat:
aber wenn in einem forum eine kirchendame wie unser AL [...] mit ihrem gebetsgesängen auftaucht, dann muss man sie mit härte behandeln und versuchen ihnen die blinden augen aus den höhlen zu reissen.
Ganz schön aggressiv! Solltest Du vielleicht einmal über Toleranz nachdenken?

Herzliche Grüße, Euch beiden, AlteLyrikerin.
AlteLyrikerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2019, 18:30   #13
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 11.726

Zitat:
Zitat von AlteLyrikerin Beitrag anzeigen

@Ralfchen: Ganz schön aggressiv! Solltest Du vielleicht einmal über Toleranz nachdenken?
liebe AlteLyrikerin -

nicht wenn es um euren götzen und seine verbrecherischen vertreter hier auf diesem planeten geht. der alte papa im warzikan sagte unlängst mal SATAN SEI BÖSARTIG HINTER ALL DEN AUFDECKUNGEN DER VERBRECHEN DER RKK...daher: toleranz gegenüber einer grausamen genozid-fordernden fanatsiefigur, die von euch unterwürfigst verherrlicht wird? nein.

vlg
r
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2019, 13:11   #14
weiblich AlteLyrikerin
 
Benutzerbild von AlteLyrikerin
 
Dabei seit: 11/2018
Ort: Burglengenfeld
Alter: 69
Beiträge: 1.251

Lieber Ralfchen,

ich könnte viele gute Begründungen für die Verfehltheit Deiner einseitig polemischen Betrachtungsweise anführen, aber ich denke, das kann ich mir sparen.
Ginge es Dir um Philosophie, dann könntest Du lächeln über die verschrobenen Gläubigen, die an der Realität eines verborgenen, nicht nachweisbaren "Gottes" festhalten. Aber Du lächelst nicht sondern schlägst verbal um Dich. Manchmal denke ich, Du hast vielleicht eine tiefe Verletzung durch fundamentalistische Kirchenleute erlitten und scherst jetzt alle über denselben Kamm.

Deinen Atheismus respektiere ich zutiefst, Deine Beschimpfungen eines gegenteiligen Standpunktes freilich nicht.

Herzliche Grüße, AlteLyrikerin.
AlteLyrikerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2019, 13:29   #15
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.514

Zitat:
Zitat von Ralfchen Beitrag anzeigen
SATAN SEI BÖSARTIG HINTER ALL DEN AUFDECKUNGEN DER VERBRECHEN DER RKK...daher: toleranz gegenüber einer grausamen genozid-fordernden fanatsiefigur, die von euch unterwürfigst verherrlicht wird? nein.
Immer wieder der gleiche Fehler: Der grausame, strafende, vernichtende, "eifersüchtige" Gott des Alten Testaments wird mit Jesus und seiner humanistischen Lehre gleichgesetzt. Dann wird der arme Kerl auch noch für die Schandtaten der Kirchenleute verantwortlich gemacht, obwohl er lange vor der Durchsetzung der christlichen Sekte zu einer neuen Religion lebte und grauenvoll hingerichtet wurde. Von der Haltung des alttestamentarischen Gottes war Jesus jedenfalls weit entfernt, und der Menschheit schadet es mit Sicherheit nicht, sich an seine Grundsätze zu halten. Wer zu bedenken gibt, den ersten Stein solle jemand erst dann werfen, wenn er sich frei von Schuld weiß, zündet gewiss keine Scheiterhaufen an und flicht niemanden auf ein Rad.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2019, 15:35   #16
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 11.726

Zitat:
Zitat von AlteLyrikerin Beitrag anzeigen
Lieber Ralfchen,

Manchmal denke ich, Du hast vielleicht eine tiefe Verletzung durch fundamentalistische Kirchenleute erlitten und scherst jetzt alle über denselben Kamm.

Herzliche Grüße, AlteLyrikerin.
servus AL -

ganz im gegenteil ich hatte als kind im liturgieunterricht einen wunderbaren priester - den Pater Fuchs - den alle kinder liebten. und später in der Don Bosko Pfarre gab es eine reihe bewundernswerter junger priester und vor allem den leiter den Pater De Bray - der homosexual war. Na und? er liebte uns und wir ihn. also zusammenfassend: meine erfahrungen mit priestern waren perfekt und unantastbar. das alles hatten mit dem götzen goddchen und dem wunder-rebben Jeserl nichts zu tun. das war das ware leben, wie es sich uns als jungen menschen zeigte. die zweifel - also der agnostizismus kam mit den jahren und manifestierte sich bei mir zum atheismus.

vlg
r
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2019, 16:03   #17
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 11.726

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Immer wieder der gleiche Fehler: Der grausame, strafende, vernichtende, "eifersüchtige" Gott des Alten Testaments wird mit Jesus und seiner humanistischen Lehre gleichgesetzt.
aha ok - dann hat der wunderprediger JC also einen neuen gott erfunden, der die grauenvollen lehren und richtlinien jahwes, der von den ultra-orthodoxen gläubigen juden und auch aneren gläubigen angebetet wird nicht mehr als reglement aufgestellt...hatte - denke durch den alten moserl - oder? gut dann sind wir erst recht wieder bei den götzen. ohnehin erfindungen des menschlichen intellekts. gut - als wir haben:

a. jahwe den grausamen gott mit den guten acolyten und
b. den guten gott des n.t. mit all den grausamen und verbrecherischen acolyten
c. verschiedene ander typen von götzen

frage mich was besser wäre, wenn man schon an einen demiurgen oder eine entitität aus einer anderen dimension glauben möchte?

was ich an den texten von AL in frage stelle ist die (für mich) verlogene romantisierunge einer entitität, der man NICHTS GUTES nachweisen kann. bestenfalls einige ideen die JC hatte, die aber i.g.u.g. nicht befolgt wurden - ja vom armen volk mit der hölle-himmelsdrohung. man konnte sich auch von den sünden freikaufen. denk das geht auch noch heute. und mir kann niemand weismachen, dass einer dieser kriminellen in der mafia goddchens an diese entitität glaubt. sonst gäbe es diese vorkommnisse nicht. als meine jüdische Tante Franzi in den 40ern mit dem judenstern herumlaufen und mit anderen wiener bürgern die strassen waschen musste und ihre Mum und Paps mit 6 millionen andere Menschen im KZ ermordet wurden, sah ALs goddchen und der großteil der gläubigen (wie AL heute) gestützt auf die, von den evangelisten erfundenen quargeleien die dem JC nie nachweisbar wären - wohlwollend zu - und unterstütze die ermordung von millionen unschuldiger freudig. oder? (den Widerstand gegen all diese unmenschliche scheiß müsste man gesondert erwähen, einige (Fritz Molden u.v.a.) lernte ich kennen und schätzen - das waren die wahren menschen) darauf hätte ich gerne eine antwort? und kann man nach alledem diesem typen noch unterwürfigkeit zollen und ihn anbeten? ich lasse gerne jedem menschen den glauben an irgend einen demiurgen zu glauben, es gibt genug davon...jahwe, die drei komiker der hl.dreifalten, den allah und dann noch die ganzen göttchen und göttinen der antike - denke die waren echt. also die auswahl ist groß: Pick ur favorite goddlett and be glorious!
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2019, 12:27   #18
weiblich AlteLyrikerin
 
Benutzerbild von AlteLyrikerin
 
Dabei seit: 11/2018
Ort: Burglengenfeld
Alter: 69
Beiträge: 1.251

Lieber Ralfchen,

Zitat:
Zitat von Ralfchen:als meine jüdische Tante Franzi in den 40ern mit dem judenstern herumlaufen und mit anderen wiener bürgern die strassen waschen musste und ihre Mum und Paps mit 6 millionen andere Menschen im KZ ermordet wurden, sah ALs goddchen und der großteil der gläubigen (wie AL heute) gestützt auf die, von den evangelisten erfundenen quargeleien die dem JC nie nachweisbar wären - wohlwollend zu - und unterstütze die ermordung von millionen unschuldiger freudig. oder?
Nun verstehe ich Deine aggressive Position gegen "goddchen" besser. Viele haben den Glauben an einen Gott verloren, der den Massenmördern nicht in den Arm gefallen ist und einen solchen Genozid zugelassen hat. Verständlicherweise geraten auch die Christen in die Kritik, die diesem Tun nur zugesehen haben.

Über die Frage, wie dennoch geglaubt werden kann, könnte man diskutieren. Aber das würde 1. den Faden hier überfrachten, und 2. möchte ich nicht gegen Deine Position anschreiben, die ich respektiere.

Herzliche Grüße, AlteLyrikerin.
AlteLyrikerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2019, 14:34   #19
männlich OdinsTod
 
Dabei seit: 03/2019
Ort: Hessen
Beiträge: 22

Zitat:
Zitat von AlteLyrikerin Beitrag anzeigen
Lieber Ralfchen,



Nun verstehe ich Deine aggressive Position gegen "goddchen" besser. Viele haben den Glauben an einen Gott verloren, der den Massenmördern nicht in den Arm gefallen ist und einen solchen Genozid zugelassen hat. Verständlicherweise geraten auch die Christen in die Kritik, die diesem Tun nur zugesehen haben.

Über die Frage, wie dennoch geglaubt werden kann, könnte man diskutieren. Aber das würde 1. den Faden hier überfrachten, und 2. möchte ich nicht gegen Deine Position anschreiben, die ich respektiere.

Herzliche Grüße, AlteLyrikerin.
Gott hat - laut Bibel und da darf man ruhig mal skeptisch sein - den Menschen überhaupt nicht die Fähigkeit geben wollen zu sehen und urteilen. Die Fähigkeit zwischen gut und böse zu unterscheiden, ist eine göttliche Fähigkeit (laut Mose) und wurde den Menschen zu Teil, weil sie vom Baum der Erkenntnis aßen.

Die Natur gedeiht und vernichtet ohne solche Unterscheidungen. Der Genozid ist ganz klar als Folge der Fähigkeit zu unterscheiden (auch falsch zu unterscheiden) zu verstehen. Dass die Menschen dabei zugesehen haben (teilweise haben sie auch Widerstand geleistet) ist nicht nächstenliebend, um es möglichst neutral zu formulieren.

Jedoch zu behaupten es gäbe keinen Gott und das damit belegen zu wollen, dass Gott schreckliches zulässt, ist nicht besonders sinnvoll. Vielmehr ist der Wahnsinn der Menschen, sich zu einem Richter aufzuschwingen, Quell von unnatürlichem Leid und der per se Kategorisierung von "Leid" als was "Schlechtes". (Womit ich natürlich nicht sage: Das Leid deiner Tante Franzi sei was Gutes gewesen.)

Was ist unnatürliches Leid? Leid was nicht aus einem natürlichen Bedürfnis (wie zum Beispiel: am Leben bleiben) resultiert.

PS: Ich würde mein Leben aktuell ohne weiteres als Scheisse bezeichnen, doch wenn du mich fragst ob ich an Gott glaube.. sicher, wieso nicht? Ich glaube aktuell nur nicht wirklich an die Menschen.
OdinsTod ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2019, 13:03   #20
weiblich AlteLyrikerin
 
Benutzerbild von AlteLyrikerin
 
Dabei seit: 11/2018
Ort: Burglengenfeld
Alter: 69
Beiträge: 1.251

Hallo OdinsTod,

herzlichen Dank für Deinen Besuch und Deinen Kommentar.
Zitat:
Ich glaube aktuell nur nicht wirklich an die Menschen.
Nun, es ist immer problematisch Generalisierungen zu verwenden. Ich vertraue vielen Menschen, die ich kenne, nicht allen. Dabei möchte ich mir den Optimismus bewahren trotz aller bedenklichen Erscheinungen. In meinem Leben habe ich so manche "Wandlung" durchgemacht, daher traue ich sie prinzipiell auch anderen zu.

Herzliche Grüße, AlteLyrikerin.
AlteLyrikerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.04.2019, 08:04   #21
männlich OdinsTod
 
Dabei seit: 03/2019
Ort: Hessen
Beiträge: 22

Zitat:
Zitat von AlteLyrikerin Beitrag anzeigen
Hallo OdinsTod,

herzlichen Dank für Deinen Besuch und Deinen Kommentar.
Nun, es ist immer problematisch Generalisierungen zu verwenden. Ich vertraue vielen Menschen, die ich kenne, nicht allen. Dabei möchte ich mir den Optimismus bewahren trotz aller bedenklichen Erscheinungen. In meinem Leben habe ich so manche "Wandlung" durchgemacht, daher traue ich sie prinzipiell auch anderen zu.

Herzliche Grüße, AlteLyrikerin.
beim Glauben gibt es kein vielleicht. Ich generalisiere nicht die Menschen. Ich kenn nicht alle. Aber aus der Summe, die ich kenne und kennengelernt hab muss ich meinen Glauben an die Menschen schöpfen - oder eben nicht.

Das ist logischerweise immer wandelbar, solange neue Erfahrungen noch mehr als nur ein warmer Tropfen im Ozean der Erfahrungen sind. Mit 80 ist das sicher was anderes als mit 30, aber noch ist es ne Pfütze, aber die Pfütze stinkt!
OdinsTod ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2019, 13:01   #22
weiblich AlteLyrikerin
 
Benutzerbild von AlteLyrikerin
 
Dabei seit: 11/2018
Ort: Burglengenfeld
Alter: 69
Beiträge: 1.251

Hallo OdinsTod,

ja, das Alter macht einen ungeheuren Unterschied in allem, in der Radikalität des Urteilens, des Denkens und der Handlungsbereitschaft. Wenn ich mich in die junge Frau zurückdenke, die ich mit 18 war, dann müsste ich heute gegen mich selbst demonstrieren, weil ich viel kompromissfähiger und vorsichtiger geworden bin. Also tu was gegen stinkende Pfützen, das ist das Vorrecht der Jugend.

Herzliche Grüße, AlteLyrikerin.
AlteLyrikerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2019, 13:34   #23
männlich OdinsTod
 
Dabei seit: 03/2019
Ort: Hessen
Beiträge: 22

Zitat:
Zitat von AlteLyrikerin Beitrag anzeigen
Hallo OdinsTod,

ja, das Alter macht einen ungeheuren Unterschied in allem, in der Radikalität des Urteilens, des Denkens und der Handlungsbereitschaft. Wenn ich mich in die junge Frau zurückdenke, die ich mit 18 war, dann müsste ich heute gegen mich selbst demonstrieren, weil ich viel kompromissfähiger und vorsichtiger geworden bin. Also tu was gegen stinkende Pfützen, das ist das Vorrecht der Jugend.

Herzliche Grüße, AlteLyrikerin.
Ich will dir noch sagen, dass meine Urteilsfähigkeit, meine Denkfähigkeit und meine Handlungsbereitschaft in etwa immer schon dieselbe ist. Es ist etwas anderes was sich bei mir mit den Jahren wirklich verändert: Die Perspektive, bzw. nein, das ist irgendwie falsch. Selbst die ist sehr ähnlich geblieben.

Verändert hat sich weniger der Winkel aus dem ich die Welt betrachte, als die Farben.. mein Wohlwollen, meine Geduld, meine Hoffnung.. sowas. Es sind also eher meine Gefühle, die sich mit den Jahren verändern, da sie, anders als meine Urteils-, Denk- und Handlungsfähigkeit aus dem Pool meiner Erfahrungen schöpfen. Gefühle haben sich natürlich schon immer ändern lassen, aber mit den Jahren.. weniger. Es sind öfter dieselben, als früher. Man sollte wirklich aufpassen welche Erfahrungen man sammelt.

Was stinkende Pfützen angeht, so trägt man sie in sich und man wird sie immer in sich tragen. Die trag ich also mit mir - Trag-ik des Lebens. Das einzige was ich machen kann ist vorsichtiger bei der Wahl des nächsten Wasser zu sein, was ich meiner noch-Pfütze-irgendwann-Ozean zufüge. Nicht, dass ich irgendwann aus einem stinkenden Ozean schöpfe.. da hilft es dann nämlich auch nichts mehr 10 Liter Volvic hinterherzugießen.
OdinsTod ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2019, 14:12   #24
weiblich AlteLyrikerin
 
Benutzerbild von AlteLyrikerin
 
Dabei seit: 11/2018
Ort: Burglengenfeld
Alter: 69
Beiträge: 1.251

Hallo OdinsTod,

Danke für das Teilen Deiner Gedanken. Hoffe Dein Ozean bleibt sauber genug!

Herzliche Grüße, AlteLyrikerin.
AlteLyrikerin ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Ermutigung

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ermutigung Thing Zeitgeschehen und Gesellschaft 9 22.12.2013 20:15


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.