Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Philosophisches und Nachdenkliches

Philosophisches und Nachdenkliches Philosophische Gedichte und solche, die zum Nachdenken anregen sollen.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 01.09.2021, 00:16   #1
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 25.722

Standard Du bist du, und ich bleib ich

Du forderst ein, dich zu verstehen
und mich in deine Haut zu hüllen.
Ich frage dich: Wie soll das gehen?
Wie kann dein Du mein Ich-Sein füllen?

Wir sehen zwar mit gleichen Augen,
jedoch in disparate Welten,
in denen Einsichten nicht taugen,
als unumstößlich wahr zu gelten.

Auch wenn wir alle Kraft bemühen,
uns ineinander zu versetzen,
in Liebe füreinander blühen,
bestrebt, sich niemals zu verletzen:

Wir können dennoch nie verschmelzen,
zwei Welten nicht zur einer schmieden,
wir bleiben einsam-traute Felsen,
im Beistand hart und doch geschieden.

31.08.2021
__________________

Workshop "Kreatives Schreiben":
http://www.poetry.de/group.php?groupid=24
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.09.2021, 09:10   #2
männlich ganter
 
Benutzerbild von ganter
 
Dabei seit: 04/2015
Beiträge: 2.115

Hallo Ilka,

aus Deinem Text ersehe ich für das Miteinander,
es gibt keine Deckungsgleichheit, nur Annäherung über Schnittmengen

gutes Beieinander!
-ganter-
ganter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.09.2021, 12:47   #3
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 25.722

Ein philosphisches Problem, ganter, auf das mich das Buch "The Philosophical Hitchcock" von Robert B. Pippin gebracht hat.
__________________

Workshop "Kreatives Schreiben":
http://www.poetry.de/group.php?groupid=24
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2021, 15:55   #4
männlich Anaximandala
 
Benutzerbild von Anaximandala
 
Dabei seit: 05/2021
Ort: Zu Hause
Beiträge: 159

Hallo Ilka, du hast ein sehr gutes Gedicht zu einer spannenden Thematik geschrieben. Ich muss dabei an einen schönen Spruch aus "Das Glasperlenspiel" denken, der mich damals dazu bewegt hat, das Buch zu lesen.

Es ist wohl nicht so schlimm mit dem Nichtverstehenkönnen. Gewiss, zwei Völker und zwei Sprachen werden einander nie sich so verständlich und intim mitteilen können wie zwei einzelne, der derselben Nation und Sprache angehörende. Aber das ist kein Grund, auf Verständigung und Mitteilung zu verzichten. Auch zwischen Volks- und Sprachgenossen stehen Schranken, die eine volle Mitteilung und ein volles gegenseitiges Verstehen verhindern, Schranken der Bildung, der Erziehung, der Begabung, der Individualität. Man kann behaupten, jeder Mensch auf Erden könne grundsätzlich mit jedem andern sich aussprechen, und man kann behaupten, es gebe überhaupt keine zwei Menschen in der Welt, zwischen denen eine echte, lückenlose, intime Mitteilung und Verständigung möglich sei - eins ist so wahr wie das andre. Es ist Yin und Yang, Tag und Nacht, beide haben recht, an beide muss man zuzeiten erinnert werden, und ich gebe dir insoweit recht, als auch ich natürlich nicht glaube, dass wir beide uns einander jemals ganz und gar und restlos werden verständlich machen können. Magst du ein Abendländer, ich ein Chinese sein, mögen wir verschiedene Sprachen reden, so werden wir dennoch, wenn wir guten Willens sind, einander sehr viel mitteilen und über das exakt Mittelbare hinaus sehr viel voneinander erraten und ahnen können. Jedenfalls wollen wir es versuchen.


Viele Grüße
Anaximandala ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.09.2021, 10:00   #5
männlich BladeRuner
 
Dabei seit: 09/2018
Ort: Berlin
Beiträge: 642

In diesem Gedicht könnte es auch, um eine Person gehen, deren widerstreitenden Anteile nicht in Harmonie zu bringen sind.
BladeRuner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.09.2021, 11:48   #6
männlich MiauKuh
 
Dabei seit: 08/2017
Beiträge: 2.128

Zitat:
Zitat von BladeRuner Beitrag anzeigen
In diesem Gedicht könnte es auch, um eine Person gehen, deren widerstreitenden Anteile nicht in Harmonie zu bringen sind.
Hey

genau so hab ich das auch verstanden.

Lg
MiauKuh ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Du bist du, und ich bleib ich

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bleib so wie du bist Hallo Gefühlte Momente und Emotionen 4 12.09.2018 08:33
Bleib', der Du bist! Ex-DrKarg Zeitgeschehen und Gesellschaft 16 20.11.2017 11:22
Bleib Desperado Lebensalltag, Natur und Universum 6 25.08.2012 09:13
Bleib! Thing Gefühlte Momente und Emotionen 17 16.09.2011 19:52
Bleib bei mir Derais Liebe, Romantik und Leidenschaft 0 03.06.2006 00:12


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.