Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Lebensalltag, Natur und Universum

Lebensalltag, Natur und Universum Gedichte über den Lebensalltag, Universum, Pflanzen, Tiere und Jahreszeiten.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 20.11.2018, 22:04   #1
weiblich Mohrel
 
Benutzerbild von Mohrel
 
Dabei seit: 11/2018
Alter: 38
Beiträge: 97

Standard Ohne Worte

Ohne Worte, nur durch Taten,
mag der Mensch nicht wohlgeraten;
denn egal ob laut, ob leise,
heilt das Wort auf seine Weise.
Selbst der Herr hat diese Welt
mit seinem Wort bereit gestellt.
Drum sei nicht stur, wenn dir Versprechen
Menschen dann und wann auch brechen.
Schwierig ist's sein Maß zu kennen
und die Dinge zu benennen;
denn was wär des Leidens Tücke
fehlten doch der Sprache Stricke?
Was wär das Leben für ein Graus,
kämst du ohne Worte aus!

Nur ab und zu erkennt man weise,
dass es statt laut doch lieber leise,
angemessen und berauschend
besser ist, einfach zu lauschen.
Mohrel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2018, 13:02   #2
männlich ganter
 
Benutzerbild von ganter
 
Dabei seit: 04/2015
Beiträge: 1.604

Standard Wortklauberei

Guten Morgen Mohrel,

was wär das Wort ohne Satz – einfach für die Katz

-ganter-
ganter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2018, 13:27   #3
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 65
Beiträge: 10.858

Ich würde den Trachäus der ersten 5 Verse und das du beibehalten, liebe Mohrel. Z.B.:

durch sein Wort bereitgestellt.
Drum verzeihe, wenn Versprechen
trotz Vertrauen einmal brechen.
...
Wär das Leben nicht ein Graus,
kämst du ohne Worte aus?

Ab und zu erkennst du weise,
dass statt lauter Worte leise
angemessen sind. - Das Lauschen
kann geheimnisvoll berauschen...

LG g
gummibaum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2018, 14:04   #4
weiblich Mohrel
 
Benutzerbild von Mohrel
 
Dabei seit: 11/2018
Alter: 38
Beiträge: 97

Zitat:
Zitat von ganter Beitrag anzeigen
Guten Morgen Mohrel,

was wär das Wort ohne Satz – einfach für die Katz

-ganter-

Hallo ganter,

richtig.

Fast.



Liebe Grüße
Mohrel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2018, 22:02   #5
weiblich Mohrel
 
Benutzerbild von Mohrel
 
Dabei seit: 11/2018
Alter: 38
Beiträge: 97

Zitat:
Zitat von gummibaum Beitrag anzeigen
Ich würde den Trachäus der ersten 5 Verse und das du beibehalten, liebe Mohrel. Z.B.:

durch sein Wort bereitgestellt.
Drum verzeihe, wenn Versprechen
trotz Vertrauen einmal brechen.
...
Wär das Leben nicht ein Graus,
kämst du ohne Worte aus?

Ab und zu erkennst du weise,
dass statt lauter Worte leise
angemessen sind. - Das Lauschen
kann geheimnisvoll berauschen...

LG g
Lieber gummibaum,

hab Dank für deine Zeit und die Verbesserungsvorschläge!

"Drum sei nicht stur, wenn dir Versprechen
Menschen dann und wann auch brechen" passt mir selber auch nicht so recht! Da gefällt mir dein Vorschlag wirklich besser, allerdings stört mich das Wort "Vertrauen".. Vielleicht gibt’s noch eine schönere Variante..

"Was wär das Leben für ein Graus.." hatte ich zunächst auch als Frage formuliert, gefiel mir dann aber als Ausruf doch besser.

Die letzte Strophe in der du-Form spricht mich gar nicht an. Nicht böse sein...
Danke trotzdem für deine Mühe!

Liebe Grüße
Mohrel ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Ohne Worte

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ohne Worte Gylon Lebensalltag, Natur und Universum 7 20.07.2014 17:48
Ohne Worte nimmilonely Liebe, Romantik und Leidenschaft 0 23.02.2014 21:54
ohne Worte simbaladung Sonstiges Gedichte und Experimentelles 12 09.09.2013 14:41
Ohne Worte Zwergnase Gefühlte Momente und Emotionen 3 10.09.2010 22:31
Ohne Worte Search.my.Life Gefühlte Momente und Emotionen 3 20.03.2006 20:17


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.