Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Lebensalltag, Natur und Universum

Lebensalltag, Natur und Universum Gedichte über den Lebensalltag, Universum, Pflanzen, Tiere und Jahreszeiten.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 24.11.2018, 04:04   #1
männlich Perry
 
Benutzerbild von Perry
 
Dabei seit: 11/2006
Alter: 66
Beiträge: 2.680

Standard problematis solvendis

sich einfach mal auf einer bank unterm baum
zurücklehnen und die füße baumeln lassen
das warten auf was auch immer aussitzen

einige vögel bauen ihre nester in astgabeln
ohne zu fragen wer den baum gepflanzt hat
wind trägt sowohl blätter wie flügel auf händen

ein falter verfängt sich im spinnnetz während
ich mich zwischen araneae und lepidoptera
zu entscheiden versuche schnappt ein spatz zu
Perry ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2018, 08:47   #2
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.338

Standard Lieber Perry,

ich bin ganz angetan von deinem Naturgedicht.
Die zweite Strophe ist wunderbar, mit des Windes tragenden Händen.
Das ist ein Bild, welches es zu malen lohnt; tatsächlich auf Papier.

Morgengruß
Unar
Unar die Weise ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2018, 09:50   #3
männlich Ex-MiauKuh
abgemeldet
 
Dabei seit: 08/2017
Beiträge: 965

ooh ein schönes gedicht, was den lauf des lebens im kern trägt und nach außen kehrt, indem es ihn einfach geschehen lässt :-)

liebe grüße!
Ex-MiauKuh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2018, 13:59   #4
männlich Perry
 
Benutzerbild von Perry
 
Dabei seit: 11/2006
Alter: 66
Beiträge: 2.680

Standard Hallo Unar,

die Natur hält alle Facetten des Lebens bereit, wir müssen uns nur Zeit nehmen sie wahrzunehmen.
Danke fürs Gefallen und LG
Perry

Hallo MiauKuh,
geschehen lassen, um zu sehen und vielleicht daraus zu lernen!
Danke fürs Hineinspüren und das "ooh."
LG
Perry
Perry ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2018, 14:47   #5
weiblich AlteLyrikerin
 
Dabei seit: 11/2018
Ort: Burglengenfeld
Alter: 68
Beiträge: 729

Ein kontemplatives Gedicht mit subtilen Wahrnehmungen! Besonders gefiel mir
Zitat:
das warten auf was auch immer aussitzen
Etwas, das uns scheinbar weitestgehend abhanden zu kommen droht, dasein, ruhen, nichts erreichen wollen, sich selbst und die Natur wahrnehmen und staunen, wenn das überhaupt noch geht.

Sehr gerne gelesen, AlteLyrikerin.
AlteLyrikerin ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2018, 16:16   #6
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 65
Beiträge: 10.858

Das gefällt mir, lieber Perry.

Das Stirb und Werde ist unaufhörlich da, seine Wahrnehmung aber wegen der Taktung der Aufmerksamkeit selten möglich.


Gern gelesen
LG gummibaum
gummibaum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2018, 17:49   #7
männlich Perry
 
Benutzerbild von Perry
 
Dabei seit: 11/2006
Alter: 66
Beiträge: 2.680

Standard Hallo Zusammen,

hallo AlteLyrikerin,
freut mich, dass Dir die meditavie Stimmung im Text gefallen hat.
Danke fürs Reflektieren und LG
Perry

Hallo gummibaum,
so sehr wir uns auch wünschen alles Leben zu achten, zeigt uns die Natur, dass der Tod unabdingbar ist.
Danke fürs "gern gelesen" und LG
Perry
Perry ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2018, 17:41   #8
männlich gelberhund
 
Benutzerbild von gelberhund
 
Dabei seit: 02/2015
Ort: erzgebirge
Alter: 40
Beiträge: 673

Es gibt so ein Gerücht
der Himmel ist viel schöner
als dieses Gerücht
und als der eigene Himmel
doch uns graut vor dem Dunkel
und wir schalten uns Lampen an
oder entzünden auch mal eine Kerze
das finden Tiere sehr gut
und suchen sich liebliche Freiheiten
gemalt auf das Papier der Treue
so bewegt sich unser Mund
und wir flüstern auch mal Freiheit
wie geboren aus heiligen Sekunden
das ist dann mein Himmel
ein schönes bild und eine erinnerung
an euch menschlein..
gelberhund ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2018, 20:15   #9
männlich Perry
 
Benutzerbild von Perry
 
Dabei seit: 11/2006
Alter: 66
Beiträge: 2.680

Standard Hallo gelber Hund,

danke für deine Himmelssicht, auch wenn sich mein Text eher mit irdischen Problemlösungen befasst.
LG
Perry
Perry ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2018, 15:40   #10
weiblich Ex-Letreo71
abgemeldet
 
Dabei seit: 01/2014
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 3.976

Wieder einfach schön, Perry.

Lieben Gruß

Letreo
Ex-Letreo71 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2018, 18:30   #11
männlich Perry
 
Benutzerbild von Perry
 
Dabei seit: 11/2006
Alter: 66
Beiträge: 2.680

Standard Hallo Letreo,

Freut mich, dass Dir diese etwas pragmatische Problemlösung gefallen hat.
LG
Perry
Perry ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2018, 19:08   #12
männlich Gylon
 
Dabei seit: 07/2014
Beiträge: 3.983

Lieber Perry,
hatte ich schon mal erwähnt, dass ich deine Texte mag? Nu, wenn nicht, dann jetzt!

Eine retour Kommentar auf einen meiner Texte, ist absolut nicht notwendig, auch wenn ich diesen Akt der Höflichkeit zu schätzen weiß, befreie ich dich gerne davon.

Liebe Grüße Gylon
Gylon ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für problematis solvendis

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.