Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Geschichten und sonstiges Textwerk > Geschichten, Märchen und Legenden

Geschichten, Märchen und Legenden Geschichten aller Art, Märchen, Legenden, Dramen, Krimis, usw.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 05.07.2021, 04:14   #1
männlich dr.Frankenstein
 
Benutzerbild von dr.Frankenstein
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Zwischen den Ostseewellen ertrunken
Alter: 39
Beiträge: 4.826


Standard Das wahre Gesicht

Der Verführer öffnet die Tür in ein dunkles Zimmer: "Was ist hier los? Es kann doch nicht sein, das ist.... Es.. es kann doch nicht möglich sein, dass es hier ganz dunkel ist so plötzlich, wenn ich hier so rein komme! Was kann ich nur machen, damit die Dunkelheit aufhört?" Auf einmal vernimmt er eine Stimme aus der Ecke des Zimmers, ein Flüstern. Er juchtst auf und rennt aus dem Raum und draußen im Sonnenlicht denkt er immer noch:" Diese Dunkelheit in dem Raum. Was kann ich nur dagegen tun, dass es da dunkel ist selbst wenn die Tür offen ist? Einen Austausch herstellen zwischen der Dunkelheit des Raums und dem Licht, aber wie sollte das vonstatten gehen?" Er holt einen Zettel aus der Tasche. und singt dabei:

" Dunkelheit Dunkelheit so träge,
Raum du bist so dunkel
wie ein dunkles Dunkelland
und dunkel wird der dunkle Wald,
dunkler Kaffee schmeckt
und Dunkelheit die dunkelt
und die Dunkelheit verdreckt,
denn das dunkle ist zu dunkel für mich."

und dann fängt er an zu tanzen und spielt Flöte.
Jemand guckt aus dem Raum, das blasse Gesicht einer zarten Frau, sie hat den bösesten Blick aufgelegt den sie hat, doch er bemerkt sie nicht.
Läuft immer noch tanzen hin und her. Sie versucht ihn mit den Augen zu töten und da bemerkt er sie und schreckt, sofort verstummt, zurück hinter einem Baum:
"Was ist das für eine finstere Gestalt aus dem finsteren Raum oder habe ich dank dieser Dunkelheit jetzt Halluzinationen? Zu was ist das dunkle noch alles fähig, in diesem Raum?" Er fängt an zu heulen: "Bitte Dunkelheit lass mich in Ruhe. Ich möchte nichts von dir wissen! Ich möchte, dass du hell wirst." Von drüben von dem Zimmer hört er jetzt auch ein aufgeregtes Schluchzen. Sie scheint mit ihm mit zu weinen. Er sieht entrüstet hinter dem Baum vor: "Was fällt dir ein, dich in meine Trauer mit deiner Trauer einzumischen? Meine Trauer ist hell und deine dunkle Trauer ist doch dann ganz anderer Natur?" Er hört wie sie schluchzend um Luft ringt, dann lächelt sie und leckt sich die Lippen. Er springt vor:
" Zeigst du jetzt dein wahres Gesicht? Du Schlange? "
dr.Frankenstein ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Das wahre Gesicht

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ihr Gesicht LYV Liebe, Romantik und Leidenschaft 1 26.07.2017 13:06
Gesicht Wolfmozart Gefühlte Momente und Emotionen 0 03.06.2017 12:01
Der Tod hat ein Gesicht stephanius Gefühlte Momente und Emotionen 6 03.05.2017 23:09
Das wahre Gesicht von Tim K. urluberlu Tanka-, Haiku- & Senryu-Gedichte 16 25.07.2016 16:46
See Gesicht Wolkenbruch Zeitgeschehen und Gesellschaft 1 29.08.2015 09:55


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.