Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Philosophisches und Nachdenkliches

Philosophisches und Nachdenkliches Philosophische Gedichte und solche, die zum Nachdenken anregen sollen.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 02.09.2011, 23:26   #1
männlich Erich Kykal
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Dabei seit: 09/2011
Ort: Österreich
Alter: 55
Beiträge: 876

Standard Wankelmut

Wie sind wir ewig hingegeben an das Vage,
das wir zum Ziel uns setzten vor der Zeit.
Erfahrung lehrte früh uns, dass die Tage
nicht Wahrheit weisen, nur Gelegenheit.

Wir haschen gierig nach den kleinen Chancen,
als glaubten wir nicht wirklich an ein Glück.
Wie Huren machen wir der Welt Avancen,
und geben so Verdientes nie zurück.

So leicht verraten wir, wonach wir streben,
und tun, als hätten wir es nie gewollt,
wenn jenes Ziel, für das wir grade leben,
dem Mut zu schwer wird und ihn überrollt.
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2011, 00:57   #2
Ex-Odiumediae
abgemeldet
 
Dabei seit: 07/2010
Beiträge: 1.152

Ich unterlege einfach mal alles fett, was mir gefällt:

Zitat:
Zitat von Erich Kykal Beitrag anzeigen
Wie sind wir ewig hingegeben an das Vage,
das wir zum Ziel uns setzten vor der Zeit.
Erfahrung lehrte früh uns, dass die Tage
nicht Wahrheit weisen, nur Gelegenheit.

Wir haschen gierig nach den kleinen Chancen,
als glaubten wir nicht wirklich an ein Glück.
Wie Huren machen wir der Welt Avancen,
und geben so Verdientes nie zurück.

So leicht verraten wir, wonach wir streben,
und tun, als hätten wir es nie gewollt,
wenn jenes Ziel, für das wir grade leben,
dem Mut zu schwer wird und ihn überrollt.
Ex-Odiumediae ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2011, 05:40   #3
männlich Erich Kykal
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Dabei seit: 09/2011
Ort: Österreich
Alter: 55
Beiträge: 876

Hi, O.!

Hihi...Charmebolzen!

LG, eKy
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2011, 09:22   #4
joerg
 
Dabei seit: 12/2005
Beiträge: 90

Eine Tiefe ist in deinen Versen, die mich verschlingt.

Höchstachtungsvoll

Jörg
joerg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2011, 19:00   #5
männlich Erich Kykal
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Dabei seit: 09/2011
Ort: Österreich
Alter: 55
Beiträge: 876

Danke, joerg!

Ich habe gerade festgestellt, dass man hier nach einiger Zeit seine Texte nicht mehr ändern kann! Wozu bitte kommentieren und Vorschläge machen, wenn der Autor diese dann ohnehin nicht oben im Originaltext einfügen kann!?

Und was ist - wie bei mir - wenn man spät einen Tippfehler findet? Man soll eine PN an einen ominösen User namens "poetry.de" schicken? Geht's noch komischer?

Ich finde das entmündigend! Sollte umgehend geändert werden!
Und warum gibt's hier keine Mod. -Threads oder Admin. -Fäden wie in anderen, vergleichbaren Foren? Ansprechpartner, die man kennt?

Missbilligende Grüße,

eKy
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2011, 19:05   #6
weiblich muse
 
Benutzerbild von muse
 
Dabei seit: 06/2011
Beiträge: 444

Amen!
muse ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2011, 19:22   #7
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Halli Hallo, es ist hier nun mal so:


Du kannst 3 Stunden nach Erstellen Deinen Beitrag selbst ändern.
Bei Zeitüberschreitung den Text via "melden" Knopf mit den Änderungswünschen absenden.

Klappt sehr gut, wie ich feststellen konnte.


Aber w o sollen bei Dir Fehler herrühren?


LG
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2011, 21:44   #8
männlich Erich Kykal
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Dabei seit: 09/2011
Ort: Österreich
Alter: 55
Beiträge: 876

Genauso wie bei dir, Thing: Man vertippt sich, liest bei derKorrektur drüber und wird erst später drauf aufmerksam gemacht.

Mittlerweile habe ich erfahren, wie's geht, wie man diesen Rene´ erreicht. Bis jetzt ist der Fehler aber noch da...
Nun, wenn alle sich wegen jeden Fehlers, jeder Änderung bei ihm melden müssen, muss er ja ordentlich zu tun haben. Ich sag da jetzt mal nix dazu...

LG ,eKy
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2011, 00:27   #9
Ex-Odiumediae
abgemeldet
 
Dabei seit: 07/2010
Beiträge: 1.152

Zitat:
Zitat von Thing Beitrag anzeigen
Bei Zeitüberschreitung den Text via "melden" Knopf mit den Änderungswünschen absenden.
Vielen Dank, dass man das auch so machen kann, wusste ich nicht.

Ich finde allerdings, dass entmündigend das richtige Wort ist, denn schließlich sind es unsere Texte und da sollte das Recht und die Möglichkeit bestehen, die Texte eigenhändig und jederzeit zu ändern.

Allerdings habe ich mir längst angewöhnt, größere Änderungen so vorzunehmen, dass ich die neue Version als neuen Beitrag anhänge. So kann man die Änderungen besser nachverfolgen. Das wird auch der einig sinnvolle Grund für die etwas eigenwillige Änderungspolitik sein. Ändert ein User ein Gedicht, dass lange Diskussionen nach sich gezogen hat, kann man diese anhand der geänderten Version nicht mehr nachvollziehen.
Ex-Odiumediae ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2011, 08:13   #10
männlich PeterB
abgemeldet
 
Dabei seit: 11/2010
Beiträge: 236

Erinnert mich ein bisschen an den späten Benn: stilistisch (Rhythmus, Reim, Wortwahl) und in der resignierenden Bilanzierung (ich lese da bereits Altersgedanken!?).

Gut.

P.
PeterB ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2011, 09:37   #11
männlich Erich Kykal
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Dabei seit: 09/2011
Ort: Österreich
Alter: 55
Beiträge: 876

Hi, O.!

Ja, das habe ich mir auch schon gedacht. Dennoch bleibt es ein Eingriff in meine Rechte als Autor, wie ich finde, und das Dranhängen von Neuversionen ist auch ein höherer Arbeitsaufwand. Zudem wissen dies viele nicht und suchen derlei gar nicht im Faden, sondern halten sich wie gewohnt an die erste Version. Mehr noch, wenn sich die Versionen kaum unterscheiden, findet man nur schwer die Unterschiede, wenn sie nicht markiert sind. Das wiederum beeinträchtigt das Schriftbild.
In keinem anderen Forum - soweit ich sie kenne - gibt es eine solche Einschränkung!


Hi, PeterB!

Ich habe Benn vor Jahren gelesen und weiß, was du meinst. Bewußt habe ich mich jedenfalls nicht auf ihn bezogen. Er ist mir im Grundton allzu verbittert und zynisch. Ich sehe mich eher als sowas wie den letzten Romantiker, der allerdings - dank Lebenserfahrung und schmerzlichen Kollisionen mit der Realität - auch dunkle Momente kennt und widerspiegelt.

LG, eKy
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.09.2011, 11:16   #12
männlich Ex-Gamma
abgemeldet
 
Dabei seit: 01/2011
Beiträge: 1.196

Standard dankeschön

Zitat:
Zitat von Erich Kykal Beitrag anzeigen
Wie sind wir ewig hingegeben an das Vage,
das wir zum Ziel uns setzten vor der Zeit.
Erfahrung lehrte früh uns, dass die Tage
nicht Wahrheit weisen, nur Gelegenheit.

Wir haschen gierig nach den kleinen Chancen,
als glaubten wir nicht wirklich an ein Glück.
Wie Huren machen wir der Welt Avancen,
und geben so Verdientes nie zurück.

So leicht verraten wir, wonach wir streben,
und tun, als hätten wir es nie gewollt,
wenn jenes Ziel, für das wir grade leben,
dem Mut zu schwer wird und ihn überrollt.
ja, genau, der "ichgott" zieht gegen den unbewussten zu kriege, diesem ist mit unserem "huhnhirn" nicht beizukommen. allha ist gross, das sage ich als gewesener christ. (calvinsit und r.kth.)

externa clesia
lgGamma
Ex-Gamma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.09.2011, 19:49   #13
männlich Erich Kykal
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Dabei seit: 09/2011
Ort: Österreich
Alter: 55
Beiträge: 876

Hi, gamma!

Wer ist "allha"?

Falls du Allah meinst - das ist für mich nur ein anderer Name für denselben Irrweg!

Religionen existieren nur, weil sich zu viele Menschen nicht die Mühe machen, ihr Gehirn richtig zu benutzen!

Das kannste zitieren!

Außerdem war das Gedicht nicht als religöses Argument gedacht - beziehungsweise sehe ich in der Religion nicht die Lösung für das beschriebene Problem.

Unabhängigkeit und Mündigkeit heißen die Zauberworte, nicht Amen oder Inschallah! Du hast nur eine geistige Unselbstständigkeit gegen die andere getauscht, so wie ich das sehe. Also missbrauche die Plattform meines Fadens nicht dafür, sie auch noch zu verbreiten. Danke.

Solltest du etwas anderes gemeint haben, nimm bitte meine aufrichtige Entschuldigung entgegen.

LG, eKy
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.09.2011, 20:47   #14
männlich Ex-Gamma
abgemeldet
 
Dabei seit: 01/2011
Beiträge: 1.196

Standard Allah

Zitat:
Zitat von Erich Kykal Beitrag anzeigen
Hi, gamma!

Wer ist "allha"?

Falls du Allah meinst - das ist für mich nur ein anderer Name für denselben Irrweg!

Religionen existieren nur, weil sich zu viele Menschen nicht die Mühe machen, ihr Gehirn richtig zu benutzen!

Das kannste zitieren!

Außerdem war das Gedicht nicht als religöses Argument gedacht - beziehungsweise sehe ich in der Religion nicht die Lösung für das beschriebene Problem.

Unabhängigkeit und Mündigkeit heißen die Zauberworte, nicht Amen oder Inschallah! Du hast nur eine geistige Unselbstständigkeit gegen die andere getauscht, so wie ich das sehe. Also missbrauche die Plattform meines Fadens nicht dafür, sie auch noch zu verbreiten. Danke.

Solltest du etwas anderes gemeint haben, nimm bitte meine aufrichtige Entschuldigung entgegen.

LG, eKy
Eigentlich wollte ich Dir vor allem für Deine Gedanken und nicht nur in diesem Faden ein Kompliment machen, meine unsensible Art ging mir allemal ins eigene Auge.
Ex-Gamma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.09.2011, 21:36   #15
männlich Erich Kykal
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Dabei seit: 09/2011
Ort: Österreich
Alter: 55
Beiträge: 876

Hi, Gamma!

Dann war es wohl - wie von mir ebenfalls vermutet - ein bloßes Missverständnis aufgrund verfänglicher Formulierung!

In diesem Falle entschuldige bitte meine Schärfe - sie sollte ein Ziel treffen, das gar nicht da war.

Nichts für ungut,

eKy
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.09.2011, 23:45   #16
männlich Martho
 
Benutzerbild von Martho
 
Dabei seit: 08/2011
Ort: Im Schwabenland
Alter: 46
Beiträge: 415

Standard Erich Kykal

Gesundes Hirn gibts heutzutage nur noch beim Metzger deines Vertrauens
Martho ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.09.2011, 00:52   #17
männlich Erich Kykal
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Dabei seit: 09/2011
Ort: Österreich
Alter: 55
Beiträge: 876

Hi, Martho!

Beziehst du diese Aussage auf mein Gedicht oder auf obiges Missverständnis mit gamma?
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.09.2011, 08:07   #18
männlich Martho
 
Benutzerbild von Martho
 
Dabei seit: 08/2011
Ort: Im Schwabenland
Alter: 46
Beiträge: 415

Standard Erich Kykal

Ganz sicher nicht auf das Gedicht. Das ist wie jedes Gedicht von Dir großartig.
Leider. Kommentare von mir, zu diesen Meisterwerken sind überflüssig. Ich traue mich schon gar nicht mehr euch mit irgendwas von mir zu belästigen. Ihr seid einfach alle zu gut. Mißverständnis mit Gamma? Wohl auch nicht. Nein, das mit dem Hirn fiel mir auf, als ich bei einer großen Tageszeitung die Kommentare las. Wenn Hirn fehlt, dann mit Sicherheit mir und den meisten Kommentatoren dort.
Ich wollte Dir, Gamma oder sonst irgendjemand hier auf keinen Fall auf den Schlips treten!

Geändert von Martho (08.09.2011 um 08:09 Uhr) Grund: Korrektur aus Hirnlosigkeit
Martho ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.09.2011, 09:05   #19
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Martho!

Stell mal Dein Licht nicht so tief unter den Scheffel!
I c h freue mich über jeden Deiner Beiträge.
Vergleicht man das mit so manchem Ramsch hier........!


Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.09.2011, 11:18   #20
weiblich BABSvomKUTSCHI
gesperrt
 
Dabei seit: 03/2011
Beiträge: 3.076

Romi - Vergleicht man das mit so manchem Ramsch hier........!

Recht hast Du. Ich weiß z.B. dass ich schlecht bin. Aber guuuuuuut schlecht.
BABSvomKUTSCHI ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.09.2011, 11:42   #21
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Wie ein bekannter Schriftsteller schrieb:

"Das ist fies. Aber gut fies!"
Er hieß Kempowski.
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.09.2011, 18:29   #22
männlich Erich Kykal
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Dabei seit: 09/2011
Ort: Österreich
Alter: 55
Beiträge: 876

Den kenn ich nicht. Nur nicht nicht.

Aber der Spruch ist
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2011, 00:03   #23
männlich Ex-Gamma
abgemeldet
 
Dabei seit: 01/2011
Beiträge: 1.196

Zitat:
Zitat von Martho Beitrag anzeigen
Ganz sicher nicht auf das Gedicht. Das ist wie jedes Gedicht von Dir großartig.
Leider. Kommentare von mir, zu diesen Meisterwerken sind überflüssig. Ich traue mich schon gar nicht mehr euch mit irgendwas von mir zu belästigen. Ihr seid einfach alle zu gut. Mißverständnis mit Gamma? Wohl auch nicht. Nein, das mit dem Hirn fiel mir auf, als ich bei einer großen Tageszeitung die Kommentare las. Wenn Hirn fehlt, dann mit Sicherheit mir und den meisten Kommentatoren dort.
Ich wollte Dir, Gamma oder sonst irgendjemand hier auf keinen Fall auf den Schlips treten!

Es kann kaum schaden, auch wenn es wehtut. Es kann ja sein, dass mir wirklich das Hirn fehlt. Nur kann man leider kein Besseres einbauen. Das wird noch ein Weilchen dauern. Von gut oder nicht gut, wer hat das zu sagen? Deine Gedichte sind wirklich gut, da gibt es nichts zu sagen.

lgGamma
Ex-Gamma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2011, 03:07   #24
männlich Erich Kykal
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Dabei seit: 09/2011
Ort: Österreich
Alter: 55
Beiträge: 876

Okay, der Kuchen ist gegessen. Jetzt lasst mal die Selbstgeißelungen aller Art - völlig unnötig! Ich schreib oft - rückblickend betrachtet - selber soviel Blödsinn, dass es mir wohl schlecht anstünde, ob solcher Kleinigkeiten den Stab über andere zu brechen!
Lasst gut sein...
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Wankelmut

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.