Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Geschichten und sonstiges Textwerk > Geschichten, Märchen und Legenden

Geschichten, Märchen und Legenden Geschichten aller Art, Märchen, Legenden, Dramen, Krimis, usw.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 07.11.2016, 21:09   #1
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 54
Beiträge: 2.527


Standard Abschied

Die kleine Familie stand in der Flughafenhalle, Sarah, Thomas und der sechs Monate alte Lars – Mutter, Vater und Sohn. Sarah war ziemlich müde, Lars hatte sie die Nacht wachgehalten. Er zahnte und war durch nichts zu beruhigen gewesen. Sie hatte ihn die halbe Nacht herumgetragen, aber weit genug entfernt vom Schlafzimmer, damit er Thomas nicht weckte. Sie wollte ihm wenigstens eine Nacht voll Schlaf gönnen, eher er ins Flugzeug steigen musste und infolge Jet-Lag sowieso die nächste Nacht sicher nicht schlafen konnte.

Sie umarmte ihren Mann und sagte: „Bis bald!“ Thomas drückte sie an sich und strich dann Lars durch das flaumige Babyhaar. „Wenn du wieder kommst, ist sein Zahn endlich durch“, versuchte sie zu scherzen, obwohl ihr gar nicht danach zumute war. Ein seltsames Gefühl ergriff auf einmal von ihr Besitz, als würde eine kalte Hand ihr Herz streifen. Sie reckte sich, um dem Gefühl keinen Raum zu geben. Thomas sollte nicht mit dem Gefühl an Bord gehen, eine unsichere, traurige Frau zurückzulassen, die nicht alleine klarkam und womöglich noch ein schlechtes Gewissen bekommen. Er konnte ja nichts dafür, dass sein Chef ihn auf Geschäftsreise schickte. Dennoch konnte sie das Gefühl nicht richtig einordnen – was war das? Eine Ahnung streifte sie, eine leise Ahnung, dass etwas in der Zukunft anders sein würde, als sie es sich im Moment vorzustellen vermochte.

Nein, bitte nicht das. Nicht das. Warum sollte Thomas in ein Flugzeug steigen, das abstürzen würde? Das hatte er nicht verdient. Das konnte einfach nicht sein.

Sie winkte und lächelte, als Thomas sich am Check-in noch einmal nach ihnen umdrehte und ihr und dem Kind eine Kusshand zuwarf.

Und ihr war so zum Weinen.
DieSilbermöwe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2016, 21:23   #2
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City
Beiträge: 18.775


Mein Gedächtnis hat mich nicht im Stich gelassen:

http://www.poetry.de/showthread.php?...light=Kusshand

Ich wusste, dass ich das schon mal gelesen hatte - wenn auch in Kurzform.

LG
Ilka
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2016, 08:15   #3
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 54
Beiträge: 2.527


Danke, Ilka, ja - ich habe es etwas ausgearbeitet.
DieSilbermöwe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2017, 20:46   #4
weiblich Skaylar
 
Benutzerbild von Skaylar
 
Dabei seit: 10/2017
Alter: 18
Beiträge: 19


Wow die Geschichte ist dir super gelungen.
Wenn auch etwas kurz aber das macht gar nichts, du hast alles gesagt was gesagt werden musste und mehr wäre nur Gerede um den heißen Brei.
Du hast wirklich was in mir berührt!
Skaylar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2017, 08:39   #5
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 54
Beiträge: 2.527


Liebe Skaylar,

vielen Dank für deinen Eindruck!

Ich schrieb zunächst (nachdem von einem echten Flugzeugabsturz in den Nachrichten berichtet wurde) einen noch kürzeren Text (Ilka hat ihn hier nochmal verlinkt). Später schrieb ich dann diese überarbeitete Fassung.

LG DieSilbermöwe
DieSilbermöwe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2017, 09:32   #6
männlich Sonnenwind
 
Benutzerbild von Sonnenwind
 
Dabei seit: 06/2012
Alter: 55
Beiträge: 1.084


Hallo Silbermöwe,

gelungenes Textchen, find ich! Hat mich richtig mit hineingenommen in diese Angst...

Ich hatte kurz vor Ende auf ein happy-end gehofft, aber Du Grausame (vielleicht auch Gnädige) läßt mich einfach stehen...

Solche oder vergleichbare Ängste und "Ahnungen" kennt wohl jeder, und sie gehen tief. Zum Glück realisieren sie sich nicht immer.

LG
Sonnenwind
Sonnenwind ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2017, 10:24   #7
weiblich Letreo71
 
Benutzerbild von Letreo71
 
Dabei seit: 01/2014
Ort: Niedersachsen
Alter: 46
Beiträge: 2.963


Liebe Silbermöwe,

ich möchte mich den Worten von Skaylar und Sonnenwind gern anschließen.
Kurz, knackig und mitnehmend deine Geschichte.

Lieben Gruß

Letreo
Letreo71 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2017, 11:15   #8
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 54
Beiträge: 2.527


Lieber Sonnenwind,

es sollte auch nicht auf ein Happy-End hindeuten, sondern was ich im Prinzip ausdrücken wollte: Die Frau streift eine Ahnung, ehe ihr Mann in das Flugzeug hineinsteigt. Im Grunde ist sie überzeugt, dass sie ihn nie wiedersehen wird, aber was soll sie machen, um ihn am Fliegen zu hindern, zumal es eine Geschäftsreise im Auftrag seines Chefs ist? So beschließt sie, dass er wenigstens das Bild von ihr, wie sie lächelnd und winkend am Flughafen steht, mit in den Tod nehmen soll und nicht das Bild einer weinenden und verunsicherten Frau.


Liebe Letreo,

es freut mich, dass ich dich mit der Geschichte erreicht habe.

LG DieSilbermöwe
DieSilbermöwe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2017, 11:27   #9
weiblich Skaylar
 
Benutzerbild von Skaylar
 
Dabei seit: 10/2017
Alter: 18
Beiträge: 19


Zitat:
Zitat von DieSilbermöwe Beitrag anzeigen
Lieber Sonnenwind,

es sollte auch nicht auf ein Happy-End hindeuten, sondern was ich im Prinzip ausdrücken wollte: Die Frau streift eine Ahnung, ehe ihr Mann in das Flugzeug hineinsteigt. Im Grunde ist sie überzeugt, dass sie ihn nie wiedersehen wird, aber was soll sie machen, um ihn am Fliegen zu hindern, zumal es eine Geschäftsreise im Auftrag seines Chefs ist? So beschließt sie, dass er wenigstens das Bild von ihr, wie sie lächelnd und winkend am Flughafen steht, mit in den Tod nehmen soll und nicht das Bild einer weinenden und verunsicherten Frau.
Auch wenn ich mir vorgeschwindelt habe, dass der Mann es doch unversehrt schafft, so war es mir gleichzeitig auch klar, dass sich die Vorahnung bewahrheiten musste!
Und du hast das nochmal in Worte gefasst, was ich in all dem Schlamassel nicht gesehen habe: wie stark die Frau doch ist.

Mit diesem Satz
Zitat:
So beschließt sie, dass er wenigstens das Bild von ihr, wie sie lächelnd und winkend am Flughafen steht, mit in den Tod nehmen soll und nicht das Bild einer weinenden und verunsicherten Frau.
hast du meinen Gefühlen den Rest gegeben.
Und ich danke dir, dass du mir die Augen geöffnet hast für das, was ich so leichtsinnig übersehen habe.

Ich bin kurzum einfach noch beeindruckter als vorher!

Allerliebste Grüße und nachträglich einen schönen Vormittag,
Skaylar <3
Skaylar ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Abschied

Stichworte
abschied, check-in, flughafen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Abschied gummibaum Liebe, Romantik und Leidenschaft 6 17.08.2013 11:18
Abschied Loveletters Gefühlte Momente und Emotionen 0 13.07.2013 14:00
Vor dem Abschied Walter Gefühlte Momente und Emotionen 0 06.05.2013 13:11
Abschied Literasin Liebe, Romantik und Leidenschaft 1 10.02.2013 12:10
Abschied Walter Liebe, Romantik und Leidenschaft 2 14.03.2012 00:08


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.