Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Fantasy, Magie und Religion

Fantasy, Magie und Religion Gedichte über Religion, Mythologie, Magie, Zauber und Fantasy.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 31.03.2018, 18:33   #1
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 56
Beiträge: 4.181

Standard Burg der Geister

Hoch über'm Tal, da steht die Burg der Geister,
hier lebte, wohnt und spukt der alte Meister.
Doch er spukt beileibe nicht allein!
Seine Diener wollten ständig bei ihm sein.

Wenn die Kirchenglocke nächtlich schallt -
"Mitternacht" - ein Raunen hallt
ringsum, die Geister fliegen überall -
Heulen, Ketten rasseln, Ketten knall'n.

Laut um die Burg, da braust der Wind,
die Geister spuken ganz geschwind.
Es braust und tost und stürmt und kracht -
und dunkel ist die Nacht.

"Meister, wie lange spuken wir noch?"
"Für immer, das ist unser Joch."
"Aber nun sind's schon 400 Jahr!"
"Darum ist's trotzdem so wahr."

Die Geister heulen, jammern, schrei'n,
keiner fleht für sich allein.
"Meister! Wir spuken lang genug!"
"Ihr wolltet bei mir sein, nun seid ihr verflucht."

Geändert von DieSilbermöwe (31.03.2018 um 22:01 Uhr)
DieSilbermöwe ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2018, 22:44   #2
männlich Ex-Poesieger
abgemeldet
 
Dabei seit: 11/2009
Beiträge: 7.249

Genial.
Ex-Poesieger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.04.2018, 08:43   #3
weiblich Zaubersee
 
Benutzerbild von Zaubersee
 
Dabei seit: 11/2014
Ort: Das Meer ist mein Garten aus Kristallen und Träumen ...
Alter: 62
Beiträge: 2.341

Liebe DieSilbermöwe,


ein wunderbares Burggeistergedicht ist Dir da gelungen .... lebendig und mitreissend geschrieben. Toll.

Liebe Ostergrüße

Zaubersee
Zaubersee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.04.2018, 13:16   #4
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 56
Beiträge: 4.181

Dankeschön, ihr Lieben . Gestern hatte ich mal einfach wieder Bock, drauflos zu dichten.

LG DieSilbermöwe
DieSilbermöwe ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2018, 13:26   #5
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 66
Beiträge: 10.910

Ein schönes Geistergedicht, liebe Silbermöwe. Gern gelesen und weiter gesponnen.

LG g


Jede Nacht

Überm Tal die Burg der Geister,
wo ein Ritter einst verstarb,
als er sich's mit einem Meister
schwarzer Zauberkunst verdarb.

Jede Nacht wird's droben helle
und beim zwölften Glockenschlag
klappert's in der Burgkapelle -
Er verlässt den Sarkophag.

Eifrig weckt er nun die Knappen,
greift ein rostig-stumpfes Schwert,
dann ein Schild mit blassem Wappen,
und besteigt sein Knochenpferd.

Alle folgen ihm und reiten
scheppernd in den stillen Wald,
und am Park- und Grillplatz streiten
sie mit brüchiger Gewalt.

Schlägt es eins, verstummt das Knallen.
Allzu viel ist nicht passiert:
Ein Papierkorb, umgefallen,
ist mit Ketchup-Blut beschmiert...

Geändert von gummibaum (03.04.2018 um 23:36 Uhr)
gummibaum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2018, 17:57   #6
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 56
Beiträge: 4.181

Hallo gummibaum,

wie schön, dass ich dich zum Weiterdichten inspirieren könnte! Ich hatte schon fast drauf spekuliert
Besonders schmunzeln musste ich beim Ketchup-Blut.

LG DieSilbermöwe
DieSilbermöwe ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2018, 20:29   #7
männlich MiauKuh
 
Benutzerbild von MiauKuh
 
Dabei seit: 08/2017
Beiträge: 1.807

Schön was ihr zwei draus gemacht habt :-) So ergänzt sich das eine mit dem anderem zusammen und es bildet sich mehr, als jeweils einzeln da gewesen wäre.

Verflucht hahahaha, also ich fand das humoriger als es fanatastisch war :-) gut gemacht DieSilbermöwe!

Und schön weitergesponnen gummibaum.
MiauKuh ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2018, 14:19   #8
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.771

Na wie konnte mir denn dies entgehen?
Dabei kann ich sie förmlich vor mir sehen.
All die Geister, alte Meister und das ganze
Burggeschehen.

Ich hab doch gern hereingeschauet,
auch wenn es mich nun garstig grauet.
Vor all den kettenraselnden
und Spukgeschichten quaselnden
durchbeschienenen Gespenstern
und der Burg, in die sich keiner trauet.

Drum will ichs mir nicht nehmen
und öffentlich gestehen.
Mir gefällt das Spukgedicht.
Und Burgen eben.
Unar die Weise ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.2018, 16:58   #9
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 56
Beiträge: 4.181

Liebe Unar,

schön, dass du hereingeschaut hast und danke für die lustige Antwort

Ich mag Burgen auch. Als Kind konnte ich nicht viel mit ihnen anfangen und fand sie eher langweilig.
Mittlerweile spukt mir immer die Vorstellung im Kopf herum, welche Leute dort gelebt haben und wie ihr Leben aussah.

LG DieSilbermöwe
DieSilbermöwe ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.2018, 22:32   #10
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.771

Ich würde gern mal einen ganzen Sommer lang auf einer Burg leben.
Ich stelle mir auch gern vor, wie es zugegangen sein mag.
Unar die Weise ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Burg der Geister

Stichworte
burg, geister, verflucht

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Die Burg stephanius Gefühlte Momente und Emotionen 2 25.03.2017 22:27
Halloween auf Burg Frankenstein Ex-Dabschi Düstere Welten und Abgründiges 31 03.12.2015 00:27
Über der Burg Inline Gefühlte Momente und Emotionen 0 31.05.2008 15:17
Die Burg Bluff Sonstiges Gedichte und Experimentelles 0 14.03.2006 05:16


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.