Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Fantasy, Magie und Religion

Fantasy, Magie und Religion Gedichte über Religion, Mythologie, Magie, Zauber und Fantasy.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 08.01.2012, 21:37   #1
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Beiträge: 35.035

Standard Alkestiade

Er gab die Gattin hin,
auf daß sie sterbe an seiner Statt,
dem nicht gelang, vom Leben sich zu lösen,

der Eltern bat und Freunde,
seinen Gang zu tun, sein Wenden
von der Welt zu leiden.
Wie schwach! Und in der Schwäche
stark für sich. Grausam ab
von d e r sich kehrend, die er einst gefreit.

Sie ging. So groß war ihre Liebe,
daß sie das Dunkel nahm trotz aller Furcht.
So wuchs die Königin
weit über ihren edlen Mann hinaus
und über sich und über alles Fordern.

Und nur ein leises Lächeln glomm
an ihren Lippen auf:
der neuen Liebe galt es, galt Apoll.

Der Hüne kam, geladner Gast,
da Trauer schon das Haus verwaist
und leergefegt. Dem bangen Witwer
schwand das Wort -das blasse Antlitz
hielt dem Freunde er verborgen.
Und doch, gezwungen, Red' zu stehen,
sprach Admet.
Des Freundes Zorn schuf Glut und Kraft
dem mächt'gen Arm,
die Unterwelt zu zwingen.
An diesem Arm führt' er Alkestis heim dem Gatten,
der weinend sie umfing.

Sie lächelt still und fern-
in dieser Hülle weilt ihr Herz nicht mehr:
geblendet ward es von Apoll;
ihm gab sie sich
und dieses Licht wird niemals enden.







NS
Werde Löschung beantragen, das hatte ich vor einem Jahr schon einmal eingestellt!
LG
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2012, 22:05   #2
weiblich Ex-Sabi de Sombre
abgemeldet
 
Dabei seit: 08/2010
Beiträge: 993

lass die zeilen stehen, thing, sie sind sehr schön.

es gibt hier user, die auch "ältere" gedichte wieder einstellten (z.b. corazon), die damals unkommentiert blieben.

mir gefällt das werk wirklich sehr gut.

lg sabi
Ex-Sabi de Sombre ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2012, 22:36   #3
männlich Heinz
 
Benutzerbild von Heinz
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Hilden, NRW
Beiträge: 5.875

Lieber Thing,
dass ich für mythologische Themen zu begeistern bin, weißt Du. Wenn ein Thema dann auch noch so gekonnt umgesetzt wird, freue ich mich. Und sei es zehn Jahre alt - seinen Reiz hat dieses Gedicht für mich nicht verloren.
Liebe Grüße,
Heinz
Heinz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2012, 23:30   #4
männlich Ex-Peace
abgemeldet
 
Dabei seit: 11/2011
Beiträge: 3.450

Auch ich darf mich des Lobes anschließen. Mythologische Themen gefallen mir ebenfalls ausgesprochen gut - obendrein in guten Gedichten.

Liebe Grüße
Peace
Ex-Peace ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2012, 09:09   #5
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Beiträge: 35.035

Halli Hallo, Sabi, Heinz und Peace -


habt herzlichen Dank für Euer Lob.
Gerade bei diesen Blankversen hatte ich damit nicht gerechnet.


LG
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2012, 00:53   #6
männlich Heinz
 
Benutzerbild von Heinz
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Hilden, NRW
Beiträge: 5.875

Lieber Thing,
Deine Alkestiade habe ich ja schon gelobt. Aber mit Deinem letzten Beitrag forderst Du Widerspruch heraus. Blankverse sind jambische Pentameter, oder, um es deutsch zu sagen: Fünfhebige Jamben, die mal klingende, mal stumpfe Kadenzen haben. Bis auf fünf Verse hast Du den Jambus sauber hingekriegt und alles liest sich, als hättest Du Rilkes "Orheus. Euridyke. Hermes;" bewusst oder unbewusst zum Vorbild genommen. Noch einmal: Eine Sprache, die mir gefällt!
Liebe Grüße,
Heinz
Heinz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2012, 09:19   #7
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Beiträge: 35.035

Ja, da hab ich mich vertan.
Aber deswegen will ich nicht René bemühen, weil ja am Text selbst nichts zu ändern ist.

LG!
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.08.2012, 16:52   #8
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 67
Beiträge: 10.904

Großartig. Manchmal muss ich "Altertümer" aufsuchen, um Nahrung zu finden.

LG gummibaum
gummibaum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.08.2012, 18:25   #9
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Beiträge: 35.035

Halli Hallo, gummibaum -

hab Dank für Deinen Kommentar!
Diese "Alkestiade" war ein Beispiel für meine Auffassung vom vers libre.
Ich hoffte, wenn schon kein strenges Metrum, so doch eine Melodie gefunden zu haben.

Lieben Gruß!
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.08.2012, 19:14   #10
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 67
Beiträge: 10.904

Das ist gelungen, Thing und der Versicht auf Reim und Einheitlichkeit im Metrum ist durch Gedankenreichtum mehr als aufgewogen.

LG gummibaum
gummibaum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.08.2012, 16:04   #11
männlich Phönix-GEZ-frei
 
Benutzerbild von Phönix-GEZ-frei
 
Dabei seit: 06/2012
Ort: Erstwohnsitz: Der Himmel, ein Schneeweißes Wolkenbett
Alter: 59
Beiträge: 1.724

hallo Thing,

ein kuss der sich aus liebe zu seinen und den aufrichtigen weihte, den tod nicht scheut. wie erbärmlich und winselnd wer nur kennt, sein selbst allein zu glauben

oder so: wer hades nicht fürchtet, den müssen die götter wohl lieben.
das andere, beuge sich über den amboss zum heißen schmieden!
die liebe sei der hammer!

LG einem von Prometheus berührten!
Phönix-GEZ-frei ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2012, 15:18   #12
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Beiträge: 35.035

Lieber gummibaum und FREI -

habt herzlichen Dank!

LG
von
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Alkestiade

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Alkestiade Thing Fantasy, Magie und Religion 0 15.02.2011 12:32


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.