Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Düstere Welten und Abgründiges

Düstere Welten und Abgründiges Gedichte über düstere Welten, dunkle und abgründige Gedanken.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 09.03.2019, 19:02   #1
weiblich WrittenXXX
 
Benutzerbild von WrittenXXX
 
Dabei seit: 01/2019
Ort: Hamburg
Beiträge: 30

Standard Letzten Herbst

Letzten Herbst
Bei verlorenem Tageslicht
Erhang ich mich
Und merkte es nicht
Mein Kopf verschlaf meinen Tod
Also liefen meine Beine weiter
Doch mein Herz funktionierte nicht
Meine Zunge war an ein Strick aus Lügen gebunden
Und Jedes Mal wenn mein Verstand sang, erschrak er mich
Alles was ich brauchte, brauchte ich nicht
Und alles was ich wollte... was wollte ich?
Der Sauerstoff in meinen Adern erstickte mich
Eine Hand versuchte ihn herauszuschneiden
Es funktionierte nicht
Also erhang ich mich
WrittenXXX ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2019, 10:42   #2
männlich Gylon
 
Dabei seit: 07/2014
Beiträge: 4.265

Liebe WrittenXXX,
hier bin ich etwas irritiert.
„Erhang ich mich“ anstatt „Erhängte ich mich“
oder „Mein Kopf verschlaf“ anstatt „mein Kopf verschlief“
Ist das bewusst so geschrieben?

Liebe Grüße Gylon
Gylon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2019, 13:02   #3
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.982

Standard Hallo Written,

mich stören auch die beiden Stellen, die Gylon angesprochen hat.
Aber ansonsten fesselt mich dein Gedicht, irgendwie hat dieses morbide Werk etwas.
Wie eine unglückliche Dauerschleife, mutet es an.

Gruß
Unar

Zitat:
Zitat von WrittenXXX Beitrag anzeigen
Letzten Herbst
Bei verlorenem Tageslicht
Habe ich mich erhangen
Und merkte es nicht
Mein Kopf verschlief meinen Tod
Also liefen meine Beine weiter
Doch mein Herz funktionierte nicht
Meine Zunge war an ein Strick aus Lügen gebunden
Und Jedes Mal wenn mein Verstand sang, erschrak er mich
Alles was ich brauchte, brauchte ich nicht
Und alles was ich wollte... was wollte ich?
Der Sauerstoff in meinen Adern erstickte mich
Eine Hand versuchte ihn herauszuschneiden
Es funktionierte nicht
Also habe ich mich erhangen
Unar die Weise ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2019, 14:17   #4
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.195

"erhangen" ist auch falsch, Unar, es heißt "erhängt". Ferner muss es heißen: "an einen Strick". Außerdem nehme ich an, dass es heißen sollte: "... mein Verstand sank ..."
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2019, 14:37   #5
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.982

Standard Liebe Ilka, siehe hier...

http://www.die-konjugation.de/verb/s...%C3%A4ngen.php

Konjugation im Perfekt
Stimmt das nicht?
Unar die Weise ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2019, 15:04   #6
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.195

Tja, hier steht es anders, nämlich wie ich es gelernt habe:

http://konjugator.reverso.net/konjug...C3%A4ngen.html

Was nun?

"erhangen" habe ich noch nie gehört oder gelesen.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2019, 15:10   #7
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 12.800

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen

Was nun?

"erhangen" habe ich noch nie gehört oder gelesen.
stimmt - das wäre ein neolog. aber man könnte schreiben:

durch ihren tod am galgen erhangen sich die verurteilten doch einige tausender für ihre erben, denn somit war ihr tod durch erhängen nicht umsonst...aber die zeile mag ich besonders wegen ihre fahlen intrinsität:

Zitat:
Mein Kopf verschlaf meinen Tod
leider ist die texterin nicht in der lage durchgehend schul-deutsch zu schreiben. aber es gibt einige gute lehrer hier. als ich bin hoffnungsvoll.

vlg
r
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2019, 15:18   #8
weiblich WrittenXXX
 
Benutzerbild von WrittenXXX
 
Dabei seit: 01/2019
Ort: Hamburg
Beiträge: 30

Hallo Gylon, Unar, Ilka-Maria und Ralf,
Danke für die Hinweise. Da haben sich tatsächlich einige Fehler eingeschlichen. Ich versuche sie so schnell wie möglich zu korrigieren.
Ich bin noch nicht lange dabei und weiß daher nicht, wie sich das ändern lässt. Hat da jemand einen Tipp für mich?

LG WXXX
WrittenXXX ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2019, 15:22   #9
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.195

Klicke auf den Meldeknopf und teile mir mit, was du geändert haben möchtest. Ich mache das dann.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2019, 15:26   #10
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.982

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Tja, hier steht es anders, nämlich wie ich es gelernt habe:

http://konjugator.reverso.net/konjug...C3%A4ngen.html

Was nun?

"erhangen" habe ich noch nie gehört oder gelesen.
Hab grad auch noch mal recherchiert, erhangen scheint eine ehr regionale Ausdrucksweise zu sein.
Richtiger wäre wohl erhängt, da das Wort auf Henker zurückgeht und eine altertümliche Ausdrucksweise für sämtliche Hinrichtungsarten tatsächlich erhenkt war.
Also, jemand wurde gerichtet, bzw. gehenkt.
Unar die Weise ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2019, 15:29   #11
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.195

Zitat:
Zitat von Unar die Weise Beitrag anzeigen
Hab grad auch noch mal recherchiert, erhangen scheint eine ehr regionale Ausdrucksweise zu sein.
Darüber habe ich auch nachgedacht, ob es regional ist. Ich hatte nämlich mal eine Freundin aus Unterfranken, die zu sagen pflegte: "Ich habe sehr an meiner Großmutter gehongen." Kein Tippfehler von mir, sondern eine dialektische Variante. Hier wäre "gehangen" richtig gewesen. Es gibt im Volksmund wohl viele Formen des Wortes "hängen".
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2019, 17:57   #12
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.982

Da meine Wiege die Gegend um Lauscha ist, bin auch ich mit fränkischem Dialekt aufgewachsen. Da ist tatsächlich so manche Formulierung sehr besonders.



Grad schaute ich mal nach sich aufhängen, da war mir klar, dass es ich habe mich aufgehangen heißen müsste.
Aber nun, siehe hier http://www.die-konjugation.de/verb/aufh%C3%A4ngen.php
Hä, man sagt doch nicht wer hat das denn aufgehängt, oder doch?
Ich bin verwirrt.
Unar die Weise ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2019, 17:59   #13
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.982

Standard So Written...

Also hier nochmal richtig.

Zitat:
Zitat von WrittenXXX Beitrag anzeigen
Letzten Herbst
Bei verlorenem Tageslicht
Habe ich mich erhängt
Und merkte es nicht
Mein Kopf verschlief meinen Tod
Also liefen meine Beine weiter
Doch mein Herz funktionierte nicht
Meine Zunge war an ein Strick aus Lügen gebunden
Und Jedes Mal wenn mein Verstand sang, erschrak er mich
Alles was ich brauchte, brauchte ich nicht
Und alles was ich wollte... was wollte ich?
Der Sauerstoff in meinen Adern erstickte mich
Eine Hand versuchte ihn herauszuschneiden
Es funktionierte nicht
Also habe ich mich erhängt
Unar die Weise ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2019, 18:02   #14
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.195

Meine Zunge war an einen Strick ...
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2019, 18:43   #15
männlich Plutino
 
Dabei seit: 02/2019
Beiträge: 390

Edit: Siehe Beitrag #28. Meine Beiträge sind in Bezug auf die Konjugation des Verbs erhängen bzw. die intransitiven Formen nicht korrekt.

Zitat:
Zitat von Unar die Weise Beitrag anzeigen
Also hier nochmal richtig.
Das Verb sollte aber im Imperfekt stehen, nicht im Perfekt. Es war nur falsch konjugiert.

Also

erhängte/erhing ich mich.

Edit: ›erhing ich mich‹ ist falsch!

Geändert von Plutino (11.03.2019 um 01:57 Uhr)
Plutino ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2019, 19:02   #16
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.982

Zitat:
Zitat von Plutino Beitrag anzeigen
Das Verb sollte aber im Imperfekt stehen, nicht im Perfekt. Es war nur falsch konjugiert.

Also

erhängte/erhing ich mich.
Erhing? Jetzt versteh ich gar nichts mehr.
Unar die Weise ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2019, 19:10   #17
männlich Plutino
 
Dabei seit: 02/2019
Beiträge: 390

Ich hing ein Tuch (an einen Haken).
Ich hing mich (mittels eines Seils an einen Haken).
Ich erhing mich.

Oder

Ich hängte/erhängte

Ich schätze, dass sogar Folgendes ginge:

Ich henkte mich. (Verb: henken)

Was nicht geht, ist Folgendes:

Das Tuch hängte an einem Haken.
Der Mensch hängte an einem Seil.

Daraus ergeben sich sechs Möglichkeiten:

Ich henkte/erhängte/erhing mich (Präteritum/Imperfekt)

Ich habe mich gehenkt/erhängt/erhangen (Perfekt)

Was allerdings nicht geht, ist:

Ich henkte mich an ein Seil.

Es müsste heißen:

Ich henkte mich mittels eines Seils.

Warum:

Weil es verschiedene Methoden der Henkerei gibt.

Ein Henker kann auch mittels eines Rades, eine Beils u. s. w. henken.
Plutino ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2019, 19:20   #18
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.982

Mir gefiele der Perfekt besser, als Präterium.
Unar die Weise ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2019, 19:31   #19
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.195

Jetzt macht mal halblang.

"erhing" geht gar nicht, das gibt es nicht.

"Ich erhängte mich" - und gut isses.

"henken" ist ein eigenständiges Verb. Sich selbst kann man nicht henken, das erledigt - wie der Name des Berufsstandes sagt - der Henker.

Ihr macht die Autorin ja völlig wuschig!
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2019, 19:32   #20
männlich Plutino
 
Dabei seit: 02/2019
Beiträge: 390

Plusquamperfekt ginge prinzipiell auch:

Ich hatte mich gehenkt/erhängt/erhangen

Zitat:
Mir gefiele der Perfekt besser, als Präterium.
Ja. Imperfekt schien nur die Form zu sein, die Written angestrebt hatte.
Plutino ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2019, 19:34   #21
männlich Plutino
 
Dabei seit: 02/2019
Beiträge: 390

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Jetzt macht mal halblang.

"erhing" geht gar nicht, das gibt es nicht.
Steht aber hier:

http://konjugator.reverso.net/konjug...C3%A4ngen.html

Und ich schriebe zwar auch ›erhängte‹, aber ›erhing‹ klingt in meinen Ohren nicht falsch, sondern nur ungewohnt.

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
"henken" ist ein eigenständiges Verb. Sich selbst kann man nicht henken, das erledigt - wie der Name des Berufsstandes sagt - der Henker.
Nope. Wer sich henkt, ist sein eigener Scharfrichter. Wer den Freitod wählt, weil er sich richten will, der henkt sich. Wer nur aus dem Leben scheiden will, der erhängt sich.

Sei mal nicht so fantasielos, meine Liebe.
Plutino ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2019, 19:44   #22
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.195

Zitat:
Zitat von Plutino Beitrag anzeigen
Steht aber hier:

http://konjugator.reverso.net/konjug...C3%A4ngen.html

Und ich schriebe zwar auch ›erhängte‹, aber ›erhing‹ klingt in meinen Ohren nicht falsch, sondern nur ungewohnt.

Nope. Wer sich henkt, ist sein eigener Scharfrichter. Wer den Freitod wählt, weil er sich richten will, der henkt sich. Wer nur aus dem Leben scheiden will, der erhängt sich.

Sei mal nicht so fantasielos, meine Liebe.
Erzähl mir nichts vom Pferd. "erhing" ist schlicht Nonsense, nämlich falsch.

https://www.verbformen.de/konjugation/erha3ngen.htm

Und wer sich selbst die Schlinge um den Hals legt, henkt sich nicht, denn das hat nichts mit Hinrichten oder Selbstrichten zu tun, sondern schlicht mit einer Selbsttötung, auch Suizid genannt. Niemand henkt sich selbst, sondern man erhängt sich. Henken ist das Ergebnis eines Urteils, entweder durch einen Richter oder durch Lynchjustiz, also eine Hinrichtung.

Was Fantasie mit Wortbedeutung zu tun hat, erschließt sich mir nicht.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2019, 20:01   #23
männlich Plutino
 
Dabei seit: 02/2019
Beiträge: 390

Stell dir vor, dass du ein schweres Verbrechen begangen hast, für das du den Tod verdient zu haben glaubst. Dein Gewissen hat dich eingeholt. (Oscar Wilde sagt, Gewissen sei Angst vor Strafe.) Blöderweise schläft gerade die Justiz. Du kannst dich ihr nicht ausliefern. Also entschließt du dich, an dir Selbstjustiz zu üben. Und du henkst dich.

Vergiss bitte nicht, dass es hier um mehr oder weniger schöne Literatur geht. Das Wort ›henken‹ ist ein extrem sparsamer Hinweis auf das Motiv, das der Selbsttötung zugrunde liegt. Die meisten Menschen, die durch die eigene Hand aus dem Leben scheiden, werden sich nicht gehenkt haben. Andererseits erhängt sich aber auch nicht jeder, der den Freitod wählt. Henken kann man sich mit diversen Methoden, sich erhängen nur mit einer.
Plutino ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2019, 20:24   #24
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.195

Sprachgeschichtlich ist "henken" seit dem 19. Jahrhundert nur noch für den Strafvollzug gebräuchlich. So wurde es festgelegt. Ausnahme: Im Niederdeutschen ist "henken" umgangssprachlich noch für das Aufhängen von Gegenständen in Gebrauch - damit hat es sich aber auch. Dass kurze, prägnante Worte in der Poesie vorzuziehen sind, weiß ich auch. Das ist jedoch für mich kein Grund, die Semantik zu mißachten.

Damit ist die Diskussion für mich zu Ende, denn ich will hier nicht den Rechthaber spielen. Ich bin lediglich ein Freak, wenn es darum geht, richtiges Deutsch zu schreiben, und dafür habe ich gute Gründe.

Ansonsten soll jeder mit Semantik umgehen, wie er es für richtig hält. Mir tut nur die Autorin leid, die sich Hilfe erhoffte und jetzt wahrscheinlich denkt: Die wissen selbst alle nicht, was richtig oder falsch ist.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2019, 20:27   #25
männlich Plutino
 
Dabei seit: 02/2019
Beiträge: 390

Zitat:
Zitat von Unar die Weise Beitrag anzeigen
Hab grad auch noch mal recherchiert, erhangen scheint eine ehr regionale Ausdrucksweise zu sein.
Richtiger wäre wohl erhängt, da das Wort auf Henker zurückgeht und eine altertümliche Ausdrucksweise für sämtliche Hinrichtungsarten tatsächlich erhenkt war.
Also, jemand wurde gerichtet, bzw. gehenkt.
Und damit lässt sich vielleicht (!) indirekt beweisen, dass die Form ›erhing ‹ möglich sein sollte:

Wenn nämlich das Wort ›erhängen‹ auf das Wort ›henken‹ zurückgeht, ist es recht abwegig nicht anzunehmen, dass lediglich an das Wort ›hängen‹ die Vorsilbe ›er‹ gehängt wurde.

Und in dem Fall erschiene es zumindest mir unsinnig, das Wort ›erhängen‹ wesentlich anders konjugieren zu müssen als das Wort ›hängen‹.

Man muss nur auf Folgendes aufpassen:

Eine Person erhing/erhängte sich. Jemand nimmt ihre Leiche herunter. Dann hing die Person zu einem früheren Zeitpunkt, aber sie hängte nicht.
Plutino ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2019, 20:34   #26
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.195

Zitat:
Zitat von Plutino Beitrag anzeigen
Wenn nämlich das Wort ›erhängen‹ auf das Wort ›henken‹ zurückgeht, ist es recht abwegig nicht anzunehmen, dass lediglich an das Wort ›hängen‹ die Vorsilbe ›er‹ gehängt wurde.
Stimmt nicht. Beide Wörter gehen auf andere Ursprungswörter zurück.

"erhing" ist falsch. Mein Lektor wäre alles andere als entzückt, wenn ich dieses Wort gebrauchte.

Und jetzt habe ich auf diesen Nonsense keine Lust mehr.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2019, 20:43   #27
männlich Plutino
 
Dabei seit: 02/2019
Beiträge: 390

Zitat:
Zitat von Ilka-Maria Beitrag anzeigen
Sprachgeschichtlich ist "henken" seit dem 19. Jahrhundert nur noch für den Strafvollzug gebräuchlich.
Und Justiz ist dem Staat vorbehalten. Trotzdem gibt es Selbstjustiz. Sorry, aber das Argument mit dem Strafvollzug empfinde ich als recht schwach.

Mag sein, dass nur ein Konjugationsschema für das Wort ›hängen‹ erlaubt ist, und dass sich auf der Webseite, auf die Unar verwiesen hat, ein Fehler eingeschlichen hat. Aber deswegen muss es noch nicht logisch sein, dass nur die eine Form erlaubt ist.

Anna hängte sich auf. Anna erhängte sich. Und das eine ›hängen‹ soll jetzt auf ein anderes Wort zurückgehen als das andere? Wegen der Vorsilbe?

Warum ist man denn dann nicht beim Wort ›henken‹ geblieben? Schließlich wäre auch nichts dagegen einzuwenden, wenn Anna sich erhenkte, anstatt sich zu erhängen.

Außerdem sollte es auch möglich sein, dass Anna sich mittels eines Skalpells erhängt, wenn ›erhängen‹ auf ›henken‹ zurückgeht.

----------------------

Und ich stimme dir ja zu, dass die Diskussion sich mit einem kleinen Detail des Gedichts beschäftigt. Aber trotzdem ist sie hochinteressant. Du könntest sie auslagern, falls Written sich durch sie gestört fühlt.

----------------------

Übrigens scheint das Wort ›henken‹ selbst auf das Wort ›hängen‹ zurückzugehen, wenn man der Quelle glauben schenken mag. Das macht die Sache noch kurioser. Denn wenn auch Unar recht in Bezug auf die Herkunft des Wortes ›erhängen‹ hat, hat es mehrfache Bedeutungsverschiebungen gegeben.
Plutino ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2019, 00:53   #28
männlich Plutino
 
Dabei seit: 02/2019
Beiträge: 390

@ Ilka-Maria

In Bezug auf die Konjugataion des Verbs ›Erhängen‹ hast du wahrscheinlich recht.

Notiz an mich: Kenntnisse über (In)transitivität, Aktiv und Passiv auffrischen. Siehe Wikipedia-Artikel.

Erhängen erfordert ein Objekt, Hängen nicht notwendigerweise

Das Tuch hing. Intransitiv

Anna hängte das Tuch auf. Transitiv

Anna erhängte sich. Transitiv

Anna erhing. Nicht erlaubt.

Die von Unar verlinkte Tabelle enthält also Fehler. Zumindest in Bezug auf das Imperfekt.

Wird schwierig, die Vorbeiträge so zu korrigieren, dass die Antworten noch verständlich sind. Am Besten ich verweise auf diesen Beitrag.
Plutino ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2019, 01:09   #29
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 23.195

Ich bin mit dem Thema durch, empfehle euch aber die Konjugationstabellen von Andreas Göbel:
https://www.verbformen.de/konjugation/?w=a
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2019, 01:26   #30
männlich Plutino
 
Dabei seit: 02/2019
Beiträge: 390

Danke.

Um das Ganze nachvollziehen zu können, sollte man trotzdem wissen, was Transitivität und Intransitivität bedeuten. Und ich musste mir die Bedeutungen vergegenwärtigen. Ich hatte diesbezüglich nur noch rudimentäres Schulwissen, also viel vergessen. Mit den Begriffen in der Hinterhand argumentiert es sich besser als mit dem Sprachgefühl.
Plutino ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.03.2019, 19:05   #31
männlich Heinz
 
Benutzerbild von Heinz
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Hilden, NRW
Beiträge: 5.480

doch - man kann sich erhenken.
Hätte er das getan und so geschrieben, wäre die ganze Diskussion überflüssig.
Heinz
Heinz ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 14.03.2019, 20:23   #32
männlich Plutino
 
Dabei seit: 02/2019
Beiträge: 390

Zitat:
Zitat von Heinz Beitrag anzeigen
doch - man kann sich erhenken.
Wenn man sich mittels eines Stricks das Leben nimmt, oder nicht? Oder kann man sich auch mit einem Dolch erhenken? Hieße es in diesem Fall nicht einfach nur ›henken‹?

Nach meinem Sprachempfinden kann man sich zwar erhenken, aber dann nur mit einem Seil o. ä., weil ›Henken‹ in dem Fall ›Hängen‹ und nicht ›Hinrichten‹ bedeutet.

Die Sache ist keineswegs trivial. Es scheint darauf anzukommen, ob ›Hängen‹ auf ›Henken‹ oder ›Henken‹ auf ›Hängen‹ zurückgeht.

Ich vertraue auch der Webseite nicht, die Ilka verlingt hat. Die unterscheidet nämlich auch nicht sauber zwischen transitiven und intransitiven Formen.

Da steht z. B. Ich hatte ›gehangen‹. Hängen bezieht sich aber in dem Fall auf das Subjekt. Ich hatte etwas gehangen geht nach meinem Sprachempfinden nicht. Ich hatte an etwas gehangen: Ja. Aber ich hatte etwas an etwas gehängt. Oder: Ich hatte etwas aufgehängt.

Diese Tabellen sind ja ganz nett, aber nur sofern sie auch komplett und richtig und nicht ganz so rudimentär sind.

---------------------

Edit:

Auf Scholingua.com wird zwischen regelmäßiger und unregelmäßiger Konjugation unterschieden, was auch nicht besonders hilfreich ist, wenn man Deutsch lernen will und nicht weiß, wann die regelmäßigen und wann die unregelmäßigen Formen gebraucht werden müssen.

Edit 2:

Spannend finde ich in dem Zusammenhang die Ersatzformen des Konjunktiv II konjugiert mit würde als finitem Verb:

Ich würde gehangen haben
Ich würde gehängt haben (steht nicht auf der von Ilka verlinkten Webseite, wäre aber nur konsequent.)

Jedenfalls fühlte sich das eher nach einem Futur an, als ich es zum ersten Mal las.

Geändert von Plutino (14.03.2019 um 21:40 Uhr)
Plutino ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.03.2019, 21:32   #33
männlich Heinz
 
Benutzerbild von Heinz
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Hilden, NRW
Beiträge: 5.480

Lieber Großmeister der deutschen Sprache,
der Henker henkt, denn das Henken ist sein Handwerk.
Der Gehenkte hängt und, falls es windig ist, baumelt er vielleicht.
Dein Hinweis, dass man sich nicht mit einem Dolch erhenkt, ist, gelinde gesagt, unter Deiner Würde.
Wenn man sich an einem Strick aus suizidalen Gründen erhängt, ist man, gesetzt den Fall, man hat es fachmännisch gemacht, tot.
Ein älterer Sprachgebrauch lässt es zu, dass man davon spricht, dass er sich erhenkt hat. Von sich selber sagen: "Ich habe mich erhenkt" ist genauso unmöglich wie: "Ich habe mich erhängt."
Beide Behauptungen können nur von Überlenden, nicht vom Gehenkten/Erhenkten oder Erhängten, aufgestellt werden.
Ich freue mich auf Deine nächste weitschweifige Erklärung.
Gruß,
Heinz
Heinz ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Letzten Herbst

Stichworte
depression

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Die letzten Sommertage Erich Kykal Lebensalltag, Natur und Universum 15 08.09.2017 00:22
Am letzten Tag gummibaum Humorvolles und Verborgenes 0 17.07.2015 21:46
Bis zum letzten Tag Poet Philosophisches und Nachdenkliches 3 28.04.2009 11:30
Die letzten Glühwürmchen Terror Incognita Gefühlte Momente und Emotionen 1 17.01.2008 23:43
Letzten Endes Surreal Gefühlte Momente und Emotionen 10 15.12.2006 19:04


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.