Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Literatur und sonstige Themen > Sonstiges und Small Talk

Sonstiges und Small Talk Sonstige Themen, Foren-Spiele und Small Talk.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 01.10.2016, 11:18   #133
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.519

Zitat:
Zitat von urluberlu Beitrag anzeigen
Da wirkt doch eine Diskussion über Tastenbefehle echt erfrischen...
Richtig interessant wird es erst, wenn Word keine Funktionen mehr liefert, die manche Leute unbedingt brauchen, und man sich dann die entsprechenden Styles selbst anlegen muss (damit meine ich keine Textbausteine). In dieser Hinsicht habe ich einiges an Erfahrung hinter mir. Mein Boss hat regelmäßig publiziert, und es war ihm ein Anliegen, alle Formatierungen haargenau so in seine Vorlagen gebastelt zu bekommen, dass sie eins zu eins mit den im Verlag üblichen Vorlagen übereingestimmt haben. Die meisten Verlage konnten mir nämlich keine brauchbaren Templates liefern - weiß der Geier, weshalb. Vielleicht arbeiten sie mit Spezialprogrammen, die mit Word nicht kompatibel sind.

Aber vielleicht sollten wir mal wieder auf das Thema "deutsche Sprache" zurückkommen. Der Tastatur ist es nämlich wurst, in welcher Sprache sie eingesetzt wird (wenn es nicht gerade Russisch ist).
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2016, 11:36   #134
männlich Heinz
 
Benutzerbild von Heinz
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Hilden, NRW
Beiträge: 5.308

Guten Morgen, urluberlu
Dein Ruf ist zu mir durchgedrungen. u -uu--uuu---uu-u (wie ich die eleganten Bögen hinkriege, weiß ich nicht und erwarte eine seitenlange Aufklärungskampagne.
Es ist ja nicht so, dass ich den Finessen der Sprache oder ihres Schriftbilds abhold wäre, ich gönne Dir auch von ganzen Herzen den Wissenszuwachs - aber wie mache ich sprachlich deutlich, ob ich gerade nachdenke oder ob ich mehr zum Binden neige? Bei anderen Zeichen fällt mir das leichter. Wie Lucy schon bemerkte: Sie hätte Dir per PN auf die Sprünge helfen können. Aber so ist es auch schön gewesen: Jeder konnte am Leben des anderen teilnehmen, schau nur mal, was wir alles erfahren durften!
Schöne Sonntagsgrüße,
Heinz
Heinz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2016, 17:36   #135
männlich opi50
 
Benutzerbild von opi50
 
Dabei seit: 07/2015
Beiträge: 269

Genau das ist doch das Schöne am Leben, Heinz! Man lernt eben nie aus.

Aber, wie Ilka-Maria sagt, zurück zum Thema:

Nachdem ich gestern mal wieder über das Wort "schönsprech" gestolpert bin, und "neusprech" ja bereits seit "1984" (Orwell) ein ganz geläufiges Wort ist, habe ich mich, aus reiner Neugier, mal auf die Suche nach "-sprech"-Varianten gemacht. Und siehe da, dem Worterfinderdrang sind scheinbar keine Grenzen gesetzt.

Gefunden habe ich: "schönsprech", "neusprech", "altsprech", "wortsprech", "dummspech", "blödsprech", "deppensprech", "politsprech", "nazisprech" und "affensprech". Wer weiß, wie viele es noch davon gibt?
Kaum zu glauben, aber zu "Affensprech" gibt es sogar eine Webseite für einen Wettbewerb. Das "Affensprech" muss allerdings auf Englisch sein (?) und hat daher eher nichts mit der deutschen Sprache zu tun. Außerdem muss man in die Welt des Videospiels "RuneScape" eintauchen, da es sich bei diesem Wettbewerb um den Sprecher einer Synchronstimme handelt. Allerdings kommt dem, in sich widersprüchlichen, Begriff "wortsprech" irgendwie eine reale Bedeutung zu.

Euch allen einen schönen Sonntag.
opi50 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2016, 22:05   #136
männlich fennigpfux
 
Benutzerbild von fennigpfux
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: auf Reisen
Alter: 42
Beiträge: 311

Zitat:
Zitat von opi50 Beitrag anzeigen
Was wird aus der deutschen Sprache?

...

Wäre es nicht sinnvoll, sich dem Erhalt der deutschen Sprache etwas mehr zu widmen? Was denkt Ihr, hier im Forum, darüber?

*Link: http://marinaclemmensen.jimdo.com/me...f-g-stuberger/

Gemeint ist hier: Die Erhaltung
Im Deutschen hatte vormals "der Erhalt" den Sinn von Empfang, Entgegennahme, etc.; nur "die Erhaltung" hatte den Sinn von Bewahrung.
Diese Differenzierungsmöglichkeit ist nun aber längst aufgegeben worden. Auch von Feministen!
Die Maskulinisierung kommt wahrscheinlich aus dem österreichischem Sprachraum, in dem der Suffix -ung bei einer Vielzahl von Substantiven nicht üblich ist.

Was aber sagt uns das?
Wenig.
Aber doch dies: Die komplexe deutsche Sprache ist auch von ihren Bewahrern nicht zu beherrschen. Lächerlich macht sich - hier sei der Autor ausgenommen - der Höcke-Höcke-Sprachklub, dessen Sprachgewalt nicht im Geringsten an seine sonst noch hingestellte Wucht heranreicht.

Geändert von fennigpfux (03.10.2016 um 02:43 Uhr) Grund: 2 Fehler
fennigpfux ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2016, 22:21   #137
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.519

Zitat:
Zitat von fennigpfux Beitrag anzeigen
Auch von Feministen!
Und von Feministinnen nicht?
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2016, 22:22   #138
männlich Ex-Larkin
abgemeldet
 
Dabei seit: 06/2014
Ort: Brandenburg (im hintersten Loch)
Alter: 24
Beiträge: 593

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Und von Feministinnen nicht?
Kurze Info: Viele Feministinnen bezeichnen gleichgesinnte Männer nicht als "Feministen", sondern als "Alliierte". Das muss man wissen!
Ex-Larkin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2016, 22:33   #139
männlich fennigpfux
 
Benutzerbild von fennigpfux
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: auf Reisen
Alter: 42
Beiträge: 311

Zitat:
Zitat von Thing Beitrag anzeigen
Führt weniger Lesen automatisch zu schlechterer Rechtschreibung, wie Meidinger meint?

Ja.

Weniger Lesen bietet immerhin die Möglichkeit, weniger Unsinn oder auch nur Fehler nachzuahmen.
Ludwig Börne wetterte weiland schon gegen den Verfall der Sprache - vergebens.

Bei vielen anerkannten Dichtern sind krude Konstruktionen unterm Rotstift.
Warum sollten Cindy und Ahmed da nicht deutsch phantasieren dürfen, so lang sie nicht beruflich in die Sprache fallen.
Das Internet-Bla-Bla ist Wurscht.
fennigpfux ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2016, 22:36   #140
männlich Ex-Larkin
abgemeldet
 
Dabei seit: 06/2014
Ort: Brandenburg (im hintersten Loch)
Alter: 24
Beiträge: 593

Zitat:
Zitat von fennigpfux Beitrag anzeigen
Das Internet-Bla-Bla ist Wurscht.
Der virtuelle Jargon ist ... eine Wurst?!

Ich habe im Übrigen sehr viel von anderen Schriftstellern gelernt - den eigenen Stil zu finden hat für mich bedeutet, die Stilarten verschiedenster Schriftsteller zu imitieren. (Weil wir an anderer Stelle sehr angeregt über Binde- bzw. Gedankenstriche sinnieren: Diese habe ich, für meinen Teil, von Alexander Solschenizyn übernommen.)

Insofern kann ich dir hier, aus persönlicher Erfahrung, nicht zustimmen; viel zu lesen bessert die Rechtschreibung, die Kenntnis der deutschen (oder irgendeiner) Sprache immens.
Ex-Larkin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2016, 22:41   #141
männlich fennigpfux
 
Benutzerbild von fennigpfux
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: auf Reisen
Alter: 42
Beiträge: 311

Zitat:
Zitat von Larkin Beitrag anzeigen
Kurze Info: Viele Feministinnen bezeichnen gleichgesinnte Männer nicht als "Feministen", sondern als "Alliierte". Das muss man wissen!
Nee, muss man nicht wissen.
Mist! Jetzt weiß ich´s.

Wichtiger zu wissen für Sprachinteressierte:
Der Unterschied zwischen Genus und Sexus.
"Feministen" können demnach Männer und Frauen und alle dazwischen sein.
fennigpfux ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2016, 22:51   #142
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.519

Zitat:
Zitat von Larkin Beitrag anzeigen
Kurze Info: Viele Feministinnen bezeichnen gleichgesinnte Männer nicht als "Feministen", sondern als "Alliierte". Das muss man wissen!
War ja auch so etwas wie Krieg - aber nicht an allen Fronten. Sehr schnell gaben sich unter den Männern die Pazifisten bekannt, spülten freiwillig Geschirr und hängten die Wäsche auf .

Dieser Krieg ist doch längst vorbei. Inzwischen werden alle Kräfte dafür eingesetzt, den Menschen klarzumachen, dass sie ohne Operationen und Umwandlungspillen auskommen, weil es doch überhaupt keine unterschiedlichen Geschlechter gibt! Dass wir glauben, es gäbe sie, liegt doch nur an unserer falsch sozialisierten Sichtweise. Ich glaube, diese neue Erkenntnis nennt man "Genderismus". Aber so ganz sicher scheinen sich die Vertreter dieser Theorie noch nicht zu sein, sondern gäbe es in der deutschen Sprache nicht das Paradox, den Unterschied "Mann/Weib" immer deutlicher herauszustellen, also immer noch in den alten Grabenkampf der 70er und 80er Jahre zu verfallen. Das hört sich z.B.so an:

Zitat:
Meine lieben Herrinnen und Herren,
ich begrüße sie heute im Namen der Veranstalter und Veranstalterinnen zum Thema „Autoren und Autorinnen, Denker und Denkerinnen, Wegbereiter und Wegbereiterinnen eines neuen Systems für Pädagogen und Pädagoginnen, Lehrstoff für Schüler und Schülerinnen effektiver zu vermitteln“. Ich bin sicher, dass dieser Vortrag allen Zuhörern und Zuhörerinnen, vor allem den Schuldirektoren und Schuldirektorinnen, aber auch jedem Azubi- und Azubin-Betreuer, diese neuen Erkenntnisse eine wertvolle Hilfe sein werden. Bevor ich meinen Vortrag beginne, begrüße ich in den Reihen der Zuhörer und Zuhörerinnen die Präsidenten und Präsidentinnen der folgenden … bla bla bla
Wer hört da eigentlich noch hin?
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2016, 22:59   #143
männlich fennigpfux
 
Benutzerbild von fennigpfux
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: auf Reisen
Alter: 42
Beiträge: 311

Zweierlei:

Gemäß Duden - dem Nachschlagwerk für das Übliche - schreibe man "wurst".
Nach störrischer Logik schreibe man "Wurst".

Natürlich gibt es Bücher voller lehrreicher, nachahmenswerter Dinge,
auch dann, wenn Fehler darin auftauchen.
Das war nur nicht Thema meiner Replik.
fennigpfux ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2016, 23:00   #144
männlich Ex-Larkin
abgemeldet
 
Dabei seit: 06/2014
Ort: Brandenburg (im hintersten Loch)
Alter: 24
Beiträge: 593

Zitat:
Zitat von fennigpfux Beitrag anzeigen
Mist! Jetzt weiß ich´s.
Wichtiger zu wissen für Sprachinteressierte:
Der Unterschied zwischen Genus und Sexus.
"Feministen" können demnach Männer und Frauen und alle dazwischen sein.
Ich kenne Feministinnen, die dich für diese Aussage bereits als Sexist hängen würden.

Ebenfalls wichtiger zu wissen für Sprachinteressierte:
Der Unterschied zwischen einem ´ und einem '.

Zitat:
War ja auch so etwas wie Krieg - aber nicht an allen Fronten.[...]
Die Sache ist die: Damals gab es keine "Alliierte" sondern Genus und Sexus, also nur "Feministen". Die "Alliierten" sind - ebenso wie "Meninism", das Recht der Frau, ihre Brüste im Internet zu zeigen und "CIS-People" - eine Erfindung unserer Zeit.

Zitat:
Wer hört da eigentlich noch hin?
Leider sehr viele, zumeist Personen, die zu viel Zeit und zu wenig Charakter haben.
Ex-Larkin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2016, 23:13   #145
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.519

Zitat:
Zitat von fennigpfux Beitrag anzeigen
Gemäß Duden - dem Nachschlagwerk für das Übliche - schreibe man "wurst".
Nach störrischer Logik schreibe man "Wurst".
Da gibt es keine störrische Logik. "wurst" ist ein Synonym für "egal", "gleichgültig", "nicht der Rede wert", "schnuppe", "am Arsch vorbei" usw., also ein Adjektiv, und deshalb wird es klein geschrieben. Mit einer durch den Wolf gedrehten Masse mit hohem Fettanteil, die in natürliche oder künstliche Därme und danach in manchen Hals gestopft wird, hat das nichts zu tun.

Das Verb "wursteln" bringt schließlich auch niemand mit einer Wurst in Verbindung, sondern mit einer mühsam vorangehenden Arbeit.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2016, 00:37   #146
männlich fennigpfux
 
Benutzerbild von fennigpfux
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: auf Reisen
Alter: 42
Beiträge: 311

Ja, Larkin:
" ... Der Unterschied zwischen einem ´ und einem '. "
Den muss ich üben.

Nee, Ilka-Maria:
Mit oder ohne Darm: Die Wurst hat etymologisch zwingend etwas mit "wurscht" zu tun.
Leicht könnte ich Dir und dem Adjektiv folgen, bevorzuge aber den Solözismus aus Starrsinn und der Sinnlichkeit zu Willen.
fennigpfux ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2016, 00:54   #147
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.519

Zitat:
Zitat von fennigpfux Beitrag anzeigen
Mit oder ohne Darm: Die Wurst hat etymologisch zwingend etwas mit "wurscht" zu tun.
Das bestreitet niemand. Trotzdem bleibt es ein Adjektiv, das synonym ist mit "egal", nämlich so egal wie die beiden Enden einer Wurst. Und deshalb wird es klein geschrieben. Die etymologische Herleitung ist dafür, ob ein Wort groß oder klein zu schreiben ist, nicht maßgebend. Das regelt die Grammatik bzw. die Wortgattung.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2016, 01:44   #148
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Zitat:
Zitat von fennigpfux Beitrag anzeigen

Was aber sagt uns das?
Wenig.
Aber doch dies: Die komplexe deutsche Sprache ist auch von ihren Bewahrern nicht zu beherrschen. Lächerlich macht sich - hier sei der Autor vorerst ausgenommen - der Höcke-Höcke-Sprachklub, deren Sprachgewalt nicht im Geringsten an ihre sonst noch hingestellte Wucht heranreicht.
Der Höcke-höcke-Sprachklub, dessen Sprachgewalt nicht im Geringsten an seine sonst noch hingestellte Wucht heranreicht.
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2016, 01:55   #149
männlich Heinz
 
Benutzerbild von Heinz
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Hilden, NRW
Beiträge: 5.308

Da kommt Freude auf!
Erst ging es um die Striche und jetzt - welch ungeheure Steigerung - gehts um die Wurst. Und schon naht ein neues Dilemma: Ist es nun die Wurst (Conchita) oder der Wurst (auch Conchita?) Oder - ich verzweifele, helft mir - das Wurst? Man sagt doch "das ist mir wurst", also, Ilka-Maria, an die Front! "wurst" sei ein Adjektiv, sagst Du. Ich auch. Und nun?
Ich überlege schon mal, was nach der Wurst oder dem wurst kommt. Vielleicht Dein Lieblingswort bei unliebsamen Kommentaren "Du bist dämlich."
Was willst Du damit sagen? Ich sag mal so: Ich bin laut Briefanrede ein Herr, also bin ich, was meine Erscheinung angeht, herrlich. Ist eine Dame, wenn sie sich äußert, dann dämlich? Spar Dir Deinen Kommentar, er kann nur dämlich sein.
Heinz
Heinz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2016, 02:09   #150
männlich fennigpfux
 
Benutzerbild von fennigpfux
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: auf Reisen
Alter: 42
Beiträge: 311

Zitat:
Zitat von Thing Beitrag anzeigen
Der Höcke-höcke-Sprachklub, dessen Sprachgewalt nicht im Geringsten an seine sonst noch hingestellte Wucht heranreicht.
Stimmt.
Weniger ändern, erhält das Geschlecht.
fennigpfux ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2016, 02:34   #151
männlich fennigpfux
 
Benutzerbild von fennigpfux
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: auf Reisen
Alter: 42
Beiträge: 311

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Das bestreitet niemand. Trotzdem bleibt es ein Adjektiv, das synonym ist mit "egal", nämlich so egal wie die beiden Enden einer Wurst. Und deshalb wird es klein geschrieben. Die etymologische Herleitung ist dafür, ob ein Wort groß oder klein zu schreiben ist, nicht maßgebend. Das regelt die Grammatik bzw. die Wortgattung.
Das Synonym bezwingt die Wurscht nicht;
Grammatik und Wortart sehr wohl, aber:

Verwende ich "Wurscht" als Akkusativobjekt, bin ich nicht im Üblichen, aber auch nicht im Falschen.

Wurstende
fennigpfux ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2016, 09:12   #152
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Zitat:
Zitat von fennigpfux Beitrag anzeigen
Verwende ich "Wurscht" als Akkusativobjekt, bin ich nicht im Üblichen, aber auch nicht im Falschen.

Wurstende
Dann ißt Du Deine Wurscht mit Senf und das ist der Wurst wurscht.
Wann kann ich ein Gedicht von Dir lesen?
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2016, 23:01   #153
männlich opi50
 
Benutzerbild von opi50
 
Dabei seit: 07/2015
Beiträge: 269

Standard Neuer Versuch ...

Da das Thema “Die deutsche Sprache", wie Heinz ganz richtig bemerkt hat, über Fremdsprachen, Gedanken- und Bindestriche, jetzt bei Wurst und Feminismus angekommen ist, möchte ich gerne noch “einmal” versuchen, auf das eigentliche Thema zurückzukommen.

Leider musste ich feststellen, dass meine Äußerungen zu Wortbildungen wie “neusprech”, “schönsprech”, “dummsprech”, “nazisprech” etc. nicht auf ein wirkliches Interesse gestoßen sind. Jetzt frage ich mich, ob dies vielleicht an der Endung “-sprech” lag, während wir ja hier in einem “Schreibforum” unterwegs sind. Also, ein neuer Versuch:

Überführte man die “-sprech”-Varianten auf “-schreib”, kämen nämlich ganz andere Interpretationsmöglichkeiten ins Spiel:

“schönschreib” - jeder sollte wissen, was ein Schönschreibheft ist.

“altschreib” und “neuschreib” - auf die jeweils gültige Rechschreibung anzuwenden.

“nazischreib” - alles, was mit geschriebener Hassrede und Verharmlosung des Nationalsozialismus zu tun hat, z.B. die entsprechende Verwendung des Wortes "völkisch".

“affenschreib” - sehr amüsant, sollte allerdings, wie “affensprech”, nur für den englischen Videogame-Sprachbereich gelten.

“wortschreib” - wirkt in sich widersprüchlich, scheint aber anwendbar, wenn es um Wörter wie “äh”, “hmm”, “ehm”, usw. geht, da diese eher dem Bereich “sprechschreib” zuzuordnen wären.

"politschreib" - könnte evtl. für viele, geschriebene Worte (auch einen ganzen Text) ohne wesentlichen Inhalt herhalten.

“dummschreib”, “blödschreib”, “deppenschreib”, usw. - definieren sich selbst, ähnlich wie bei “-sprech”, könnten aber durchaus differenziert betrachtet werden.


Aber auch andere, neue Wortschöpfungen könnten bei der Beurteilung geschriebenen Textes durchaus hilfreich werden.

“fehlschreib” - ein Hinweis, dass ein Buchstabe, Satzzeichen oder ein Wort fehlt.

“falschschreib” - gültig für alle Wörter, die weder mit alter, noch mit neuer Rechtschreibung zu vereinbaren sind.

“unschreib” oder “no-schreib” - für Äußerungen, die man besser nicht sagt, aber noch weniger schreiben sollte. Das Wort “no-schreib” wäre allerdings schon eine Anlehnung an den englischsprachigen Einfluss auf die deutsche Sprache, die bereits um den Begriff “No-Go”* erweitert wurde.

Ist Deutsch nicht einfach nur eine herrlich schöne Sprache?
(bitte nicht zu ernst nehmen - es darf gelacht werden)

* Link: http://www.duden.de/rechtschreibung/No_Go
opi50 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.10.2016, 00:22   #154
männlich fennigpfux
 
Benutzerbild von fennigpfux
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: auf Reisen
Alter: 42
Beiträge: 311

Standard fuck the dude(n)

Nee, Opi, das "eigentliche Thema" ist nicht verlassen worden.

Deine "~sprech"- & "~schreib"-Vorschläge sind müßig.
Sprache wächst (oder stirbt) nicht per Vorschlag.
Setzungen machen und warten, ob sich was vermehrt.
So geht's. Nur so

fx
fennigpfux ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2016, 18:57   #155
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.519

Ich finde es beklagenswert, dass im Deutschen der richtige Gebrauch des Konjunktivs, des Passivs und der nichtwörtlichen Rede immer mehr untergeht.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2016, 20:17   #156
Stachel
 
Benutzerbild von Stachel
 
Dabei seit: 03/2015
Ort: Niederrhein
Beiträge: 900

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Zum Beispiel finde ich es beklagenswert, dass im Deutschen der richtige Gebrauch des Konjunktivs, des Passivs und der nichtwörtlichen Rede immer mehr untergeht.
Warum findest du das, Ilka-Maria?
Stachel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2016, 20:36   #157
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.519

Zitat:
Zitat von Stachel Beitrag anzeigen
Warum findest du das, Ilka-Maria?
Weil es mir überall auffällt: In Fernsehkommentaren (nicht oft, weil ich wenig Fernsehen schaue), in Radio-Moderationen (höre ich viel), in Zeitungsartikeln (immer öfter), und bis vor meinem Eintritt in den Ruhestand in der Geschäftskorrespondenz.

Woran mag das liegen?

Ganz sicher fühlen sich viele Menschen nicht sicher in der Grammatik. Dann wissen sie nicht, ob es "gewänne" oder "gewönne" heißen muss und weichen auf "würde gewinnen" aus (als Beispiel).

"Er sagte, er habe sich schlecht gefühlt" wird zu "Er sagte, dass er sich schlecht gefühlt hat" ... usw. Das kann zwar so gesagt werden, aber die beiden Informationen unterscheiden sich. Im ersten Fall ist es eine Mitteilung, die man glauben, die aber auch eine Ausrede sein kann. Im zweiten Fall ist es eine Gewissheit. Wer dies aber nicht unterscheiden kann, ist nicht in der Lage, eine korrekte Information weiterzugeben, und erfahrungsgemäß wird diese Unterscheidung nicht mehr beachtet.

Das ist schade, weil unsere Sprache dadurch verarmt.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2016, 22:19   #158
männlich fennigpfux
 
Benutzerbild von fennigpfux
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: auf Reisen
Alter: 42
Beiträge: 311

ganz bei dir, ilka!

"die (nicht-) korrekte information" und "die verarmung" haben zur folge,
dass sonst nichtnotwendige erklärungen nötig werden, irrtümer entstehen, texte also unnötig verlängert werden müssen.
und
durch das wegfallen des "vollständigen konjunktivs" wird die sprache härter,
die offenen kandenzen werden erwürgt.

noch dazu: die klingenden fragewörter: wieso - warum - weswegen
werden von der ganzen schauspielernation zu: wegen wassssss zerhackt.
die bühnenfritzen sollten doch von klang und melodie etwas wissen.
fennigpfux ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.12.2016, 13:40   #159
männlich AndereDimension
 
Benutzerbild von AndereDimension
 
Dabei seit: 06/2009
Beiträge: 3.352

Wer hier schon länger aktiv ist weiß...dass ich von den deutschen Studenten nicht viel halte. Und jeden Tag werde ich aufs Neue bestätigt - ganz aktuell beklagt das Bundeskriminalamt...dass die Bewerber (Abiturienten) am Deutschtest scheitern.

hier zu lesen

http://www.spiegel.de/panorama/bunde...a-1124217.html


oder auch diese Schlagzeile:

Professor wütet: Die Mehrheit der Studenten hat an der Universität nichts verloren

hier zu lesen

http://www.huffingtonpost.de/2016/09..._11993366.html


Deutschland hat die dämlichsten Studenten der Welt. Sie sind egoistisch, phlegmatisch...uninteressiert und dumm. Zur Rentenpolitik äussern sie sich gar nicht...dabei müssten sie dagegen Sturm laufen. Vermutlich kapieren sie gar nicht erst worum es dabei geht. Eine Schande...diese Pfeifen.
AndereDimension ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.12.2016, 15:15   #160
männlich Leandra
 
Benutzerbild von Leandra
 
Dabei seit: 08/2015
Ort: NRW - Essen Umgebung.
Alter: 35
Beiträge: 780

Rentenpolitik, ja. Kann man was dazu sagen?, ich weiss es ehrlich gesagt nicht. Muss man etwas sagen?, muss man nämlich nicht. Denn ändern wird es sich zum Schlimmeren. Nicht zum Besseren. Schlaue Köpfe die vor 30-40 Jahren uns erläutert haben, wie sich der Wandel der Zeit durchschlägt wurden belächelt. Und jetzt? ... Genauso ist es heute. Wir werden nie dazu lernen. Wir werden uns eher selbst vernichten. Rentenpolitik hin oder her.

Die Mehrheit ist verblödet durch Massenkontroll-Instrumente. Und ihr fragt euch warum? ...

Verpennt mal weiter eure kostbare Zeit. Bis die Gesundheit nachlässt, und die Augen groß werden wie Krokodils Tränen. Knockin' on heavens door.

Ihr regt euch über Menschen auf, aber über sich selbst aufzuregen ist Tabu? Wäre ja minus. Wenn man sich in's eigene Bein schiesst, gell?

Edit: Reich leben auf Knien?, gerne, gerne. So ist die Welt. Ich sterbe lieber stehend, und arm.

MfG Leandra.
Leandra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2016, 00:45   #161
männlich El Machiko
 
Benutzerbild von El Machiko
 
Dabei seit: 11/2008
Ort: bye the Godfarther! The God? the God!..... Father!
Alter: 35
Beiträge: 970

Hi ich gehe aml ein bischen aus dem tham kruz raus um wieder daran anzuknüpfen.


heute hatte ich eine auseinandersetzung in einer tankstelle mit einem tankwart, wo ich ihn fragte ob eine bestimmte sache zur provokation gemeint war er zeigt mir den mittelfinger aber cciht so eindeutig dann wurde er immer frecher baute ich auf und wollte nicht bestätigen nach mehrmaligem höfflichen fragen das es nicht zur provokation gemeint sei dann ist mir ein höffliches bastadrd rausgerutscht und er ( größer und breiter als ich) kamm aggressiv und offensiv auf mich zu gelaufen, worauf ich ein messer zog was ihn auf abstand hielt deas er mcih angreiffen wollte sieht man ja in der video aufnahme.

dann steckte ich das messer auch weider weg nachdem er etwas eingeschüchterter von mir lies und den abstand suchte man sieht dabei auch wie ich erst eindeutig schritte zurück ging um das messerr hervorzuholen während er auf mcih zu ging. danach bestand ich darauf das er die polizei ruft ( ein feheler stellt ich später fest das ich sie nicht selbst reif) er wollte das gar nicht wohlwissen um die aufnahem auf der ich ihn auch hinwies. dann rief er natürlich die polizei und sagte ich hab ihn mit nem messer bedroht, ich sagte denen zwar das ich sagte er soll die bullen rufen doch die haben nur ihn gar nctcs gefragt sondern nur mich. Und mir dauernd versucht verballe fallen zus stellen und weil ich wolh hiphopper klamotten anhatte war frü sie eh klar das ich der schuldige war. das ganze wurde immer mehr zu schikane der polizei.

sie behaupoteten danach das sie anzeige gegen mich erstadten wegen dem tankwart und das ich gar keine anziege erstatten kann ( was definitiv nicht so ist) sodnern das sie nur meien aussage aufnehmen und auch nach merhmaligem nachfragen sagten sie das ich jetzt gar kein recht hätte eine anzeige gegen den tankwart zu erstadten und das ich das dann irgendwann auf der wache machen solle.

Ohne mich wäre die polizei gar nicht erst zum tatort gekommen! hätten sie den tankwart auch nur einmal gefragt ob er mich angegrffen hat hätte er das wohl bestätigt! weil bis die cops da waren zeigte er sich sehr einsichtig in dem gespräch das ich mit ihm hatte und meinte zu ihm warum hat er nciht einfach gesagt er wolle mcih nicht provozieren. udn er wuste ja das man es eh auf video sehen kann er schien mir auch nciht ganz so blöde und war die ganze zeit sehr kleinlaut und man merkte das er schieß hatte weil es beweise gibt die klar zeigen das er schuld war.

jedenfalls bin ich sehr endtäuscht von der polizei ich hab auch versucht denen klar zumachen das ich noch gar keine vorstraffen hab und das sie sich nicht von meiner kleidung irritieren lassen sollen. sie meinte ich hätte schon damit alleine angegriffen weil ich ein messer zog, wollte ihnen erklären das jemanden kampfunfähig ohne messer zu machen zu schwereren verletzungen führt aber ich hatte kein recht mehr auszusprechen und zu schildern warum.

sie meinten ich hätte gehen sollen aber der tankwart hat mich ja gar nicht hinausgebittet sondern kahm direkt auf mich zu und ich meinte woher soll ich wissen was er macht wenn ich ihm den rücken kehre doch für die polizei war ich ja eh schon der schuldige!


Ich finde es eine absolute frecheit wie man disskreminiert wird als literat in deustchland nur wiel man andere klamotten trägt!

gibt man den begirff metrisch obstrucktiev ein fidnet man bei google nur einen extrem langen artikel von mir aus dem lifo über das thema obwohl es eines der wichtigsten grundlagen der metrik ist!

!!!

Und sich dann vom undankbaren deutschen folk als prolet abstempeln lassen zu müssen weil man in einer notsituation die hilfe der polizei anfordert ist in meinemn augen eine absolut bodenlose unverschämtheit!

und danke nochmal an die ganez deutsche literaten szene für meine reportationen die ich nie erhalten habe dun die mir schutz im öffentlichen raum gewähren.

ich werde diesen fall noch zum präzedenzfall machen was schuldig bevor die schuld bewisen ist angeht.
El Machiko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2016, 03:44   #162
männlich fennigpfux
 
Benutzerbild von fennigpfux
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: auf Reisen
Alter: 42
Beiträge: 311

Zitat:
Zitat von AndereDimension Beitrag anzeigen
Wer hier schon länger aktiv ist weiß...dass ich von den deutschen Studenten nicht viel halte. Und jeden Tag werde ich aufs Neue bestätigt - ganz aktuell beklagt das Bundeskriminalamt...dass die Bewerber (Abiturienten) am Deutschtest scheitern.

hier zu lesen

http://www.spiegel.de/panorama/bunde...a-1124217.html


oder auch diese Schlagzeile:

Professor wütet: Die Mehrheit der Studenten hat an der Universität nichts verloren

hier zu lesen

http://www.huffingtonpost.de/2016/09..._11993366.html


Deutschland hat die dämlichsten Studenten der Welt. Sie sind egoistisch, phlegmatisch...uninteressiert und dumm. Zur Rentenpolitik äussern sie sich gar nicht...dabei müssten sie dagegen Sturm laufen. Vermutlich kapieren sie gar nicht erst worum es dabei geht. Eine Schande...diese Pfeifen.
Die Burschenschaftler auch?
Kennst du niemanden, der die von alledem freisprechen könnte?

fx
fennigpfux ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2016, 05:09   #163
männlich Heinz
 
Benutzerbild von Heinz
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Hilden, NRW
Beiträge: 5.308

Hallo A.D.,
hast Du selbst auch an den Brüsten einer Alma Mater gesaugt, oder quatschst Du nur nach was ein Professor (von geschätzten 90.000) gesagt hat?
Natürlich gibt es bei den hunderttausenden Studenten auch welche, die mit dem Klammerbeutel gepudert worden sind; die ich kennen gelernt habe - und es kommen immer mehr dazu - entsprechen nicht Deinem einäugigen Weltbild.
Die Burschenschaften - da schweigt des Sängers Höflichkeit.
H.
Heinz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2016, 08:37   #164
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 56
Beiträge: 4.266

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Weil es mir überall auffällt: In Fernsehkommentaren (nicht oft, weil ich wenig Fernsehen schaue), in Radio-Moderationen (höre ich viel), in Zeitungsartikeln (immer öfter), und bis vor meinem Eintritt in den Ruhestand in der Geschäftskorrespondenz.

Woran mag das liegen?

Ganz sicher fühlen sich viele Menschen nicht sicher in der Grammatik. Dann wissen sie nicht, ob es "gewänne" oder "gewönne" heißen muss und weichen auf "würde gewinnen" aus (als Beispiel).

"Er sagte, er habe sich schlecht gefühlt" wird zu "Er sagte, dass er sich schlecht gefühlt hat" ... usw. Das kann zwar so gesagt werden, aber die beiden Informationen unterscheiden sich. Im ersten Fall ist es eine Mitteilung, die man glauben, die aber auch eine Ausrede sein kann. Im zweiten Fall ist es eine Gewissheit. Wer dies aber nicht unterscheiden kann, ist nicht in der Lage, eine korrekte Information weiterzugeben, und erfahrungsgemäß wird diese Unterscheidung nicht mehr beachtet.

Das ist schade, weil unsere Sprache dadurch verarmt.
Als ich in der Arbeitswelt anfing und damals ein Protokoll aufnehmen (schreiben) sollte, hieß es: "Wir schreiben das so: Er sagte, er habe sich ....etc., weil man ja nicht weiß, ob es stimmt." Ich nickte und machte es so, weil es mir a) einleuchtete und man b) während der Ausbildung nicht widerspricht.

Heute ist es so, dass erstens alle alles besser wissen - schließlich haben sie es ja gegoogelt - und wenn zweitens der Konjunktiv korrekt angewendet wird, heißt es noch: "Was ist denn das für ein Deutsch?"

Nee Moment - ist hier der Indikativ?
DieSilbermöwe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2016, 10:51   #165
männlich AndereDimension
 
Benutzerbild von AndereDimension
 
Dabei seit: 06/2009
Beiträge: 3.352

Hallo Heinz,

ich hatte einen Professor zitiert....ich hätte auch noch andere zitieren können - und nicht jeder äussert sich zu diesem Thema. Deine ureigene "Logik" widerspricht jeder Vernunft...denn das gleiche Argument ließe sich auch anführen...wenn sich ein Professor Pro-Studenten äusserte. Ob Pisa oder Timmsstudie...alle Fakten sprechen für meine Feststellung. Und beim BKA arbeiten nicht nur Idioten...auch die wissen wovon sie reden. Aber ganz unabhängig von Zahlen und Fakten macht jeder auch seine persönlichen Erfahrungen...und da ich tagtäglich mit Abiturienten und Studenten zu tun habe...bestätigen die oben verlinkten Berichte nur das Erlebte.
AndereDimension ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Die deutsche Sprache

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Deutsche Ingenieurskunst Orakel Sonstiges Gedichte und Experimentelles 6 10.04.2014 07:14
Deutsche Sprache Twiddyfix Die Philosophen-Lounge 29 06.10.2013 21:11
Die Deutsche Sprache Berchner Sonstiges Gedichte und Experimentelles 5 26.04.2013 16:41
Deutsche Eiche Thing Lebensalltag, Natur und Universum 9 12.01.2013 15:42
Deutsche Sprache pflegen Thing Sonstiges und Small Talk 26 15.11.2010 17:20


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.