Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Literatur und sonstige Themen > Die Philosophen-Lounge

Die Philosophen-Lounge Forum für philosophische Themen, Weisheiten und Weltanschauungen.

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 15.06.2020, 01:15   #1
männlich Ex-Ralfchen
abgemeldet
 
Dabei seit: 10/2009
Alter: 74
Beiträge: 17.358

Standard Das Unmögliche der Liebe und ihre Unwesentlichen

Das Unmögliche der Liebe und ihre Unwesentlichen

um diesen völlig verirrten faden des alten russischen Fürsten einmal aufklärend zu überlegen werde ich hier darüber nachweise erbringen, dass die liebe eine kulturelle und schnelle verblassende Randerscheinung unserer Kultur ist. in 200 jahren wird es von liebe keine spur mehr geben. sogar der täuberich wird sein Täubchen h.u.v. vergessen.
Ex-Ralfchen ist offline  
Alt 15.06.2020, 05:14   #2
männlich Pjotr
 
Benutzerbild von Pjotr
 
Dabei seit: 09/2019
Beiträge: 626

Pjotr ist offline  
Alt 15.06.2020, 14:52   #3
männlich Ex-Ralfchen
abgemeldet
 
Dabei seit: 10/2009
Alter: 74
Beiträge: 17.358

Standard Grosse Denker zur Unmöglichkeit der Liebe

Dass die Liebe eine Fiktion ist wissen alle jene die in ihren nebeligen Täuschungen herumwerkelten. dass sie auch nur das geringste mit dem übeleben von wesen zu tun hat sollte jeder Trottel wissen. Daher:


Grosse Denker zur Unmöglichkeit der Liebe


Was einer sucht, das hat er nicht: nun sucht die Liebe das Schöne und Gute; also hat sie solche nicht.


Platon (427 - um 348 v. Chr.)
Ex-Ralfchen ist offline  
Alt 15.06.2020, 15:03   #4
männlich Ex-Ralfchen
abgemeldet
 
Dabei seit: 10/2009
Alter: 74
Beiträge: 17.358

seit über 2500 Jahren – beschäftigen sich große Denker mit der Liebe. Für Platon war die Liebe die Essenz des Menschseins, für Aristoteles war sie der Motor des Guten, für Augustinus von Aquin der Schlüssel zum Glauben.


jedoch stimmen alle überein, dass die liebe nicht im geringsten für das überleben des lebens auf diesem Planeten auch nur die geringste Bedeutung hatte.


Die Philosophie trägt die Liebe ja sogar in ihrem Namen, der wörtlich »Liebe zur Weisheit« bedeutet.

Die Philosophen von heute haben es allerdings eher mit der Weisheit als mit der Liebe. Zumindest beruflich beschäftigen sie sich vor allem mit Fragen des Bewusstseins oder der Bioethik. Wer über die Liebe grübelt, gilt als Softie-Philosoph.

Nicht wenige Philosophen sind ebenso wie ralfchen überzeugt, dass es die Liebe eigentlich gar nicht gibt – dass das Wort »Liebe« nur ein Sammelbegriff ist für verschiedenste Formen zwischenmenschlicher Intimität und Bindung, für individuelle Gefühlscocktails, die Menschen nach anderen Menschen schmachten lassen.

Andere Philosophen, eher jene mit romantischer Ader, halten es für Frevel, den philosophischen Verstand auf die Liebe loszulassen. Dadurch werde die Liebe entzaubert. Wir sehen es anders. Es gibt sie wirklich, die Liebe – und sie hält es aus, mit dem Verstand betrachtet zu werden.

Dabei ist zu bedenken, dass die meisten Philosophen der Geschichte das deutsche Wort »Liebe« gar nicht kannten, sondern nur Vokabeln anderer Sprachen, die diesem Wort bloß ungefähr entsprechen. »Liebe« entwickelte sich aus germanischen Formen des Sanskrit-Wortes »lubh« für Begierde. Und Begierde spielt sicherlich mit in jenem Gefühlscocktail.

da die Menschheitsgeschichte nur ein wimpernschlag gemessen an der genese des Planeten ist und es nie irgend auch nur den geringsten Liebesbeweis - etwa unter Bandwürmern - gab, kann man sie getrost als eine - w.o.e. Fiktion bezeichnen.

moderne Denker meinen die liebe entstand erst mit den apps und dating plattformen. was wir auch hier besprechen werden.
Ex-Ralfchen ist offline  
Alt 15.06.2020, 15:04   #5
männlich Ex-Ralfchen
abgemeldet
 
Dabei seit: 10/2009
Alter: 74
Beiträge: 17.358

Zitat:
Zitat von Pjotr Beitrag anzeigen
danke leider quargel oder pjorgel.
Ex-Ralfchen ist offline  
Alt 15.06.2020, 15:55   #6
weiblich Mohrel
 
Benutzerbild von Mohrel
 
Dabei seit: 11/2018
Beiträge: 505

Zitat:
Nicht wenige Philosophen sind ebenso wie ralfchen überzeugt, dass es die Liebe eigentlich gar nicht gibt – dass das Wort »Liebe« nur ein Sammelbegriff ist für verschiedenste Formen zwischenmenschlicher Intimität und Bindung, für individuelle Gefühlscocktails, die Menschen nach anderen Menschen schmachten lassen.
Mir schmachtet überhaupt nicht nach dir, wertes Ralfchen, und trotzdem bringe ich dir soviel Liebe entgegen, dass ich dich immer noch mit Respekt behandeln kann.
😉

Namasté
Mohrel ist offline  
Alt 15.06.2020, 16:13   #7
männlich Ex-Ralfchen
abgemeldet
 
Dabei seit: 10/2009
Alter: 74
Beiträge: 17.358

Zitat:
Zitat von Mohrel Beitrag anzeigen
Mir schmachtet überhaupt nicht nach dir, wertes Ralfchen, und trotzdem bringe ich dir soviel Liebe entgegen, dass ich dich immer noch mit Respekt behandeln kann.
😉

Namasté
wunderbare Moorel -

das ist nicht das thema des fadens. aber um dazu etwas anzumerken:

frauen schmachten generell (auch in der Regel) weniger nach Männern und schmachten ist ein präliminarium zum koitus interruptus, einer der schädlichsten formen sexueller Vereinigung. aber zur erleichternden Stimulans empfehlen ich den EVA II von DAME.*)

https://up.picr.de/38793311ak.png

den hatte ich nach langem research für meine damalige honorargeliebte - eine 19J-deutsch-kubanerin - gekauft, damit ihr der Übergang zum climax leichter gemacht würde, da mein Körper schon ein sehr veraltetes Auslaufmodell ist und somit nicht mehr hochtourig benützt werden kann.

deine liebe zu mir wird technisch als liebe nicht anerkannt. und wenn die menschen beginnen liebe mit freundlich- und Höflichkeit bzw. Respekt**) gleichzusetzen, dann kann man daran erkennen, dass es keine liebe gibt. womit sich die frage erhebt, wen und was man respektieren könnte, was ein interessantes addendum zum faden wäre.

Viele liebe Grüße!
und ein Handküsschen
r


*)
https://up.picr.de/38793529kb.jpg


meiner wurde inzwischen grün vom langen liegen, da ich auf grund meiner 74J erfahrung weiß was frauen wollen. (Geld und nochmals Geld)

**)

Respekt (von lateinisch respectio ‚Rückschau, Einschätzung, Betrachtung‘, im Sinne von „Beurteilung“, die nicht das geringste mit liebe zu tun hat, bezeichnet eine Form der Wertschätzung, Aufmerksamkeit und Ehrerbietung gegenüber einem anderen Lebewesen (Respektsperson) oder einer Institution. Eine Steigerung des Respektes ist die Ehrfurcht, etwa vor einer (menschgewordenen) Gottheit (etwa ralfelchen)
Ex-Ralfchen ist offline  
Alt 15.06.2020, 16:48   #8
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 25.759

"Liebe" ist nur ein Wort - man könnte auch sagen: Ein Begriff, der vielfältig ausgelegt werden kann, ohne dass jemand wirklich weiß, was er bedeutet.

Beobachtete Tatsachen sind jedoch:

1. Bekommen Babys nur Nahrung und Sauberkeit, aber keine menschliche Wärme durch Berührung und andere Zeichen der Zuneigung und Geborgenheit, verweigern sie die Nahrungsaufname und sterben.

2. Ein vielzitierter, weil als grausam empfundener Versuch mit Affenbabys, die zwar versorgt wurden, denen aber die mütterliche Wärme entzogen worden war, zeigten sich im ausgewachsenen Alter als hochgradig und irreversibel verhaltensgestört, vor allem aber bindungsunfähig. Umso besser versteht man, dass Jugendliche, die in sozial unzulänglichen Familienverhältnissen aufwachsen, später gestört sind, kein Vertrauen in ihre Mitmenschen aufgebaut haben und selbst nur von einer gestörten Beziehung in die nächste stolpern - wenn sie überhaupt nach Bindung streben.

Fazit:

Im Grunde ist es egal, wie man dieses Phänomen nennt, das uns zueinanderzieht. Die einen nennen es "Liebe", die anderen "Zugehörigkeit", wieder andere "Agape". Es kommt weder auf den Begriff an, noch, wie man sich das ideale Miteinander vorstellt, solange es der gesunden Entwicklung eines Menschen und einem zufriedenstellenden Leben gut tut.

Ach, Ralfchen, noch etwas: Frauen "schmachten" nicht, sondern wissen ganz genau, was sie sich von einem Mann wünschen. Um einer Frau zu gefallen, genügt ein Valentino nicht. Eher habe ich bei Männern beobachten können, dass sie vor lauter Verliebtheit den Verstand verloren haben, und dieser Irrsinn hat sich nach dem Aufwachen fast immer nicht nur als schlechte Erfahrung, sondern auch als ziemlich teuer herausgestellt. Und das nicht allein im monetären Sinne.

Verlass dich nicht auf das, was eine Frau einem Mann vorzuspielen imstande ist, dahinter könnte Berechnung stecken:
https://www.youtube.com/watch?v=pQqFXpfPpIM
Ilka-Maria ist offline  
Alt 15.06.2020, 16:59   #9
männlich Ex-Ralfchen
abgemeldet
 
Dabei seit: 10/2009
Alter: 74
Beiträge: 17.358

Laut lapidarer Erkenntnis und auch engerem und verbreitetem Verständnis soll Liebe ein starkes Gefühl, mit der Haltung inniger und tiefer Verbundenheit zu einer Person (oder Personengruppe = er liebt die gruppe= gruppensex), die den Zweck oder den Nutzen einer zwischenmenschlichen Beziehung übersteigt und sich in der Regel durch eine entgegenkommende tätige Zuwendung zum anderen ausdrückt. (=geld und nochmals geld)

Das Gefühl der Liebe kann unabhängig davon entstehen, ob es erwidert wird oder nicht. (letzteres ist meist der fall) etwa gibt es bei Bandwürmern das problem mangels der weiblichen probanden.

Hierbei wird zunächst nicht unterschieden, ob es sich um eine tiefe Zuneigung innerhalb eines Familienverbundes (Elternliebe, Geschwisterliebe) oder um eine Geistesverwandtschaft handelt (Freundesliebe, Partnerschaft) oder aber um ein körperliches Begehren gegenüber einem anderen Menschen (Eros). Dieses Begehren ist als körperliche Liebe eng mit der Sexualität verbunden, die jedoch nicht unbedingt auch ausgelebt zu werden braucht (vgl. platonische Liebe).

Liebe wird von der zeitlich begrenzten Phase der Verliebtheit unterschieden. „Die erste Liebe, (die 96% aller menschen nicht erleben) sagt man mit Recht, sei die einzige: denn in der zweiten und durch die zweite geht schon der höchste Sinn der Liebe verloren. Der Begriff des Ewigen und Unendlichen, der sie eigentlich hebt und trägt, ist zerstört, sie erscheint vergänglich wie alles Wiederkehrende“.

somit ist liebe ein vergänglicher Empfindungs-Irrtum.
Ex-Ralfchen ist offline  
Alt 15.06.2020, 17:02   #10
männlich Ex-Ralfchen
abgemeldet
 
Dabei seit: 10/2009
Alter: 74
Beiträge: 17.358

Standard Das erste Leben auf unserem Planeten - ungeliebt

Das erste Leben auf unserem Planeten - ungeliebt:

Forscher sind in Nordkanada auf Spuren von Mikroben gestoßen, die mutmaßlich vor rund 3,77 Milliarden Jahren auf der Erde lebten.

Es handelt sich um den bislang ältesten Fund von Leben. Erste Mikroorganismen hätten den Planeten demnach bereits 800 Millionen Jahre nach seiner Entstehung besiedelt.

Die Entdeckung bestätigt die Hypothese von der Entstehung des Lebens an heißen Quellen am Meeresboden.

Die Erde war wüst und leer und noch keine Milliarde Jahre alt, da begann bereits das Leben zu keimen - und das an höchst unwirtlichen Orten: In der Nähe heißer Quellen auf dem Grund des Ur-Ozeans lebten womöglich bereits vor mindestens 3,77 Milliarden Jahren die ersten Bakterien - nur etwa 800 Millionen Jahre nach Entstehung des Planeten.

das Forscherteam war nach Nordkanada an die Hudson Bay gereist, um den Nuvvuagittuq-Grünsteingürtel zu untersuchen, dessen Alter auf 3,77 bis 4,3 Milliarden Jahre geschätzt wird und das damit zu den ältesten Gesteinen der Erde gehört.

Matthew Dodd u.a. vom University College London stießen auf Röhren und Filamentstrukturen im eisenhaltigen Gestein, die im Aufbau Bakterienkolonien ähneln, die man auch heute noch in der Nähe hydrothermaler Quellen finden kann. Zudem entdeckte das Team Eisenoxid-Partikel und Karbonate. was zur frage führte: sind Eisenoxid-Partikel und Karbonate liebesfähig????

Dies sind weitere Hinweise auf frühes liebloses Leben und dem russische Fürstensprössling Pjotr sei damit erklärt dass diese Mikroben einander nicht liebten. Ich habe mich ebenso nie in einer Sauna oder einem Dampfbad verliebt.
Ex-Ralfchen ist offline  
Alt 15.06.2020, 17:09   #11
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 25.759

Na und? Welche Hypothese willst du damit vertreten?

Das irdische Leben besteht nicht nur aus Mikroben. Was haben Mikroben mit zwischenmenschlichen Beziehungen und ihren Grundlagen zu tun?

Okay, sie kennen die Liebe nicht, aber das hat für sie die gute Seite, dass sie keine psychotherapeutische Beratung brauchen.

Ich weiß nicht, welches Pferd du hier aufzuzäumen versuchst, doch wenn du die Liebe in Frage stellst und dies am Ursprung des Lebens festmachen willst, dann könntest du dir auch die Frage stellen, wieso ausgerechnet nur der Mensch mit Begriffen wie Moral, Schuld, Sühne, Vergebung und dergleichen umgeht.
Ilka-Maria ist offline  
Alt 15.06.2020, 17:21   #12
weiblich Mohrel
 
Benutzerbild von Mohrel
 
Dabei seit: 11/2018
Beiträge: 505

Zitat:
Ich habe mich ebenso nie in einer Sauna oder einem Dampfbad verliebt.
Ich schon...
😁
Mohrel ist offline  
Alt 15.06.2020, 17:22   #13
männlich Ex-Ralfchen
abgemeldet
 
Dabei seit: 10/2009
Alter: 74
Beiträge: 17.358

Zitat:
Die meisten irdischen Lebewesen lieben. Weshalb?
der faden ist eine genaue Analyse dieser fragwürdigen, völlig unhaltbaren und gedankenlosen Behauptung des russischen Fürstenabkömmlings. also beantworte bitte zuerst Ilka-ULF:

was ist ein irdisches Lebewesen?

ist ein Bandwurm oder ein Röhrenwurm eines?
Ex-Ralfchen ist offline  
Alt 15.06.2020, 17:25   #14
männlich Ex-Ralfchen
abgemeldet
 
Dabei seit: 10/2009
Alter: 74
Beiträge: 17.358

Zitat:
Zitat von Mohrel Beitrag anzeigen
Ich schon...
😁
ja man nennt dass heiß-feuchte Liebeserlebnisse. meine Dampfkammer im loft ist sehr knapp für 2 personen errichtet. daher halte ich mich darin alleine auf. meine Honorar-geliebten ebenso. in der mausoleealen Wohnung meiner verstorbenen Frau (die ich noch immer behalte) gibt es Sauna (für mehrere personen) und eine noch kleinere Dampfkammer. die aber in rosa Marmor zum unterschied von meiner die mit schwarzem Marmor*) ausgestattet ist.


*)
https://up.picr.de/38794031ib.jpg
Ex-Ralfchen ist offline  
Alt 15.06.2020, 18:05   #15
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 25.759

Es rutscht mal wieder in Albernheiten ab. Tschüs.
Ilka-Maria ist offline  
Alt 15.06.2020, 21:05   #16
männlich Ex-Ralfchen
abgemeldet
 
Dabei seit: 10/2009
Alter: 74
Beiträge: 17.358

ich nahm nur bezug auf die enorme Hitze und Feuchtigkeit für die ersten Lebewesen.
Ex-Ralfchen ist offline  
Alt 15.06.2020, 21:26   #17
männlich Ex-Ralfchen
abgemeldet
 
Dabei seit: 10/2009
Alter: 74
Beiträge: 17.358

Standard Für Aristoteles ist die Liebe

Für Aristoteles ist die Liebe Bezug Gottes zur Welt, die er bewegt, indem die Welt Gott liebend anzielt.

Aristoteles unterscheidet verschiedene Arten von Liebe: Philia, Eros und Agape. hm na ja immerhin ist goddchen mal im visier.

Philia ist in der antiken griechischen Literatur und Philosophie eine Art der Liebe, bei der die freundschaftliche Beziehung zwischen den Liebenden im Vordergrund steht (gegenseitige Freundesliebe).

Sie wird unterschieden von der erotischen Liebe (Eros), deren Hauptmerkmal das heftige Begehren des Liebenden ist, und Agape, einer von Wohlwollen geprägten Liebe, die insbesondere von christlichen Autoren betont wird und nicht notwendigerweise das Bestehen einer Freundschaft voraussetzt oder darauf abzielt.

Philia wird schon von den Vorsokratikern behandelt. Eingehende Untersuchungen sind von Platon im Lysis und von Aristoteles überliefert. Aristoteles behandelt sie im achten und neunten Buch der Nikomachischen Ethik.

Hiernach gibt es drei Formen der Philia:

Philia basierend auf beiderseitigem Interesse (konditionelle Interessenliebe). Dabei ist Philia abhängig von der Reaktion des/der Geliebten. Progressiv – wenn du gibst, bekommst du zurück. Sie kann aber auch regressiv sein, weil sie sich immer weiter abbaut, wenn die Reaktionen des Partners abnehmen. Sie hängt also immer von dem ab, was zurückkommt.

Beispiele:

Ich liebe dich, wenn wir miteinander schlafen
Ich liebe dich, wenn du mich heiratest
Ich liebe dich, weil du so schön bist
Ich liebe dich, weil du mich versorgst (erlebe ich immer)
Ich liebe dich, solange du mir treu bist

Philia basierend auf beiderseitigem Vergnügen (Liebe ist, wenn es gefällt)
Philia basierend auf beiderseitiger Anerkennung (eigentliche Liebe):

Aristoteles schreibt, dass der letzte Typ die beiden anderen inkludiert und jedenfalls die nobelste Art der Philia ist.
Ex-Ralfchen ist offline  
Alt 16.06.2020, 14:30   #18
männlich Ex-Ralfchen
abgemeldet
 
Dabei seit: 10/2009
Alter: 74
Beiträge: 17.358

Zitat:
Zitat von Sonnenwind Beitrag anzeigen
Ralfchen möchte einfach nur sein, was er ist, denke ich. Er fühlt sich durch alles bedroht, was sich auf irgendeine Weise in eine Forderung verwandeln könnte, die das Fundament seines Lebenswandels rissig werden lassen könnte. Deshalb bekämpft er es. Im Eifer des Gefechtes merkt er dabei leider oft nicht, dass er den Kern der Sache nicht trifft, sondern stattdessen eher wild um sich schlägt.

Seine Hauptwaffe dabei ist der Spott, das Lächerlichmachen, das Bloßstellen. Er kann leider nicht anders...

Sorry, Ralfchen, ist nicht bös gemeint. Du bist eine ehrliche Haut. Pass aber auf, dass du dabei nicht zu Leder wirst.

LG
Sonnenwind
ieber SW -

ich weiß dass du es nicht böse meinst - warum denn auch?

möchten nicht die meisten menschen nur sein was sie sind? oder wollen sie andere sein? letzteres erlebte ich immer wieder. ich sehe in mir schon eher das Bedürfnis der zu sein der ich nicht sein konnte oder wollte. etwa dass ich durch meine ehrgeizlosigkeit und meine Fokussierung auf die frauen - die für mich die ultimative erklärung aller geheimen Menschlichkeit sind - versäumt hatte eine künstlerische Karriere zu verfolgen. wie mein freund SIGMAR POLKE mir mehrmals sagte, hätte ich den weg ein wichtiger künstler zu sein durch Faulheit (du bist ein faules arschloch) und meine vergötterung der frauen verabsäumt. während ich meine Werbeagentur verkaufte um frei für das süsse leben zu sein, wurden enge freunde aus der Branche groß und mächtig. beneide ich sie im Rückblick? das kommt mir manchmal so vor. ich bin mir allerdings nicht sicher, denn um die arbeit hatte ich sie nie beneidet.

mein Lebenswandel und rissig? wie das gemeint ist hätte ich gerne erklärt. die haut auf den Händen wird rissig. wahrscheinlich der kontakt mit den acrylfarben. was bekämpfe ich? dumme Behauptungen von klugen menschen wie meinem alten forenfreund pjotr. oder die bedauerliche Unkenntnis von zusammenhängen der beiden forenheiligen AL und blady.

treffe ich den kern der frage ob nur durch liebe alle Lebewesen weiterleben? ja weil die aussage einfach unhaltbar ist.

ich finde den Spott nur für jene Angelegenheiten die ihn auch verdienen. ich stelle niemanden bloß das machen die menschen in ihrer Einfalt immer selbst. ich bin nur eine art EULEN TILLSPIEGEL vor ihren dummen perplexionen.

ja dass sagte Mammi immer zu mir als ich klein war: Du bist zu offen und ehrlich und wirst im leben nichts erreichen, wenn du nicht lügst. ich habe nur frauen belogen um ihnen nicht weh zu tun. habe ich etwas erreicht? ich bin kein Sozialfall wie viele andere - auch hier in den Lit-foren. wenn man geld als Maßstab nimmt dann habe ich verglichen zu einigen freunden viel zu wenig. denn der verstorbene Vater eines meiner bekannten, antwortete auf die frage seines (und unseres gemeinsamen) Treuhänders:

"haben sie denn noch nicht genug geld herr Schlaff?"

"Man kann nie genug geld haben herr Doktor!"

Viele liebe Grüße!
r
Ex-Ralfchen ist offline  
Alt 16.06.2020, 14:46   #19
männlich Ex-Ralfchen
abgemeldet
 
Dabei seit: 10/2009
Alter: 74
Beiträge: 17.358

Zitat:
PJOTR MEINTE: Nein, sind sie natürlich nicht. Kein Lebewesen ist autark. Der Bandwurm wird ohne die Wechselwirkung mit anderen Lebewesen nicht lange überleben. Auch Ralfchens Bandwürmer unterstützen die These, dass Leben nur durch Kooperation gelingt.

WAS BITTE lieber Fürst hat das mit liebe zu tun. du weichst geflissentlich von deiner haltlosen Behauptung ab.
Ex-Ralfchen ist offline  
Alt 16.06.2020, 14:50   #20
männlich Ex-Ralfchen
abgemeldet
 
Dabei seit: 10/2009
Alter: 74
Beiträge: 17.358

Zitat:
und meinte weiters: Warum erzürnt Ralfchen immer, wenn außerhalb seines Zentrums andere Leute Harmonie und Zuneigung ausleben? Warum erfreut er sich übermäßig, wenn außerhalb seines Zentrums die Harmonie anderer Wesen zerfällt? Das sind keine rhetorischen Fragen. Ich meine das nicht als Angriff gegen Ralfchen (er tut mir nichts an). Ich frage aus wissenschaftlichem Interesse. Ich will mich in seine mentale Lage versetzen, und verstehen. -- Ich erwarte jetzt keine Antwort in Form eines akademischen Narzismus-Katalogs. Die international vereinbarten Kategorien sind ja bekannt. Sondern: Ich denke, die Sache ist komplexer ...
das lieber freund ist absolut falsch. zeige mir hier in poetry liebe und Zuneigung. was du findest ist flache und bedeutungslose Freundlichkeit und lob zu den idiotischesten texte und kommentaren. das ist Verlogenheit und die erzürnt mich.

interessant ist es dennoch, dass einige mitglieder sich hier als Hobby-psychiater weit vorbeugen. dann werde ich etikettiert...aber nicht gerade nett..wie etwa von ULF Ilka:

Ralfchen du bist ein gossen-geschöpf und von anderen damen hier, die etwa so wie eine der verschwundenen mir zum abschied noch schrieben:

ralf du bist das letzte und deine frau kann froh sein, dass sie tot ist...

etc..etc...

das sind die stimmen und Meinungen der menschen hier zu meiner person.
Ex-Ralfchen ist offline  
Alt 16.06.2020, 15:04   #21
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 25.759

Wieso stehen hier Zitate von Pjotr? Bist du noch im richtigen Faden, Ralfchen?
Oder bin ich auf dem falschen Dampfer?

Ilka-Maria ist offline  
Alt 16.06.2020, 15:09   #22
männlich Ex-Ralfchen
abgemeldet
 
Dabei seit: 10/2009
Alter: 74
Beiträge: 17.358

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Wieso stehen hier Zitate von Pjotr? Bist du noch im richtigen Faden, Ralfchen?
Oder bin ich auf dem falschen Dampfer?


ich beantworte seine Behauptungen hier, denn der faden dort ist auf grund der völligen sinnlosigkeit des Themas völlig ungeeignet für jegliche Argumentation
Ex-Ralfchen ist offline  
Alt 16.06.2020, 15:14   #23
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 25.759

Zitat:
Zitat von Ralfchen Beitrag anzeigen
ich beantworte seine Behauptungen hier, denn der faden dort ist auf grund der völligen sinnlosigkeit des Themas völlig ungeeignet für jegliche Argumentation
Und du meinst, wenn du die Diskussion hier weiterführst, wird die Argumentation besser?

Das ist nicht in Ordnung, Ralfchen, zumal du genau diese Praxis, Zitate von einem Faden in einen anderen zu schleppen, bei anderen Usern oft genug angeprangert hast. Du hast keine Sonderrechte.
Ilka-Maria ist offline  
Alt 16.06.2020, 15:21   #24
männlich Pjotr
 
Benutzerbild von Pjotr
 
Dabei seit: 09/2019
Beiträge: 626

Zitat:
Zitat von Ralfchen Beitrag anzeigen
WAS BITTE lieber Fürst hat das mit liebe zu tun. du weichst geflissentlich von deiner haltlosen Behauptung ab.
Ralfchen, Du überspringst wesentliche Punkte meiner Argumentation.

Ein Punkt ist zum Beispiel jener Summen-Aspekt. Du kommst mit Bandwürmern und Einzellern daher. Und ich komme mit der Summe von allem daher, ich schließe Deine Minderheitsbeispiele mit ein, schließe aber vor allem die Hirnbesitzer ein; ich weiß nicht, ob das Nervensystem von Bandwürmern schon Empfindungen wie Hass und Zuneigung ausprägen. Jedenfalls suchen sie die Kooperation mit ihrem Wirt. Ich denke, sie legen sich nicht in den Darm rein, weil sie ihren Wirt hassen. Wir brauchen hier im Bandwurmbeispiel nicht von Liebe reden (zumal ich in meiner Summe kein Problem mit Subtraktionen habe, so lange die Evolution sich durch Addition am Laufen hält). Die Reduktion auf den simplen Bandwurm-Fall erzwingt ja auch eine Reduktion der starken Zuneigungsempfindung herunter auf eine einfachere, vielleicht rein biochemische Motivation.

Also lasst uns doch mal zu den größeren Lebewesen rüberschreiten: Du fragst mich hier Sachen aus meinen Faden drüben. Dabei bist doch zunächst Du mir noch eine Frage schuldig, und die täte gut zur Sache: Du erlaubst keinerlei Differenzierung in Sachen Zuneigung (Zuneigung ist meine phänomenologische Definition von Liebe; merke: Jeder definiert Liebe anders). Anbetrachtend das von Dir geforderte Differenzierungsverbot, frage ich Dich: Ist Ralfchen so böse wie Hitler? Oder so herum: Jesus sei ja Deiner Überzeugung nach ein liebloser Typ gewesen. Ist Ralfchen so lieblos wie Jesus? -- Beantworte doch erst einmal das.
Pjotr ist offline  
Alt 16.06.2020, 15:22   #25
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 25.759

So geht das nicht, die Fäden zu vermischen.
Ilka-Maria ist offline  
Thema geschlossen

Lesezeichen für Das Unmögliche der Liebe und ihre Unwesentlichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Der Wind trug freundlich ihre liebe Seele Ex-DrKarg Fantasy, Magie und Religion 4 24.02.2017 01:28
Unmögliche Liebe Klara Sonstiges Gedichte und Experimentelles 2 23.09.2016 14:00
Das Unmögliche in der Poesie Richard L. Theorie und Dichterlatein 2 11.10.2015 10:04
Ihre Liebe Meishere Düstere Welten und Abgründiges 9 17.05.2015 11:58
um 01:36 geschah das unmögliche oasis. Gefühlte Momente und Emotionen 0 16.11.2006 20:47


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.