Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Gefühlte Momente und Emotionen

Gefühlte Momente und Emotionen Gedichte über Stimmungen und was euch innerlich bewegt.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 15.10.2017, 18:24   #1
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Standard Tridemidentopodus

Ich treibe reglos durch ein Wasser,
das gierig nach mir leckt und greift.
Das Hemd und Haar wird nass und nasser,
das Herz mir kalt und wie bereift.

Das Nass schießt hoch in einer Welle
hinein in all mein stummes Bangen.
Weit hinter mir die letzte müde Helle -
das Dunkel hält mich gnadenlos gefangen.

Ich rolle hin und um und halb getragen
vom letzten Willen, einen Sieg zu holen
(dabei sind Siege längst Vergangenheit!).

Die dreieinhalb Tentakel, die aus mir noch ragen,
sind schlaff wie alte Kirchweihbanderolen.
Ich lausche stumm und falle aus der Zeit.


ad hoc




In Gedanken ans Mühlviertel und Offenbach

Geändert von Thing (15.10.2017 um 22:32 Uhr)
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2017, 20:13   #2
männlich Sonnenwind
 
Benutzerbild von Sonnenwind
 
Dabei seit: 06/2012
Alter: 57
Beiträge: 1.351

Hallo Thing,

...

Du hast es geschafft, mich betroffen zu machen.
Da kann ich nur hoffen, dass zwischen dem Autor und dem LyrIch
in Wahrheit doch eine möglichst große Kluft liegt...

LG
Sonnenwind
Sonnenwind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2017, 20:32   #3
gummibaum
 
Dabei seit: 04/2010
Alter: 66
Beiträge: 10.929

Düster, aber gekonnt, liebes Thing. In Vers 3 evtl. "mir" durch "wird" ersetzen.

Gern gelesen.
LG g
gummibaum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2017, 20:56   #4
weiblich Ex-Letreo71
abgemeldet
 
Dabei seit: 01/2014
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 4.054

Liebes Thing,

deine Zeilen machen mich betroffen. Ich wünsch dir viel Kraft!

Mitfühlenden Gruß

Letreo
Ex-Letreo71 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2017, 12:30   #5
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Standard Hallo, Sonnenwind -

Zitat:
Zitat von Sonnenwind Beitrag anzeigen
Hallo Thing,

...

Du hast es geschafft, mich betroffen zu machen.
Da kann ich nur hoffen, dass zwischen dem Autor und dem LyrIch
in Wahrheit doch eine möglichst große Kluft liegt...

LG
Sonnenwind
Die Kluft ist nicht allzuklein, aber dem Fleißigen überwindbar!

Lieben Gruß
von
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2017, 09:05   #6
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Lieber gummibaum, liebe Letreo -

habt Dank für die schönen Zeilen!
Ich hab mich so gefreut!

Ganz liebe Grüße
von
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2017, 16:22   #7
männlich Wolfmozart
 
Benutzerbild von Wolfmozart
 
Dabei seit: 04/2012
Alter: 55
Beiträge: 1.245

Große Lyrik, Thing.

Und macht mich betroffen.

Lieben Gruß wolfmozart
Wolfmozart ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.10.2017, 13:12   #8
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Lieber wolfmozart,

da ich betroffen bin, darfst Du aufatmen.
Trotzdem ist Dein Kommentar mich sehr berührend!

Lieben Gruß
von
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2017, 13:22   #9
männlich Gylon
 
Dabei seit: 07/2014
Beiträge: 4.272

Liebe Thing,
sehr berührend! Ich spüre tiefe Traurigkeit und Aussichtslosigkeit.
Weiterhin, gute Besserung!

Liebe Grüße Gylon
Gylon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2017, 13:27   #10
weiblich Unar die Weise
 
Benutzerbild von Unar die Weise
 
Dabei seit: 10/2016
Ort: in einem sagenhaften Haus
Alter: 37
Beiträge: 4.795

Standard Hallo Thing,

auch mich lassen deine Zeilen bewegt zurück.

Ich wünsche dir stets alles nur erdenklich Gute.
Erfreue uns weiterhin mit wundervollen Zeilen.

Fühl dich geherzt,
deine Unar.
Unar die Weise ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2017, 17:11   #11
männlich Erich Kykal
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Dabei seit: 09/2011
Ort: Österreich
Alter: 55
Beiträge: 876

Hi Thing!

Ein wunderbares Sonett! Stimmt es denn wirklich, dass der Dichter leiden muss, um Großes zu vollbringen? Ich weiß nur, dass es bei mir so ist, wenn auch nur psychisch.

Ein paar Peanuts hätte ich schon, soll ein Sonett doch zumindest durchgängig fünfhebige Zeilen haben:

Ich treibe reglos durch ein trübes Wasser,
das allzu gierig nach mir leckt und greift.
Das Hemd und Haar mir immer nass und nasser,
das bange Herz mir kalt und wie bereift.

Das Nass schießt hoch in einer müden Welle
hinein in all mein lang verstummtes Bangen.
Weit hinter mir die letzte müde Helle -
das Dunkel hält mich gnadenlos gefangen.

Ich rolle hin und um und halb getragen
vom letzten Willen, einen Sieg zu holen
(dabei sind Siege längst Vergangenheit!).

Die drei Tentakel, die aus mir noch ragen,
sind schlaff wie alte Kirchweihbanderolen.
Ich lausche stumm und falle aus der Zeit.


Also, für "ad hoc" eine ausgesprochen respektable Leistung! Schon lang habe ich nichts so Formvollendetes mehr von dir zu lesen bekommen! Du kannst es ja noch! Wäre der Anlass kein so trauriger, es hätte mich noch umso mehr erfreut!
Vielen Dank für die lieben Grüße an die Mühlviertler Runde! Wir denken an dich! :-*

Sehr gern gelesen (vom lyrischen Standpunkt her!)!

LG, eKy
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2018, 15:24   #12
Thing
R.I.P.
 
Benutzerbild von Thing
 
Dabei seit: 05/2010
Alter: 74
Beiträge: 35.150

Lieber Gylon, liebe Unar -

habt lieben Dank
für Eure Warmherzigkeit!

Lieber Erich Kykal -

Grüße nach drüben.
Ich kann Dich so gut verstehen!
Mehr velleicht später - noch scheint sie Sonne nicht.

Euch viellieben Gruß
von
Thing
Thing ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Tridemidentopodus

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche



Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.