Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Literatur und sonstige Themen > Die Philosophen-Lounge

Die Philosophen-Lounge Forum für philosophische Themen, Weisheiten und Weltanschauungen.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 09.07.2020, 14:02   #1
männlich gelberhund
 
Benutzerbild von gelberhund
 
Dabei seit: 02/2015
Ort: erzgebirge
Alter: 43
Beiträge: 1.628

Standard Das psychologische "nur"

Wie ihr vielleicht schon gelesen habt von mir mag ich Psychologie nicht und halte mich mehr an selbstständig erkundete und ausgedachte Seelenlehre. Allerdings komme ich nun langsam auf ein Problem das mir oft begegnet ist früher und was mich oft gesteuert hat ohne daß ich es richtig verstand. Dieses Problem würde ich hier einmal "Das Psychologische Nur" nennen.

Es ist nämlich aus unserem Seelenleben allgemein bekannt daß wir schnell einmal denken, manchmal mit, manchmal ohne Glauben, daß eine Sache oftmals "nur" psychologisch ist und damit meint man daß sie nicht real ist. Es gilt etwa schnell daß es keine Götter gibt denn diese könnten augenscheinlich "nur" in der Fantasie existieren. Oder sie existieren "nur" im Kopf. Oder sie bezeichnen "nur" den Menschen. Oder es gibt "nur" die Welt. Oder man läßt das alles gelten und sagt das ist alles "nur" Gott". Oder es gibt "nur" einen Gott. Oder "nur" der Polytheismus hat recht.

Man kann schnell erkennen, so meine ich, daß die Anwendung dieses psychologischen "nur" schnell einen kleinen Boost gibt aber daß dieser dann in den Konsequenzen verpufft und daß man nichts gewinnt. Ich dachte oft Götter bescheren uns eine andere fühlbare Realität und das stimmt oft aber da diese auch vom Kopf wahrgenommen wird stolpert man leicht wieder in ein "nur". Realität existierte "nur" im Kopf und würde von diesem produziert ohne daß das nachprüfbar ist. Man glaubt "nur" noch daß es "nur" das Materielle gibt denn so kann man sich reduzieren und kommt auf einfache Lösungen die in vielerlei Hinsicht so annehmbar sind daß man sie leicht nutzen kann wenn man sich auf diese konzentriert und den Rest entweder abschneiden oder wegdenken kann.

Allerdings kommt man dann auf die Konsequenzen des psychologischen "nur". Es gibt dann keine Götter und Geister mehr und wir haben kein Nachleben denn spüren und fühlen und betasten können wir diese Wesen ja nicht. Doch auch hier ist ein kleines "nur" denn es geht vielleicht eine ganz leichte Berührung dieser Wesen zu fühlen oder sich intensiv zu denken und dann stimmt es auch synchron.

Das ist aber auch nicht "nur" die einzige Wahrheit. Das "nur" ist vermutlich ein Unwort und drückt auch eine schlimme und ängstliche Langeweile aus. Aber wenn man sagt das ist die einzige Wahrheit wie man sich das "nur" eigentlich denkt, dann merkt man daß "nur" auch eine kleine Sicherung hat die im Denken wichtig ist, denn man kann weiterdenken. Aber gleichzeitig ist das "nur" auch ein neudeutscher Pipifax denn es soll ja auch bedeuten hier ist Schluß und man hat zuende gedacht und das ist logischer und wir sind ja sonst alle sehr dumm. Ich denke das steckt auch als Bedeutung im "nur" wie wir es leider oft von anderen und von uns selbst bekommen, manchmal mit Bosheit, manchmal ohne böse Absichten.

Ich glaube die Wahrheit ist daß die Welt sowohl materiell und geistig relativ unerschöpflich und riesenhaft komplex ist. Das ist der Gegenpol zu der Behauptung des psychologischen "nur". Man muß sich da wehren und sich nicht nur einmal hier richtig behaupten sondern das "psychologische nur" auch einmal richtig canceln und loswerden und dann die Realität so finden und mitausdenken wie sie ist, sein müßte und sein sollte. Ich denke das wäre gut und man kann dann in einen Glauben finden wie ihn die Götter eigentlich immer wollten.
gelberhund ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.07.2020, 06:15   #2
männlich Cilonsar
 
Benutzerbild von Cilonsar
 
Dabei seit: 05/2017
Ort: Gut gemeinte Grüße gen gern gesehene, Kalauer genießende, großartige Gäste!
Beiträge: 281

Hallo,

das "nur" wird wohl wirklich, ohne böse Absicht, einen Zwischenstand im ewigen Wechselspiel von Inspiration/Spiritualität und Klarheit/Rationalität sein, die Spannung zwischen der Unendlichkeit und Endlichkeit.

Die Gleichzeitigkeit kann man versuchen zu formulieren, aber nicht fühlen.

Viele entscheiden sich dann für eine "Seite" und predigen die dann, aber sie ist, wie mit Hunger und Durst, ein Bewusstseinsproblem, welche einen Bedarf zu zeigen und decken-lassen-wollen scheinen und erst ab einer bestimmten Schwelle ins Bewusstsein treten, als Gefühl. Die Peaks dieser Zustände, also Erleuchtung /Verblendung und Heureka/Pop-ups, dienen wohl einer Evolution der Gedanken und diese ist bekanntermaßen nur "Trial&Error".

Aber der Wille oder der Zwang zum Holzhacken ist wohl immer produktiver, als derartige Zustände wahr zu nehmen und zu benennen und man sieht einen Erfolg.


Jedenfalls ist Inspiration und Spiritualität, meiner Meinung nach, spätestens im Informationszeitalter, nur für Mozart- und Beethoven´s Klarheit, aber das ist ein Ammenmärchen (siehe Handschriften der Genies), was ich der "Neid"-debatte hinzufügen möchte.
Cilonsar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.07.2020, 23:18   #3
männlich gelberhund
 
Benutzerbild von gelberhund
 
Dabei seit: 02/2015
Ort: erzgebirge
Alter: 43
Beiträge: 1.628

Wenn man das Psychologische Nur widerum nur psychologisch löst kommt man auf ein Abstellgleis und hält die dumme Geschichte für das Ei des Kolumbus. Man kommt aber nirgendwohin damit und bleibt in einer nur ausgedachten falschen Heimat die nichts mit den echten Heimatorten des Lebens und mit den notwendigen Reisen durch die Welt von Geist und Erde zu tun hat. Man kann eigentlich nur noch abhaken und abnutzen und ausnutzen und wegwerfen. Dabei muß dieses "psychologische nur" weg und oftmals neu philosophisch und polytheologisch und künstlerisch/artistisch ausgedacht werden. Das gute ist daß in diesem System gedacht diese ganzen Psyschologiegedanken als Bremsblock gewirkt haben und daß das alles so ist daß wir nun alles was anders ist als man es im psychologischen ausdrückt, neu entdecken und auch erleben kann. Sprich wir können Odin und Zeus und Manitou und auch viele atheistische und epochale Vorstellungen und Realitäten neu entdecken.

Es ist dann als hätten wir durch die vertane Zeit die Möglichkeit alles in einen frischen Jungbrunnen zu verwandeln wenn wir es nur ernst nehmen und uns richtig in Suche und Fantasie und Ausdenken vergraben. Ich zeige euch mal etwas: versucht Ausdenken nicht mehr als Wort für sinnlose Vorstellungen zu nehmen sondern als Mittel die Realität anschaulich in sich zu entdecken und dabei zu formulieren wie das Eigentlich aussieht das man ja dann wirklich so versteht daß man es nicht nur als Denial/Kopfsache ansieht. Odin ist etwa viel wahrer als es das Psychologische Nur gleich behauptet, und so kann man ganze Kampfreihen und Armeeballungen der Bösen auslöschen und frei dieses schöne Land erkunden das die Feinde des Guten besetzt halten um uns auszulachen und lange auszunutzen.

So ist auch die Wahrheit und so ist die Wirklichkeit und so beschreibe ich eine Front des momentanen Streits zwischen dem Guten und dem Falschen, der modernen, fälschlicherweise "sanft" genannten Abart des Bösen. Man KANN das ignorieren und alles nur als Sprachkonflikt sehen aber dieser dröge und giftige und verstrahlte Unruheruheraum muß weg. Wir können alle lernen zu schreiben und zu diskutieren, ein uralter Spruch lautete mal in der Provence das jeder der schimfen will auch diskutieren kann, versucht das mal in einer dem Deutschen oft fremd anmutenden Sprache wie dem Polnischen oder dem Zahnheilesperanto. Dorthin kann man gehen wenn die Sache nervt und wenn man zuviel sieht. Es geht nicht um unsere Schuld, es geht um die Schuld des Bösen und dann um unsere kollektiven Gesellschaftsfehler die es ermöglicht haben daß wir uns nicht mehr frei und liebevoll und gütig erkennen und einander helfen ein gutes Leben in unserem Land und in der Welt und im östlichen guten Schicksal der Republik zu erkennen und zu bauen.
gelberhund ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.07.2020, 12:40   #4
männlich dr.Frankenstein
 
Benutzerbild von dr.Frankenstein
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Zwischen den Ostseewellen ertrunken
Alter: 39
Beiträge: 4.826

Stimmt Nur sagt man ja, wenn du denkst jemand hat dich beschissen, ich hab nur 3 Mark gekriegt oder nur einen Apfel für meine viel größere Leistung oder für meinen alten Perserteppich.

"Nur" ist etwas kleines das etwas großem gegenüber steht.
Aber auch für die Entscheidung, es gibt nur einen Weg den du gehen kannst, zwischen allen Alternativen.
Es gibt nur deine Wirklichkeit, die vielleicht einer viel größeren Wirklichkeit gegenüber steht, aber was solls.
Nur... Ist also ein Ausdruck der eigenen Wirklichkeit, des eigenen Weges.
Wenn jemand sagt es gibt nur 2 Götter, dann ist das gewissermaßen ein Ausdruck des eigenen Weges. Also nichts was für dich relevant ist, außer du interessierst dich für diesen Weg.
dr.Frankenstein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.07.2020, 12:51   #5
männlich dr.Frankenstein
 
Benutzerbild von dr.Frankenstein
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Zwischen den Ostseewellen ertrunken
Alter: 39
Beiträge: 4.826

Oder Nur bedeutet sich zufrieden gegeben zu haben mit den 3 Mark und trotzdem unzufrieden zu sein.
Das Gefühl zu haben, es gibt doch mehr.

Es ist gewissermaßen ein Ausdruck der Unzufriedenheit, die andere auch spüren sollen.
Ich hab mich damit abgefunden das es nur einen Menschen gibt.

Die Bosheit des Nur hängt also davon ab, ob du es zu dir sagst um einer Tatsache zu begegnen oder ob du es zu anderen sagst um sie an deiner Unzufriedenheit teilhaben zu lassen.

Ein Christ könnte ja auch sagen: "Yeah Baby, es gibt einen riesigen Gott, der ist so geil das ich keinen anderen mehr brauche, ich kann dir gern zeigen wie geil mein Gott is."
dr.Frankenstein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2020, 18:38   #6
männlich gelberhund
 
Benutzerbild von gelberhund
 
Dabei seit: 02/2015
Ort: erzgebirge
Alter: 43
Beiträge: 1.628

Cooler Monotheismus versucht ja eigentlich die vielen Götter nicht einfach so wegzuschneiden und wegzukapieren sondern sie zu integrieren in ein kosmisches geistiges Prinzip. Das ist ja die Suche, das Aufgehen in dem Größeren wie man es im Leben auch braucht, doch es muß sanft sein und kein NS Parteitag, so ist es der starke unermüdliche Wille des Gewissens.
gelberhund ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2020, 19:20   #7
männlich dr.Frankenstein
 
Benutzerbild von dr.Frankenstein
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Zwischen den Ostseewellen ertrunken
Alter: 39
Beiträge: 4.826

Ja leider ist es oft so
dr.Frankenstein ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Das psychologische "nur"

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ernst Jandl "peter und die kuh": "anders" Dennis14 Literatur und Autoren 3 19.05.2016 21:57
"Das Böse" oder "der Himmel als Parodie der Hölle" Delarge Kolumnen, Briefe und Tageseinträge 23 08.05.2016 01:33
"Verkatert" oder "Der Morgen danach" Querbeetmensch Gefühlte Momente und Emotionen 0 24.10.2011 00:49
"Himmel der Hoffnung" oder "Zufluchtsort" Sehnsucht Gefühlte Momente und Emotionen 0 03.05.2009 13:28


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.