Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Geschichten und sonstiges Textwerk > Sonstiges und Experimentelles

Sonstiges und Experimentelles Andersartige, experimentelle Texte und sonstige Querschläger.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 19.10.2018, 21:46   #1
männlich Schmuddelkind
 
Benutzerbild von Schmuddelkind
 
Dabei seit: 12/2010
Ort: Berlin
Alter: 33
Beiträge: 4.748

Standard Drei Schöpfungsmythen

I

Der allwissende Gottvater hatte es natürlich gewusst: Als der allmächtige Gott die allgütige Göttin begehrte, die sein Verlangen nicht erwiderte, bekam er, was er wollte. Schließlich war er ja allmächtig und sie allgütig. Und sie gebar die Welt. Seither, wenn Macht und Güte einander gegenüber stehen, setzt sich stets die Macht durch.


II

Als der allmächtige Gott die allmächtige Göttin begehrte, die sein Verlangen nicht erwiderte, entstand ein Widerspruch. Diesen Widerspruch nennen wir Welt und in der Poesie kann man ihn manchmal begreifen.


III

Am Anfang war die Fülle. Und als der allgütige Gott die allmächtige Göttin begehrte, die sein Verlangen nicht erwiderte, entstand das Nichts, wonach sich seither manch Verschmähter sehnt.
Schmuddelkind ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Drei Schöpfungsmythen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Drei BABSvomKUTSCHI Humorvolles und Verborgenes 4 22.04.2015 17:58
Du und Ich, Wir Drei Offene Tür Düstere Welten und Abgründiges 0 24.09.2013 04:54
Nur drei weberknecht Geschichten, Märchen und Legenden 0 07.04.2010 23:08
Drei mal drei Gedanken Lifrathil Philosophisches und Nachdenkliches 0 21.03.2010 08:48
Die Drei. Der Krit Humorvolles und Verborgenes 2 16.12.2009 01:51


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.