Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Geschichten und sonstiges Textwerk > Sprüche und Kurzgedanken

Sprüche und Kurzgedanken Prosatexte, die einen Sachverhalt möglichst kurz und knapp schildern.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 19.02.2011, 16:01   #34
Wackelpudding
 
Benutzerbild von Wackelpudding
 
Dabei seit: 03/2010
Beiträge: 158

Zitat:
Zitat von marlenja Beitrag anzeigen
Glaubst Du das? ewig Schlafenden?
Zumindest die Leiber scheinen zu ruhen. Was Geist und Co angeht, dass weiß ich erst in dem Moment zu beantworten, wenn auch ich meinen letzten Platz einnehme. Aber innerhalb von 1 Minute kannst du ein ganzes Leben erträumen... vielleicht ist das "einschlafen" ja auch das erleben neuer Welten...
Wackelpudding ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.02.2011, 17:56   #35
weiblich marlenja
 
Dabei seit: 11/2010
Beiträge: 3.204

Zitat:
Zitat von Thing Beitrag anzeigen
und alle, alle sind sie getauft!
Wassertaufe kann nicht schaffen
was die Geistestaufe wirkt
wegzubrennen all das Böse
so dass nur noch Liebe bleibt
marlenja ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.02.2011, 18:04   #36
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Beiträge: 35.025

Was für ein Schmarrn!
Dann wäre für Christen die christliche, kirchliche Taufe zumindest überflüssig - und was soll dann der Budenzauber?

Wie sieht denn so ne "Geistestaufe" aus? Bekommt dann die in einem bestimmten Alter? Müßte ja früh sein, denn man mit 3 Jahren an Leukämie stirbt, hat man wohl nix abbekommen.

Und wieso sind wir vom Thema der
Berufung der Frau
abgekommen?

Was ist mit meiner buckligen und wahrhaft häßlichen Cousine Ella, die nie einen Mann abbekam, geschweige denn Kinder in die Welt setzte?
Welche Berufung hatte s i e ? Wozu war sie berufen?
I c h weiß es, aber ich verrate es nicht weiter.
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2011, 14:31   #37
weiblich marlenja
 
Dabei seit: 11/2010
Beiträge: 3.204

Woher die KK es nimmt, Säuglinge mit Wasser zu besprengen weiss ich nicht. Mit Wasser hatte Johannes der Täufer die Menschen getauft. Es war eine Taufe zur Umkehr. Er bezeugte vom Lamm Gottes dass dieser die Menschen mit Heiligem Geist und Feuer tauft. Möchte jemand seine Umkehr zu Gott öffentlich vor andern bekennen mit einer Wasser Taufe so sehe ich darin nichts unrechtes. Nur verändert die Taufe des Christus die Menschen und nicht das was ein Mensch selbst vollbringen kann. Niemand kann die Geistestaufe erklären. Sie ist wie der Wind. An den Dingen die sich bewegen erkennt man seine Kraft. Wer sie erfahren hat hört auf seine Fehler zu entschuldigen. Er bekennt sie und bekommt den Wunsch sie nicht mehr zu tun. Das Leben wird anders und es wird neu. Auch eine Frau kann ihre Berufung nur dann leben, wenn Gottes Geist an ihr wirkt. Eine Frau die keine eigenen Kinder bekommen kann oder nie heiratet, die bekommt viele Kinder. Menschen um die sie sich kümmern darf.
marlenja ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2011, 14:40   #38
männlich Ex-Schamanski
abgemeldet
 
Dabei seit: 12/2010
Beiträge: 2.884

Zitat:
Zitat von marlenja Beitrag anzeigen
Er wartete auf das Reden des Geistes in Seinem Geist.
Den Teil glaube ich. Die psychiatrische Disziplin hat eine ziemliche Latte an Fachbegriffen für das "Reden des Geistes im Geist".

Wenn da jemand etwas in sich reden hört, kann es ja nur die Stimme des Allerhöchsten sein.
Ex-Schamanski ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2011, 14:49   #39
weiblich marlenja
 
Dabei seit: 11/2010
Beiträge: 3.204

Denken ist schwer, darum urteilen die meisten.
C.G.Jung


Stimmen hören
Gottes Geist im Geist wahrnehmen
Einflüsterungen in den Gedanken vom Teufel

Um diese unterscheiden zu können benötigt der
Mensch Gottes Geist - den Geist der Wahrheit.
marlenja ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2011, 15:19   #40
männlich Ex-Schamanski
abgemeldet
 
Dabei seit: 12/2010
Beiträge: 2.884

Die psychiatrischen Anstalten sind voll mit Leuten, zu denen Gott und Teufel persönlich sprechen. Damals gründeten solche Leute Religionen - da war der Boden fruchtbarer für diese Dinge. Soll aber auch heute noch funktionieren.
Ex-Schamanski ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2011, 15:23   #41
weiblich marlenja
 
Dabei seit: 11/2010
Beiträge: 3.204

Weisst Du wie mir Deine Argumentation grad vorkommt?
Das Forum ist voller Liebeskummergedichte und schmerz.
Die Liebe muss etwas ganz und gar schreckliches sein.
marlenja ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2011, 15:29   #42
männlich Ex-Schamanski
abgemeldet
 
Dabei seit: 12/2010
Beiträge: 2.884

Zitat:
Zitat von marlenja Beitrag anzeigen
Weisst Du wie mir Deine Argumentation grad vorkommt?
Das Forum ist voller Liebeskummergedichte und schmerz.
Die Liebe muss etwas ganz und gar schreckliches sein.
In den Bahnen dieser Logik:

A. Linus von den Peanuts glaubt steif und fest an den "Großen Kürbis".
B. Kürbisse existieren tatsächlich.

Ergo: Kürbisse sind etwas fürchterliches.

http://2.bp.blogspot.com/_XR8IP6-HtQ...eatPumpkin.jpg
Ex-Schamanski ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2011, 17:46   #43
weiblich marlenja
 
Dabei seit: 11/2010
Beiträge: 3.204

Falsches Beispiel? Na ja, dann lass es sausen...

Vielleicht interessiert es Dich

Also nicht einmal: Stimmen hören, muss unbedingt krankhaft sein.

Und ich sprach nicht von hörbaren lauten Stimmen.
Mir ging es um das Wahrnehmen von Gottes Stimme lautlos im Geist.
Unaufdringlich und doch von einer Dringlichkeit
dass es keine Zweifel offenlässt, dass man von Gott
etwas gehört, empfangen hat.

Da denke ich an Jesu Worte:

Was ich euch sage in der Finsternis, das redet im Licht;
und was ihr hört in das Ohr, das prediget auf den Dächern."
Mt 10, 27.
marlenja ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2011, 17:53   #44
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Beiträge: 35.025

Eine Frau die keine eigenen Kinder bekommen kann oder nie heiratet, die bekommt viele Kinder. Menschen um die sie sich kümmern darf.

O-Ton Marlenja!

Tatsache:

Ella mußte in der Schule abseits sitzen.
Von andern Kindern mußte sie sich fernhalten (damit die nicht zu viel Gräßliches sehen - das hatte auch einen gewissen guten Effekt für Ella: Sie wurde nicht so arg gehänselt und verhöhnt!).
Das Dorfleben kann grausam sein.
Die "Kinder", denen sie sich widmen durfte, waren die Rinder, Kühe und Schweine. Füttern. Ställe ausmisten. Grad das Richtige für eine verkrümmte Wirbelsäule.
Von Nächstenliebe bei den Eltern und Geschwistern keine Rede!
Ich mochte sie gern und sie mochte uns Geschwister gern, weil wir keine Vorbehalte hatten und eine protestantische Erziehung genossen, die nicht von falscher Nächstenliebe troff, sondern Äußerlichkeiten nicht negativ bewertete.

Soviel zur Berufung der Frau - speziell.

Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2011, 18:05   #45
weiblich marlenja
 
Dabei seit: 11/2010
Beiträge: 3.204

Du siehst, indem wir über die Berufung der Frau uns unterhalten,
dass es nicht nur eine gibt.

Die Berufung dieser armen Frau war es vielleicht, in Dir Anteilname
zu wecken, so dass Du sie gern haben konntest.

Nicht alle Frauen haben den gleichen Beruf.

Ich wollte etwas hervorheben: Dass jede Frau, wenn sie einen stillen
Geist hat und ein sanftmütiges Wesen - eine Berufung auslebt, die
unabhängig von ihrem sonstigen Werken und Tun sie als Frau auszeichnet.
Als eine Frau an der Christus Seine Freude hat. Wenn Du mir nicht glauben
willst, so stell Dir eine zänkische, launische, nörgelnde Furie vor, die ihren
Mann öffentlich demütigt und ihn wie einen Versager behandelt und ihm
das Leben schwer macht...und dann sage mir, ob die von mir vorgestellte
nicht angenehmer sei.
marlenja ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2011, 18:19   #46
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Beiträge: 35.025

Mit Deiner Idealvorstellung schrammst Du gewaltig an der Realität vorbei!

Welche Gründe mag es denn haben, wenn eine Frau zänkisch wird?
Wie wurde sie denn behandelt? Ohne die Möglichkeit, sich von ihrem Quälgeist zu trennen.
Bedenke, daß es bis in die neueste Zeit in vielen christlichen(!) Ländern für Frauen unmöglich war, eine Scheidung einzureichen!

Heute ist zumindest in der BRD der Bann gebrochen:
Die Frauen lassen sich nicht länger zur willigen, sanftmütigen Dienerin degradieren.
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2011, 19:18   #47
weiblich marlenja
 
Dabei seit: 11/2010
Beiträge: 3.204

Was ist Realität Thing?
Das was Du hörst, siehst und erkennst?

Die Gründe, warum eine Frau zänkisch wird, sind wohl
vielfältiger Natur.

Die gute Nachricht lautet: Sie muss es nicht bleiben,
Mann hin oder her.

Du, irgendwie find ich es grad süss: Du als Oberhaupt
und Krone der Schöpfung nimmst die Weibchen in Schutz.
Und ich Weib halte die Ehre des Mannes hoch...

Weisst Du, sobald dem Vogel Kiemen eingepflanzt,
fühlt er sich im Element Wasser zu Hause...
marlenja ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2011, 19:48   #48
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Beiträge: 35.025



Halli Hallo!

Ich bin weder "Oberhaupt" noch empfinde ich mich als Krone der Schöpfung.
Der Ausdruck "Weibchen" mißfällt mir sehr. Ich nenne sie Frauen.
Oder kennst Du den Ausdruck Trümmerweibchen?

Meine Verteidigung der Frauen entspringt meinen Gerechtigkeitsbedürfnis.
Bis vor Kurzem waren sogar bei uns die Frauen geknechtet und entrechtet, mag auch in manchen Kreisen die Fassade Anderes suggeriert haben.
In großen Teilen der Welt sind die Frauen immer noch geknechtet und entrechtet.
Gerade darum, weil der Mann (Männchen?) sich anmaßt, Oberhaupt und Krone der Schöpfung zu sein.
Wann wird ein Wandel stattfinden?

Die Evolution Fisch - Vogel ist dir sicher bekannt.
Übrigens können sehr viele Vögel ausgezeichnet schwimmen, nicht nur die Pinguine.


Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2021, 21:07   #49
weiblich emc2
 
Dabei seit: 06/2021
Beiträge: 6

Zitat:
Zitat von Lux Beitrag anzeigen
Und die Berufung des Mannes?

LG
Lux
Hi Zusammen. Entschuldigt schonmal meine Schreibweise, bin nicht geübt aber möchte trotzdem gerne meine Gedanken hierzu abgeben.

Ich denke die Frau ist der kreative Teil im Leben. Sie, die auf die Gefühle hört, an das Unfassbare glauben lässt und das Bestehende hinterfragt und der Mann ist der, der das Erschaffene fassbar und vollkommen macht. Er baut darauf auf und perfektioniert es. (Frau = Erschaffen des Seins, Mann = Festigung des Seins. Und die Zerstörung dessen, schaffen sie wohl beide.) Und schlussendlich kann das Ganze nur in Abwechselnder Form existieren.

Hoffe ich habe dies verständlich ausgedrückt.
emc2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2021, 15:39   #50
männlich MonoTon
 
Benutzerbild von MonoTon
 
Dabei seit: 04/2021
Beiträge: 66

Warum muss sich Männchen und Weibchen immer im äußerlichen Geschlecht definieren? Würden wir etwas gemeingültiger schauen, könnten wir alle einfach nur ...Arschloch sein.

Wären wir mehr Arschloch dann träfe jede Kritik immer mitten ins Schwarze
MonoTon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2021, 16:14   #51
weiblich emc2
 
Dabei seit: 06/2021
Beiträge: 6

Zitat:
Zitat von MonoTon Beitrag anzeigen
Warum muss sich Männchen und Weibchen immer im äußerlichen Geschlecht definieren? Würden wir etwas gemeingültiger schauen, könnten wir alle einfach nur ...Arschloch sein.

Wären wir mehr Arschloch dann träfe jede Kritik immer mitten ins Schwarze
Ich denke, man weist der Einstellung Eigenschaften zu und diesen dan einen Namen wie Mann und Frau. Muss ja nicht das Geschlecht sein. Ich finde es ist eher ein 'Ego' Sache.
emc2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2021, 09:40   #52
männlich BladeRuner
 
Dabei seit: 09/2018
Ort: Berlin
Beiträge: 642

Standard emc2, und.......?

Möchtest du damit sagen, daß die biologische Basis, für den Menschen nicht relevant ist?
Kann es wirklich sein, dass das Geschlecht nur ein äußeres Merkmal ist, ohne Auswirkung auf die Persönlichkeit des Trägers dieser Merkmale?
Die Theorie vom sozialen Geschlecht ist absurd und wissenschaftlich nicht haltbar. Der Einfluss von Hormonen auf den Körper und die Persönlichkeit ist doch unstrittig. Genauso wie es klar ist, daß Physis die Persönlichkeit beeinflusst, nämlich durch die Erfahrung, die daraus resultiert
Nein, das Geschlecht ist kein äußeres Merkmal. Es ist, eine den Menschen durchdringende, prägende und bestimmende Konstante.
Der Begriff des sozialen Geschlechts, ist ein ideologischer Kampfterminus der feministischen Bewegung, die hier auch den Schulterschluss mit der Genderbewegung vollzogen hat.
Gemeinsamer Feind ist eine gesellschaftliche Ordnung, die beide als einschränkend empfinden.
BladeRuner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2021, 09:48   #53
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 25.722

Völlig richtig, BladeRuner. Ich habe jedenfalls noch nie einen Mann mit einem Winkearm gesehen, der ist den Frauen vorbehalten.
__________________

Workshop "Kreatives Schreiben":
http://www.poetry.de/group.php?groupid=24
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Berufung der Frau

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Frau Mai... Günter Mehlhorn Humorvolles und Verborgenes 2 03.06.2010 15:58
Der einen Frau eckolazius Liebe, Romantik und Leidenschaft 1 07.04.2009 21:32
Berufung lyrwir Geschichten, Märchen und Legenden 2 14.04.2008 20:56
Die formlose Frau Pinky Floyd Sonstiges Gedichte und Experimentelles 1 27.08.2007 00:50
Die Frau, die süß Blaui Liebe, Romantik und Leidenschaft 0 24.10.2006 20:18


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.