Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Geschichten und sonstiges Textwerk > Geschichten, Märchen und Legenden

Geschichten, Märchen und Legenden Geschichten aller Art, Märchen, Legenden, Dramen, Krimis, usw.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 12.06.2019, 04:57   #1
männlich Vers-Auen
gesperrt
 
Dabei seit: 12/2017
Ort: Jenseits von Eden
Beiträge: 1.065


Standard Der machtlose König und sein Hofstaat

Es lebte einmal ein alter König.
Die Gefolgschaft war zahlreich
und so lebte er fast glücklich,
in seinem begrenztem Reich.

Er schaut nimmer mehr voraus
und lebt nur im Hier und Jetzt.
Fast alles im Herrschaftshaus,
hatte er gewichtig geschätzt.

Es erfüllte ihn stets mit Freuden
wie man ihn so hegt und pflegt.
Nur hatte er in den Gebäuden,
nie eine Frau flachgelegt.

Weil er im Halbschlummer
meistens eine Latte hatte, *
stand er vor Kummer.
bald auf der Matte.

Alle Frauen waren zu ihm nett,
zogen ihn aus zum Waschen,
nur durfte keine mit ihm ins Bett
oder ihn irgendwie vernaschen.

Dann hat sich eine Salbe geholt
und die Schwellung eingerieben.
Als die Erregung war runtergeholt,
waren übrig die Flecken geblieben.

Und wenn er nicht gestorben ist
oder sich hat verpisst,
so lebt er heute noch!
Dreifach Hoch,
soll der König leben, oder?

*Latte = ein angeschwollenes Glied,
welches durch Reibung abschwillt!

Denke wegen der Fleckenentfernung
wird sich niemand einen Zacken aus der Krone brechen
und falls doch, so hat derjenige nicht alle Zacken in der Krone.
Vers-Auen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2019, 14:30   #2
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 72
Beiträge: 10.034


ist das eine KG oder eine lyrik? PASST ABER EIN WENIG AUF MICH...ziemlich gut getroffen...zumindestens was die königliche identität und position betrifft...

https://up.picr.de/35994008mj.jpg
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2019, 19:16   #3
männlich Vers-Auen
gesperrt
 
Dabei seit: 12/2017
Ort: Jenseits von Eden
Beiträge: 1.065


Standard König Kunde

Hi Ralfchen,
für mich ist es ein Drama im Kreuzreim, bzw. Wechselreim.

Ich beschrieb hier eine senile Person, die an Demenz leidet.
Weil die Angestellten auf seine Rufe hereilen, ihm den
Arsch abwischen, ihn baden, pflegen, füttern,
usw. fühlt er sich wie ein König.

Aber in Sachen „Trieb und Wollust“ ist der Kunde nicht
mehr König, sondern eher ein triebhafter Narr.

LG
Vers-Auen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2019, 23:00   #4
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 72
Beiträge: 10.034


hm...das bin ich auch beim schuhe-kaufen...
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.06.2019, 06:26   #5
männlich Vers-Auen
gesperrt
 
Dabei seit: 12/2017
Ort: Jenseits von Eden
Beiträge: 1.065


Hi Ralfchen,
bist Du närrisch auf Schuhe?

Meine Ex-Frau hatte den Drang und Zwang, sich
wöchentlich neue Schuhe und Kleider zu kaufen.
Ich verdiente damals zwar gut, aber weil sie kaum
etwas davon anzog, ärgerte ich mich schon.

Nach unserer Trennung nahm sie nur 4 Paar Schuhe
und ein paar Arm voll Kleider mit.

Habe hernach, hunderte Paar neue Schuhe
und hunderte ungetragene Kleidungsstücke
im Container entsorgen müssen.

Damals gab es leider noch kein Ebay oder so.

LG
Vers-Auen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.06.2019, 14:48   #6
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 72
Beiträge: 10.034


Zitat:
Zitat von Vers-Auen Beitrag anzeigen
Hi Ralfchen,
bist Du närrisch auf Schuhe?

Ja - und erkläre dir auch warum...



Habe hernach, hunderte Paar neue Schuhe
und hunderte ungetragene Kleidungsstücke
im Container entsorgen müssen.

wahnsinn!!!!!!!!!!!!!!

LG
als kind hatte ich max 3 paar schuhe. und da wir relativ arm waren trug ich die ziemlich lange bis ich hahnenaugen auf den kinderzehen hatte...aber wie du siehst hat sich das im lauf der zeit geändert...ich habe heute noch schuhe dich ich 1975 bei TANINO CRISCI in der via monte napoleone in mailand kaufte...

mom ich mach ein pic davon...diese braunen sämisch leder schuhe sind 44 jahre alt...und in der lade die weinroten und die offenen ebenso...



https://up.picr.de/36002303mn.jpg

https://up.picr.de/36002304jh.jpg

und hier auch aus meinem zweiten garderoberaum im wiener loft...

https://up.picr.de/36002267up.jpg

https://up.picr.de/36002268gg.jpg

https://up.picr.de/36002270rh.jpg

https://up.picr.de/36002271ci.jpg
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.06.2019, 23:10   #7
männlich Vers-Auen
gesperrt
 
Dabei seit: 12/2017
Ort: Jenseits von Eden
Beiträge: 1.065


Standard Kompliment

Hallo Ralfchen,
du hast in Sachen Bekleidung, einen guten Geschmack.
Habe die gleichen Lackschuhe und die weinroten Schuhe
mit Bommelchen und Fransen habe ich auch noch.

https://up.picr.de/36002304jh.jpg

Die weinroten Schuhe kaufte ich ca. anfangs der Achtzigerjahre.
Habe auch noch Wildlederschuhe und Stiefel aus
den späteren Siebzigerjahren.

Leder und Jeansjacken aus den 70-80ern, habe ich beim
letzten Umzug aus Platzgründen entsorgt.

Weil ich mit Bekleidung stets sorgsam umgehe,
halten selbst die Turnschuhe über 20 Jahre.

Mein Sohn verschleißt dagegen, im Jahr ca. 5-7 Paar Nikis.

Als Kind lebte ich auch sehr armselig, bis ich in die Schule
kam, hatte ich nur Gummisandalen und Gummistiefel.
Vom Frühling bis Herbst liefen wir eh Barfuß.

War nie in meinem Leben in einem Kindergarten.
Als wir in einen neuen Ort, bzw. in ein anders Haus zogen,
weil ich unser altes Haus abgefackelt hatte. Waren wir so arm,
dass die Eltern für mich das Kindergartengeld einsparten.
Sie meinten, ich käme nach 1 J. eh in die Schule.

Weil unser Haus direkt neben dem Kindergarten lag,
musste ich sehr leiden. Wenn ich mich nur an den Zaun
näherte, schmissen die Kinder Steine und Sand nach mir
und riefen die Kindergärtnerin. Vor lauter Zorn habe ich abends
denen in den Sandkasten gepisst, oder auch reingeschissen, usw.

Wollte diese Storys eigentlich in meinen Erinnerungsgeschichten
schreiben, aber da gesperrt, ist es nicht mehr möglich.

LG
Vers-Auen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.06.2019, 23:49   #8
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 72
Beiträge: 10.034


servus -

na das waren keine erlebnisse die ein kleiner bub gebraucht hat. das zu lesen tut mir weh.

vlg
r
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.06.2019, 00:23   #9
männlich Vers-Auen
gesperrt
 
Dabei seit: 12/2017
Ort: Jenseits von Eden
Beiträge: 1.065


Standard Der ausgestoßene Rächer

Zitat:
Zitat von Ralfchen Beitrag anzeigen
servus -

na das waren keine erlebnisse die ein kleiner bub gebraucht hat. das zu lesen tut mir weh.

vlg
r
Hi Ralfchen,
weil ich keinen Kontakt zu den Kindern hatte,
war ich auch später in der Schule ein Ausgestoßener
bzw. stets ein Außenseiter. Manch Lehrer wollte mich und
die Schüler dazu anhalten miteinander in der Pause zu spielen,
aber da war und blieb ich ewig ein Sturkopf. Aber wenn es mal um
dumme Anmache ging, habe ich so gut wie jeden Kampf angenommen.

Selbst vor den Pädagogen hatte ich mit 10 J. keine Angst. Eine Lehrerin betitelte
mich mal als dummen Esel, ich antwortete mit; „ du blöde Sau“ hernach gab es
Ohrfeigen. Habe mich nach der Schule dafür gerächt, habe eine Dachlatte mit
Nägeln präpariert und auf die blöde Sau dreingeschlagen, das kam nicht gut!

LG
Vers-Auen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2019, 17:10   #10
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 72
Beiträge: 10.034


ja das verstehe ich ganz gut. wie lange bist du noch gesperrt? kanns mir auch eine email senden wenn du in poetry nicht rein kannst:

depennet@yahoo.de

vlg
r
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Der machtlose König und sein Hofstaat

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Das Sein hinter dem Sein ist kein Schein Zaubersee Philosophisches und Nachdenkliches 9 27.02.2019 10:12
Mensch sein, heißt es sein zu wollen... sonderling Philosophisches und Nachdenkliches 35 01.11.2011 15:38
König sein Ex-Erman Humorvolles und Verborgenes 5 31.07.2011 00:25
Der König Brachialegewalt Düstere Welten und Abgründiges 8 18.04.2008 06:12
Der König und sein Narr alexandro Lebensalltag, Natur und Universum 1 27.02.2007 19:42


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.