Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Poetry Workshop > Schreibwerkstatt / Hilfe

Schreibwerkstatt / Hilfe Gedichte und diverse Texte, an denen noch gefeilt werden muss.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 13.09.2021, 05:30   #1
männlich Vers-Auen
 
Benutzerbild von Vers-Auen
 
Dabei seit: 12/2017
Ort: Jenseits von Eden
Beiträge: 1.762

Standard Dancing Queen

Dancing Queen

Vor meinem Fenster die Blätter treiben.
Die Liebespaare gehen in Heiterkeit.
Mir ist öde, will nicht allein bleiben,
ich suche die Gemeinsamkeit.

Ich will noch Spaß und Party haben.
Bald machte ich mich auf den Weg,
mag an der Lebensfreude laben,
in der nächstbesten Diskothek.

Ich fand noch Platz am Tresen
und schaute auf die Tanzfläche.
Eine Frau, die tanzte auserlesen,
ich grübelte ob ich sie anspreche.

Ich konnte nicht so gut Tanzen.
Sie war hier die Tanz-Königin,
vielleicht hatte sie Romanzen
und es machte keinen Sinn?

Ist sie mal zur Bar gegangen,
begehrte man sie zum Tanz.
Wie sollte ich es anfangen,
ich habe nur mein Glanz.

Mir sind die Hände gebunden,
allein ich steh im Rampenlicht.
Habe ich die Liebe gefunden,
weil diese Frau so besticht?

Fortsetzung folgt.

Aber falls jemand schon Verbesserungsvorschläge hätte,
würde es mich sehr freuen. Ich habe in Sachen Versmaß
und in der der Betonung der Metrik auch noch Probleme.
Vers-Auen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2021, 04:48   #2
männlich Vers-Auen
 
Benutzerbild von Vers-Auen
 
Dabei seit: 12/2017
Ort: Jenseits von Eden
Beiträge: 1.762

Offensichtlich sind diese Zeilen nur ein reimendes und banales
Geschreibsel, das mit einem Gedicht nichts am Hut hat.

Vielleicht hätte ich aus dieser wahren Geschichte
besser einen Songtext machen sollen?

Ich schildere mal diese traurige Liebesgeschichte.

Ich war da 37 J. und seit einem halben Jahr geschieden. Weil es mir zu langweilig war den trüben Herbstabend vor der Klotze zu verbringen, entschloss ich mich an einem Samstagabend in eine
Disco zu gehen. Die junge Frau die so sagenhaft den Disco-Fox, mit all den Figuren und
Drehungen tanzen konnte, fiel mir sofort ins Auge. Sie war gutaussehend und ca. 33 J. jung.
Nach dem Tanzen saß sie in der Bar-Ecke neben einer ca. 45 J. Frau mir gegenüber. Ich bin nicht
der Typ, der jemanden direkt anstarrt, aber mir fiel auf das sie mit ihrer Freundin über mich redete.
Da ich nicht nur auf die Tanzbühne gucken konnte, blieb so mancher Blickkontakt nicht aus.

Ihre Blicke machten mich so nervös, dass ich mein Bier verschüttete. Ich fragte mich, war das Liebe
auf den ersten Blick? Ich hätte sie gerne zum Tanz aufgefordert, aber ich war kein guter Tänzer.
Außerdem war mein Hemd nass vom verschütteten Bier, daher ging ich frühzeitig nach Hause.
Am nächsten Montag kaufte ich in einer Buchhandlung ein Buch in dem die Tanzschritte
beschrieben waren und an den Abenden war ich fleißig am Üben. Ich war schon mal in
einem Tanzkurs, aber da war ich 19 J. alt und vieles hatte ich schon vergessen.

Am nächsten Samstag ging ich wieder in diese Disco. Sie saß wieder mit ihrer Freundin in
der gleichen Ecke. Nun war ich bereit, sie zumindest bei einer langsamen Tanzrunde, zum
Tanz aufzufordern. Da ich ein schüchterner Typ bin, habe ich erst mal zwei Bier getrunken.
Einen Freund schien sie nicht zu haben, aber sie tanze mit jedem der sie dazu aufforderte.
Auch während sie tanze, hielt sie oftmals Augenkontakt zu mir. Als ich mir Mut angetrunken
hatte und eine langsamere Musik lief, ging ich zu ihr. Mir fiel sofort die Abwehrhaltung ihrer
Hand auf und tatsächlich bekam ich direkt einen Korb von ihr. Sie meinte; jetzt gerade nicht,
ein anderes Mal gerne. Ich kam mir vor wie der letzte Idiot und fuhr beleidigt nach Hause.

Ich besuchte nun wochenlang andere Diskotheken, aber diese Frau ging mir einfach nicht mehr aus
dem Kopf. Ich ging nun wieder in die besagte Disco, mir viel nun auf das sie bei den Sogenannten
„langsamen Schmuserunden“ auch den anderen Kerlen einen Korb gab. Ich war am Überlegen ob
ich ihr sagen sollte, dass es mir leidtut, doch mein Stolz lies es nicht zu. An dem Abend traf ich
in dieser Disco eine Frau mit der ich zur Schule gegangen bin. Wir hatten uns viel zu erzählen,
Sie war auch Single und sehr sympathisch, aber leider hatte es zwischen uns nicht gefunkt.

Sie kannte die Tänzerin, weil sie auch schon öfters in dieser Disco war und weil sie im gleichen Ort
wohnten. Sie meinte; mit ihr stimmt irgendetwas nicht, da ihre seltenen Männerfreundschaften
nur maximal 2 Wochen andauerten. Mir ist auch schon aufgefallen das die Tänzerin nie ein
Lächeln auf den Lippen hatte. Die ehemalige Schulkollegin forderte mich zum Tanz auf, es
klappte mit ihr wie am Schnürchen, selbst das Ein und Ausdrehen funktionierte sehr gut.
Während dem Tanzen bekam ich einen heftigen Schlag ins Kreuz, die Tänzerin war
auch auf der Tanzbühne und an ihrer frechen Gestik erkannte ich, dass sie es war.

Ich traf meine Schulkollegin auch ab und an in einer Disco in ihrer Nähe. Ich fühlte schon
dass sie mir sehr zugetan war, aber leider hatte ich immer noch die Tänzerin im Kopf.
Aber bald habe ich sie mir aus dem Kopf geschlagen, an einem Abend führte sie ein
mieses Schmierentheater auf. Sie streckte den ganzen Abend einem schmierigen
Typen ihre Zunge in den Hals. Da der Typ mich auch grinsend beobachtete,
wusste ich, sie wollte es mir nur heimzahlen, auch ihre Tränen blieben mir
nicht verborgen. Mit dem Typen, den ich auch in der anderen Disco
gesehen hatte, war sie nur einen Abend zusammen.

So kann man sich Nahe sein und doch unerreichbar fern.
Vers-Auen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2021, 11:23   #3
weiblich Mohrel
 
Benutzerbild von Mohrel
 
Dabei seit: 11/2018
Beiträge: 505

Hallo lieber Vers-Auen,

dein Gedicht ist wirklich eine kleine Herausforderung. Aber als (solidarische) Dancing Queen konnte ich einfach nicht widerstehen, versuchshalber Hand anzulegen.

Das Metrum hat sich dabei komplett verselbständigt. Ich hoffe, es ist dennoch ok für dich..
Hier mein Vorschlag:


Vor meinem Fenster da tanzen die Blätter
und laden zur Zweisamkeit ein,
der Wind gibt den Takt vor, das herbstliche Wetter
erinnert mich, glücklich zu sein.

Schon sitz ich am Tresen, den Blick lass ich wandern
und spür wie die Diskothek lacht,
schau auf die Gesichter, von einem zum andern
hier tanzenden Paar in der Nacht.

Und wie ein Magnet bleibt mein Blick an ihr hängen,
als fesselt das Herz mir den Sinn,
Gedanken verwirren mich, ziehen und drängen
mich hin zu der Tanzkönigin.

So reih ich mich ein mit den vielen Verehrern,
und merke, wie sie von mir spricht,
auch kann ich mich kaum ihren Augen verwehren,
doch tanzen mit ihr darf ich nicht.



Liebe Grüße
Mohrel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2021, 12:01   #4
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 25.720

Zitat:
Zitat von Vers-Auen Beitrag anzeigen
Offensichtlich sind diese Zeilen nur ein reimendes und banales Geschreibsel, das mit einem Gedicht nichts am Hut hat.
Guten Morgen, Vers-Auen,

deiner Erkenntnis ist kaum etwas hinzuzufügen . Vielleicht wäre es besser gewesen, die Vorgeschichte wegzulassen, mit dem Anblick der Frau in der Disco zu beginnen und sich auf die Faszination zu beschränken, die sie in dir ausgelöst und die sich bis heute gehalten hat.

Nachdem ich deinen Bericht gelesen habe, war ich zu der Überzeugung gekommen, dass du aus deiner Erfahrung eine Kurzgeschichte hättest machen können. Du kannst dich ausdrücken und stringent erzählen, du müsstest aber an der Dramaturgie arbeiten, damit der Inhalt spannend wird. Das ginge bei dieser Geschichte, die viel mit Kommunikation arbeitet (Augenkontakt, Berührung beim Tanzen, Gespräche mit der ehemaligen Schulkameradin usw.) durch häufige Verwendung von Dialogen. Dabei könntest du auf der einen Seite deine Faszination betonen, auf der anderen Seite aber auch deine Zweifel, dass mit dieser Frau etwas nicht stimmen könnte.

Mit ihrem Urteil scheint deine Klassenkameradin nämlich richtig gelegen zu haben. Deine "Parkettkönigin" zeigte keine Emotionen, allenfalls negative (Schlag ins Kreuz, Abweisung eines Dates) und sie spielte die Männer gegeneinander aus. Mit anderen Worten: Sie war sich ihrer Macht, vielleicht aufgrund ihres guten Aussehens und ihrer Tanzbegabung, nicht nur bewusst, sondern absolut sicher. Mir würden auf Anhieb mehr Gründe einfallen, als ich Finger an den Händen habe, welche psychischen Faktoren eine Rolle spielen könnten; aber das bliebe natürlich rein spekulativ. Trotzdem gebe ich zu Bedenken, dass Menschen, die keine Emotionen zeigen können und andere ständig manipulieren, in hohem Maße narzisstische Züge aufweisen und von Natur aus ihre Mitmenschen psychologisch gut einschätzen können. Solche Charaktere tragen nicht selten psychopathische Störungen in sich.

Schade, dass du damals deiner Schulkameradin keine Chance gegeben hast. Aber so ist das, wenn man sich mit einer rosa Brille in einem Tunnelgang bewegt.

Vielleicht bekommst du Lust, deine Faszination von damals in eine Geschichte umzusetzen. Erfahrungsgemäß bekommt ein Autor dabei seine Gedanken geordnet, was ihm neue Perspektiven ermöglicht, ein Thema zu verarbeiten und es dann loslassen zu können.

Besten Gruß
Ilka
__________________

Workshop "Kreatives Schreiben":
http://www.poetry.de/group.php?groupid=24
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2021, 16:37   #5
weiblich Mohrel
 
Benutzerbild von Mohrel
 
Dabei seit: 11/2018
Beiträge: 505

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Mit ihrem Urteil scheint deine Klassenkameradin nämlich richtig gelegen zu haben. Deine "Parkettkönigin" zeigte keine Emotionen, allenfalls negative (Schlag ins Kreuz, Abweisung eines Dates) und sie spielte die Männer gegeneinander aus. Mit anderen Worten: Sie war sich ihrer Macht, vielleicht aufgrund ihres guten Aussehens und ihrer Tanzbegabung, nicht nur bewusst, sondern absolut sicher. Mir würden auf Anhieb mehr Gründe einfallen, als ich Finger an den Händen habe, welche psychischen Faktoren eine Rolle spielen könnten; aber das bliebe natürlich rein spekulativ. Trotzdem gebe ich zu Bedenken, dass Menschen, die keine Emotionen zeigen können und andere ständig manipulieren, in hohem Maße narzisstische Züge aufweisen und von Natur aus ihre Mitmenschen psychologisch gut einschätzen können. Solche Charaktere tragen nicht selten psychopathische Störungen in sich.
Hallo liebe Ilka,

ist das nicht ein klassisches Vorurteil?

Kaum beobachtet man eine Frau, die es sich leisten kann selbstbewusst zu sein, wird sie auch schon als emotionslos und manipulierend abgestempelt.
Der Schlag ins Kreuz war allerdings wirklich nicht nett! Vielleicht war er aber auch unbeabsichtigt und die Gestik falsch gedeutet?
Aber selbst wenn nicht, reicht das doch wohl kaum aus, eine psychopathische Veranlagung zu vermuten.
Der Umstand, dass sie jede Aufforderung annahm, mit Ausnahme der langsamen Tanzrunden (die sie aber auch einheitlich ablehnte) macht sie in meinen Augen sogar recht sympathisch. Solche Höflichkeiten kenne ich aus Tanzschulzeiten. Wer aufgefordert wird, lehnt nicht ab; so haben auch schlechte Tänzer eine Chance. Angenehm ist das aber nicht immer!
Und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass alle Typen in der besagten Diskothek durchweg Traummänner waren.
Und warum, wenn ihre "seltenen Männerfreundschaften" nur zwei Wochen dauerten, sollte das nur an ihr allein gelegen haben?

Ich finde diese Liebesgeschichte auch sehr traurig, lieber Vers-Auen.
Sie muss ja trotzdem etwas Besonderes an sich gehabt haben. Warum sie dir aber etwas heimzahlen hätte sollen oder wollen, verstehe ich nicht. Ihr hattet nur Blickkontakt. Schade, dass ihr (mit Ausnahme dieser einen Situation) nicht miteinander geredet habt.
Mohrel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2021, 17:12   #6
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 25.720

Zitat:
Zitat von Mohrel Beitrag anzeigen
...
ist das nicht ein klassisches Vorurteil?
...
Aber selbst wenn nicht, reicht das doch wohl kaum aus, eine psychopathische Veranlagung zu vermuten.
Nein, das ist kein klassisches Vorurteil, sondern eine begründete Überlegung, denn so massiv, wie hier geschildert, kommen Symptome in einem einzelnen Menschen nur höchst selten vor.
  • Die Frau sieht Vers-Auen zum ersten Mal und nimmt Blickkontakt mit ihm auf.
  • Sie redet mit ihrer Begleiterin in auffälliger Weise über ihn, so dass er es merken muss.
  • Auch am Samstag nimmt sie, während sie mit anderen Männern tanzt, Blickkontakt zu Vers-Auen auf.
  • Er fordert sie zum Tanz auf, sie willigt ein, aber sie nimmt sofort eine Abwehrhaltung ein.
  • Sie schlägt eine Verabredung aus und verlegt sich, statt einen Gegenvorschlag zu machen oder ihm jegliche Hoffnung gleich auszureden, auf ein "vielleicht an anderes Mal". Das ist Katz-und-Maus-Spiel. Sie will ihr Opfer zappeln lassen.
  • Sollte Vers-Auen nicht gerade überempfindlich sein, muss sie dabei rüde vorgegangen sein, denn er fühlt sich beleidigt.
  • Tage später sieht er in der Disco, wie diese Frau reihenweise Tanzaufforderungen für den "Schmusekurs" ablehnt. Das steht in krassem Widerspruch zu dem untersten Punkt dieser Liste.
  • Seine Schulkameradin findet, dass mit der Frau etwas nicht stimmt, da sie, wenn sie sich überhaupt auf eine Männerbekanntschaft einlässt, den jeweiligen Mann nach zwei Wochen wieder abserviert.
  • Bei einem weiteren Besuch tanzt die Frau provozierend mit einem Typen, von dem sie sich auf intimste Weise küssen lässt, während ihr Tanzpartner Vers-Auen triumphierende Blicke zuwirft. Sie muss diesen Deppen also regelrecht an der Angel und ihn instruiert haben, wie er sich ihr zuliebe zu verhalten hat. Sie weiß genau, dass das Vers-Auen wehtut, und genau das kostet sie aus. Das ist Manipulation und Machtdemonstration raffiniertesten Grades.

Und das reicht dir nicht, einen solchen Menschen für gestört zu halten? Flirten sieht für mich anders aus. Für mich wäre ein derartiges Verhalten alarmierend genug, um dieser Frau möglichst weit aus dem Weg zu gehen.
__________________

Workshop "Kreatives Schreiben":
http://www.poetry.de/group.php?groupid=24
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2021, 19:49   #7
männlich Vers-Auen
 
Benutzerbild von Vers-Auen
 
Dabei seit: 12/2017
Ort: Jenseits von Eden
Beiträge: 1.762

Zitat:
Zitat von Mohrel Beitrag anzeigen
Hallo lieber Vers-Auen,

dein Gedicht ist wirklich eine kleine Herausforderung. Aber als (solidarische) Dancing Queen konnte ich einfach nicht widerstehen, versuchshalber Hand anzulegen.

Das Metrum hat sich dabei komplett verselbständigt. Ich hoffe, es ist dennoch ok für dich..
Hier mein Vorschlag:


Vor meinem Fenster da tanzen die Blätter
und laden zur Zweisamkeit ein,
der Wind gibt den Takt vor, das herbstliche Wetter
erinnert mich, glücklich zu sein.

Schon sitz ich am Tresen, den Blick lass ich wandern
und spür wie die Diskothek lacht,
schau auf die Gesichter, von einem zum andern
hier tanzenden Paar in der Nacht.

Und wie ein Magnet bleibt mein Blick an ihr hängen,
als fesselt das Herz mir den Sinn,
Gedanken verwirren mich, ziehen und drängen
mich hin zu der Tanzkönigin.

So reih ich mich ein mit den vielen Verehrern,
und merke, wie sie von mir spricht,
auch kann ich mich kaum ihren Augen verwehren,
doch tanzen mit ihr darf ich nicht.



Liebe Grüße
Liebe Mohrel, vielen Dank für deine solidarische Hilfe.
Dein Vorschlag ist recht gut, aber vielleicht sollte
ich doch besser einen Songtext daraus machen?

LG
Vers-Auen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2021, 19:51   #8
männlich Vers-Auen
 
Benutzerbild von Vers-Auen
 
Dabei seit: 12/2017
Ort: Jenseits von Eden
Beiträge: 1.762

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Guten Morgen, Vers-Auen,

deiner Erkenntnis ist kaum etwas hinzuzufügen . Vielleicht wäre es besser gewesen, die Vorgeschichte wegzulassen, mit dem Anblick der Frau in der Disco zu beginnen und sich auf die Faszination zu beschränken, die sie in dir ausgelöst und die sich bis heute gehalten hat.

Nachdem ich deinen Bericht gelesen habe, war ich zu der Überzeugung gekommen, dass du aus deiner Erfahrung eine Kurzgeschichte hättest machen können. Du kannst dich ausdrücken und stringent erzählen, du müsstest aber an der Dramaturgie arbeiten, damit der Inhalt spannend wird. Das ginge bei dieser Geschichte, die viel mit Kommunikation arbeitet (Augenkontakt, Berührung beim Tanzen, Gespräche mit der ehemaligen Schulkameradin usw.) durch häufige Verwendung von Dialogen. Dabei könntest du auf der einen Seite deine Faszination betonen, auf der anderen Seite aber auch deine Zweifel, dass mit dieser Frau etwas nicht stimmen könnte.

Mit ihrem Urteil scheint deine Klassenkameradin nämlich richtig gelegen zu haben. Deine "Parkettkönigin" zeigte keine Emotionen, allenfalls negative (Schlag ins Kreuz, Abweisung eines Dates) und sie spielte die Männer gegeneinander aus. Mit anderen Worten: Sie war sich ihrer Macht, vielleicht aufgrund ihres guten Aussehens und ihrer Tanzbegabung, nicht nur bewusst, sondern absolut sicher. Mir würden auf Anhieb mehr Gründe einfallen, als ich Finger an den Händen habe, welche psychischen Faktoren eine Rolle spielen könnten; aber das bliebe natürlich rein spekulativ. Trotzdem gebe ich zu Bedenken, dass Menschen, die keine Emotionen zeigen können und andere ständig manipulieren, in hohem Maße narzisstische Züge aufweisen und von Natur aus ihre Mitmenschen psychologisch gut einschätzen können. Solche Charaktere tragen nicht selten psychopathische Störungen in sich.

Schade, dass du damals deiner Schulkameradin keine Chance gegeben hast. Aber so ist das, wenn man sich mit einer rosa Brille in einem Tunnelgang bewegt.

Vielleicht bekommst du Lust, deine Faszination von damals in eine Geschichte umzusetzen. Erfahrungsgemäß bekommt ein Autor dabei seine Gedanken geordnet, was ihm neue Perspektiven ermöglicht, ein Thema zu verarbeiten und es dann loslassen zu können.

Besten Gruß
Ilka
Hallo Ilka, vielen Dank für die Analyse dieser Geschichte.

Du hast diese Frau schon sehr gut eingeschätzt.

Sicher hatte sie narzisstische Züge, denn sie ließ
alle Tanzpartner nach dem Tanz abblitzen.
Vielleicht wartete sie auf den Traumprinz?
Vom Aussehen her, könnte ich der Traumprinz gewesen sein, aber
was nutzt die Schönheit wenn man unsicher und schüchtern ist?
Als Jugendlicher war ich sehr verklemmt, da wurde ich noch
Rot wenn mich ein Mädchen nur anschaute, oder ansprach.

Ich glaube auch das sie eine psychopathische Störung hatte.
Sie hatte kein eigenes Auto, ihre ältere Kollegin hatte sie
immer gefahren. Vermutete auch das sie vom Discotheken
Betreiber angestellt war, denn sie war jeden Freitag und
Samstag vom Anfang bis zum Schluss in dieser Disco?

LG
Vers-Auen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2021, 20:21   #9
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 25.720

Zitat:
Zitat von Vers-Auen Beitrag anzeigen
Vermutete auch das sie vom Discotheken
Betreiber angestellt war, denn sie war jeden Freitag und
Samstag vom Anfang bis zum Schluss in dieser Disco?
Was hätte der Betreiber davon gehabt? Wer Frauen zum "Flirten" einstellt und bezahlt, will Profit machen. Ihre Aufgabe hätte vor allem darin bestanden, Kundschaft zum Konsum überteuerter Getränke zu animieren. Sie hätte dann wahrscheinlich auch ihre Freundin einbezogen, also für drei bezahlen lassen, um den Umsatz zu steigern. Es wäre also unlogisch gewesen, dich abzuweisen, statt dich zum Spendieren aufzufordern. Außerdem hätte deine Schulkameradin, die offensichtlich Einblick in die Gewohnheiten dieser Disco Queen hatte, sicherlich über ein Angestelltenverhältnis Bescheid gewusst und es in eurem Gespräch erwähnt. Ich vermag also keinerlei plausiblen Hinweis auf eine Anstellung zu erkennen.

Zitat:
Sicher hatte sie narzisstische Züge, denn sie ließ
alle Tanzpartner nach dem Tanz abblitzen.
Das allein ist kein Kriterium für übertrieben ausgeprägten Narzissmus. Es ist die Instrumentalisierung des eigenen Aussehens und der Wirkung, in diesem Fall verstärkt durch tänzerischen Ausdruck, zwecks Selbstbestätigung und Schwelgen in den verletzten Gefühlen der interessierten Männer. Bei dir kam noch hinzu, dass du noch nicht lange geschieden warst und dich in der Phase der Aufarbeitung deiner gescheiterten Ehe befandest. Frauen mit Machtbewusstsein haben feine Sensoren dafür, wenn sich ein Mann in einer Krise bzw. labilen Phase befindet, und sie nutzen das rigoros für ihre Machtspiele aus.

Sei froh, dass du dieser Frau nicht in die Fänge geraten bist. Offensichtlich ist dir nicht klar, welch ein Glück du gehabt hast.
__________________

Workshop "Kreatives Schreiben":
http://www.poetry.de/group.php?groupid=24
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2021, 20:40   #10
weiblich Mohrel
 
Benutzerbild von Mohrel
 
Dabei seit: 11/2018
Beiträge: 505

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Nein, das ist kein klassisches Vorurteil, sondern eine begründete Überlegung, denn so massiv, wie hier geschildert, kommen Symptome in einem einzelnen Menschen nur höchst selten vor.
  • Die Frau sieht Vers-Auen zum ersten Mal und nimmt Blickkontakt mit ihm auf.
  • Sie redet mit ihrer Begleiterin in auffälliger Weise über ihn, so dass er es merken muss.
  • Auch am Samstag nimmt sie, während sie mit anderen Männern tanzt, Blickkontakt zu Vers-Auen auf.
  • Er fordert sie zum Tanz auf, sie willigt ein, aber sie nimmt sofort eine Abwehrhaltung ein.
  • Sie schlägt eine Verabredung aus und verlegt sich, statt einen Gegenvorschlag zu machen oder ihm jegliche Hoffnung gleich auszureden, auf ein "vielleicht an anderes Mal". Das ist Katz-und-Maus-Spiel. Sie will ihr Opfer zappeln lassen.
  • Sollte Vers-Auen nicht gerade überempfindlich sein, muss sie dabei rüde vorgegangen sein, denn er fühlt sich beleidigt.
  • Tage später sieht er in der Disco, wie diese Frau reihenweise Tanzaufforderungen für den "Schmusekurs" ablehnt. Das steht in krassem Widerspruch zu dem untersten Punkt dieser Liste.
  • Seine Schulkameradin findet, dass mit der Frau etwas nicht stimmt, da sie, wenn sie sich überhaupt auf eine Männerbekanntschaft einlässt, den jeweiligen Mann nach zwei Wochen wieder abserviert.
  • Bei einem weiteren Besuch tanzt die Frau provozierend mit einem Typen, von dem sie sich auf intimste Weise küssen lässt, während ihr Tanzpartner Vers-Auen triumphierende Blicke zuwirft. Sie muss diesen Deppen also regelrecht an der Angel und ihn instruiert haben, wie er sich ihr zuliebe zu verhalten hat. Sie weiß genau, dass das Vers-Auen wehtut, und genau das kostet sie aus. Das ist Manipulation und Machtdemonstration raffiniertesten Grades.

Und das reicht dir nicht, einen solchen Menschen für gestört zu halten? Flirten sieht für mich anders aus. Für mich wäre ein derartiges Verhalten alarmierend genug, um dieser Frau möglichst weit aus dem Weg zu gehen.
Nein, das reicht mir nicht ganz.

Punkt 1 bis 3

Was ist daran verwerflich? Der erste Eindruck läuft eben über Äußerlichkeiten, ob man will oder nicht; das Auge isst mit. Der Blickkontakt ist gegenseitig.
Klar redet sie mit ihrer Freundin über ihn. Dass es so offensichtlich ist, kann auch vorkommen, man kann ja nicht ständig aufs Klo rennen. Meine Freundin starrte mal nen Typen, von dem ich ihr erzählte, mit offenem Mund an und weder sie noch ich haben es in dem Augenblick realisiert. Das is noch schlimmer.

Punkt 4 bis 7

Das verstehe ich anders.
Er geht auf sie zu, um sie aufzufordern, bemerkt aber bereits auf dem Weg zu ihr die Abwehrhaltung ihrer Hand. Damit signalisiert sie ja bereits ein "Stopp", noch bevor er sie erreicht. Das finde ich absolut legitim.
Diese Handhaltung wird Vers-Auen aber erst im Nachhinein bewusst, eben als sie die Aufforderung ablehnt. Das ist aber auch nicht weiter schlimm, sondern dient nur der Erklärung. Sie antwortet: Jetzt gerade nicht, ein anderes Mal gerne.
Nämlich dann, wenn keine Schmusemusik gespielt wird. Das ist ehrlich und konsequent. Aufforderungen zum Disco-Fox hingegen lehnt sie nicht ab; da gibt's auch kaum Körperkontakt.
Im übrigen ist das eine nette Abfuhr;
ich hab schon ganz andere Reaktionen gesehen.

Punkt 8

Was die Schulkameradin findet oder nicht findet, ist zu vernachlässigen. Sie hat offensichtlich selbst ein Auge auf Vers-Auen geworfen und ist nicht objektiv genug.


Punkt 9

Ja, das spricht nicht unbedingt für den Charakter der Dancing Queen.
Mit dem Superlativ eines raffinierten Grades hat das aber nichts gemein und männliches Balzgehabe ist an dieser Stelle auch nicht zu unterschätzen. Paviane zeigen auch ihren Arsch zur Kommunikation.


Wenn es danach ginge, dann hätten wohl 90 Prozent der Menschen eine psychische Störung.

Lieber Vers-Auen,

mit Songtexten kenn ich mich so gar nicht aus! Dann bräuchtest du ja auch die musikalische Untermalung dazu.
Sind Musiker anwesend??
Das wäre auf jeden Fall spannend!

Liebe Grüße
Mohrel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2021, 21:39   #11
männlich Vers-Auen
 
Benutzerbild von Vers-Auen
 
Dabei seit: 12/2017
Ort: Jenseits von Eden
Beiträge: 1.762

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Was hätte der Betreiber davon gehabt? Wer Frauen zum "Flirten" einstellt und bezahlt, will Profit machen. Ihre Aufgabe hätte vor allem darin bestanden, Kundschaft zum Konsum überteuerter Getränke zu animieren. Sie hätte dann wahrscheinlich auch ihre Freundin einbezogen, also für drei bezahlen lassen, um den Umsatz zu steigern. Es wäre also unlogisch gewesen, dich abzuweisen, statt dich zum Spendieren aufzufordern. Außerdem hätte deine Schulkameradin, die offensichtlich Einblick in die Gewohnheiten dieser Disco Queen hatte, sicherlich über ein Angestelltenverhältnis Bescheid gewusst und es in eurem Gespräch erwähnt. Ich vermag also keinerlei plausiblen Hinweis auf eine Anstellung zu erkennen.



Das allein ist kein Kriterium für übertrieben ausgeprägten Narzissmus. Es ist die Instrumentalisierung des eigenen Aussehens und der Wirkung, in diesem Fall verstärkt durch tänzerischen Ausdruck, zwecks Selbstbestätigung und Schwelgen in den verletzten Gefühlen der interessierten Männer. Bei dir kam noch hinzu, dass du noch nicht lange geschieden warst und dich in der Phase der Aufarbeitung deiner gescheiterten Ehe befandest. Frauen mit Machtbewusstsein haben feine Sensoren dafür, wenn sich ein Mann in einer Krise bzw. labilen Phase befindet, und sie nutzen das rigoros für ihre Machtspiele aus.

Sei froh, dass du dieser Frau nicht in die Fänge geraten bist. Offensichtlich ist dir nicht klar, welch ein Glück du gehabt hast.
Ich sah schon das ab und an manch einer Ihr und ihrer Freundin einen Drink spendierte,
aber auf längere Gespräche oder Umarmungen hat sie sich nicht eingelassen.

Der Betreiber hat zwecks Umsatzes an der Bar eine Brasilianerin eingestellt.
Sie tanze nur Schmuserunden und ließ sich auch anfassen. Insider sagten,
sie hätte ein Zimmer im Haus und würde für Geld auch Sex machen.
Sie soll auch ein Verhältnis mit dem verheirateten 60 J. Betreiber
gehabt haben, dies sagte mir meine brasilianische Ex Freundin.

Tatsächlich war ich noch der Phase der Aufarbeitung, denn ich liebte meine Frau immer noch.
Ich habe sie in der besagten Disco verloren. Sie hatte Depressionen und ging daher seltener
mit mir, da ich noch am Hausumbau war, aber jede Woche mit meiner Schwester, oder ihrer
Freundin in diese Disco. Ich habe mit meiner Schwester kaum noch Kontakt, denn
ich nahm es ihr schon sehr übel, dass sie mir nichts über diese Affäre gesagt hat.

Diese Tänzerin ist mir bei meinen 2-3 Disco Besuchen, meiner Frau schon aufgefallen.
Sie meinte, ob ich sie kenne, weil sie oft zu mir schaute.
Zu der Zeit, hatte ich keine Gefühle für die Tänzerin.
Vers-Auen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2021, 23:50   #12
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 25.720

Zitat:
Zitat von Vers-Auen Beitrag anzeigen
Ich habe mit meiner Schwester kaum noch Kontakt, denn ich nahm es ihr schon sehr übel, dass sie mir nichts über diese Affäre gesagt hat.
Das ist bedauerlich. Ich kann mir vorstellen, dass sie in keiner angenehmen Lage war, einerseits dir als Bruder, andererseits deiner Frau als ihre Freundin die Loyalität bewahren zu müssen. Da kann alles, was man macht, ein Fehler sein.

Vielleicht sollten wir jetzt wieder auf dein Gedicht zurückkommen. Du hattest ja überlegt, es in einem Songtext umzudichten.
__________________

Workshop "Kreatives Schreiben":
http://www.poetry.de/group.php?groupid=24
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2021, 00:49   #13
männlich Vers-Auen
 
Benutzerbild von Vers-Auen
 
Dabei seit: 12/2017
Ort: Jenseits von Eden
Beiträge: 1.762

Zitat:
Zitat von Mohrel Beitrag anzeigen
Ich finde diese Liebesgeschichte auch sehr traurig, lieber Vers-Auen.
Sie muss ja trotzdem etwas Besonderes an sich gehabt haben. Warum sie dir aber etwas heimzahlen hätte sollen oder wollen, verstehe ich nicht. Ihr hattet nur Blickkontakt. Schade, dass ihr (mit Ausnahme dieser einen Situation) nicht miteinander geredet habt.
Liebe Mohrel, wenn ich darüber nachdenke, überfällt mich immer noch tiefe Traurigkeit.
Sie hat aus Eifersucht es mir heimgezahlt. Der Typ mit dem sie rumknutschte,
hat mich in einer anderen Disco, mit der ehemaligen Schulkollegin gesehen.
Wir haben nur geredet und miteinander getanzt. Vermutlich hat der
Typ ihr erzählt das wir ein intimes Verhältnis hätten?

Als sie mit dem Typen rumknutschte, habe ich das Schauspiel sofort durchschaut.
Ich konnte nur noch den Kopf schütteln und mir ein lautes Loslachen verkneifen
Da ich den Typen hernach nie mehr gesehen habe, denke ich es war ein
Ex-Freund von ihr, den sie für ihre Zwecke eingespannt hatte?

Wir haben nochmals miteinander geredet. Vor meiner Wohnung fand das jährliche Städtlefest statt.
Ich sah sie mit ihrer Kollegin durch die Straße laufen ich begrüßte sie und sprach sie an;
Schön, euch mal an einem Fest zu sehen, bestimmt werden wir uns hier irgendwo treffen.“
Sie sagte; „Sie würden hier nur kurz etwas Essen und danach in die Disco gehen.
Ich sagte; Falls ich hier nicht versumpfe, würde ich später nachkommen.“

Am gleichen Abend habe ich eine neue Freundin kennengelernt.
Mit ihr war ich ca. 1 Jahr zusammen, den Discotheken blieb ich
fern, weil sie Discos nicht mochte. Jedoch habe ich kurz darauf
die Tänzerin, die den gleichen Namen wie meine neue Liebe
hatte, an einem Sonntagabend in dem Ort wo beide
wohnten, beim Winzerfest in einer Bar gesehen.

Als sie sah, wie ich mit meiner Freundin intim war, hat sie Rotz
und Wasser geweint, sie ist fast zusammengebrochen,
stützend an ihrer Freundin, verließ sie die Zelt Bar.

Hier die Story, wie ich die neue Freundin kennenlernte

http://www.poetry.de/showthread.php?p=520095#post520095

LG
Vers-Auen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2021, 01:52   #14
männlich Vers-Auen
 
Benutzerbild von Vers-Auen
 
Dabei seit: 12/2017
Ort: Jenseits von Eden
Beiträge: 1.762

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Vielleicht sollten wir jetzt wieder auf dein Gedicht zurückkommen. Du hattest ja überlegt, es in einem Songtext umzudichten.
Den Refrain, bzw. Corus hätte ich schon.

Sie war die Dancing Queen
und hat mir einen Korb gegeben
Die hat wohl einen Speen
Ich bin geheilt fürs Leben

Oder
das war ja voll daneben?
Vers-Auen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2021, 08:40   #15
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 25.720

Ich vermute, an Songs hattest du dich bisher nicht rangetraut.

Die meisten sind bewusst in einfacher Sprache gehalten, denn die Texte sollen beim Hörer einen hohen Erinnerungseffekt haben. Bei den Wortverbindungen muss der Autor darauf achten, dass die Übergänge vom Sänger flüssig gesungen werden können. Wenn er dabei Probleme bekommt, wird aus dem Song nichts.

Beim Refrain würde ich grundsätzlich auf kurzsilbige Kadenzen achten, maximal zwei Silben, sonst wird es schwierig, die Verse ausklingen zu lassen. Ein Wort wie "gegeben" ist problematisch.

Außerdem spielen dunkle und helle Vokale eine Rolle, je nachdem, welche Stimmung erzeugt werden soll. Vergleiche Helene Fischer: "Atemlos durch die Nacht" = drei dunkle Vokale. Im Gegensatz dazu Udo Jürgens: "Siebzehn Jahr, blondes Haar, / so stand sie vor mir" = auffallend viele "i" = heller Vokal am Auftakt und Ausklang des Verses, was sich im dritten Vers wiederholt, und zwar mit den Pronomen an den gleichen Stellen: "Siebzehn Jahr, blondes Haar, wie find ich zu ihr?" Dadurch werden die Verse insgesamt aufgehellt. In dieser Hinsicht war Jürgens ohnehin ein Perfektionist.

Auch solltest du aufpassen, bei den Verben den Tempus einzuhalten. Du fängst den ersten Vers in der Vergangenheit an, gehst dann aber zur Gegenwart über. Da bekommt der Hörer/Leser ein Störgefühl.

Stell es dir nicht zu einfach vor, einen guten Songtext zu schreiben. Du bist dabei wesentlich eingeschränkter als bei anderen Lyrik-Gattungen.
__________________

Workshop "Kreatives Schreiben":
http://www.poetry.de/group.php?groupid=24
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2021, 14:49   #16
weiblich Mohrel
 
Benutzerbild von Mohrel
 
Dabei seit: 11/2018
Beiträge: 505

Aber das ist doch wunderbar, lieber Vers-Auen, dann ist ja doch noch alles gut ausgegangen!

Wie heißt es so schön: Am Ende wird alles gut, und wenn es noch nicht gut ist, dann ist das noch nicht das Ende. (Oder so ähnlich)


Zum Refrain - wie wärs damit:


Was mach ich nur,
seh ich noch klar?
Im Cirque d'amour
ist sie der Star!
Sie spielt Roulette,
ich geh All-in,
auf dem Parkett
der Königin.


Liebe Grüße
Mohrel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2021, 17:37   #17
männlich Vers-Auen
 
Benutzerbild von Vers-Auen
 
Dabei seit: 12/2017
Ort: Jenseits von Eden
Beiträge: 1.762

Hallo Ilka, du liegst mit deiner Vermutung richtig.

Den Udo Jürgens habe ich immer gerne gehört, alle seine
Songtexte machten Sinn und haben sich stets gut gereimt.

https://www.songtexte.com/songtext/u...n-3de4d03.html

Zu meiner Situation hätte der folgende Refrain gut gepasst.

Ich wünsch Dir Liebe ohne Leiden, und eine Hand, die Deine hält
Ich wünsch Dir Liebe ohne Leiden und dass Dir nie die Hoffnung fehlt
Und dass Dir Deine Träume bleiben und wenn Du suchst nach Zärtlichkeit,
Wünsch ich Dir Liebe ohne Leiden und Glück für alle Zeit

Oder
You'll Never Walk Alone

Gehe weiter durch den Wind
Gehe weiter durch den Regen
Auch wenn sich alle Deine Träume in Luft auflösen.
Geh weiter, geh weiter,
Mit Hoffnung in deinem Herzen
Und du wirst niemals alleine gehen
Du wirst niemals alleine gehen

LG
Vers-Auen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2021, 17:50   #18
männlich Vers-Auen
 
Benutzerbild von Vers-Auen
 
Dabei seit: 12/2017
Ort: Jenseits von Eden
Beiträge: 1.762

Standard Vielen Dank

Liebe Mohrel,
mit deinem Refrain hast du gut den Nagel auf den Kopf getroffen.

In der Liebe hatte ich bisher kein dauerhaftes Glück, besonders die letzte
Liebschaft mit einer krankhaft eifersüchtigen und sehr materialistischen
Brasilianerin hat mich viel Kraft gekostet. Über diese 10 J. davon
8 J. durch Erpressung, könnte ich ein dickes Buch schreiben.

LG
Vers-Auen ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Dancing Queen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Queen fi201 Liebe, Romantik und Leidenschaft 0 30.07.2018 12:23
Dancing King anna amalia Lebensalltag, Natur und Universum 5 19.07.2014 23:04
Dolorosa Dancing Desperado Geschichten, Märchen und Legenden 0 19.10.2012 16:27
Vampire Queen Horror-Freak Geschichten, Märchen und Legenden 8 22.11.2008 16:48
Ms. Queen lucky.girl Liebe, Romantik und Leidenschaft 1 13.04.2007 16:00


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.