Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Zeitgeschehen und Gesellschaft

Zeitgeschehen und Gesellschaft Gedichte über aktuelle Ereignisse und über die Menschen dieser Welt.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 22.08.2009, 17:38   #1
männlich QuoVadis89
 
Dabei seit: 08/2009
Ort: Erftstadt
Alter: 30
Beiträge: 2

Standard Wie wir sind

Offene Augen,
nicht sehend.
Wegsehend sogar.

Offene Ohren,
nichts hörend.
Weghörend.

Lose Zungen,
nicht sprechend.
Ablenkend.

Arme und Beine,
nicht handelnd.
Beschäftigt wirkend.

Unzählige Köpfe,
nicht denkend.
Nicht im Hier und Jetzt.

Und die Konsequenz?
Unwichtig.
In den Augen der Meisten.

Wach auf!
QuoVadis89 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.08.2009, 23:37   #2
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.397

Hier stimmt etwas nicht. Auf der einen Seite kann offensichtlich der Angesprochene nicht sehen, hören, handeln - auf der anderen Seite will er das gar nicht, d.h. er verschließt sich absichtlich. Da nützt der Weckruf am Ende auch nichts. Wer sich so gut verstellen kann, der ist hellwach, denn er muß sich ständig kontrollieren. Das Gedicht ist ein fehlgeschlagenes Konstrukt, ein einziger Widerspruch.

Belehr mich eines Besseren, wenn es anders gemeint war.

LG
Ilka-M.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.08.2009, 18:57   #3
weiblich Ex-Lenie
abgemeldet
 
Dabei seit: 07/2008
Beiträge: 46

Auch wenn ich mich Ilka-Maria anschließen muss, finde ich deine Idee doch sehr gut! Gefällt mir. Hier und Da ein bisschen Verbesserung und siehe da, es geht durch Mark und Bein

LG
Lenie
Ex-Lenie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.08.2009, 19:48   #4
weiblich Charly
 
Benutzerbild von Charly
 
Dabei seit: 08/2009
Ort: Österreich
Alter: 27
Beiträge: 143

Vielleicht befindet sich Gemeinter in der Lage eines Menschens der Verdrängt und Vergisst, wie es doch vielen Menschen geht und muss erst wachgerüttelt werden vons einem trägen, verschlossenen Dasein.

Viele Menschen utner uns hören doch auch viel nicht, weil sie etwas anderes bereits im Ohr haben. Das heißt nicht, dass sie nicht aufmerksam zu machen sind auf etwas Anderes.

Also wenn das so gemeint war wie ich eben denke, gefällt es mir ganz gut.
Charly ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.08.2009, 12:28   #5
weiblich SuesseWolken
 
Benutzerbild von SuesseWolken
 
Dabei seit: 08/2009
Ort: Köln
Alter: 39
Beiträge: 135

Für mich ist hier eher der totale Mitläufer beschrieben. Er sieht, hört, denkt, und handelt nicht, weil er es nicht möchte, da es für ihn unbequem ist. Nur einige Wenige glauben es ist wichtig ihre Meinung zu sagen. Dabei sollte es doch für jeden wichtig sein.

@ QuoVadis89: Die Idee finde ich interessant. Könnte mir es auch so vorstellen:
__________________________________________________ _____________

Offene Augen,
nicht sehend.
Wegsehend sogar.

Offene Ohren,
nichts hörend.
Weghörend sogar .

Lose Zungen,
nicht sprechend.
Wegsprechend sogar.

Arme und Beine,
nicht handelnd.
Zuwiderhandelnd sogar.

Unzählige Köpfe,
nicht denkend.
Nicht im Hier und Jetzt.

Und die Konsequenz?
Unwichtig.
In den Augen der Meisten.

Wach auf!
SuesseWolken ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Wie wir sind

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
wir sind die kreuze Perry Düstere Welten und Abgründiges 3 20.08.2009 23:18
Wir sind Eins Azzy The Original Liebe, Romantik und Leidenschaft 0 28.10.2008 19:26
Drogen sind gut.. TheChriz Sonstiges Gedichte und Experimentelles 4 14.04.2008 01:55
Das sind wir Jeanny Düstere Welten und Abgründiges 10 28.09.2007 15:43


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.