Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Philosophisches und Nachdenkliches

Philosophisches und Nachdenkliches Philosophische Gedichte und solche, die zum Nachdenken anregen sollen.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 20.06.2019, 06:14   #1
weiblich victim of the night
 
Benutzerbild von victim of the night
 
Dabei seit: 07/2006
Ort: Mon Choisy
Beiträge: 4.094

Standard katholisch (wir sind)

Wir sind alle Opfer
und wir sind es gern,
oder erhältst du dein Licht
von einem anderen Stern?

Wir kriechen zu Kreuz
vor lauter Demut ganz blass,
ertragen nicht ungern
der anderen Hass.

Wir betteln um Gnade,
dass man uns bitte verschont,
vor dem bisschen Ehrlichkeit
das in uns immer noch wohnt.

Wir heucheln Gefühle
und spinnen Intrigen,
was hätten wir noch zu beichten
würde das Gute mal siegen.

Wir ersetzen Gott
durch einen Vertreter,
sind hilfreich und gut -
vielleicht irgendwann später.

Wir segnen Gewehre
und die, die sie tragen.
Was wir nicht wünschen
sind bohrende Fragen.

Wir sind alle Opfer
und wir sind es gern.
Verachten die Menschen
und beten zum Herrn.
victim of the night ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2019, 09:11   #2
männlich gelberhund
 
Benutzerbild von gelberhund
 
Dabei seit: 02/2015
Ort: erzgebirge
Alter: 41
Beiträge: 877

Vielleicht ist die Liebe ein starrendes Licht
und alle Gnade ist Frieden und Pflicht
zu reichen dem Hunger das Brot und die Hand
zu bewandern bekleidet unendliches Land
die Heimat bleibt und die Ferne ist weit
und das alles nennt man auch Ewigkeit
das Gebein das uns schreckt ist eben dabei
und das ist der Logik des Lebens einerlei..
gelberhund ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2019, 09:28   #3
weiblich victim of the night
 
Benutzerbild von victim of the night
 
Dabei seit: 07/2006
Ort: Mon Choisy
Beiträge: 4.094

Ehrlich gesagt sind mir aussagefähige Kommentare zu einem Text lieber weil ich damit etwas anfangen kann. Die Arroganz mancher user hier, die Kommentarfunktion zu nutzen um eigene Texte unters Volk zu bringen empfinde ich nur als störend, da sie lediglich den Zweck erfüllt vom eigentlichen Text abzulenken in der Hoffnung jetzt würde der Kommentar kommentiert. Aber wir sind hier nicht bei "Wünsch dir was", daher muss man diese Selbstdarstellungen hinnehmen.
victim of the night ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2019, 01:22   #4
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 72
Beiträge: 10.077

hallo VotN...

du beschreibst hier eigenschaften von wirklichen trottelInnen, lämmern und schweigenden schafen. mag sein die meisten katholiken sind solche menschen und auch der restlcihe haufen anderer ist das ebenso. also - dass du für uns alle sprichst ist schon mal quargel-anathema. in ST1 kannst du mich ausklammern und für den rest der demütiungs-beschreibung detto. frag mich was deine prot für ein defaetitisch kaputtes weltbild hat.

dabei werde ich es belassen. den der text ist demagisierend.

r
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2019, 12:53   #5
weiblich victim of the night
 
Benutzerbild von victim of the night
 
Dabei seit: 07/2006
Ort: Mon Choisy
Beiträge: 4.094

Namaste,
danke Ralfchen für deinen ausführlichen Kommentar. Leider habe ich nicht studiert, ich habe nur Realschulabschluss (Mittlere Reife). Vermutlich kann ich daher mit deinen Begriffen wie quargel-anathema, detto, Prot, defaetitisch und demagisierend nichts anfangen. Auch googeln half mir nicht. Schade.
Zum Text: Ich bin nicht katholisch. Ich bin Hindu. Meine Gottheit ist Mahakali. Ich habe hier ein paar katholische Kreolen kennengelernt, aber da die im gesellschaftlichen Status weit unter den Hindus stehen habe ich da keine näheren Kontakte. Man ist ja auch nicht mit seiner Putzfrau befreundet.
Der Text basiert lediglich auf meinen Eindrücken, es ist meine Wahrheit, andere mögen andere Wahrheiten haben.

Victim
victim of the night ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2019, 15:09   #6
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 72
Beiträge: 10.077

Zitat:
Zitat von victim of the night Beitrag anzeigen
Ich bin Hindu. Meine Gottheit ist Mahakali.
dann ist verwerflich so etwas zu postulieren.
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2019, 16:37   #7
weiblich victim of the night
 
Benutzerbild von victim of the night
 
Dabei seit: 07/2006
Ort: Mon Choisy
Beiträge: 4.094

Umberto Eco war nie ein Mönch und schon gar nicht ein Schüler eines Franziskanermönches. Dennoch schrieb er "Im Namen der Rose" und niemand hielt das für verwerflich. Ein Autor kann in seinen Texten jeden beliebigen Charakter annehmen, das unterscheidet die Lyrik und Prosa von journalistischen Tatsachenberichten.
Ganz abgesehen davon, dass natürlich jeder Mensch gleich welchen Glaubens seine Meinung über Katholiken, Moslems, Buddhisten oder was auch immer öffentlich kundtun kann.
Ob diese Meinung dann von anderen geteilt wird ist eine ganz andere Frage.
victim of the night ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.06.2019, 15:32   #8
männlich ganter
 
Benutzerbild von ganter
 
Dabei seit: 04/2015
Beiträge: 1.700

Hallo victim of the nights!

Du lässt in Deinem Gedicht kein gutes Haar an braven Katholiken. Warum? Da hättest Du Dir auch jede andere gesellschaftliche Gruppe vorknöpfen können – Pegida, Fans, Lobbyisten usw. Das fehlt mir in Deinem Werk, dieses Warum-gerade- dieses-„Wir“.

-ganter-

Geändert von ganter (25.06.2019 um 17:43 Uhr)
ganter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.06.2019, 18:02   #9
weiblich victim of the night
 
Benutzerbild von victim of the night
 
Dabei seit: 07/2006
Ort: Mon Choisy
Beiträge: 4.094

Zitat:
Zitat von ganter Beitrag anzeigen
Du Dir auch jede andere gesellschaftliche Gruppe vorknöpfen können – Pegida, Fans, Lobbyisten usw. Das fehlt mir in Deinem Werk, dieses Warum-gerade- dieses-„Wir“.
[/I]
Wenn eine nicht religiöse Mutter aus einer traditionell katholischen Familie ihr Kind nicht taufen lassen möchte, damit dieses Kind irgendwann selbst entscheiden kann ob es zu einer Religionsgemeinschaft gehören möchte, dann werden keine Pegida Anhänger, keine Fans, keine Lobbyisten usw. die Familie dieser Frau gegen sie aufbringen mit dem Argument, dass ein ungetauftes Kind wenn ihm etwas passiert unverzüglich zur Hölle fahren wird. Katholiken machen das, mit Unterstützung des örtlichen Priesters natürlich. Ich habe das erlebt, erlebt wie eine Frau förmlich von ihrer Familie verstossen wurde, weil sie ihr Kind nicht taufen liess. Das ist katholische Nächstenliebe.

Hallo ganter
danke für deinen Kommentar.

Victim
victim of the night ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2019, 13:52   #10
männlich ganter
 
Benutzerbild von ganter
 
Dabei seit: 04/2015
Beiträge: 1.700

Zitat:
Zitat von victim of the night Beitrag anzeigen
Wenn eine nicht religiöse Mutter aus einer traditionell katholischen Familie ihr Kind nicht taufen lassen möchte, damit dieses Kind irgendwann selbst entscheiden kann ob es zu einer Religionsgemeinschaft gehören möchte, dann werden keine Pegida Anhänger, keine Fans, keine Lobbyisten usw. die Familie dieser Frau gegen sie aufbringen mit dem Argument, dass ein ungetauftes Kind wenn ihm etwas passiert unverzüglich zur Hölle fahren wird. Katholiken machen das, mit Unterstützung des örtlichen Priesters natürlich. Ich habe das erlebt, erlebt wie eine Frau förmlich von ihrer Familie verstossen wurde, weil sie ihr Kind nicht taufen liess. Das ist katholische Nächstenliebe.

Hallo ganter
danke für deinen Kommentar.

Victim
KLAR VICTIM, MIT WUT IM BAUCH (ODER EINEM SONSTIGEN STARKEN GEFÜHL) LÄSST SICH PRIMA DICHTEN. GEFALLEN HAT MIR AN DEINEM TEXT DIE BESCHREIBUNG DER „HEUCHLERISCHE OPFERROLLE“, IN DER „GUTE“ MENSCHEN SELBSTZUFRIEDEN LEBEN.

-ganter-


(Hinweis: die Großbuchstaben kommen vom System)
ganter ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für katholisch (wir sind)

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Die Dinge sind so wie sie sind Lewin Düstere Welten und Abgründiges 4 14.05.2015 14:19
Die Gedanken sind frei/nein sind sie nicht! lvb Gefühlte Momente und Emotionen 10 28.02.2014 09:53
Kinder sind so wie sie sind Hans Hummel Lebensalltag, Natur und Universum 0 09.02.2012 23:06


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.