Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Philosophisches und Nachdenkliches

Philosophisches und Nachdenkliches Philosophische Gedichte und solche, die zum Nachdenken anregen sollen.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 18.08.2021, 13:57   #1
anamolie
gesperrt
 
Dabei seit: 11/2019
Ort: Hier
Beiträge: 198

Standard Die Stele



Du, lechzest, der herrlichen Krone, wie die gierige Hand
sich das goldene Blatt von der Spitze des Baumes stehle.
Du, gierst, und mit all deiner zitternden schwächlichen Seele,
lechzest dem, das dir fehle, und immer, dir wieder fehle.

Schon nahst du dem Siege, dem heiligen verheissenen Land,
wo eitele Herrschsucht Lobpreisungen, unendliche, fand.
Dir, schenken die Goldenen Tand, für all den Tand, all den Tand.
So steht es geschrieben auf des Staubes verwehter Stele.

Du, glaubst: Ach so siegreich. Und DAS, nennst du Siege?
Siege errungen, Siege errungen, Siege aus morschem Holz,
eilig gezimmert zum Eitelen, Götzen, und Hohlen, und Stolz.

Das, DAS, schon Siege zu nennen, bei welchem Siege?
So blind, und so selig, verzweifelt, in diesem Gehabe -
offenbart, keines Hebens würdig, aller Eitelkeit Niederlage.


anamolie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2021, 00:21   #2
männlich Pattie
 
Benutzerbild von Pattie
 
Dabei seit: 07/2012
Beiträge: 249

Gefällt mir sehr. Ich zähle bitte nicht. Gefühlt liest es sich fast schon wie eine Ode. Es hat sehr viele Dopplungen, die vielem Bedeutung geben. Beim Tand lese ich natürlich die Hexen hinein "Tand, Tand ist das Gebilde von Menschenhand". Zum Schluss kommst Du auch über einen Gedankenstrich - in der Krone des Sieges liegt schon die Niederlage durch die Eitelkeit.
Pattie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2021, 00:29   #3
anamolie
gesperrt
 
Dabei seit: 11/2019
Ort: Hier
Beiträge: 198

Hahahaha!

Zitat:
Ich zähle bitte nicht.
Du bist witzig. Nein, ist in dem Fall wirklich eher komplex. Ich kopiere mal meine Metrums-Notiz hier ein:


XXxxXxxXxxxXxxX
XxXxxXxxXxxXxXx
XXxxXxxXxxXxxXx
XxXxxXxxXxxXxXx

XXxxXxxXxxxXxxX
XXxxXxxXxxxXxxX
XXxxXxxXxXxXxxX
XXxxXxxxXxxXxXx

XXXxXxxXxxXx
XxxXxXxxXxXxxXxX
XxxXxxXxxXxxXxxX

XXxXxxXxXxxXx
xXxxXxxXxxXxxXx
XxXXxXxXxXxXxxXxXx


keine Garantie dass es exakt so ist.

Nein. Nicht im Siege - in der eitlen Einbildung des Sieges. Aber vielleicht offenbart Eitelkeit auch jedwede Niederlage, ob wahrer Sieg oder nicht.
anamolie ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Die Stele

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Stele am Meer Funny Gefühlte Momente und Emotionen 2 02.04.2021 01:20
Gedenken ohne Stele Ra-Jah Zeitgeschehen und Gesellschaft 3 20.03.2006 21:56


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.