Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Liebe, Romantik und Leidenschaft

Liebe, Romantik und Leidenschaft Gedichte über Liebe, Herzschmerz, Sehnsucht und Leidenschaft.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 29.06.2016, 19:51   #1
männlich Sonnenwind
 
Benutzerbild von Sonnenwind
 
Dabei seit: 06/2012
Alter: 57
Beiträge: 1.351

Standard O, wie du bist

O, wie du bist
in deinem Rosenkleide,
wie schreitest selig du
im zarten Wind

und zählst des
Mondlichts goldene Blüten.

Dein Nachtgewand, mein Herz,
strahlt sanft wie Seide,
es blutet lind
der Rosenduft in deinen Haaren.

Wie Farben,
die wie Sterne funkeln,
sprühst du im Dunkeln
liebes Licht...

und bettest meiner Seele tiefste Träume
in buntgewirkte Blütenblättersäume.
Sonnenwind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.07.2016, 11:05   #2
weiblich Zaubersee
 
Benutzerbild von Zaubersee
 
Dabei seit: 11/2014
Ort: Das Meer ist mein Garten aus Kristallen und Träumen ...
Alter: 62
Beiträge: 2.344

…. ein eingefangener Augenblick der Verehrung und Liebe, und trotz der leicht gewählten Worte, meine ich als Leserin, den festen Grund zu spüren, der diese Leichtigkeit einfangen wollte, um den empfundenen Zauber so vorsichtig wie möglich zu zeichnen.


Ein wenig wie aus einer anderen Welt …. und sehr schön!


Liebe Grüße

Zaubersee
Zaubersee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.07.2016, 19:42   #3
männlich Sonnenwind
 
Benutzerbild von Sonnenwind
 
Dabei seit: 06/2012
Alter: 57
Beiträge: 1.351

danke, lieber zaubersee!

schön, dass es dir gefällt... eigentlich hab ich ja mit einem totalen verriß gerechnet. denn es gibt ja genug, was man an diesem text bemäkeln könnte...



lg
Sonnenwind
Sonnenwind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.07.2016, 20:48   #4
weiblich Zaubersee
 
Benutzerbild von Zaubersee
 
Dabei seit: 11/2014
Ort: Das Meer ist mein Garten aus Kristallen und Träumen ...
Alter: 62
Beiträge: 2.344

… es gibt immer einige Worte, die ich anders wählen würde, ich bin ja ich

inzwischen hab ich aber die Erfahrung gemacht, dass wenn man anfängt etwas zu zerkleinern, um es dann neu und mit anderen Elementen zusammenzusetzen, und es sind mehrere Personen daran beteiligt, dass eventuell neue, interessantere Wörter dabei sind, aber das Gesamtbild, meist der Zauber, sind plötzlich fort... es müssten schon sehr überzeugende Argumente/Wörter sein, die sich lohnen zu überdenken.

Ich hätte vermutlich für "selig" - "sanft" und "zart" andere Worte gesucht. Aber es stört mich nicht in Deinem Gedicht … es hat für mich seinen Zauber … Du bist ja Du …

An was hattest Du denn gedacht?


L.G.

Zaubersee
Zaubersee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2016, 20:52   #5
männlich Sonnenwind
 
Benutzerbild von Sonnenwind
 
Dabei seit: 06/2012
Alter: 57
Beiträge: 1.351

naja...

hab ja mehrere texte dieser art geschrieben.

zu viele achs und ohs, zu viele wies, zu seraphinisch, zu viel herzschmerz, zu viele bereits so oft gehörte wörter, zu redundant, nicht innovativ genug, zu infantil, zu kitschig, zu oberflächlich... und so weiter.

bin ja auch durchaus imstande, all diese möglichen kritikpunkte nachzuvollziehen.

aber: mir gefallen die texte noch immer! sonst hätte ich sie nicht noch einmal eingestellt. und sie würden mir ebenso sehr gefallen, wenn sie ein anderer geschrieben hätte.

wer sich mit ihnen nicht anfreunden kann, darf sie gerne ignorieren. sie sind für diejenigen bestimmt, die so empfinden können wie ich...

letztlich gibt es keine absoluten kriterien für ein gelungenes gedicht. es ist immer auch eine frage der perspektive.

lg
Sonnenwind

Geändert von Sonnenwind (06.07.2016 um 22:16 Uhr)
Sonnenwind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2016, 10:09   #6
männlich Knorks
 
Dabei seit: 06/2016
Beiträge: 115

Zitat:
Zitat von Zaubersee Beitrag anzeigen
… es gibt immer einige Worte, die ich anders wählen würde, ich bin ja ich

inzwischen hab ich aber die Erfahrung gemacht, dass wenn man anfängt etwas zu zerkleinern, um es dann neu und mit anderen Elementen zusammenzusetzen, und es sind mehrere Personen daran beteiligt, dass eventuell neue, interessantere Wörter dabei sind, aber das Gesamtbild, meist der Zauber, sind plötzlich fort... es müssten schon sehr überzeugende Argumente/Wörter sein, die sich lohnen zu überdenken.
...
Wenn das mal noch viel mehr hier begreifen könnten.
Knorks ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.07.2016, 21:41   #7
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 56
Beiträge: 4.163

Ich finde das Gedicht so trostspendend .... wenn man traurig ist, aber auch überhaupt ...
DieSilbermöwe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.07.2016, 22:54   #8
männlich Heinz
 
Benutzerbild von Heinz
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Hilden, NRW
Beiträge: 5.184

Standard Oh, wie du ...

Guten Abend, Sonnenwind
bevor ich kleine Bemerkungen mache, eine wichtige vorweg: Dein Gedicht atmet Zärtlichkeit, Sanftmut und tiefe Gefühle. Es gefällt mir sehr gut.
So, jetzt trauie ich mich, meine kleinen Bemerkungen zu machen. Aber noch einmal vorweg: Ich bin ja der Überzeugung, dass bei genauester Beobachtung mit liebevollem Blick von Natur oder seelischen Befindlichkeiten sich die Poesie schon fast von selbst ergibt.





O, wie du bist
in deinem Rosenkleide,
wie schreitest selig du
im zarten Wind

und zählst des
Mondlichts goldene Blüten.

Das Mondlicht zaubert keine goldnen Blüten; Silberblüten - das ginge wohl so hin.

Dein Nachtgewand, mein Herz,
strahlt sanft wie Seide,

im zweiten Vers gefallen mir sehr die Alliterationen

es blutet lind
der Rosenduft in deinen Haaren.

Kann etwas "lind bluten"? Wie wäre es mit

es flutet lind
ein Rosenduft aus deinen Haaren.


Wie Farben,

wenn möglich, vermeide ich einen Versbeginn mit "wie" - denn siehe: Im zweiten Vers kommt das "wie" schon wieder. Mein Vorschlag: Lass das "Wie" vor Farben einfach weg.

die wie Sterne funkeln,
sprühst du im Dunkeln
liebes Licht...

und bettest meiner Seele tiefste Träume
und buntgewirkte Blütenblättersäume.

sprühst du im Dunkeln,
liebes Licht,

umrahmst der Seele tiefsten Traum
mit buntgewirktem Blütenblättersaum.

auch hier sehr eingängige Alliterationen, den den Reim Traum/...saum fast überflüssig machen.


Denk mal drüber nach.
Liebe Grüße,
Heinz
Heinz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2016, 10:40   #9
männlich Sonnenwind
 
Benutzerbild von Sonnenwind
 
Dabei seit: 06/2012
Alter: 57
Beiträge: 1.351

Hallo Heinz,

danke für Dein Lob und Deine Kritik. Hab ich jetzt erst gesehen, sorry.

Der Mond erstrahlt meist eher silberhell, das mag ja sein. Manchmal allerdinds auch kupferrot. Oder goldgelb. Da es sich hier um ein verträumtes Gedicht handelt, und da besagte "goldene Blüten" auch das sein können, was im Kopf dessen aufglänzt, der sich vom Mond hat küssen lassen, finde ich dieselben schon ganz in Ordnung, auch wenn ich dort ursprünglich tatsächlich "Silberblüten" stehen hatte.

Mit dem "lind bluten" habe ich kein Problem. Warum nicht? Diese Blüten bluten nun einmal.

Auf die Schwierigkeit mit den vielen Wies habe ich weiter oben selbst bereits hingewiesen. Seltsamerweise gefallen sie mir hier.

Danke, liebe Silbermöve, auch für Deinen Kommentar! Ja...


LG
Sonnenwind

Geändert von Sonnenwind (10.08.2016 um 11:50 Uhr)
Sonnenwind ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für O, wie du bist

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Du bist... Twiddyfix Gefühlte Momente und Emotionen 5 27.03.2014 10:15
Du bist mir nah nimmilonely Liebe, Romantik und Leidenschaft 3 14.10.2013 22:11
Wie du bist gummibaum Philosophisches und Nachdenkliches 7 18.04.2012 15:34
... bist du? Kati maglesen Gefühlte Momente und Emotionen 2 21.09.2010 19:43
Du bist es Wüstensand Humorvolles und Verborgenes 4 19.05.2010 16:16


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.