Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Fantasy, Magie und Religion

Fantasy, Magie und Religion Gedichte über Religion, Mythologie, Magie, Zauber und Fantasy.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 20.07.2016, 19:18   #1
männlich andaristan
 
Dabei seit: 07/2015
Ort: Aschbach-Markt, wo alle Säufer der Welt einst geboren wurden und wohin sie auch wieder zurückkehren.
Alter: 23
Beiträge: 358

Standard Ruf des Nordens

Aus dem Band: "Odin hat den Längsten"

Solang die Sterne wandern,
Ist Wald die Stimm und Leier,
Mein Herz ein klarer Weiher
Und eines schlägt zum andern.
Und Bilder erster Maien
Bespiegeln sich im Sund,
Die froh und trüber Zeiten
Und alter Freundschaft Bund.
Du Nacht! Du reine Bläue!
Du quellenlichte Schöne!
Beschirme Hof und Heimat
Mit Liedern von der Treue,
Denn heute ruft der Norden,
Der Stolz, das Wanderleben,
Was draußen liegt verborgen,
Kannst nur Du selbst Dir geben!
Und hinter Wiesenbrunnen
Und dichtem Weingeränk
Muss Met, muss Bienensummen
Muss Fleisch sein und Getränk.
Ein Horn aus dichtem Schwalle
Trägt Anmut ins Gemüte,
Wo Junfraun hehr an Blüte,
Da Duft in Meiner Halle.
Mit Blumen rot im Mieder
Und Blumen blau im Haar
Und wandere ich wieder,
Ist nichts mehr, wo es war.
andaristan ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Ruf des Nordens

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.