Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Lebensalltag, Natur und Universum

Lebensalltag, Natur und Universum Gedichte über den Lebensalltag, Universum, Pflanzen, Tiere und Jahreszeiten.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 23.12.2018, 11:18   #1
männlich Christian Götze
 
Benutzerbild von Christian Götze
 
Dabei seit: 08/2013
Ort: Jena
Alter: 34
Beiträge: 74

Standard Geheime Gedanken

Geheime Gedanken

Nicht frei erfunden, kein Gerücht,
sondern Pflicht ist's im Ungewissen:
Sei nie beim geheimen Denken erwischt,
halte manche Gedanken, ganz beflissen,
in dir verborgen.

Dann mach dir keine Sorgen,
hast du sicher niemandem aufgetischt,
wovon jemand böses Wissen,
wie sonst was noch zöge, das dich verderbe einen jähen Morgen.
Denn wer einen auch immer anlöge,
wüsste, wenn er von jemandem aus Gedanken herauszöge,
was das erlischt, das ein Gedanke mit sich trüge,
dich leider schlimm erwischt,
wenn einer der bedeutsamsten, für dich voller Gewicht,
kommt zu unbedacht ans Tageslicht.

Manchmal gehört das Seltsame, das man dachte,
dann gar Geistreiches, worüber man vielleicht lachte,
und dessen man nie glaubte, das es im Mittelpunkt sein könnte eines Streiches,
dazu, was gegen dich böse Verwendung brachte,
worüber man, Herr seines eigenen Geistreiches,
nicht dachte, dass es den eigenen Nachteil entfachte.

Schau hier noch einmal genau hin,
was eine solche Warnung sich erlaubte,
denn mit allem, was ich bin,
kenne ich ja allein bereits,
in voller Wahrhaftigkeit, von jedem Gedanken einen Sinn,
den der Denker nicht mal unbedingt kannte darin,
damit entgegen all deine Verkraftbarkeit,
es nichts werde außer des Leids,
wodurch mit deinen Gedanken immer doch der gewinnt,
der vielleicht daraus etwas Böses spinnt.

Glaub's oder glaub's nicht,
aber deiner Gedanken Haltbarkeit
und damit niemand deinen Willen bricht,
dass außer dir keiner etwas mit deinem Sinn beginnt,
macht es immer dann zur Pflicht,
dass du behälst lieber unverraten,
was dich sonst bezwingt,
selbst dann, wenn du nicht kannst erraten,
wem oder ob dein Geheimnis nach etwas klingt,
das Macht über dich vielleicht irgendwann bringt.

Nochmal ganz genau, weiß man oft nicht,
welcher Gedanke exakt ist solch Licht,
nehme man so beispielhaft an, es ist einer, dem ich immer trau,
weiß doch keiner, was einer ersannte,
ist keiner hundertprozentig darüber schlau,
ob man damit ganz sicher handeln könnte,
sei an keinem Gedanken auch nur etwas zweifelhaft dran
und ob manch einer Fieses in Teufelsküche nicht trotzdem damit braut,
denn wer weiß, wer auf einen schaut
und verschandeln könnte,
worauf man hat selbst innerlich gebaut,
weswegen es trotzdem immer Böses geben kann,
das dich mit deinen eigenen Gedanken dann verhöhnte.

Ohne ein Geheimnis darfst du nur leben,
bist du völlig sicher über all des Bösen Streben,
ohne darauf verzichten zu können, ausgeschlossen zu haben,
dass das, was das Böse von mir wüsste,
nichts war, das ich als etwas verkannt hab,
was ich gegen mich in seine Hand gab
und obwohl dies so sein müsste,
gibt es niemanden mit mehr als allen Gaben
und auch so jemand wird es nicht wagen,
ohne geheime Gedanken jemals die Wahrheit vor sich zu tragen,
denn irgendwelche wird es immer geben,
denen er oder alle unterlagen,
würde man jedem all seine Gedanken sagen.

Denke lieber und manches für dich allein, was du glaubst wichtig für dich oder sonstwie zu sein,
du und auch nicht deine Worte werden unrein,
lässt du auch mal ein Geheimnis sicherheitshalber ersteinmal auch ein solches sein:
geheime Gedanken,
manche sind einzig Dein,
ich mache dir zwar einige Bedenken,
doch würde ich sie nicht so leicht verschenken,
denn einige versanken, konnten den eigenen Willen kaum noch selber lenken,
denn kann man sich leicht denken,
dass sich kaum jemand in Demut wird tränken
und wird sich keiner auch bedanken,
sind deine Gedanken offen gelegt,
hat sich schon immer meist jeder sofort zum eigenen Vorteil bewegt,-
und selbst wenn dann es nicht jeden gleich in einen bodenlosen Verlust eines Vorteils völlig hinab von Mächtigkeit muss senken,
böte man sicher anderen, die nach Nützlichkeiten nie aufhören für sich zu denken,
nie so etwas, wonach die eben suchen würden,
die nach oben vordrängen.

Und doch könntest du auch sie oder alle verdrängen,
denen es um nichts geht als Hürden
würdest du dir wenigstens einmal geheime Gedanken für einen Plan und für dich und nichts sonst aufbürden,
denn das Ende aller Geheimnisse für jeden würde heute noch die Selbstsicherheit und alle Weltsicherheit sprengen,
mehr als eine Atombombe und zwar um Längen,
denn was gegen die Bösen ist nun wirklich gegen all ihre Würden,
ist, wenn Menschen sie mit zu vielen Gedanken um sich selbst störten.
Christian Götze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.12.2018, 20:19   #2
männlich ganter
 
Benutzerbild von ganter
 
Dabei seit: 04/2015
Beiträge: 1.664

Standard Gedankenkraft

Guten Abend Christian,

den Gedanken freien Lauf lassen, welch ein Wagnis.
Die geheimen Gedanken einfangen, aufschreiben – den Mut haben nur wenige, und gar noch veröffentlichen! Aber das könnten Sternstunden der Literatur werden, nicht diese blankgeputzten Schriften glatter Literaten.

Schöne Feiertage!
-ganter-
ganter ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Geheime Gedanken

Stichworte
böse, geheimnisse, wissen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Das geheime Wir Ex-MeineEigeneWelt Geschichten, Märchen und Legenden 2 20.09.2015 21:16
Das Geheime Gericht Anaju Sonstiges Gedichte und Experimentelles 1 01.07.2013 20:36
Das geheime Tor Phoenixfeuer Geschichten, Märchen und Legenden 3 02.04.2011 10:00
Der geheime Garten Phönix Gefühlte Momente und Emotionen 1 10.05.2010 08:04
Der geheime Auftrag Periphalos Theorie und Dichterlatein 0 17.02.2007 15:26


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.