Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Philosophisches und Nachdenkliches

Philosophisches und Nachdenkliches Philosophische Gedichte und solche, die zum Nachdenken anregen sollen.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 13.10.2012, 14:15   #1
männlich Wolfmozart
 
Benutzerbild von Wolfmozart
 
Dabei seit: 04/2012
Alter: 57
Beiträge: 1.296

Standard Jung und Alt

Hört, ihr altgewordnen Jungen:
Merkt ihr nicht der Welten Hohn?
Alte Weise - neu gesungen
Einst aus eurem Mund erklungen
Lockt euch abermals davon!

Und ihr jugendlichen Alten
Habt ihr wahr den Trug der Zeit?
Ewige Gesetze walten
Die schon euren Vätern galten:
Glaubt nicht an Allmächtigkeit!

Ach! Die Alten, gierig hechelnd
Lechzen nach dem frischen Blut
Und die Jungen geben lächelnd
Her von dem begehrten Gut

Altes stirbt mit wehem Herz
Junges ringt nach Lustenschmerz.
Waren so nah beisammen
doch nicht zueinander kamen.
Wolfmozart ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2012, 19:55   #2
weiblich Rebird
 
Benutzerbild von Rebird
 
Dabei seit: 05/2011
Ort: wonderland
Alter: 38
Beiträge: 1.461

Hallo wolfmozart,

Hach ja - die altgewordnen Jungen und die jugentlichen Alten
Die erste Strophe finde ich richtig klasse, die steckt so schön voll Wahrheit.
Zitat:
Habt ihr wahr den Trug der Zeit?
hört sich irgendwie komisch an, was aber spontan nichts heißen muss.
Soll wohl soviel heißen - ob man den Trug mit der Zeit als Wahhrheit gelten läßt...
"Gilt fürwahr der Trug der Zeit?" wäre auch ne Möglichkeit -
Zitat:
Glaubt nicht an Allmächtigkeit!
Weil das alles sowieo nur geklaut und gezogen und gestohlen und geraubt ist, was so als Religion bezeichnet wird v.? - Der Fluch der Schätze....
Zitat:
Ach! Die Alten, gierig hechelnd
Lechzen nach dem frischen Blut
Und die Jungen geben lächelnd
Her von dem begehrten Gut
Hier wird die Notwendigkeit eines Zusammenschlusses der Generationen und evtl. sogar Nationen für mich ersichtlich. Das sehe ich im übrigen ebenso ähnlich :> UN war ein richtiger Ansatz aber die Vorraussetzungen sind doch an mancher Stelle sehr fragwürdig... Nun ja - immerhin haben wir den Friedensnobelpreis :// mit dem christlichen Segen erhalten Die Studenten werden es schon richten -.-
Zitat:
Altes stirbt mit wehem Herz
Junges ringt nach Lustenschmerz.
Waren so nah beisammen
doch nicht zueinander kamen.
Ich persönlich finde, die gesamte Menschheit sollte sich als eine große Family betrachten und gleichwegs füreinander einstehen......

Auf jeden Fall interessante und wertvolle Ansätze, falls ich denn richtig interpretiert haben sollte

liebe Grüße
Rebird:>
Rebird ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Jung und Alt

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Für immer jung? Aceiro Gefühlte Momente und Emotionen 0 12.04.2012 20:48
Jung Thing Tanka-, Haiku- & Senryu-Gedichte 2 31.03.2012 15:54
Jung Thing Tanka-, Haiku- & Senryu-Gedichte 0 31.03.2012 08:03
Jung sein Pierre Besuchow Zeitgeschehen und Gesellschaft 0 24.10.2011 00:23
viel zu jung Schatten Düstere Welten und Abgründiges 5 19.01.2005 23:03


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.