Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Geschichten und sonstiges Textwerk > Kolumnen, Briefe und Tageseinträge

Kolumnen, Briefe und Tageseinträge Eure Essays und Glossen, Briefe, Tagebücher und Reiseberichte.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 28.09.2018, 09:55   #1
männlich BladeRuner
 
Dabei seit: 09/2018
Ort: Berlin
Beiträge: 84

Standard Weite

Wenn der Wind mich trifft,
erzählt er mir seine Geschichte,
singt mir sein Lied,
leise und sanft in mein Ohr,
machtvoll und gewaltig in mein Herz,
erzählt von Ferne, wo Sehnsucht entbrennt,
von den grünen Hügeln auf den sie stehen,
alte Bäume, sturmerprobt,
den Duft der Erde mit sich tragend.
Will sein wie er!
Vernimm sein Rauschen,
weißt doch nicht woher er kommt, wohin er geht.
So sanft wie er Haut und Seele streicht,
Geschichten der Ferne erzählt,
Lieder des Sehnens singt,
so unbezwingbar ist er, gewaltig,
schlägt das Meer bis es sich tosend aufbäumt,
schäumend vor Wut.
Versuch ihn zu fangen,
deine Hand bleibt leer,
zähme ihn,
er widersteht dir ins Angesicht,
er verlacht die Stimme des Treibers
und Ketten legt ihn niemand an.
Ich bin wie der Wind!
Ein Gedanke-
Wenn er dich erfasst, reißt er dich mit,
Sanft und mild und schrecklich.
Ich singe mit ihm gemeinsam,
es ist unser Lied,
das Lied der Ferne,
das Lied des Sehnens,
Unsere Geschichte,
unser Duft feuchter Erde,
wir bringen die Wolken und verjagen sie wieder.
Auf unseren Fittichen fliegen die Vögel,
gleiten bis an der Welt Enden.
Schließe die Augen und halte den Atem und gehe mit ihm und werde zum Wind.
BladeRuner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2018, 21:11   #2
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 36
Beiträge: 3.947

Standard Lieber Blade,

darin,
ja darin,
hab ich mich
verloren.
Bin
abgehoben,
mitgeflogen.
Und
glitt mit
eignen
Federschwingen
über deine
Versenwelt.

Unar
Unar die Weise ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2018, 00:00   #3
männlich BladeRuner
 
Dabei seit: 09/2018
Ort: Berlin
Beiträge: 84

Standard Gedanken Flug

Liebe Unar,
Schön
Schön, dass uns der selbe Wind gleiten ließ.
Dieser sanfte Wind, der Gedanken und Gefühle reisen lässt, auf verborgenen Wegen.
Gruß vom Herzen Blade
BladeRuner ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Weite

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Endlose Weite, endliche Weite CocoNats Gefühlte Momente und Emotionen 1 04.11.2015 07:35
Weite anna amalia Tanka-, Haiku- & Senryu-Gedichte 6 15.02.2014 09:05
Tal und Weite Schmuddelkind Lebensalltag, Natur und Universum 7 10.03.2013 14:40
Der weite Weg Astral Gefühlte Momente und Emotionen 0 06.08.2012 03:19
Weite, weite Reise Jeanny Zeitgeschehen und Gesellschaft 4 17.05.2007 01:31


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.