Poetry.de - das Gedichte-Forum
 kostenlos registrieren Forum durchsuchen Letzte Beiträge

Zurück   Poetry.de > Gedichte-Forum > Philosophisches und Nachdenkliches

Philosophisches und Nachdenkliches Philosophische Gedichte und solche, die zum Nachdenken anregen sollen.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 07.09.2017, 01:04   #1
männlich copiesofreality
 
Dabei seit: 05/2016
Ort: Dresden
Beiträge: 919

Standard Perspektiven - Menschheit

Die Welt ist wunderbar und grausam schön,
sie hinterlässt viel schmerzhaft süßen Tod.
Da ist viel arm, reich, böse und obszön,
Natur ist im, die Menschheit aus dem Lot.

Und doch ist Leben oft ein schöner Traum.
Wir können das so bewusst genießen.
Dabei sind wir zu oft – man glaubt es kaum –
der Grund für Tod, Elend, Blutvergießen.

Wir schaden dieser Welt, vergiften sie.
Wir sind als Wesen furchtbar klug und dumm.
Der Erde ist`s egal, sie braucht uns nie
und setzt auf eine Spezies mit Gebrumm ?

Playa Pesquero, Cuba, 12.07.2017
copiesofreality ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.09.2017, 08:25   #2
männlich klaatu
 
Benutzerbild von klaatu
 
Dabei seit: 12/2015
Beiträge: 2.303

Heyho!
Sollte es nicht heißen: Natur ist im Lot? Oder meintest du die Natur ist "in" im Sinne von En Vogue? Und was ist eine Spezies mit Gebrumm?
Inhaltlich kann man dir sonst eigentlich nur zustimmen!
LG
k
klaatu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.09.2017, 08:52   #3
männlich copiesofreality
 
Dabei seit: 05/2016
Ort: Dresden
Beiträge: 919

Hallo klaatu,
Danke für das aufmerksame Lesen und die Anmerkung.
Natürlich sollte es im Lot heissen.
(irgendwann finde ich auch noch heraus, wie man hier korrigiert ...)
Eine Spezies mit Gebrumm - damit sind Insekten gemeint.
Die sind in der Evolution außerordentlich erfolgreich, zahlreich und widerstandsfähig.
Merci fürs Feedback, freut mich.
LG copies of r
copiesofreality ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.09.2017, 09:14   #4
männlich klaatu
 
Benutzerbild von klaatu
 
Dabei seit: 12/2015
Beiträge: 2.303

Ok, dann war meine erste Vermutung korrekt. Insekten werden uns alle um Millionen Jahre überleben, so viel steht mal fest.
Ich glaube für eine Korrektur musst du die Admins anschreiben.
LG
k
klaatu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.09.2017, 09:47   #5
weiblich Ilka-Maria
Forumsleitung
 
Benutzerbild von Ilka-Maria
 
Dabei seit: 07/2009
Ort: Arrival City, auf der richtigen Seite des Mains
Beiträge: 22.230

Zitat:
Zitat von klaatu Beitrag anzeigen
Ich glaube für eine Korrektur musst du die Admins anschreiben.
LG
k
Schon erledigt.
Ilka-Maria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.09.2017, 10:23   #6
männlich Sonnenwind
 
Benutzerbild von Sonnenwind
 
Dabei seit: 06/2012
Alter: 57
Beiträge: 1.350

Die Bakterien werden uns (und die Insekten!) auch um Millionen Jahre überleben, überdauern. Die Steine auch... Sicher aber nicht, weil klüger...

In meinen Augen ist der Mensch durch und durch Teil der Natur, wie alle anderen Wesenheiten auch.

Schon lange bevor es Menschen gab, ist das Leben auf der Erde einige Male nahezu vollständig ausgelöscht worden. Was war daran nicht Natur? Und was war daran im Lot?

LG
Sonnenwind

Geändert von Sonnenwind (08.09.2017 um 12:15 Uhr)
Sonnenwind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2017, 01:49   #7
männlich copiesofreality
 
Dabei seit: 05/2016
Ort: Dresden
Beiträge: 919

@Ilka-Maria
Danke, das ist prompter Service !
LG copies of r

@Sonnenwind
An Zahl und Funktionen sind Bakterien kaum zu überbieten. Grundsätzlich ermöglichen sie das Leben erst, auch das der Insekten. Auch wenn das Zusammentreffen mit ihnen auch mal tödlich enden kann. Über Bakterien ließe sich also streiten - aber ehrlich ich fand Insekten einfach aus unserer Perspektive viel näherliegender. Zugegeben, eine sehr menschliche Perspektive ;-).
Steine sind Mineralien, da bewegen wir uns aber ganz sicher außerhalb der evolutionären Welt (wer weiß, ob ich mich da auf dem hölzernen Weg befinde)
Auch in meinen Augen ist der Mensch ein Teil der Natur. Nur handeln wir Menschen manchmal eben nicht so als würden wir uns wie ein Teil derselben begreifen - es wirkt auf mich manchmal eher so, als hielten sich manche für "darüber stehend".
Wo ist denn da ein Widerspruch, dass das Leben (insbesondere die Artenvielfalt) auf der Erde schon ein paarmal heftig in die Knie ging. Ich bestreite gar nicht, dass dies nicht Natur wäre. Warum aber sollte deshalb die Natur aus dem Lot gewesen sein. Es fanden doch nur Veränderungen statt, auf die in der Natur reagiert wurde. Aus der Perspektive Natur - alles in Butter (um nicht immer das Lot zu bemühen ;-))
So viel Erklärungen - da finde ich das Gedicht eleganter ;-)
Viele Grüße
copies of r
copiesofreality ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2017, 10:58   #8
männlich Sonnenwind
 
Benutzerbild von Sonnenwind
 
Dabei seit: 06/2012
Alter: 57
Beiträge: 1.350

Hallo csf!

Das ist die Konsequenz aus der Behauptung, der Mensch erhebe sich hochmütig über die Natur... Dann kann der Mensch NUR Natur sein - und alles, was er tut, denkt und ausspricht ebenfalls. Was sollte es sonst anderes sein?

Es ist natürllich, dass es in der Natur Phänomene gibt, die andere Phänomene zerstören, die ebenfalls Teil der Natur sind. Das könnte man besser ausdrücken, aber ich denke, es ist klar, was ich damit meine.

Auch das Denken des Menschen ist ein Naturphänomen - wie das Leuchten eines Regenbogens (nur komplexer). Zerstört der Mensch seine Welt und damit sich selbst, ist auch das ein Naturphänomen. Möchte er überleben, muss er sein Denken und Handeln nicht der Natur anpassen, sondern so verändern, dass es diejenigen Naturphänomene unterstützt, die sein Überleben (auf längere Sicht) unterstützen.

Naja, das sind halt so Gedanken, die Dein Gedicht in mir ausgelöst haben.

LG
Sonnenwind
Sonnenwind ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen für Perspektiven - Menschheit

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Perspektiven: Der Drachentöter Ilka-Maria Sonstiges und Experimentelles 1 24.08.2017 10:21
Neue Perspektiven anna amalia Gefühlte Momente und Emotionen 0 11.01.2015 15:51


Sämtliche Gedichte, Geschichten und alle sonstigen Artikel unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Das von den Autoren konkludent eingeräumte Recht zur Veröffentlichung ist Poetry.de vorbehalten.
Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen stets einer Genehmigung durch die jeweiligen Autoren.