Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Gefühlte Momente und Emotionen

Gefühlte Momente und Emotionen Gedichte über Stimmungen und was euch innerlich bewegt.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 08.09.2021, 19:29   #1
weiblich Mohrel
 
Benutzerbild von Mohrel
 
Dabei seit: 11/2018
Beiträge: 505

Standard Wie ein Rosenkuss

Ich träumte noch, als wir uns trafen,
von Blütenstaub und Lebensdurst,
wie Rosenknospen, die noch schlafen,
mir meiner selbst noch unbewusst.

Ich hob nur mühsam meine Lider
in allzu früher Dämmerung
und trocknete die Tränen wieder
im Nebelschleier auf dem Grund.

Der Tau hing noch am frischen Morgen
als sich die Sonne tröstend hob
und tänzelnd, noch im Dunst verborgen,
sich unaufhaltsam steiler schob.

Und Mittagshitze, gleißend, blendend,
bezeugte himmelblauen Schwur,
als sich der Schatten, seitenwendend,
schon drehte auf der Sonnenuhr.

Die Luft ringsum wird langsam weicher,
und milder scheint das Sonnenlicht,
die Blumen leuchten farbenreicher
und weckten kürzlich dein Gesicht.

Erst heute sah ich Rosenranken
und zählte Blütenblätter ab
und fragte zweifelnd in Gedanken
ob es uns damals wirklich gab.
Mohrel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2021, 20:23   #2
männlich Andri
 
Benutzerbild von Andri
 
Dabei seit: 12/2019
Ort: Die Erde
Beiträge: 201

Hallo Mohrel, was für eine Freude:
ewig nicht auf poetry gewesen und da glänz eines deiner Juwelen an erster Stelle.
Wunderschön finde ich die ersten Zeilen die mich mitnehmen in die frühe Jugend. Schön wie du die Entwicklung der Liebe, oder die Erinnerung daran mit dem Jahreslauf verschränkst, wenn ich denn richtig interpretiere. Und sehr süß auch, dass du erst im milderen Licht die Blütenblätter befragst ob es denn Liebe wahr oder sei...
Vielleicht das Wörtchen "und" etwas oft verwendet, aber ich mag es beim Dichten auch sehr, es ist so praktisch einsilbig, hat einen schönen Klang und stimmt denn Geist auf das Folgende ein lässt das erst Gesagte aber bestehen.
Wenn du aktiv bist lohnt es sich doch öfter wieder bei poetry zu sein
Liebe Grüße,
Andri
Andri ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.09.2021, 07:10   #3
weiblich DieSilbermöwe
 
Benutzerbild von DieSilbermöwe
 
Dabei seit: 07/2015
Alter: 58
Beiträge: 4.939

Liebe Mohrel,

ich schließe mich Andri an, ein wunderschönes Gedicht mit einem fabelhaft romantischem Klang oder sollte ich besser „eingehüllt in Romantik und Poesie" schreiben... das trifft es noch besser.

Lieber Andri,

wie schön, dass du mal wieder auftauchst!

LG DieSilbermöwe
DieSilbermöwe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.09.2021, 08:45   #4
weiblich Mohrel
 
Benutzerbild von Mohrel
 
Dabei seit: 11/2018
Beiträge: 505

Standard Guten Morgen zusammen

Lieber Andri,

ein Blick auf poetry lohnt doch immer (ganz unabhängig von meinereiner)
und ich kann Silbermöwe nur beipflichten: wie schön, dass du mal wieder auftauchst!

Ich danke dir für deine Antwort und freue mich sehr, dass es dir gefällt!
Mit dem Wörtchen und hast du bestimmt recht. In der letzten Strophe hab ich tatsächlich hin und her überlegt, mich aber dann dafür entschieden es stehen zu lassen, weil es mir vom Gefühl am besten passte. Dass es auch sonst vielleicht zu oft im Text steht, fiel mir erst durch deinen Hinweis auf. Eieiei.. Ich hoffe, es stört dennoch nicht allzu sehr.

Liebe Silbermöwe,

vielen lieben Dank auch dir für dieses wunderschöne Lob!
Ich freu mich riesig!
Tatsächlich kam mir die Idee zu diesem Gedicht bei der Morgenmeditation, aber ganz unromantisch, weil es mittlerweile doch recht frisch ist - und meine Zehen froren - und der Sommer damit wohl endgültig dahin ist.
Da kann man dann schon ein wenig poetisch werden..

Liebe Grüße
Mohrel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2021, 09:27   #5
männlich BladeRuner
 
Dabei seit: 09/2018
Ort: Berlin
Beiträge: 643

Standard Liebe Morel

Was für eine Perle hast du mir mit diesem Text geschenkt.
Eine sinnliche, nachdenkliche Geschichte, voller Sehnsucht und Wehmut. All den Schmerz von entgangenen Möglichkeiten kleidest du in Worte und er lässt sich nurmehr erahnen, wie die sich abzeichnenden Konturen eines schönen Körpers unter fließendem Stoff.
In wunderschönen, poetischen Versen verschränkst du den Lauf des Tages und des Jahres mit dem Lauf des Lebens.
Ganz lieben Gruß vom Herzen
Andreas
BladeRuner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2021, 17:24   #6
weiblich Mohrel
 
Benutzerbild von Mohrel
 
Dabei seit: 11/2018
Beiträge: 505

Standard Lieber Andreas,

was für eine schöne Antwort!
Hab vielen lieben Dank dafür.
Ich freue mich sehr!!

Liebe Grüße
Mohrel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2021, 20:47   #7
männlich Krustenteil
 
Dabei seit: 09/2021
Beiträge: 14

Fragmente blühen entrückt...

bin verzaubert
Krustenteil ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2021, 21:16   #8
männlich MiauKuh
 
Dabei seit: 08/2017
Beiträge: 2.129

Zitat:
Zitat von Mohrel Beitrag anzeigen

Die Luft ringsum wird langsam weicher,
und milder scheint das Sonnenlicht,
die Blumen leuchten farbenreicher
und weckten kürzlich dein Gesicht.
Hey Mohrel

Dein Gedicht ist erblassen lassend schön geschrieben.
Mein Kompliment an dich.

Dennoch ist mir der Zeit-Hin-und-Her-Sprung in der vorletzten Strophe nicht verständlich.
Überall davor steht Vergangenheit und danach auch, aber in dieser Strophe ist es im Jetzt geschrieben und in der letzten Zeile wieder Präteritum. War das deine Absicht, oder verstehe ich es verkehrt?

Lass dich aber davon nicht beirren, insgesamt ist es ein wunderschönes Gedicht.

Liebe Grüße!
MiauKuh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2021, 22:31   #9
weiblich Mohrel
 
Benutzerbild von Mohrel
 
Dabei seit: 11/2018
Beiträge: 505

Zitat:
Zitat von Krustenteil Beitrag anzeigen
Fragmente blühen entrückt...

bin verzaubert
Ich auch

Dankeschön lieber Krustenteil.

Liebe Grüße
Mohrel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2021, 22:33   #10
weiblich Mohrel
 
Benutzerbild von Mohrel
 
Dabei seit: 11/2018
Beiträge: 505

Zitat:
Zitat von MiauKuh Beitrag anzeigen
Hey Mohrel

Dein Gedicht ist erblassen lassend schön geschrieben.
Mein Kompliment an dich.

Dennoch ist mir der Zeit-Hin-und-Her-Sprung in der vorletzten Strophe nicht verständlich.
Überall davor steht Vergangenheit und danach auch, aber in dieser Strophe ist es im Jetzt geschrieben und in der letzten Zeile wieder Präteritum. War das deine Absicht, oder verstehe ich es verkehrt?

Lass dich aber davon nicht beirren, insgesamt ist es ein wunderschönes Gedicht.

Liebe Grüße!
Oh, lieber MiauKuh, bei deinem Kompliment wird mir gleich ganz schwindelig.

Ich danke dir!!

Der Wechsel in der Zeitform ist beabsichtigt. Das LI im Präsens blickt auf Vergangenes zurück.
Ich hoffe, es wirkt nicht zu verwirrend..

Liebe Grüße
Mohrel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2021, 10:35   #11
männlich Anaximandala
 
Benutzerbild von Anaximandala
 
Dabei seit: 05/2021
Ort: Zu Hause
Beiträge: 167

Standard Guten morgen

Hallo Mohrel,
Dein Gedicht gefällt mir richtig gut, es zu lesen hat Spass gemacht und war sehr interessant, die letzten beiden Zeilen von der ersten Strophe find ich toll, das Bild ist echt schön

Ich hab mich gestern echt eine Zeit lang mit dem Gedicht beschäftigt, erstmal weil mich das Kürzel LI verwirrt hat, das hab ich schon einige Male bei dir gesehen und nicht einordnen können.
Es stand aber immer im Zusammenhang mit interessanten. Erklärungen, deshalb hab ich gegoogled und nichts gefunden, hab aber zum Glück ein altes chinesisches Orakelbuch aufgeschlagen und gesehen, dass LI darin eine der 8 Urkfte des Wandels ist, LI ist das Haftende; Feuer mit der Eigenschaft leuchtend oder die Natur in ihrer Verklärung, das passt aber alles nicht
Aber es ist nicht nur zugrunde liegende Kraft, in Reinform auch ein Umstand oder Situation im Orakel... und die ist unter anderem beschrieben in 6 Ausprägungen, am Morgen beginnend 6 Situationen des Tages aufzuzeigen und dem Fortlauf des Tages mit dem Stand des Menschen im Leben und dem Zustand der Gesellschaft zu verknüfen, das fand ich ziemlich cool.

Mit LI meinst du aber vermutlich einfach das Lyrische Ich oder? Da war ich irgendwie bisschen langsam

Was ich gefunden und beschrieben habe ist vermutlich einfach Zufall, oder xD wäre aber gerade dann ziemlich witzig, wiegesagt, als ich dachte LI wäre irgendein abstraktes geistiges Konzept und verglichen habe, fand ich das schon ziemlich beeindruckend.


Viele liebe Grüße

Geändert von Anaximandala (13.09.2021 um 12:25 Uhr)
Anaximandala ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2021, 10:52   #12
weiblich Veilchen
 
Benutzerbild von Veilchen
 
Dabei seit: 11/2018
Ort: Mittelerde
Alter: 37
Beiträge: 68

Einfach zauberhaft! Applaus für Mohrel
Veilchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2021, 10:53   #13
männlich MiauKuh
 
Dabei seit: 08/2017
Beiträge: 2.129

Zitat:
Zitat von Anaximandala Beitrag anzeigen
Mit LI meinst du aber vermutlich einfach das Lyrische Ich oder?
Hey,

meint sie! Und LD = lyrisches Du :-)
MiauKuh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2021, 11:10   #14
männlich Anaximandala
 
Benutzerbild von Anaximandala
 
Dabei seit: 05/2021
Ort: Zu Hause
Beiträge: 167

Hey MiauKuh, danke für deine Antwort
Oh man ich hab mir echt den Kopf zerbrochen deswegen xD
Wie schön, dass die Antwort eigentlich so einfach war

Viele Grüße
Anaximandala ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2021, 14:52   #15
weiblich Mohrel
 
Benutzerbild von Mohrel
 
Dabei seit: 11/2018
Beiträge: 505

Zufälle gibt's doch nicht, lieber Anaximandala, nur Synchronizitäten

Hört sich spannend an, dein chinesisches Orakelbuch!

Mit LI habe ich tatsächlich das Lyrische Ich gemeint, wobei deine Deutung wesentlich interessanter ist.. und ziemlich cool finde ich wiederum, dass du dich so lange mit meinem Gedicht beschäftigt hast.
Das ist ja der Wahnsinn! Vielen Dank dafür und auch für deine ausführliche Antwort!

Ich freue mich sehr, dass es dir gefällt!



@Veilchen
Dankeschön!! Isch freu mich!


@MiauKuh
Danke für die Hilfestellung; da war ich wohl zu langsam


Liebe Grüße
Mohrel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2021, 18:58   #16
männlich Anaximandala
 
Benutzerbild von Anaximandala
 
Dabei seit: 05/2021
Ort: Zu Hause
Beiträge: 167

Ohja danke Mohrel, Synchronizität ist richtige Wort
Zufälle gibts, die gibts einfach garnicht und so bin ich genau an der richtigen Stelle falsch abgebogen xD


Aber ja, es macht echt Spass deine Gedichte zu lesen und für den ganzen Ablauf hier gibt es sowieso noch einen Stilpunkt

Viele Grüße und hab noch einen schönen Abend
Anaximandala ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Wie ein Rosenkuss

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.