Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Literatur und sonstige Themen > Die Philosophen-Lounge

Die Philosophen-Lounge Forum für philosophische Themen, Weisheiten und Weltanschauungen.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 03.07.2021, 02:30   #1
männlich Ex-Ralfchen
abgemeldet
 
Dabei seit: 10/2009
Alter: 74
Beiträge: 17.358

Standard Freundschaft

Freundschaft

Die Freundschaft gehört zum Notwendigsten in unserem Leben. In Armut und im Unglück sind Freunde die einzige Zuflucht. Doch die Freundschaft ist nicht nur notwendig, sondern auch schön! Sie ist eine Seele in zwei Körpern. Aber wer auf ihr hohe Türme bauen will, muß lange beim Fundament verweilen um Risse zu verhindern. Dabei einen Fehler durch eine Lüge zu verdecken, heißt, einen Flecken durch ein Loch zu ersetzen.

Ändert sich der Zustand der Seele beim Erbauen einer Freundschaft, so ändert dies zugleich auch das Aussehen des Körpers und umgekehrt: Ändert sich das Aussehen des Körpers, so ändert dies zugleich auch den Zustand der Seele. Vergiss dabei nicht: Ein Freund aller ist niemandes Freund.

Wahre Freunde sind vielleicht eine sichere Zuflucht, nur weißt du ob sie wahr sind? Denke aber vor allem daran, dass die Klugen auch von ihren Feinden lernen. Das merkst du am besten an jenen Freunden die Versager und Loser sind. Aber letztlich: Ohne Freunde möchte wahrscheinlich niemand leben, auch wenn es ihm sonst an nichts fehlte.
Ex-Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.07.2021, 00:09   #2
männlich dr.Frankenstein
 
Benutzerbild von dr.Frankenstein
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Zwischen den Ostseewellen ertrunken
Alter: 39
Beiträge: 4.827

Nabend, also ich bin ja selbst Versager und Verlierer, aber manchen scheint trotzdem was an meiner Freundschaft zu liegen. Was mich oft sehr wundert.
Aber manchmal also wenn ich ganz hinterhältig denke, mich mit jemandem anzufreunden nur aus dem Grund, weil ich meine das die Person besser ist als ich, dann geschieht das meist nicht in der Absicht was zu lernen, sondern eher auch irgendwie bei dieser anderen Welt durch den Freund mitmachen zu können. Was aber mit dieser Idee im Hinterkopf schon zum Scheitern verurteilt ist, denn dann bin ich ja kein Freund mehr. Sondern eher ein Mitesser oder so und das überträgt sich wirklich, wie du es sagst auf die Seele oder Körper.
Eigentlich stell ich an wahre Freunde keine Ansprüche und die nich an mich. Klar nerven die einen mit Problemen, aber die erwarten keine Lösung von mir oder umgekehrt.
Oder lassen einen in ihre Welt, weil sie das als ganz normal empfinden das man da so mit rumlungert und was unternimmt.
Mein Versagen is ja auch sozial, also meine Welt is irgendwie für niemanden attraktiv. Das is das einzige was mich manchmal wundert aber ich bin auch ganz froh das mir keiner auf die Pelle rückt, nur ab und zu mal um als Wanderführer die besonderen Orte zu zeigen.
Ich glaub Freundschaft is, wenn man froh is etwas geben zu können und innerlich dabei nicht "och nö och nö schon wieder denkt." Ich meine jetz nich Geld.
Es reicht ja wenn einer seine lustigen Geschichten erzählt oder ernste oder der andere z. B. das Auto repariert weil er gerne schraubt und dafür nen Kasten Bier kriegt. Ich hoffe ich konnte mich verständlich ausdrücken.
dr.Frankenstein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2021, 17:08   #3
männlich Carl Rainman
 
Benutzerbild von Carl Rainman
 
Dabei seit: 07/2021
Ort: Reinhardshagen
Alter: 62
Beiträge: 12

Standard Freundschaft

Für mich ist es die Kunst der Ausstrahlung von Herzen zu Herzen

Denn die erste liebevoll wahrgenommene Herzensbegegnung
kann die behutsame Entwicklung
einer harmonisch WIR-kenden
und verbindenden Freundschaft einleiten.
Sie ist mit einem gemeinsam erkennenden Empfinden verbunden:
Wir brauchen uns eigentlich nicht als Freunde
um glücklich zu sein – wir mögen uns, eben weil wir uns mögen.

In dieser Gestimmtheitsresonanz können wir
eine vertrauende Beziehung
unsere Gesellschaft erst richtig genießen.
Es existieren keine Ängste
kein Neid oder Eifersucht
kein Besitzdenken
kein Beweisen müssen
keine Bedürftigkeit oder Anklammern.
Es ist schön zusammen zu sein
ohne sich gegenseitig festzuhalten
- denn wir können uns sagen:
„Du bist frei, in Frieden mit Dir Selbst und ich auch“.

So hat auch ein nonverbal verbrachter Zeitraum
kaum einen denkbaren Einfluss
auf die gegenseitige Intensität unserer Wertschätzung
es wird kein Abhängigkeitsgefühl entstehen.

So wanderten wir in unser Inneres
vergegenwärtigten uns
dass unsere Herzen stark, ganz und gesund sind.
Damit erzeugten wir ein authentisches Gefühl
unerschöpflicherer Selbstliebe und Akzeptanz
von Wärme, Fürsorglichkeit und Anteilnahme.

Die vibrierende Aura unserer Herzen
umhüllt das ausströmende Licht unserer Selbstliebe.
Jeder Augenblick dieser Berührtheit
lässt uns an der wohligen Ausstrahlung teilhaben
dem natürlichen Vertrauen zu folgen -
einzutauchen in einen innigen wertschätzenden Kosmos.

Unsere Herzen sind offen zugewandt
Freude, Stärke und Weisheit fließen in eins
und bekundeten sich gleichzeitig
ebenbürtig, großzügig, dankbar
in liebevoller persönlicher Herzlichkeit.

Die abenteuerliche Entdeckungsreise
einer tiefen mystischen Intimität
in der Lebendigkeit
unserer Lebensberührungen
geben uns den Sinn von Freiheit
Gemeinsamkeiten aktiv zu erleben
die wechselseitige Weiterentwicklung zu fördern
und uns nicht mit einengenden Forderungen zu behindern.

Eine Wohltat aus temporärer Nähe und Stille
Humor und Lebensfreude
Vertrauen in Wort und Tat.
Gemeinsam, leidenschaftlich schwebend
in liebkosender Sinnempfindung
– eine Kunst, die überströmt ist
von der harmonischen Resonanz unserer Würde
respektvoller Achtsamkeit
gemeinsame L(i)ebensenergien zu empfinden
und auszutauschen.

Herzlichst
Carl
Carl Rainman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2021, 17:54   #4
männlich Ex-Ralfchen
abgemeldet
 
Dabei seit: 10/2009
Alter: 74
Beiträge: 17.358

Zitat:
Zitat von Carl Rainman Beitrag anzeigen
Für mich ist es die Kunst der Ausstrahlung von Herzen zu Herzen
Sehr schön mein lieber CARL –

Nur wer braucht ein Herz wenn es gebrochen werden könnte? Das hat schon die wunderbare Tina Turner richtig erkannt. Darum habe ich mich zur Herzlosigkeit entschlossen.

Herzliche Grüße
ralfchen
Ex-Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2021, 01:12   #5
männlich dr.Frankenstein
 
Benutzerbild von dr.Frankenstein
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Zwischen den Ostseewellen ertrunken
Alter: 39
Beiträge: 4.827

Das hättest gerne, in Wirklichkeit hast ein sehr großes Herz, aber ein sehr künstlerisches.
Du bist doch der größte Necker hier und was sich neckt das liebt sich.
dr.Frankenstein ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Freundschaft

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Freundschaft? Tagträumerin16 Liebe, Romantik und Leidenschaft 0 21.10.2019 20:02
Freundschaft DJIAMU Lebensalltag, Natur und Universum 2 29.07.2014 17:48
Freundschaft Schwark Humorvolles und Verborgenes 4 25.03.2014 11:20
Freundschaft charuu Gefühlte Momente und Emotionen 0 15.02.2014 14:09
Freundschaft gedichtwelt Gefühlte Momente und Emotionen 0 06.10.2013 13:44


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.