Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Düstere Welten und Abgründiges

Düstere Welten und Abgründiges Gedichte über düstere Welten, dunkle und abgründige Gedanken.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 18.02.2017, 19:22   #1
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.604

Standard Gegenwart / Vergangenheit

Gegenwart

Ich lauf zur Nacht, am Horizont
ich bin den Anblick schon gewohnt
heute wird sie mein Schicksalsschlag
und hinter mir beginnend - Tag

So gleit ins Dunkel ich hinein
der Wind zieht am Laternenschein
seh nicht die Hoffnung, die da lag
und hinter mir beginnend - Tag

Durch Dämmerung schreit ich voran
und stets den steilen Pfad hinan
was nur Entschlossenheit vermag
und hinter mir beginnend - Tag

Auf das die Schwärze mich liebkost
sie schenkt mir ihren letzten Trost
lass ab die Sorge, die mich plagt
und hinter mir beginnend - Tag

Bis das mich Dunkelheit umfängt
und mich zum tiefsten Abgrund lenkt
wo ich den letzten Schritt heut wag
und hinter mir beginnend - Tag

Vergangenheit

Ich lief zur Nacht, am Horizont
war ihren Anblick schon gewohnt
sie wurde mir der Schicksalsschlag
und hinter mir begann der Tag

So glitt ins Dunkel ich hinein
der Wind zog am Laternenschein
sah nicht die Hoffnung, die da lag
und hinter mir begann der Tag

Durch Dämmerung schritt ich voran
und stets den steilen Pfad hinan
was die Entschlossenheit vermag
und hinter mir begann der Tag

Die Schwärze hatte mich liebkost
sie schenkte mir den letzten Trost
lies ab die Sorge, die geplagt
und hinter mir begann der Tag

Bis das mich Dunkelheit umfing
sie lenkte mich zum Abgrund hin
ich hab den letzten Schritt gewagt
und hinter mir begann der Tag
Unar die Weise ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.02.2017, 21:11   #2
weiblich Ex-Richmodis
abgemeldet
 
Dabei seit: 01/2017
Ort: Köln
Beiträge: 374

Liebe Unar,

nach meiner Rumalberei bei Poetry in den letzten 24 Stunden brauchte ich mal ein Werk, was mich runterholt. Deins hat es geschafft. Und jetzt bin ich bedrückt durch den Textinhalt. Naja.
Aber warum die Wiederholung in der Vergangenheit? Ich hab eine Vermutung, weiß aber nicht, ob es stimmt.

Lieben Gruß
Richmodis
Ex-Richmodis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.02.2017, 21:53   #3
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.604

Standard Liebe Richi,

natürlich soll dieses Werk zum Denken anregen, dennoch ist es nicht meine Absicht, dass es niederdrückend wirkt.
Lieber sollst du rumalbern. Das braucht es in der Welt.
Ich habe eure Wortspiele verfolgt und mußte oft schmunzeln.
Das hat mich erheitert.
Bitte, teile mir deine Vermutungen mit.

Ich bedanke mich herzlich für deinen Kommentar.

Unar
Unar die Weise ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.02.2017, 22:18   #4
weiblich Ex-Richmodis
abgemeldet
 
Dabei seit: 01/2017
Ort: Köln
Beiträge: 374

Na, dann wage ich es mal:

Es handelt sich um einen suizidalen Menschen. Solange er in der Gegenwart erzählt, besteht noch die Chance, dass er umkehrt, die Hoffnung wieder aufnimmt und zurückkehrt zum beginnenden Tag, um weiter zu kämpfen.

Als er in der Vergangenheit erzählt, besteht diese Chance nicht mehr.

Wobei ich mich gefragt habe, aus welcher Daseins-Form erzählt er, wenn er sein Vorhaben umgesetzt hat.

Das waren meine Gedanken.
Ex-Richmodis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.02.2017, 22:31   #5
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.604

Du hast meine Gedanken wohl gelesen.

Der beginnende Tag, in der Gegenwart, möchte das LI tatsächlich zurückholen.

Der Tag, von dem in der Vergangenheitsform die Rede ist, ist symbolisch dafür, dass es für die Welt weitergeht wie bisher.
Als fehle nichts. Der Kreislauf geht weiter.
Bedrückend für denjenigen, wenn einen niemand vermisst.

Über die Daseinsform des LI nach seinem Tod, kann man nur spekulieren.
Manchmal können sie erzählen, manchmal hören wir zu.
Nur ist es hier wohl zu spät.

Ich habe die Zeilen heute Nacht als Eingebung bekommen.
Auch mich haben sie erst erschreckt.
Unar die Weise ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.02.2017, 22:45   #6
weiblich Ex-Richmodis
abgemeldet
 
Dabei seit: 01/2017
Ort: Köln
Beiträge: 374

Danke, Unar, für deine Erklärung.
Da lag ich ja nicht daneben.

Und jetzt möchte ich gern wieder albern sein.
Husch husch ins Körbchen, schwere Gedanken!!!

Gute Nacht wünsche ich dir.
LG
Ex-Richmodis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.02.2017, 22:49   #7
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.604

Ich wünsche dir auch eine geruhsame Nacht und schicke dir leuchtende Träume.
Unar die Weise ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.02.2017, 03:07   #8
männlich dr.Frankenstein
 
Benutzerbild von dr.Frankenstein
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Zwischen den Ostseewellen ertrunken
Alter: 36
Beiträge: 4.247

Es bedarf ja nicht des selbstmordes hinter mir beginnt Tag zu sein. Töte das Morgen.
Wenn du es zb. Aus der Sicht einer Katze oder ein Reh. Die schlafen ja am Tag. Und der Schicksal schlag das Auto.
Aber identisch ist gesehen.
dr.Frankenstein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.02.2017, 11:47   #9
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.604

Standard Lieber Frankie.

Das stimmt wohl, ob Tag ob Nacht.
Aber, Reh oder Anderes rennt nicht unbedingt freiwillig ins Auto.

Liebe Grüße, Unar.
Unar die Weise ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.02.2017, 12:02   #10
männlich dr.Frankenstein
 
Benutzerbild von dr.Frankenstein
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Zwischen den Ostseewellen ertrunken
Alter: 36
Beiträge: 4.247

Zitat:
Suizidalität ist meist kein Ausdruck einer freien Wahlm�glichkeit sondern einer Einengung der Sichtweise in einer Art Tunnelblick.
http://neuro24.de/d12.htm

Den hat das Reh auch, den Tunnelblick.
dr.Frankenstein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.02.2017, 12:11   #11
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.604

Ein wirklich interessanter Link.
Ja, das Reh hat schon den Tunnelblick.
Trotzdem glaube ich nicht, dass es sich heute mal so denkt:" Ich lauf ins Auto, dann ist Ruh! "
Aber, wer weiss das schon so genau.
Das arme Reh, vielleicht kann man es doch noch aufhalten.
Ich empfehle Gruppengespräche.

Rettet Bambi!
Unar die Weise ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.02.2017, 16:46   #12
männlich fsami
 
Benutzerbild von fsami
 
Dabei seit: 03/2013
Beiträge: 254

Hallo Unar,

dein Gedicht habe ich sehr gerne gelesen.
Auf die Idee mit den beiden Zeitformen wäre ich nie gekommen, finde ich aber bei diesem Gedicht äußerst gut.

Gruß
F.
fsami ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.02.2017, 16:58   #13
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.604

Standard Lieber Fsami,

ich möchte mich für dein Lob bedanken.
Jede Zeitform hat eine andere Wirkung auf den Leser, wie ich beim Schreiben selber feststellen konnte.
Erst wollte ich mich für eine entscheiden, aber das ging nicht, beide waren gleich bedeutsam.

schönen Sonntagnachmittag, wünscht Unar
Unar die Weise ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2017, 13:41   #14
weiblich Marly
 
Benutzerbild von Marly
 
Dabei seit: 01/2017
Ort: Taormina/Italien
Beiträge: 47

Standard Liebe Unar

das kam jetzt direkt bei mir an,
Dein Gedicht,
Solarplexus, Richtung Herz -
(nein, ich hab's nicht mit dem Magen...)
mehr so ein Gespuer,
das sich bestaetigte, als Du von Eingebung sprachst -

Pass gut auf Dich auf in Deinem sagenhaften Haus!

Marly
Marly ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2017, 17:19   #15
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.604

Danke liebe Marly, für deinen herzlichen Kommentar.
Lass du dich auch von guten Mächten leiten und begleiten.

Ich schicke dir mal per PN die Sagen über unser altes Haus.

Gruß aus der Mitte, Unar.
Unar die Weise ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.03.2017, 04:38   #16
männlich Ex-Sinclair II
abgemeldet
 
Dabei seit: 03/2017
Beiträge: 21

Hallo Unar,

mir gefällt dieses Gedicht sehr gut. Und ich wollte es auch nicht versäumen zu sagen, dass ich nicht zuletzt auch darin eine Inspiration sah, zu versuchen, einen Satz mehrfach zu wiederholen, ohne dass es zu verkrampft wirken soll, was dir hier sehr gut gelungen ist. Danke auch dafür.

Liebste Nachgrüße

Sinclair II.
Ex-Sinclair II ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.03.2017, 20:30   #17
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.604

Standard Lieber Sinclair,

Herzlichen Dank, für dein großes Lob.
Ich freue mich sehr darüber.
Und heiße dich herzlich willkommen, in unserer Mitte.

Früher las ich gerne die Hefte von John Sinclair, deshalb gefällt mir dein Nickname.

Gruß, Unar.
Unar die Weise ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.03.2017, 21:37   #18
männlich mimimi
gesperrt
 
Dabei seit: 02/2017
Beiträge: 439

Der Tod gehört genauso zum Leben wie Tag und Nacht, wie Präteritum und Präsenz. Jeder der sich dafür entschlossen hat leben zu wollen besitzt das gleiche Recht wie jemand, der beschlossen hat es sich nehmen zu wollen.

Ich persönlich glaube nicht daran, dass der Tod was Schlimmes ist, viel mehr respektiere ich den Abgang, also das Sterben an sich als Solches.
Oh mein Gott, ich will gar nicht dran denken, es uns alle irgendwann ereilen.
Der Eine fällt spontan beim Spazierengehen um und ein anderer stirbt mit Qualen über einen langen Zeitraum.

Dennoch: es gibt etwas sehr Weiches zu verlieren und der Schritt nach dem Sprung offenbart eine schreckliche Wahrheit des Bewusstseins. Während man fällt, kann man nicht mehr zurück. Dort gibt es keine Reue und kein Zurück mehr.

An dem Punkt wurzelt für mich das Gedicht.
Aber auch kann der Sprung ins Leben für Manche zum Selbstmord werden. Hier darf man gern das Präteritum mit dem Präsenz vertauschen!
Ach Mist, ne umgekehrt - das Präsenz mit dem Präteritum vertauschen.

tütütü

Liebes Unarchen, ich wünschte, ich hätte solche Eingebungen!
mimimi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.03.2017, 23:24   #19
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.604

Standard Hallo Mimimi,

Danke, das du dich so ausführlich mit meinem Gedicht beschäftigt hast.
Die Gedanken, die du dazu hegst sind interessant.
Ich teile die Meinung, das Leben und Sterben zusammengehören.
Auch, ist es jedem selbst überlassen, wie er mit sich und dem jeweiligen umgeht.


Liebes Unarchen, ich wünschte, ich hätte solche Eingebungen! Zitat von Dir

- Bitte, wünsche dir das nicht!
Manche Botschaften kann ich schlecht verarbeiten und leide dann.
Das meiste zieht auch nur Energie und ist wenig inspirierend.


Nachtgruß, Unar.
Unar die Weise ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.03.2017, 03:48   #20
männlich Ex-Sinclair II
abgemeldet
 
Dabei seit: 03/2017
Beiträge: 21

Liebe Unar,

vielen Dank für die Willkommensworte. Aber ich hatte eher Hermann Hesse im Sinn als ich mir den Nickname wählte. Schön, dass er dir gefällt.

Liebe Grüße

Sinclair
Ex-Sinclair II ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2017, 22:14   #21
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.604

Standard Lieber Sinclair,

Naja, Herrmann Hesse habe ich nicht gelesen.
Trotzdem gut gewählt.

Nachtgruß, Unar.
Unar die Weise ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2017, 17:39   #22
männlich Berndus
 
Dabei seit: 08/2015
Alter: 71
Beiträge: 242

Hallo Unar

Grüß Gott

Ich mag Deinen Text sehr. Ist so lebendig mit märchenhaften Anfängen. So frei-dabei doch fordernd.



lg

Bernd
Berndus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2017, 19:55   #23
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.604

Standard Lieber Berndus,

Ich freue mich über deinen Kommentar.
Am meisten ehrt es mich, dass du etwas märchenhaftes finden konntest.

herzlicher Gruß
Unar
Unar die Weise ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2017, 14:25   #24
weiblich Ex-Letreo71
abgemeldet
 
Dabei seit: 01/2014
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 4.030

Liebe Unar,

ich finde dein Gedicht sehr interessant und inspirierend und es zeigt eine ganz andere Unar und das beeindruckt mich.

Erstaunten Gruß

Letreo
Ex-Letreo71 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2017, 14:36   #25
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.604

Standard Erstaunlichen Dank, liebe Letreo,

diese Seite gehört eben auch zu mir.
Nur sind es nicht meine Gedanken, ich "bastle" nur aus Gefühlen/Gedankenfetzen "anderer".
So kann ich sie besser verstehen und verarbeiten.

Unar
Unar die Weise ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Gegenwart / Vergangenheit

Stichworte
nacht, tag, tod

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Vergangenheit und Gegenwart Namaiki Gefühlte Momente und Emotionen 1 02.12.2016 23:49
Gegenwart AndereDimension Sprüche und Kurzgedanken 1 19.10.2013 18:28
An die Gegenwart Schmuddelkind Philosophisches und Nachdenkliches 6 26.11.2011 11:24
gegenwart Katerchen Philosophisches und Nachdenkliches 2 21.07.2009 13:58
Gegenwart & Vergangenheit Lilly Liebe, Romantik und Leidenschaft 1 05.04.2005 22:09


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.