Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Fantasy, Magie und Religion

Fantasy, Magie und Religion Gedichte über Religion, Mythologie, Magie, Zauber und Fantasy.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 01.03.2019, 13:24   #1
männlich gelberhund
 
Benutzerbild von gelberhund
 
Dabei seit: 02/2015
Ort: erzgebirge
Alter: 41
Beiträge: 1.032

Standard religionsversuch

lange schon dröhnt es immer wieder
engelsposaunen, oder seltsamer wind
ich fürchte mich nicht vor dem neuen
die belohnung alter sehnsüchte
eine tausendfache welt des schönen
die neuesten kapitän nemo ideen
wie sie blühen im geistlichen frankreich
wo jeder gute held stirbt und ewig lebt
wie die erinnerung an deutsche dichter
beliebt noch immer bei den vielen menschen
die die welt so sehr ehren in ihrem herzen
so ist auch die fantasie eine ewige schwester
oder eine geliebte die bei uns bleibt
entschädigung für vernichtung und dunkelheit
ein traum in der erkämpften nacht
alles ist so klein wenn man es betrachtet
gott ist ein vogel der schön singt und uns liebt
eine frau holle des besseren morgens
auch dieses märchen ist am ende wahr
wie das leben von prinzessin diana
die uns immer noch zuruft: bleibt cool, ihr menschen!
gebete sanfter mönche ohne geld
auch da herrscht die freiheit prometheus'
als der priester der einmal zu allah betet
die klarheit der östlichen karawanen
verborgen in den wüsten und oasen des orients
so sprach man in london wo jeder mensch lebt
als dampfschiff auf viktorianischen karten
seltsam lange leben wir doch eigentlich
füllen oft jahrhunderte aus und vergessen den tod
und diesen gottesblick ahnen wir später erneut
als ein taubenlächeln von frau ewigkeit
der himmel ist doch unsere verwandte
und manche verstehen davon auch noch viel mehr
als die bildung und als der kleine geist mancher leute
wir atmen uns aus den bergen hervor
und steuern uns tiefer hin zu atlantis
ich bete zum Dios spaniens
eine gütigere geliebte als dieses moderne gespenst
das manche menschen uns als schwere vermitteln
statt uns zu lehren wie man glücklich bleibt
als kind der ehrlichen und beharrlichen menschen
ein hund schaut vielleicht hier in meinen kopf
und bellt seine für uns schwer deutbare sprache
in seinen hof voller weisheit und klugheit
und so suche ich nach der sonne
wäre diese große lampe jetzt an und die wolken fort
verspürte ich mehr wahrheit noch
als die von wetter und die der zeitungen
würde ich nur ein radio irgendwann
sängen wir die schönsten lieder der neuen zeit
verborgen nur noch von mürrischen bürokraten
verwalter der akten, verwalter der schmerzlichen leiden
ungeübt in leben und geist
wo die kunst so dringend läutet:
bleibt menschen, allesamt, und laßt die himmel in euch ein!
gelberhund ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2019, 14:04   #2
weiblich AlteLyrikerin
 
Benutzerbild von AlteLyrikerin
 
Dabei seit: 11/2018
Ort: Burglengenfeld
Alter: 68
Beiträge: 1.203

Lieber gelberhund,

aus Deinem Text lese ich, dass Du nicht festgelegt bist auf eine bestimmte Art von Religiösität oder eine Art von Kultur. Du findest so vieles, in verschiedenen Kulturen, was das Menschsein positiv prägen kann. Besonders gut gefällt mir dein Schlussvers
Zitat:
bleibt menschen, allesamt, und laßt die himmel in euch ein
Herzliche Grüße, AlteLyrikerin.
AlteLyrikerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2019, 20:11   #3
männlich gelberhund
 
Benutzerbild von gelberhund
 
Dabei seit: 02/2015
Ort: erzgebirge
Alter: 41
Beiträge: 1.032

Dankeschön, liebe Lyrikerin.

Wenn man die Freiheit nicht absolut versteht und eine Liebe findet der man trauen kann und die auch erwidert wird, kann man eigentlich immer in Frieden leben.
gelberhund ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2019, 23:59   #4
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.794

Standard Lieber gelberhund,

dein vielfältiges und vielschichtiges Werk habe ich mit großer Hingabe, mehrmals, gelesen.
Es enthält, für mich, ganz besondere Botschaften und ich kann mit der sprachlichen Gestaltung etwas anfangen, was mir in anderen Gedichten von dir meist nicht gelingt.
Mehrere Sätze prägen sich mir ein, besonders ( da schließe ich mich an) der letzte.

Ich werde dein Werk in meine Favoritenliste packen, da wird es gefunden, wenn es gelesen werden will.

Wochenendgruß
Unar
Unar die Weise ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2019, 11:24   #5
männlich gelberhund
 
Benutzerbild von gelberhund
 
Dabei seit: 02/2015
Ort: erzgebirge
Alter: 41
Beiträge: 1.032

Versuch es geographisch
Geist ist oft sehr schlafisch
Rom und Byzanz
chinesischer Tanz!
Amerimusik
Kaninchentrick
Bueno Lüfte
Afrikadüfte
Indisches Licht
Spanische Pflicht
Türkische Himmel
Deutsche Schimmel
Russ-sches Gebimmel!
gelberhund ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für religionsversuch

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.