Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Lebensalltag, Natur und Universum

Lebensalltag, Natur und Universum Gedichte über den Lebensalltag, Universum, Pflanzen, Tiere und Jahreszeiten.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 09.03.2018, 12:20   #1
männlich Dyspoesie
 
Benutzerbild von Dyspoesie
 
Dabei seit: 02/2018
Beiträge: 176

Standard Baum

Baum


Die Wurzeln tief über die Weite gestreckt,
die Rinde hält Kleinstlebewesen versteckt.
Die Äste bedecken größtmöglichen Raum,
die Blätter, so reich, komplettieren den Baum.

Was äußerlich mächtig und stark dir erscheint,
hat innerlich Träne um Träne geweint.
Denn tief in dem Herzen, da ist er schwerkrank.
Befallen von parasitärem Gestank.

Es keimt in der Mitte,
zerfrisst ihn von Innen.
Fühlt Schläge und Tritte,
nach außen sie rinnen.

Könnt'st statt mit Augen mit Herzen ihn sehen,
dann würdest du möglicherweise verstehen,
wie Blätter so braun und die Rinde so grau,
die Wurzeln verwelkt und die Äste so rau.

Es ist nur die Hülle vom einstigen Sein.
'Ne Maskerade, nicht viel mehr als Schein.
Unwirklich, unehrlich, unecht wie ein Traum.
Ich muss es wohl wissen, denn ich bin der Baum.
Dyspoesie ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Baum

Stichworte
baum, dyspoesie

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Der Baum Sabarabas Liebe, Romantik und Leidenschaft 1 14.03.2017 00:20
Baum Versard Lebensalltag, Natur und Universum 3 06.02.2016 22:38
Der Baum Twiddyfix Lebensalltag, Natur und Universum 3 03.04.2014 09:38
Der Baum Adri Humorvolles und Verborgenes 1 28.04.2011 00:48
Der Baum Nergal Lebensalltag, Natur und Universum 0 17.11.2009 20:10


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.