Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Sonstiges Gedichte und Experimentelles

Sonstiges Gedichte und Experimentelles Diverse Gedichte mit unklarem Thema sowie Experimentelles.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 01.08.2021, 16:18   #1
weiblich Kaleana
 
Dabei seit: 06/2021
Ort: Immer klarer in mir
Beiträge: 15

Standard Mal ne Idee

Mein Kommentar auf die Diskussion vom Thema „Geist“ (Kategorie
Fantasy, Magie und Religion), welcher plötzlich hierhin verschoben wurde:

Hmm. Ich fürchte wir werden die Antwort auf die Frage aller Fragen nicht abschließend in diesem Forum klären können. Vielleicht können wir uns aber da treffen, was uns alle verbindet: im künstlerischen Ausdruck unserer Gedanken. Letztenendes ist es ja auch nur das, und das kann ja jedes Indviduum-was auch immer das sein mag und wie es funktionieren mag- selbst bestimmen.
Vorschlag: wie wäre es, wenn jeder, der sich auf den Inhalt einlassen möchte, das mit einem eigenen Gedicht in diesem Thema tut. (Also kein Bashing anderer Positionen, sondern die Darstellung der eigenen Gedanken/Gefühle etc). Das könnte doch für alle interessant und inspirierend werden! Liebe Ilka-Maria, das wäre schön, da auch was von dir zu lesen!

Ich fang gerne an, in dem ich die kognitive Auseinandersetzung mal ins Gefühl übersetze. (Ich weiß, es hat keine perfekte Grammatik und Metrik, ist aber auch nicht notwendig, denn ist einfach das, wozu mich die Frage inspiriert).

Geist und Materie


Ich lebe
Mein Körper trÄgt mich durch die Weite
Ich diese Welt mit ihm beschreite
durch Wälder, Wiesen, Wasser gleite

Ich atme
Schnell und langsam hebt sich meine Brust
Atme tief Freude und stickig Frust
Atme Schmerz und feurig Lebenslust

Ich sehe
Ich sehe andre Körper handeln
Sie sich im Lauf der Zeit verwandeln
Sich abstoßen und neu verbandeln

Geboren werden
Sich verleben
Sterben
In Staub zerlegen

Dies ist der scheinbar Weltengang
So ist’s jedermanns Gesang

Doch ich komm nicht umhin,
mich ständig selbst zu fragen:
Was ist dann der Lebenssinn?
Durch was wird diese Welt getragen?

Da muss mehr als dieses sein,
was ich fühle, denke, sehe.
Das Licht, welches erzeugt den Schein;
Unsichtbar Faden den ich erlebe.

Mit meinem Kopf kann ich‘s nicht nennen.
Mit meinen Augen nicht erkennen.
Mit meinen Händen nicht ergreifen.
Doch im Herzen nun wird es reifen:

Das Wissen, was diesem Lebensritt,
den Sinn, die Kraft, die Richtung gibt.
Kaleana ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2021, 16:58   #2
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 25.709

Zitat:
Zitat von Kaleana Beitrag anzeigen
Liebe Ilka-Maria, das wäre schön, da auch was von dir zu lesen!
Ich komme darauf zurück, wenn du mir Bescheid gibst, dass du mit den fast 1.600 Themen, die ich bisher gepostet habe, durch bist. Es sind bestimmt etliche dabei, die deinem Anliegen entgegenkommen.

Ich habe deinen Text in einen gesonderten Faden verschoben, weil es nicht angehen kann, dass du dir den Faden eines anderen Users für deine eigenen Vorstellungen zunutze machst. Wenn dir eine andere Rubrik passender und wünschenswerter erscheinen sollte, lasse es mich wissen.
__________________

Workshop "Kreatives Schreiben":
http://www.poetry.de/group.php?groupid=24
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2021, 17:51   #3
weiblich Kaleana
 
Dabei seit: 06/2021
Ort: Immer klarer in mir
Beiträge: 15

Erstmal Sorry Anaximandala, dass ich so unüberlegt dein Thema gecrasht habe. Das war nicht meine Absicht. Danke dir für deinen spannenden Input…

Liebe Ilka-Maria, ich fürchte 1600 Posts zu lesen werde ich so schnell nicht schaffen, aber vielleicht magst du ja mir und anderen einen Hinweis geben, welches deiner Beiträge thematisch passt?

Und: ich freu mich über weitere Gedichte zum Thema hier. Spinnt den Faden gerne weiter…
Kaleana ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2021, 19:59   #4
männlich Anaximandala
 
Benutzerbild von Anaximandala
 
Dabei seit: 05/2021
Ort: Zu Hause
Beiträge: 159

Alles gut, ich fand es nicht schlimm, dein Text gefällt mir ziemlich gut und ich werde hoffentlich auch noch eine schöne Antwort darauf finden, ob ich das heute schaffe weiß ich aber noch nicht xD

Vielleicht finden sich ja noch andere Leute hier im Forum, die Texte in diese Richtung haben/schreiben wollen.
Geist, unbeschreibliches, mytisches, ...

*ok ich hätte eine Strophe unbeschreibliches, die ist allerdings mehrdeutig und nicht aktuell und auf sie trifft zu es ist nicht wonach es klingt xD



Unbeschreibliches beschreiben.
Könnt ich's, beschriebe ich die letzte Nacht!
Doch kann ich's nicht, Erinnerungen bleiben,
Die unbeschrieben strahl'n in voller Pracht.
Anaximandala ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2021, 20:18   #5
männlich Anaximandala
 
Benutzerbild von Anaximandala
 
Dabei seit: 05/2021
Ort: Zu Hause
Beiträge: 159

In mehrfach passender Weise, ich hab nen alten Text gefunden, den ich hier im Forum noch nicht gepostet habe in dem ein Gedanke verarbeitet ist, auf den ich im "Geist" Text auch zurückgreife


Wenn Nachts das Mondlicht mystisch strahlt,
Und Dunkelheit ihr Schönstes zeigt,
Der Himmel, als wär er gemalt,
Vor uns'rem Auge sich verneigt.

Die Harmonie im Weltenlauf,
In stiller Nacht erkennt man sie,
Macht man nur seine Augen auf,
Und lauscht des Herzen's Melodie.

Die dunkle Schönheit tiefster Nacht,
Enthüllt uns die Unendlichkeit,
Und manchen Sternenfeuer's Pracht,
Stammt noch vom Anbeginn der Zeit.

Ein jeder Teil von dieser Welt,
Hat einst in einem Stern gebrannt,
Ja selbst, was uns am Leben hält;
Mit Sternen sind wir eng verwandt.

Wer dennoch nicht an Wunder glaubt,
Der ist ein schrecklich irrend' Narr,
Oft hat's den Atem mir geraubt,
Was ich zur Sternenstunde sah.



Ich hätte noch was zu Schicksal und bestimmt irgendwo noch mehr passendes, aber vielleicht findet sich ja vorher noch jemand mit einem Text, von dem er denkt er passt hierher
Anaximandala ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Mal ne Idee

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.