Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Geschichten und sonstiges Textwerk > Sonstiges und Experimentelles

Sonstiges und Experimentelles Andersartige, experimentelle Texte und sonstige Querschläger.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 27.05.2012, 13:14   #1
männlich Redflight
 
Dabei seit: 05/2012
Beiträge: 3

Standard Die Bäume. Der Wind. Die Vögel.

Manchmal. Manchmal fühlte ich mich alleine. Manchmal schaute ich Minuten, manchmal Stunden, aus dem Fenster.

Die Bäume. Die Wolken.Die Vögel.

Alles. Alles hatte ein Gefühl. Ich saß immer alleine, alleine in einer Gruppe von vielen.
Der Wind bewegte die Bäume, die Bäume gaben den Vögeln ein Zuhause. Alles hatte einen Sinn. Alles. Und dann war noch ich da. Sinnlos. Unnützlich. Machmal fragte ich die Bäume nach meinem Sinn. Nie hatte einer der Bäume geantwortet. Machmal riss ich das Fenster auf und schrie.Wo war mein Sinn? Stundenlang suchte ich nach meinem Sinn. Nach meinem Leben. Nach mir.

Die Bäume. Der Wind. Die Vögel.

Ich hasste sie. Alle waren glücklich. Keiner wollte sein Glück teilen.
Ich hasste mich. Ein Tag wehte zum Anderen. Ein Tag pflanzte neue Hoffnung. Ein Tag entflog dem Anderen. Ich fand mich damit ab. Mit den Bäumen. Mit den Vögeln.

Alleine der Wind wehte mich in alle Richtungen.

Ich gab den Bäumen meine Nährstoffe. Ich gab ihnen mich. Ein Baum entstand, mit mir in sich. Er bot den Vögeln ein Zuhause und bot ihnen Nahrung. Endlich war ich ein Teil der Reihe. Ich fand meinen Sinn. Es dauerte Jahre. Jahre unter mir alleine. Endlich. Ich fand meinen Sinn.

von Can
Redflight ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2012, 18:09   #2
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.119

Halli Hallo, Redflight -

und willkommen!

Ein hochinteressanter Text, ganz auf das LI bezogen; andere Menschen kommen nur als Diffuses, als Nichts vor - nicht einmal als Staffage.
Das Eingeschlossensein, selbst bei geöffnetem Fenster, läßt auf eine innere Gefangenschaft schließen.
Der seelische Schmerz, den die Sinnsuche bereitet, kann ich regelrecht fühlen.
Bedeutsam sind lediglich die Bäume, der Wind, die Vögel -
alle als Sinnbilder der Sehnsucht oder der Erfahrung.
Und dann - nach dem Leben? - das große Stirb und Werde, die Rückkehr zur Materie als Schöpfung eines Neuen. Buchstäbliche Rückkehr zu den Wurzeln.

So habe ich das interpretiert.
Ein gut gestalteter Text, der zudem wohltuend diszipliniert geschrieben erscheint.

Ich habe ihn mit Interesse gelesen.


Lieben Gruß
von
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2012, 19:37   #3
männlich Redflight
 
Dabei seit: 05/2012
Beiträge: 3

Tag beisamen,

schön das es dir gefällt. Die Interpretation ist genau richtig. Tut gut so ein Lob zu bekommen War meine erste Geschichte.

Eine Frage noch. Für was steht LI ?
Redflight ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2012, 22:08   #4
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.119

Das Lyrische Ich - also den Ich-Erzähler.


LG!
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2012, 17:33   #5
männlich Schmuddelkind
 
Benutzerbild von Schmuddelkind
 
Dabei seit: 12/2010
Ort: Berlin
Alter: 33
Beiträge: 4.760

Wow. Das ist ein großartiger Text! Ich liebe die Sprache, die du verwendest. Ich atme das Gefühl der Sinnlosigkeit und Entrücktheit, das du vermittelst und staune über die traurige und doch in gewisser Weise tröstende Reflexion am Ende.

Vielen Dank für diesen herrlichen Kurztext!

LG
Schmuddelkind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2012, 17:35   #6
männlich Ex-Peace
abgemeldet
 
Dabei seit: 11/2011
Beiträge: 3.450

Oh ja, so tolle Texte liest man gerne.
Das hast du unglaublich gut gemacht.
Mein Kompliment!

Liebe Grüße
Peace
Ex-Peace ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2012, 13:20   #7
männlich Redflight
 
Dabei seit: 05/2012
Beiträge: 3

Toll. Einfach nur Toll ein solch tolles Lob zu bekommen.
Es freut mich extrem, dass meine Geschichte euch gefällt.

Mal schauen wann das nächste mal ein Gefühl zum Schreiben über mich kommt.
Redflight ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Die Bäume. Der Wind. Die Vögel.

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Über Bäume wüstenvogel Philosophisches und Nachdenkliches 0 22.07.2011 19:02
Bäume Exedo Geschichten, Märchen und Legenden 0 19.04.2010 17:44
Bäume Ex Albatros Liebe, Romantik und Leidenschaft 2 30.07.2007 13:11
Bäume Hadrian Lebensalltag, Natur und Universum 0 08.08.2006 20:05


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.