Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Lebensalltag, Natur und Universum

Lebensalltag, Natur und Universum Gedichte über den Lebensalltag, Universum, Pflanzen, Tiere und Jahreszeiten.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 18.10.2015, 02:14   #1
männlich Thomas19
 
Dabei seit: 10/2015
Beiträge: 14

Standard Der Jäger

Salven tön' durchs Unterholz,
durchbohren Tier und Stille.

Schalenwild trifft Hohlgeschoss,
so war des Jägers Wille.

Sein kaltes Herz erfüllte Stolz,
als Leben für ein Mahl erlosch.

Doch das schönste Sommerkleid,
aus feingewebter Blumenpracht,

unterm Fluss aus Blut und Leid,
sich scharlachrot verfärbte.

Den Todeskampf am Laubenzweig,
sein Objektiv verstärkte.

Sorgsam tränend wohl bewacht',
bis ihm sein Stolz verwelkte.

Geändert von Thomas19 (18.10.2015 um 07:43 Uhr)
Thomas19 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2015, 09:20   #2
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.119

Standard Hallo, thomas19 -

Meine Änderungen in Deinem Text sind Anregungen, mehr nicht.
Mit den beiden letzten Versen hab ich so meine Interpretationsschwierigkeiten.
Ich sags mal so:
Inhalt: Gut
Form: Indiskutabel

Freundlichen Gruß
v.
Thing







Zitat:
Zitat von Thomas19 Beitrag anzeigen
Salven knalln durchs Unterholz,
durchbohren Tier und Stille.

Hohlgeschoss trifft Schalenwild,
es war des Jägers Wille.

Sein kaltes Herz: erfüllt von Stolz,
als Leben für ein Mahl erlosch.

Doch das schönste Sommerkleid,
aus feingewebter Blumenpracht,

unterm Fluss aus Blut und Leid,
war scharlachrot verfärbt.

Den Todeskampf am Buchenstamm,
sein Objektiv verstärkte.

Sorgsam tränend wohl bewacht',
bis ihm sein Stolz verwelkte.
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2015, 11:27   #3
männlich Thomas19
 
Dabei seit: 10/2015
Beiträge: 14

Danke für dein Feedback :

Hab es noch etwas verändert, aber findest du die Form so schlecht?


Ein Salvenknall durchs Unterholz,
durchbohrte Tier und Stille.

Schalenwild traf Hohlgeschoss,
es war des Jägers Wille.

Sein kaltes Herz: erfüllt von Stolz,
als Leben für Tribut erlosch.

Das Souvenir des Jagderfolgs,
verspräche ihm ein "Horn aus Gold".

Doch das schönste Sommerkleid,
aus feingewebter Blumenpracht,

unterm Fluss aus Blut und Leid,
war scharlachrot verfärbt.

Den Todeskampf am Laubenzweig,
durchs Objektiv verstärkt,

er sorgsam tränend wohl bewacht',
bis dass sein Stolz verwelkte.
Thomas19 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2015, 14:28   #4
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 11.563

ein sehr schWACHER HINKER VON EINEM TEXT
Ralfchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2015, 00:02   #5
weiblich Merith
R.I.P.
 
Dabei seit: 10/2013
Ort: Im Isental
Alter: 78
Beiträge: 3.384

Irgendetwas gefällt mir an deinem Wildschütz-Gedicht, ich weiß nur noch nicht so recht, was, Thomas19

Merith
Merith ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Der Jäger

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Der Jäger Tony Bastard Gefühlte Momente und Emotionen 0 28.08.2013 21:09
Jäger und Gejagte AndereDimension Sprüche und Kurzgedanken 60 14.07.2013 22:54
Der Jäger Twiddyfix Lebensalltag, Natur und Universum 0 09.08.2012 08:47
Der Jäger DSDeluxe Geschichten, Märchen und Legenden 1 02.06.2008 19:35


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.