Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Zeitgeschehen und Gesellschaft

Zeitgeschehen und Gesellschaft Gedichte über aktuelle Ereignisse und über die Menschen dieser Welt.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 17.12.2018, 16:31   #1
weiblich AlteLyrikerin
 
Dabei seit: 11/2018
Ort: Burglengenfeld
Alter: 68
Beiträge: 1.050

Standard Wir können überall hin

Durch die Meere,
über die Wolken,
künftig gar noch näher
den Sternen reisen.
Lockt uns das ganz andere?

Weißbier in Japan,
Schnitzel in Thailand,
besser noch das Getto
„All inclusive“. Wieviel
Fremdheit darf uns berühren?

Nach Hause bringen wir
Postkartenfotos,
bestätigte Urteile,
Staubfänger, die unsere Enkel
entsorgen. Wohlstandsmüll.
AlteLyrikerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2019, 22:53   #2
weiblich Ex-WUI
 
Dabei seit: 09/2018
Beiträge: 1.059

Hallo AlteLyrikerin,

ja wir können überall hin. Aber es gibt Grenzen.
Anstatt das "Fremde" kennen zu lernen, wird es in Bekanntem erstickt...
Zurück bleibt Einheitsbrei. Gut verdaulich, wenig gehaltvoll.

Gern gelesen
Irregute Abendgrüße
WuI
Ex-WUI ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2019, 23:39   #3
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 72
Beiträge: 9.664

servus AL -

was hat Durch die Meere, über die Wolken, mit wohlstandsmüll zu tun? von den sternen, die lt deinem text näher als obiges liegen dauert es noch etwa 3-400 jahre. also bitte nur nicht so defaetistisch. ich versteh dich nicht ganz. du lebst 600 km vom nächetn penny-markt in frischer luft und ungestört. wo ist dein problem? ich finde stadt und land super. einfach alles. wir haben das tollste aller leben. aber dir scheint was zu fehlen.

vlg
r
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2019, 02:16   #4
weiblich Ex-eisfee
abgemeldet
 
Dabei seit: 07/2018
Beiträge: 143

Hallo AlteLyrikerin,

ja, wir können überall hin und viele bereisen die ganze Welt, Affen füttern, auf Kamelen oder Elefanten reiten, Andenken, Postkarten oder Kitsch erhaschen - kann auch jeder machen wie er will, aber wie viele von ihnen wissen nicht, was vor der eigenen Haustür los ist. Das es auch in unserem Land schöne Gegenden gibt, die es Wert sind auch mal entdeckt zu werden - manchmal liegt das Schöne so nah....

Habe dein Gedicht gern gelesen.

herzliche Grüße
die eisfee
Ex-eisfee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2019, 12:57   #5
weiblich AlteLyrikerin
 
Dabei seit: 11/2018
Ort: Burglengenfeld
Alter: 68
Beiträge: 1.050

Standard Herzlichen Dank an alle Leser

Für alle Rückmeldungen von Besuchern dieses Textes bedanke ich mich herzlich.

@Ralfchen: Ich denke, ich habe kein Problem. Es geht mir um die negativen Folgen des Massentourismus, und die sind nachgewiesenermaßen vorhanden.

Herzliche Grüße, AlteLyrikerin.
AlteLyrikerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2019, 13:10   #6
männlich Wolfmozart
 
Benutzerbild von Wolfmozart
 
Dabei seit: 04/2012
Alter: 54
Beiträge: 1.205

Dein kleines Werk find ich gut. Und regt zum Nachdencken an.

Lieben Gruß wolfmozart
Wolfmozart ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2019, 13:13   #7
weiblich AlteLyrikerin
 
Dabei seit: 11/2018
Ort: Burglengenfeld
Alter: 68
Beiträge: 1.050

Herzlichen Dank, Wolfmozart, für Deine freundliche Rückemldung. Ich wünsche Dir noch in schönes Wochenende, AlteLyrikerin.
AlteLyrikerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.02.2019, 19:59   #8
männlich ganter
 
Benutzerbild von ganter
 
Dabei seit: 04/2015
Beiträge: 1.664

Standard Reisen

Liebe Lyrikerin,

Du hast mich entlarvt, den AL-Menschen, der sich hegen und pflegen lässt im Urlaub, statt sich den Freiheitskämpfern im Busch anzuschließen oder beim Wiederaufbau Rakkas zu helfen.
Aber immerhin gerate ich mit meinem Ferienvergnügen weniger in Gefahr, dass der deutsche Staat für meine Freilassung Lösegeld zahlen muss.

Herzliche „Urlaubsgrüße“
-ganter-
ganter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.02.2019, 22:59   #9
männlich Plutino
 
Dabei seit: 02/2019
Beiträge: 400

Zitat:
Zitat von AlteLyrikerin Beitrag anzeigen
künftig gar noch näher
den Sternen reisen.
Eher nicht. Aber vielleicht wird es irgendwann eine Stofftiersternreiseagentur geben. Wenn wir Menschen alle zusammenschmeißen, könnten wir auslosen, wessen Stoffkätzchen und Selfie-Stick wir für 100 Milliarden Euro zu Proxima Centauri schicken.
Plutino ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2019, 16:15   #10
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 72
Beiträge: 9.664

Zitat:
Zitat von Plutino Beitrag anzeigen
Eher nicht. Aber vielleicht wird es irgendwann eine Stofftiersternreiseagentur geben. Wenn wir Menschen alle zusammenschmeißen, könnten wir auslosen, wessen Stoffkätzchen und Selfie-Stick wir für 100 Milliarden Euro zu Proxima Centauri schicken.
genau Plutino -

und das scheinen durchschnittsmenschen zu vergessen. bis es möglich sein wird halbwegs schnelle Sonnensegel-sperma-kreuzer in die goldilock-zone zu senden, werden etwa 700-1000 jahre forschung und techn. entwicklung notwendig sein. und das mit einem großen frageziechen. empfehel deazu den film INTERSTELLAR...

https://www.youtube.com/watch?v=dFM14DoQ3m0

vlg
r
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2019, 17:01   #11
männlich Plutino
 
Dabei seit: 02/2019
Beiträge: 400

Die Frage ist, ob die Natur der Universalisierung nicht einen Riegel vorgeschoben hat. Die Entfernungen zwischen den Sternen sind derart groß, dass Menschen sie sich allenfalls über Vergleiche vorstellen können. Abgesehen davon würde es ja auch nichts nützen, zum nächsten Stern zu reisen, wenn da kein Planet ist, der ähnlich lebensfreundlich ist wie die Erde. Also ne, ich träume nicht von Sternenreisen, sondern von Großteleskopen, Gravitationswellendetektoren, dem LHC, Fusionsreaktoren u. s. w. Falls überhaupt irgendwann eine irdische Intelligenz zu den Sternen reisen wird, dann wird das eine künstliche sein. Und selbst die müsste man vor der kosmischen Strahlung mit einem schweren Panzer schützen, damit sie nicht schon in der Ortschen Wolke das Zeitliche segnet. Und die Panzerung ist eben auch Masse, für deren Beschleunigung Energie aufgewandt werden muss. Spätestens in 1,8 Milliarden Jahren muss die Menschheit jedenfalls die Erde verlassen haben, wenn sie überleben will. Denn hier auf der Erde wird es lebensunfreundlich werden, lange bevor die Sonne zum Roten Riesen wird.
Plutino ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2019, 17:09   #12
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 72
Beiträge: 9.664

Zitat:
Zitat von Plutino Beitrag anzeigen
Spätestens in 1,8 Milliarden Jahren muss die Menschheit jedenfalls die Erde verlassen haben, wenn sie überleben will. Denn hier auf der Erde wird es lebensunfreundlich werden, lange bevor die Sonne zum Roten Riesen wird.
Lupino -

ich stimme i.g.g. mit all deinen punkten überein. was ich mit dem SSSPK meinte, war die hypothese - die ich in den 90ern aus einem artikel des TIME MAGAZINE entnahm, wo es um rein wiss. statistische vorhersagen ging. der beitrag wurde damals von mehreren wissenschaftlern - auch astrophysikern - verfasst. ein teil dieser statistiken gab der verbleibenden zeitspanne der menschheit auf unserem planeten ca 1.250 jahre. vll kann ich den beitrag im TM archiv aufstöbern. ich habe so ziemlich alle wichtigen populär wissenschaftlichen arbeiten/bücher beginnend mit ROGER PENROSE und den wichtigsten quantenphysikern gelesen und da herrscht eine relative übereinstimmung - auch zu dem was du hier zitierst.

träume wie jene von mitgleidern wie schnulle u.a. hier gehen definitiv im quantenschaum unter, weil sie weder hand noch fuß haben und im bereich des infantilen gedanken-substrates angeordnet sind.

vlg
r
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2019, 17:20   #13
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 21.215

Zitat:
Zitat von Ralfchen Beitrag anzeigen
träume wie jene von mitgleidern wie schnulle u.a. hier gehen definitiv im quantenschaum unter, weil sie weder hand noch fuß haben und im bereich des infantilen gedanken-substrates angeordnet sind.
Offensichtlich hast du ALs Text total missverstanden. Da steht überhaupt nichts drin, was mit kosmischen Reisen und Astrophysik zu tun haben könnte. Es geht um nichts weiter als die Reisewut der Deutschen, die mit denselben Vorurteilen aus fremden Ländern heimkehren, mit denen sie losgezogen sind. Das ist nicht infantil, sondern berechtigte Kritik.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2019, 17:28   #14
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 72
Beiträge: 9.664

Zitat:
Zitat von AlteLyrikerin Beitrag anzeigen
Durch die Meere,
über die Wolken,
künftig gar noch näher
den Sternen reisen.
Lockt uns das ganz andere?

nein Ilka habe ich nicht - ich bezog mich auf den o.e. teil der lyrik. vor allem auf das wort NÄHER...

vlg
r
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2019, 17:30   #15
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 21.215

Zitat:
Zitat von Ralfchen Beitrag anzeigen
nein Ilka habe ich nicht - ich bezog mich auf den o.e. teil der lyrik. vor allem auf das wort NÄHER...

vlg
r
Sorry, daraus lassen sich nicht zwangsläufig kosmische Reisen ableiten. Über den Wolken bin ich bereits mit einem stinknormalen Linienflugzeug geflogen, und da war ich mit Sicherheit den Sternen ein paar Kilometer näher als auf der Erde. Die Kernaussage des Gedichts geht in eine ganz andere Richtung.

Die "Sterne" erinnern mich eher an die "grenzenlose Freiheit" von Reinhard Mey - eine Metapher, nix mit Kosmos.

https://www.youtube.com/watch?v=fZMFF8QH3ew
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2019, 18:28   #16
männlich Plutino
 
Dabei seit: 02/2019
Beiträge: 400

Näher auf jeden Fall, keine Frage. Etwa 4 hoch -11 % der Entfernung zum nächsten Fixstern, wenn ich das gerade richtig berechnet habe. Aber egal.

Übrigens gibt es die Stofftierreiseagenturen tatsächlich. Die Reiseagentur lässt das Stofftier z. B. nach Japan transportieren und dort ein Foto des Stofftieres machen. Vor einer japanischen Sehenswürdigkeit. Neben einem Glas Weißbier. Das Foto wird dem Stofftierhalter dann nach Hause geschickt. Er schaut es sich an und fühlt sich erholt. Schon sehr bizarr.
Plutino ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2019, 13:00   #17
weiblich AlteLyrikerin
 
Dabei seit: 11/2018
Ort: Burglengenfeld
Alter: 68
Beiträge: 1.050

Standard Danke allen Lesern und einen schönen Urlaub!

@ganter: Urlaub finde ich auch toll, und dann bin ich auch keine Aktivistin für irgendwas. Mich wundert nur, wie Urlaub für Millionen Touristen aussieht. Kein Kontakt mit den Landesbewohnern, Rundumversorgung in einem Ghetto, wo man nur unter seinesgleichen ist und alles so vorfinden möchte (inklusive Weißbier und Schnitzel) wie man es zu Hause gewohnt ist. Kein wirkliches Eintauchen ins Fremde, in die andere Kultur, Kitschandenken kaufen, die in China hergestellt wurden.

@Plutino und Ralfchen: Danke für Eure Lehrstunde in Astronomie

@Ilka-Maria: herzlichen Dank auch für Deinen Besuch und die Schützenhilfe.

Herzliche Grüße Euch allen, AlteLyrikerin.
AlteLyrikerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2019, 19:32   #18
männlich ganter
 
Benutzerbild von ganter
 
Dabei seit: 04/2015
Beiträge: 1.664

Standard All inclusive Urlaub

Zitat:
Zitat von AlteLyrikerin Beitrag anzeigen
@ganter: Urlaub finde ich auch toll, und dann bin ich auch keine Aktivistin für irgendwas. Mich wundert nur, wie Urlaub für Millionen Touristen aussieht. Kein Kontakt mit den Landesbewohnern, Rundumversorgung in einem Ghetto, wo man nur unter seinesgleichen ist und alles so vorfinden möchte (inklusive Weißbier und Schnitzel) wie man es zu Hause gewohnt ist. Kein wirkliches Eintauchen ins Fremde, in die andere Kultur, Kitschandenken kaufen, die in China hergestellt wurden.

AlteLyrikerin.

Liebe Lyrikerin,

ich halte Dich für zu feinfühlig, als dass ich meine Kritikpunkte Dir als Eigenschaften unterstellen könnte. Vielleicht sehe ich die Dinge auch zu eng.
1. „Ghetto“ assoziiert etwas in mir, deshalb kein Ausdruck in Verbindung mit Urlaub.
2. Menschen im AI mit Empathie betrachtet, haben individuelle Gründe, diese Erholungsart zu wählen.

Herzliche Grüße
-ganter-
ganter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2019, 19:49   #19
weiblich AlteLyrikerin
 
Dabei seit: 11/2018
Ort: Burglengenfeld
Alter: 68
Beiträge: 1.050

Lieber ganter,

Du hast Recht. Da bin ich doch wieder einmal in den Fehler zurück gefallen, den ich seit heissblütigen Jugendtagen los zu werden versuche. Urteile nicht über andere und schon gar nicht pauschal.

Was mir nicht gefällt kann für andere genau richtig sein.
Herzliche Grüße, AlteLyrikerin.
AlteLyrikerin ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Wir können überall hin

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Können wollen copiesofreality Humorvolles und Verborgenes 0 12.09.2017 00:36
Können?! Singvogel Gefühlte Momente und Emotionen 0 13.06.2017 20:50
Was Worte können black lilith Gefühlte Momente und Emotionen 4 20.09.2016 22:12
Was können wir dagegen tun? BillyTalent Düstere Welten und Abgründiges 16 14.05.2013 21:57
Fliegen können Twiddyfix Lebensalltag, Natur und Universum 0 30.10.2012 14:41


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.