Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Geschichten und sonstiges Textwerk > Sonstiges und Experimentelles

Sonstiges und Experimentelles Andersartige, experimentelle Texte und sonstige Querschläger.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 23.12.2017, 12:12   #1
männlich MiauKuh
 
Dabei seit: 08/2017
Beiträge: 1.685

Standard Hafendurst

Novembernebel vor dem Buk.
Flüsterleise und Schaukelstuhlgefühle weckend,
heben und senken mich Welle um Welle,
schaumselige, winterliche Plätschertöne,
vorgetragen durch kühle, frühe Winterwinde.

Schwarze, klapprige Miesmuschelküsse am Bauch –
ozeanische Pflaster meiner bröckelnden Maske.
Salzbedingten Durst hat meine Haut, am Kopf
rissen Schnäbel meine Haare aus, Schnabelkussrisse.

Dumpfes Brummen weckt meine wankende Heiterkeit,
schallgetriebene Schiffshornwellen und schon
zittern meine müden, alten Holzknochen, ächzen.
Unendlich blaue Weiten,
gleich in jede Richtung nur noch Einsamkeiten …
Endlich:
der finale Entschluss des Kapitäns.

Ohnehin ist es zu kalt geworden, für mich,
hier gehöre ich nicht mehr her, muss zu meinem Hafen,
meinem Herz, habe Durst.

Geändert von MiauKuh (23.12.2017 um 14:51 Uhr)
MiauKuh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2017, 14:23   #2
männlich Gylon
 
Dabei seit: 07/2014
Beiträge: 4.212

Lieber MiauKau,
toller Text!
Vielleicht „schaumselige“ und einfach „frühe Winterwinde“
Sehr gerne gelesen!

Liebe Grüße Gylon
Gylon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2017, 14:52   #3
männlich MiauKuh
 
Dabei seit: 08/2017
Beiträge: 1.685

Hi Gylon,

ich hab die beiden Vorschläge genau so eingebaut danke dir!
MiauKuh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2017, 14:57   #4
männlich Gylon
 
Dabei seit: 07/2014
Beiträge: 4.212

Ein wirklich starker Text mit tollen Bildern wenn man sich die Zeit dafür nimmt. Hat sich gelohnt!
Gylon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2017, 15:18   #5
männlich MiauKuh
 
Dabei seit: 08/2017
Beiträge: 1.685

Hey das freut mich Gylon.

Es geht um ein Schiff das nach Hause will, zurück zu seinem Herz.

Für mich ist der Text (glaube ich) sehr untypisch, bis auf einige Gedichte über "Winde" (verschiedenster Form) habe ich auch nichts ähnliches mehr in dieser Art geschrieben. Ich weiß nicht mal, ob es Prosa ist, oder Gedicht, aber das ist ja auch egal, ich muss es nicht einordnen, nur schreiben

Liebe Grüße!
MiauKuh ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Hafendurst

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.