Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Humorvolles und Verborgenes

Humorvolles und Verborgenes Humorvolle oder rätselhafte Gedichte zum Schmunzeln oder Grübeln.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 09.05.2019, 11:18   #1
männlich Heinz
 
Benutzerbild von Heinz
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Hilden, NRW
Beiträge: 5.257

Standard Das Hohelied vom Spargel (H. Heine nachempfunden)

Ein Spargelgericht ist ein Gedicht,
das Gott der Herr geschrieben.
Er ist in seiner Güte nicht
allein beim asparagi geblieben.

In Sauce hollandaise hat er den Löffel geschwungen,
das Göttermahl ist herrlich ihm geglückt;
wir singen ihm sein Lob aus vollen Lungen:
Ein solcher Schmaus die beste Tafel schmückt!

Fürwahr, das edelste Gemüse ist
ein Hohelied, das schon die Ahnen sangen;
und der Gourmet fühlt sich geküsst
von schlanken, weißen Spargelstangen.

O welche göttliche Idee
ist dieser Leib, der blanke,
worauf sich wiegt der kleine Kopf,
der knospengleiche Hauptgedanke!

Magnolienknospen wähnte ich zu sehen,
auch sie sind wunderbar gestaltet;
doch sie sind rot und geben zu verstehen:
Beim Spargel nur das Weiße waltet.

Den Genius des Schöpfers offenbart
die Einzigartigkeit der Spargelform.
Für unsre Fantasie bleibts aufbewahrt,
jedoch - die Ähnlichkeit ist doch enorm!

Mir fehlt, ich geb es zu und sag es ehrlich,
ein bisschen Taille an der schlanken Stange;
Wär es denn wirklich so gefährlich,
gäb es ein Feigenblatt - mir wär nicht bange,

wenn unser Spargel gliche einem Frauenleib
mit Kurven und recht schön gereimten Lippen -
die schönsten Formen hat das Weib,
hat Fleisch, hat Hand und Fuß und Rippen.

Dann wäre dieses Hohelied die reinste Poesie,
wir würden zum Herrn, dem himmlischen Poeten,
befeuert von Schinken und blühender Fantasie
im Staube liegend gläubig beten.

Doch jetzt verlassen wir das Reich der Träume,
denn heiß genossen schmeckt der Spargel besser;
befüllt die Teller, greift beherzt zu Gabel und zu Messer
und - dass ichs nicht versäume:

Erhebt euch jetzt von euren Sitzen,
lasst den Schaum des Sekts zum Himmel spritzen!
Genießt, Gourmets, der Köchin Götterschmaus -
ein Prost auf sie und auf das höchst spendable Haus!
Heinz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.05.2019, 13:22   #2
männlich Ralfchen
 
Benutzerbild von Ralfchen
 
Dabei seit: 10/2009
Ort: London-Kaufbeuren-Wien
Alter: 73
Beiträge: 11.592

dieses aussergewöhnlich stück text ist komischerweise untergegangen was ich nicht verstehe. na ja jetzt haben wir den todesengel wieder im vollen spam-mode hier da flüchten die leserInnen.

vlg
r
Ralfchen ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2019, 08:44   #3
männlich Heinz
 
Benutzerbild von Heinz
 
Dabei seit: 10/2006
Ort: Hilden, NRW
Beiträge: 5.257

Liebes Ralfchen,
vielen Dank für Deinen Kommentar. Das Gedicht war für ein großes Spargelfest in MeckPomm entstanden und ist gut angekommen.
Liebe Grüße,
Heinz
Heinz ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Das Hohelied vom Spargel (H. Heine nachempfunden)

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Haiku, deutsch nachempfunden ganter Tanka-, Haiku- & Senryu-Gedichte 65 18.02.2018 20:41
Heine Schwaiku Orakel Tanka-, Haiku- & Senryu-Gedichte 1 28.09.2017 09:29
Durch die Ähren | Eichendorff nachempfunden Ex Yuki Gefühlte Momente und Emotionen 4 05.01.2017 21:21
Heine, gemartert Thing Sonstiges Gedichte und Experimentelles 2 05.05.2014 18:22
An Laetinus (Epigramme, Martial nachempfunden) Fridolin Humorvolles und Verborgenes 2 13.11.2012 17:31


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.