Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Gefühlte Momente und Emotionen

Gefühlte Momente und Emotionen Gedichte über Stimmungen und was euch innerlich bewegt.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 13.08.2021, 13:58   #1
männlich Pennywise
 
Dabei seit: 12/2020
Ort: Auf der Erde zwischen Rhein und Ems
Beiträge: 128

Standard Die letzte Bank am Deich

Am endlosen Deich wirkt die Bank fast verloren,
der blühende Löwenzahn sprenkelt das Gras.
Auf knorrigem Holz wurde Liebe geschworen,
für immer und ewig an Herzen aus Glas.
Das schimmernde Watt ist ein wahres Gewimmel,
das Leben erwartet die nahende Flut.
Der scheidende Tag malt der Nacht in den Himmel,
ein letztes Gemälde aus Wolken und Glut.
Auf blutjunger Schwärze verteilen sich Sterne,
behütet vom Mond, wie ein prachtvoller Schatz.
Dein wertloses Wort schwebt in düsterer Ferne,
und neben mir füllt sich mit Leere dein Platz
Pennywise ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2021, 18:54   #2
männlich Epilog
 
Dabei seit: 10/2019
Ort: in den Wolken
Alter: 53
Beiträge: 367

Standard Das ist so schön

... und traurig-melancholisch. Du entpuppst Dich immer mehr als höchst begnadeter Schöpfer bildreicher Amphybrachien, der selber (wie Du sagst) nicht weiß, was er da schreibt.

"Auf blutjunger Schwärze verteilen sich Sterne" - das finde ich besonders schön. Mich beunruhigt allerdings ein wenig "Dein wertloses Wort" - natürlich kann man sich hier ein nicht gehaltenes Versprechen vorstellen, unbedacht hingesagte Floskeln, die nicht durch Taten, Melodien und Berührungen untermalt werden. Doch ist das Wort nicht andererseits das einzige, was von unseren Empfindungen übrig bleibt- und letztlich auch einziger Anlass, unsere Poetereien hier und anderswo der Mitwelt mitzuteilen?

Einen schönen Abend wünscht Dir

Epilog
Epilog ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2021, 19:28   #3
männlich Pennywise
 
Dabei seit: 12/2020
Ort: Auf der Erde zwischen Rhein und Ems
Beiträge: 128

Moin Epi,

zunächst einmal danke. Das ist im Moment so die Gefühlswelt, die ich ganz gut beschreiben kann. Ohne wirklich drin zu stecken. Aber wie so ziemlich jeder kenne ich solche Momente halt.

Zitat:
Zitat von Epilog Beitrag anzeigen
... und traurig-melancholisch. Du entpuppst Dich immer mehr als höchst begnadeter Schöpfer bildreicher Amphybrachien, der selber (wie Du sagst) nicht weiß, was er da schreibt.Epilog
Du wirst lachen... Mittlerweile weiss ich es.
Ich liebe diese Form, weil sie sehr tännzelnd klingt und man in die recht lang gestalteten Verse viel reinpacken kann. Übrigens eine Form, die ich wirklich hier im Forum erlernt habe.
Ich glaube es war über ein Sonett von Walther. Ich hab das dann ausprobiert und es für gut befunden.

Was Deine Theorie zum Wort betrifft... Natürlich, für uns ist das Wort das A und O. Aber in Verbindung mit Versprechungen können Wörter sehr wertlos sein.

Gruß

Pennywise
Pennywise ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Die letzte Bank am Deich

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Die Bank Walther Düstere Welten und Abgründiges 4 23.03.2020 18:20
Allein auf der Bank Gylon Geschichten, Märchen und Legenden 10 06.05.2019 07:02
:Bank of W.a.r!< Ex-Poesieger Zeitgeschehen und Gesellschaft 16 14.02.2017 16:11
Deich deines Lebens kathamané Lebensalltag, Natur und Universum 5 10.08.2015 08:27
Bank Amerdi Düstere Welten und Abgründiges 0 25.03.2012 20:10


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.