Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Sonstiges Gedichte und Experimentelles

Sonstiges Gedichte und Experimentelles Diverse Gedichte mit unklarem Thema sowie Experimentelles.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 29.05.2021, 11:18   #1
männlich Schreiberli
 
Benutzerbild von Schreiberli
 
Dabei seit: 02/2021
Ort: Deutschland, Baden-Württemberg
Alter: 20
Beiträge: 150

Standard Die Gitarre

Die Gitarre hat sechs Saiten,
Durch die die Finger rasend gleiten.
Mit dem Plektrum picking spielt,
Ganz locker in den Händen hielt.

Das Kapodaster klemmt am Hals,
Um einen Bund spielt höher falls.
Das Zupfen der Akkorde geht sehr leicht,
Da hat man schnell sehr viel erreicht.

Als Klapperdaster zum Gespött genannt,
Gute Musiker haben´s längst verbannt.
Barré-Akkorde werden benutzt,
Dem guten Spieler leicht verdutzt.

Auf dem Halse sitzt der Kopf,
Am Korpus sind fest Schallloch gezupft.
Der Steg, der hier die Saiten hält,
Ist hier beim Spielen der größte Held.

In U-Form sind die Saiten fest,
Beim Stimmen schlag sie an zum Test.
Vom tiefen E, bis hin zum Hoh´n,
Auf der Gitarre gibt’s jeden Ton.

„Ein Alter Dackel ging honig essen“,
Zum Saiten-Lernen darfst das nicht vergessen!
Denn ist ein falscher Ton dabei,
Ist der schöne Klang vorbei.
Schreiberli ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Die Gitarre

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Zerkratzte Gitarre am Rande der Welt number11 Düstere Welten und Abgründiges 3 09.10.2018 18:29
Die alte Gitarre Gylon Sonstiges und Experimentelles 5 07.12.2015 16:46
Gott spielt Gitarre (Gespräch unter Freunden) Perry Gefühlte Momente und Emotionen 0 04.06.2008 15:59


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.