Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Düstere Welten und Abgründiges

Düstere Welten und Abgründiges Gedichte über düstere Welten, dunkle und abgründige Gedanken.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 15.09.2020, 22:53   #1
männlich Pattie
 
Benutzerbild von Pattie
 
Dabei seit: 07/2012
Beiträge: 252

Standard Gegen das Vergessen

Gegen das Vergessen

Der Tod fuhr mit auf dem Leichenboot
und warf die Mütter ins Meer,
und drauf die Kinder, die waren schon tot,
den Müttern hinterher.

Und drunter schwammen die Haie hin
und fraßen das Fleisch vom Gebein.
Es ist wie mit allem, Verlust und Gewinn
Das Gold behält seinen Schein.

Aus Norden die Touristen am Strand
die kommen hier manchmal vorbei
Der Schuh, der Schnuller, das Püppchen im Sand
und fragen, von wem das wohl sei?

co Karlheinz Lörner
Pattie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2020, 12:15   #2
weiblich AlteLyrikerin
 
Benutzerbild von AlteLyrikerin
 
Dabei seit: 11/2018
Ort: Burglengenfeld
Alter: 70
Beiträge: 1.605

Ja, das muss immer wieder gesagt werden; und in diesem Fall hast Du es lyrisch gut gesagt, so dass es berühren kann, den, der noch berührbar ist.
Herzliche Grüße, AlteLyrikerin.
AlteLyrikerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2020, 01:43   #3
männlich Ex-Ralfchen
abgemeldet
 
Dabei seit: 10/2009
Alter: 74
Beiträge: 17.358

Im Fall meines Freundes Karlheinz Loerner kann ich nur sagen ich lese alle seine Texte gerne. Womit ich sagen kann:

Gern gelesen liebster Freund
Ex-Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2021, 13:08   #4
männlich Pattie
 
Benutzerbild von Pattie
 
Dabei seit: 07/2012
Beiträge: 252

Danke beiden für die Würdigung. Sie sterben übrigens immer noch. Aber seit corona ist das ein nebensächlicher Tod.
Pattie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2021, 14:10   #5
männlich Ex-Ralfchen
abgemeldet
 
Dabei seit: 10/2009
Alter: 74
Beiträge: 17.358

Zitat:
Zitat von Omar Chajjam Beitrag anzeigen
Aber seit corona ist das ein nebensächlicher Tod.
Das hört man von allen Seiten
Ex-Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2021, 13:00   #6
männlich Ex-Ralfchen
abgemeldet
 
Dabei seit: 10/2009
Alter: 74
Beiträge: 17.358

wir müssen also so weitermachen. und unseren ruf hier festigen wie Sand unter einer Handgranate.
Ex-Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2021, 13:55   #7
männlich Pattie
 
Benutzerbild von Pattie
 
Dabei seit: 07/2012
Beiträge: 252

Ich bin ein stiller Rufer. Manche können mich leise weinen hören.
Pattie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2021, 19:51   #8
männlich Pennywise
 
Dabei seit: 12/2020
Ort: Auf der Erde zwischen Rhein und Ems
Beiträge: 128

Moin,
ein absolut genialer Text, der auch die Härte der Thematik nicht durch lyrischen Klang verliert. Ich mag das sehr. Ich hab lediglich einen rhythmischen Stolperer in Vers 1 der dritten Strophe. Und mir ist es fast egal, weil ich den Inhalt genauso stehen lassen würde.

Gruß

Pennywise
Pennywise ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2021, 20:25   #9
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 25.724

Zitat:
Zitat von Pattie Beitrag anzeigen
Der Schuh, der Schnuller, das Püppchen im Sand
und fragen, von wem das wohl sei?
Sorry, Karlheinz, obwohl ich die Qualität deiner Lyrik hochschätze, gefallen mir bei diesem Gedicht die letzten beiden Verse nicht. Sie haben für mich "ein Geschmäckle", erinnern sie mich doch zu sehr an die gezielt ausgesuchten Fernsehbilder in der Anfangszeit der Bootsflüchtlinge - Bilder, die bei den Zuschauern Emotionen wecken sollten. Gestellte und aus dem Zusammenhang gerissene Bilder sollten auf die Mitleiddrüse drücken und dem politikkritischen Zuschauer den Wind aus dem Segel nehmen. Gegen den gewaltsamen Tod eines Kindes ließen sich schlecht sachliche Argumente auffahren, wenn man nicht Zorros Zeichen des Unmenschen in die Stirn geritzt bekommen wollte. Dabei wissen wir längst, dass die Mehrheit der Flüchtlinge aus jungen Männern bestand, wie auch die Flüchtlinge, die zu Lande in die EU kamen.

Inzwischen dürfte ein großer Teil der bundesdeutschen Bürger genügend darüber aufgeklärt sein, wie die Medien von der Politik gesteuert werden, wie sie arbeiten und wie sie manipulieren. Der Tod eines kleinen Kindes ist immer tragisch, ein gewaltsamer Tod sowieso. Es ist aber perfide, ihn für manipulative Zwecke zu instrumentalisieren. Sollte es wirklich so etwas wie eine naturgegebene Würde geben, hat auch ein totes Kind ein Recht darauf, dass sie ihm gelassen wird.
__________________

Workshop "Kreatives Schreiben":
http://www.poetry.de/group.php?groupid=24
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2021, 22:22   #10
männlich Ex-Ralfchen
abgemeldet
 
Dabei seit: 10/2009
Alter: 74
Beiträge: 17.358

Ja darüber kann man diskutieren. Nicht weil Karl-Heinz einer meiner engsten und geliebtesten Freunde ist, sondern weil seine Lyrik ganz einfach eine übergeordnete Qualität hat würde ich sagen die letzten beiden Strophen sind perfekt und passend.

Warum nun von mir ungeliebe Ilka passt du nicht auf auf den Scheißdreck auf, der da hier von Vollidioten täglich gepostet wird und weswegen du mir hier meine rechte einschränkst wie eine eiskalte Nazi-Diktatorin
Ex-Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2021, 22:44   #11
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 25.724

Zitat:
Zitat von Ralfchen Beitrag anzeigen
Ja darüber kann man diskutieren. Nicht weil Karl-Heinz einer meiner engsten und geliebtesten Freunde ist, sondern weil seine Lyrik ganz einfach eine übergeordnete Qualität hat würde ich sagen die letzten beiden Strophen sind perfekt und passend.

Warum nun von mir ungeliebe Ilka passt du nicht auf auf den Scheißdreck auf, der da hier von Vollidioten täglich gepostet wird und weswegen du mir hier meine rechte einschränkst wie eine eiskalte Nazi-Diktatorin
Bleib einfach sachlich. Und den Nazi-Scheiß kannst du in der Pfeife rauchen, der zieht längst nicht mehr. Es geht um dein Verhalten im Forum, aber die von dir gewünschte Anarchie, in der du wie ein Elefant durch das Prozellan trampeln kannst, wird hier nicht stattfinden.

Überhaupt hattest du mir doch schon zum xten Male die Feundschaft gekündigt und angemeldet, dass du poetry den Rücken kehrst. Weshalb bist du immer noch hier?
__________________

Workshop "Kreatives Schreiben":
http://www.poetry.de/group.php?groupid=24
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2021, 00:07   #12
männlich Pattie
 
Benutzerbild von Pattie
 
Dabei seit: 07/2012
Beiträge: 252

Ich muss nicht Kindersymbole nehmen. Aber ein totes Kind habe ich da nicht beschrieben. Ich könnte auch Schuh oder Mütze nehmen. Knochen wollte ich nicht nehmen, obwohl es langsam genügend viele gibt. Schließlich kann man im Internet solche Sätze lesen "Am Strand sammelt und fotografiert er angeschwemmte Koffer und Habseligkeiten von Bootsflüchtlingen für sein neustes Kunstprojekt." Da darf ich doch auch das Püppchen beschreiben, zumal ich dazu auch ein Bild hätte.
.
Pattie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.08.2021, 13:22   #13
weiblich Silver
 
Benutzerbild von Silver
 
Dabei seit: 08/2014
Beiträge: 643

Standard Ich grüße Dich Pattie,

wenn Menschen sich fragen, zeugt das von Interesse und ist der erste Schritt gegen das Vergessen. Wir dürfen den Blick trotz Corona nicht von diesen schlimmen Ereignissen abwenden. Im Gegenteil, wir sollten näher zusammenrücken und überlegen, was wir ändern können und wie,
um letztlich zu handeln.

Herzlichst Silver
Silver ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.08.2021, 16:37   #14
weiblich Fourwaystreet
 
Dabei seit: 11/2020
Beiträge: 23

Hallo Pattie,

Eine Bekannte von mir, die aus Syrien geflüchtet ist,
beschrieb, wie sie beim Ankommen in Griechenland mit Wasserwerfern am Landen gehindert werden sollten .... --
in letzter Verzweiflung hielten sie die Säuglinge hoch,
die an Bord waren .
Das half .... .

Zitat:
Zitat von Pattie Beitrag anzeigen
Da darf ich doch auch das Püppchen beschreiben
.
Ja ... und vor allem dann,
wenn es darum geht, die Verrohung der Gefühle zu stoppen.

Vielen Dank für Dein beteiligtes Gedicht.

Fourwaystreet
Fourwaystreet ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Gegen das Vergessen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Gegen die Todesstrafe Sephoniel Zeitgeschehen und Gesellschaft 0 06.04.2015 12:40
Vergessen ohne Vergessen Little Star Liebe, Romantik und Leidenschaft 0 27.10.2014 17:12
Gegen die Zeit Sophie Philosophisches und Nachdenkliches 0 09.06.2013 23:25
Gegen Reduktion gummibaum Liebe, Romantik und Leidenschaft 4 28.12.2011 18:24
Gegen den Rest Jeanny Sonstiges Gedichte und Experimentelles 2 25.06.2007 18:43


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.